PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kernwaffenlager DDR/GSSD



McMarkus
29.06.2009, 17:09
Moin,

zum Thema Sonderwaffenlager der NATO-Kräfte auf bundesdeutschem Boden sind ja zahlreiche Beiträge vorhanden. Es ist demnach weitgehend bekannt, woher unsere amerikanischen Freunde (und Briten und Franzosen) im V-Fall die nuklearen Murmeln genommen hätten um damit vorsorglich oder in Ermangelung konventioneller Schlagkraft unser Land kaputt zu werfen. Wozu hat man schließlich Freunde?

Bislang vermisse ich jedoch die andere Seite. Wo hat denn "der Russe" seine Murmeln versteckt?

Zu dieser Frage möchte ich eine GoogleEarth-Datei (*.kmz) erstellen und hier verfügbar machen, um direkt auf den Satellitenbildern herumrasen und sich diese Einrichtungen von oben betrachten zu können.

Hilfe und Hinweise zu Orten und Daten kämen mir dabei recht gelegen.

Aaaalso, soweit mir bekannt gab es zum Zeitpunkt der Wende auf DDR-Gebiet drei Bunkertypen, in denen Kernwaffen gelagert werden konnten. Granit-1, -2, und -3. Diese kann man auf den Bildern der unten aufgeführten Sonderwaffenlager teilweise wiedererkennen.
Leider geben verschiedene Homepages abweichende Standorte der Lager an: Sachsenbunker (http://www.sachsenschiene.net/bunker/sys/typ_bun.htm) <-> Spezialbauwesen DDR (http://www.bunker-anlagen.de/Objekte_Typbauwerke.html).


Bislang habe ich lediglich diese fünf Orte, teilweise nach TV-Dokumentationen zusammenrecherchiert:

Stolzenhain ( 51° 52' N, 13° 09' 47" O )
Gefechtsköpfe für Raketenwaffen (Link 1 (http://www.blauermel.de/b_stolzenh.html), Link 2 (http://www.untergrund-brandenburg.de/gallery/gallery2/main.php?g2_itemId=31))
Himmelpfort ( 53° 10' 32" N, 13° 16' 50" O )
auch "Lychen 2" genannt, Gefechtskopflager (Link 1 (http://www.f-a-p.nl/sites/hiddenplaces/lychen_2.htm), Link 2 (http://www.untergrund-brandenburg.de/gallery/gallery2/main.php?g2_itemId=11750))
Groß-Dölln ( 53° 01' 33" N, 13° 33' 05" O )
zum Ja- und Jabo-Standort Templin gehörend (Link (http://www.josefbudek.de/lav/lav2/Atomwaffen.html))
Brand ( 52° 00' 42" N, 13° 46' 52" O )
zum Jabo-Standort Brand gehörend (Link (http://www.untergrund-brandenburg.de/gallery/gallery2/main.php?g2_itemId=53&g2_page=6))
Vogelsang ( 53° 02' 25" N, 13° 21' 59" O )
Gefechtskopflager für Raketenwaffen (nur im Jahr 1959, Link 1 (http://wikimapia.org/10137309/de/Kernsprengkopflager-der-GSSD), Link 2 (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/1406))
Fürstenberg ( 53° 12' 34" N, 13° 12' 47" O )
Gefechtskopflager für Raketenwaffen (nur im Jahr 1959)



Hiermit sind alle geneigten Leser und potentiellen Photoaufklärer herzlich eingeladen, weiteres über Sonderwaffenlager "unserer russischen Freunde" oder "des Russen" (je nachdem auf welcher Seite man war) beizutragen.

Gruß,
Markus

McMarkus
05.07.2009, 22:51
Moin,

nicht alle auf einmal! Na, dann fülle ich eben das Thema weiter etwas mit Leben auf.

Nachzutragen ist, daß es zur Wendezeit nicht allein die Granit-Lagerbunker zu geben schien, sondern auch eine Bauart Typ VII, beispielsweise in Himmelpfort (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/646) und Stolzenhain (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/647).

Alles in allem scheinen die Lagersysteme östlich des Antifaschistischen Schutzwalles technisch deutlich gewiefter gewesen zu sein als in den "gebrauchten" Bundesländern. Insbesondere die zweigeschossigen Bauwerke Granit-2 und -3 finde ich direkt beeindruckend.

Nun ja, weiter mit neuen Standorten.


Rechlin-Lärz ( 53° 17' 42" N, 12° 46' 01" O )
zum Jabo-Standort Lärz gehörend (Link (http://www.lostplaces.de/content/view/91/33))
Altenburg-Nobitz ( 50° 58' 50" N, 12° 32' 21" O und 50° 58' 19" N, 12° 32' 07" O)
zum Jabo-Standort Altenburg gehörend, zusätzlich zu nuklearer Flugzeugbewaffnung auch ballistisches Raketen- und Gefechtskopflager (Link 1 (http://www.sachsenschiene.net/bunker/dep/dep_20.htm), Link 2 (http://www.sachsenschiene.net/forum/viewtopic.php?t=87))
Finsterwalde ( 51° 35' 38" N, 13° 45' 12" O )
zum Jabo-Standort Finsterwalde gehörend (Link 1 (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/636), Link 2 (http://www.sachsenschiene.net/forum/viewtopic.php?t=453))


Ich bin überrascht, daß hier recht wenig über die sowjetischen Kernwaffen diskutiert wird.
Leute! Man muß doch den Feind kennen. :)

Gruß,
Markus

McMarkus
05.07.2009, 23:49
Moin,

beim Standort Fürstenberg konnte ich (nach 50 Jahren Pflanzenwuchs) leider nicht erkennen, wo auf dem ganzen Gelände sich das Sonderwaffenlager befunden hat. Falls jemand ein wenig der russischen Sprache mächtig sein sollte, möge er bitte einen Blick auf die WikiMapia-Karte von Fürstenberg (http://wikimapia.org/#lat=53.2065852&lon=13.2039356&z=16&l=5&m=b&v=8) werfen und sagen, ob dort etwas von Lagergebäuden für Kernwaffen geschrieben steht.

Als gemeiner Wessie hat man ja sonst nie etwas mit russisch am Hut, ne?

Gruß,
Markus

trince
06.07.2009, 00:00
Moin,

Als gemeiner Wessie hat man ja sonst nie etwas mit russisch am Hut, ne?



translate.google.de (http://translate.google.de) schlägt diese Übersetzung vor :D :

Die ehemalige
3 separate Schutzeinrichtungen Warschau-Berlin Rote Banner Order of Suvorov, Artikel III. Brigade von Zweckgesellschaften RB
(a / h 21208, vormals 83149)

Vater Sergei Sidorov, Leiter der russischen Gemeinschaften VAE, Garde Major-General Ivan Fadejew, MEI Pro-Rektor, war der Chef des Stabes, dass ein Teil der in 1967-1972 war er.

McMarkus
06.07.2009, 00:22
Oh, daß der Google-Übersetzer neben gebrochenem Englisch u. A. auch gebrochenes Russisch drauf hat, wusste ich nicht. Wer weiß, vielleicht kann man das ja mal gebrauchen. Bedanke mich für diese Inspiration.

Gruß,
Markus

McMarkus
06.07.2009, 01:21
Korrektur, Korrektur! :rolleyes:

Der Lagerbunker von vor 50 Jahren liegt ja ganz woanders. Einen Kilometer weiter westlich, in der anderen Ecke der Kaserne. Und dann läuft die ganze Kiste auch noch unter dem Namen Neuthymen anstatt Fürstenberg. Da muß man erst einmal draufkommen.


Neuthymen/Fürstenberg ( 53° 12' 36" N, 13° 11' 50" O )
Gefechtskopflager für Raketenwaffen (nur im Jahr 1959, Link (http://wikimapia.org/8018296/de/Raketenbasis-Neuthymen))


Zudem gibt es für folgende Standorte noch weitere URL mit netten Beschreibungen oder idyllischer Bebilderung:

Brand: Link 2 (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/638), Link 3 (http://www.sachsenschiene.net/forum/viewtopic.php?t=61)
Himmelpfort: Link 3 (http://heimatgalerie.de/index.php/gssdwgt/land/15-swl-lychen)


Gruß,
Markus

McMarkus
08.07.2009, 04:20
Ich dreh' bald am Rad.

Entweder sind die meisten Bunker vom Typ Granit-2 inzwischen abgerissen, oder ich kann sie nicht auf den Satellitenaufnahmen finden, weil sie - wie ab und an zu lesen ist - gelungen in die Landschaft integriert sind und sich somit hinterlistig tarnen. Auf jeden Fall besser als die westlichen SAS, die einem ja beinahe mit dem Arsch voran ins Gesicht springen, sobald man einen Blick auf das Luftbild wagt.

Es gibt ein Paar Orte, zumeist ehemalige GSSD-Flugfelder, bei denen besagte Lagerbunker zu finden sein sollten, ich aber bislang keine entdecken kann: Altes Lager (http://maps.google.de/maps?t=k&q=51.997292,12.98676&z=15), Werneuchen (http://maps.google.de/maps?t=k&q=52.633,13.767&z=15) oder Parchim (http://maps.google.de/maps?t=k&q=53.426997,11.783436&ie=UTF8&ll=53.426997,11.783436&z=14). Zumindest für Werneuchen gibt es eine Suchhilfe in Form von Bodenaufnahmen (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/1444). Lustigerweise scheint ein ortsansässiger Verein die Kernwaffenbunker in sein Vereinsheim umgestaltet zu haben. Gut, ne? :)

Ich wäre entzückt, wenn mal jemand einen Blick auf diese Sat-Aufnahmen werfen würde und sagen kann, wo diese Granit-2-Bunker liegen.

"And now for something completely different."
In einem Schwesterforum bin ich auf einen Tag der offenen Tür in Vogelsang (http://forum.hidden-places.de/showthread.php?t=5816) gestoßen, einer der beiden sowjetischen Kasernen, in der die Russen 1959 erstmals KWEM ("Kernwaffeneinsatzmittel", ein Wort zum verlieben...) auf DDR-Gebiet stationierten. Allerdings wohl ohne der DDR-Führung etwas davon zu erzählen. Datum: 29.08.2009. Für den Fall, daß jemand dort wohnt und sich für Halbverfallenes interessiert.

Gruß,
Markus

Horner
11.07.2009, 00:37
Moin MC Markus,
Du hast Recht, die andere Seite hat auch nicht geschlafen, dies sagt ein ehemaliger der NVA.
Nähmlich 24Std. in Bereitschaft geewsen.

Gruß
Horner

McMarkus
11.07.2009, 03:24
Moin.

Ha! Wusste ich es doch, daß auch in den Warschauer Vertragsstaaten der Kalte Krieg nicht allabendlich um 17 Uhr zu Ende war. :)

Wenn man die Geschichten und Foreneinträge so liest, dann habe ich von den Sonderwaffenlagern auf Westseite den Eindruck, daß die Amis die Bundeswehr stets für dilettantische Stümper gehalten hat. Hatten GSSD und NVA ein ähnliches Liebesverhältnis?

Ach, eines der drei erwähnten Granit-2-Lager konnte ich vorhin doch noch identifizieren.


Altes Lager ( 51° 59' 57" N, 12° 58' 48" O (http://maps.google.de/maps?q=51.999206,12.980169&z=16&t=k&hl=de) )
zum Jäger-Standort Altes Lager (Jüterbog) gehörend (Link (http://www.panoramio.com/photo/22506651))


Vom Ort dieses Lagerbunkers bin ich etwas überrascht, da er im Gegensatz zu den bisher aufgezählten gerade 350 Meter von der Landepiste entfernt und direkt hinter dem Taxiweg liegt. Sonst sind die Dinger doch jedesmal im Wald verborgen.

Gruß,
Markus

McMarkus
12.08.2009, 17:50
Moin.

In letzter Zeit versuchte ich zwar ab und an weitere Lager für sowjetische Nuklearwaffen auszumachen, aber dies war nicht von übermäßigem Erfolg gekrönt. Somit liegt der Stand bei bescheidenen zehn Markierungen auf der Landkarte. Zwar hätte ich noch ein paar Ortsnamen auf der Liste, wozu sich auch Flugfelder oder Strukturen im Wald finden lassen, jedoch gelingt es mir nicht, dort Lagereinrichtungen zu identifizierten.

Somit gedenke ich heute zumindest einmal die kmz-Datei mit den bisherigen Einrichtungen (Himmelpfort, Stolzenhain, Lärz, Groß-Dölln, Altes Lager, Brand, Finsterwalde, Altenburg-Nobitz, Vogelsang, Neuthymen) anzubieten.

3278

Sofern diese Thematik denn hier jemanden interessieren sollte, werde ich mich um eine Erweiterung der Liste bemühen. Hilfe oder gar Mitarbeit ist erwünscht. :)

Gruß,
Markus

B206
24.08.2009, 17:14
Sowjetische Atombomben in Europa – Ein Kapitel aus dem Kalten Krieg (Stefan Büttner)
FLiEGERREVUE extra Ausgaben (http://www.fliegerrevue.de/fr_extra.asp?PG=173&AID=21019)

Linksammlung:
Bereit zum Atomschlag - Militärforscher aus Wassersuppe ist überzeugt: Sowjetarmee wollte Kernraketen vom Westhavelland aus abschießen - Märkische Allgemeine - Nachrichten für das Land Brandenburg (http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11342591/61759/Militaerforscher_aus_Wassersuppe_ist_ueberzeugt_So wjetarmee_wollte_Kernraketen.html)
Sowjetbestände - Atombomben lagerten auf Brandenburger Flugplätzen - Brandenburg - Berliner Morgenpost (http://www.morgenpost.de/brandenburg/article891250/Atombomben_lagerten_auf_Brandenburger_Flugplaetzen .html)
Sowjets lagerten Atombomben auf Brandenburger Flugplätzen - DIE WELT - WELT ONLINE (http://www.welt.de/welt_print/article2470511/Sowjets-lagerten-Atombomben-auf-Brandenburger-Flugplaetzen.html)
Nur die ?Taubstummen? wussten Bescheid - Während des Kalten Krieges hielten sowjetische Spezialeinheiten auf acht Flugplätzen in Brandenburg Atombomben bereit - Märkische Allgemeine - Nachrichten für das Land Brandenburg (http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11312151/485072/Waehrend_des_Kalten_Krieges_hielten_sowjetische_Sp ezialeinheiten_auf.html)
Die Lausitz als Atomwaffen-Depot :: lr-online (http://www.lr-online.de/regionen/Brandenburg-Lausitz-Atomwaffen;art25,2178141)
Kernwaffenlager vor Finsterwalder Haustüren :: lr-online (http://www.lr-online.de/regionen/Finsterwalde-Kernwaffenlager-Finsterwalde-Atombombenabwurf;art1057,2168750,0)
Doch atomare Fliegerbomben auf dem Flugplatz :: lr-online (http://www.lr-online.de/regionen/Finsterwalde;art1057,1799090)

McMarkus
25.08.2009, 12:42
Moin.

Ah, einige dieser Artikel hatte ich bereits durchgeackert. Die restlichen werde ich mir alsbald einmal zu Gemüte führen. Danke für die Hinweise.

Hat jemand zufällig diese Fliegerrevue extra Ausgabe Nr. 22?

Gruß,
Markus

B206
25.08.2009, 17:26
Moin.

Ah, einige dieser Artikel hatte ich bereits durchgeackert. Die restlichen werde ich mir alsbald einmal zu Gemüte führen. Danke für die Hinweise.

Hat jemand zufällig diese Fliegerrevue extra Ausgabe Nr. 22?

Gruß,
Markus

Kann man hier kaufen, aktuell ist wohl die Ausgabe Nr. 25 angesagt:

Fliegerrevue Extra - Nr. 22 - Sowjetische Atombomben in Europa - hidden-places. onlineshop | Versand ab 0,95 EUR (http://shop.strato.de/epages/61261606.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61261606/Products/245)

McMarkus
25.08.2009, 20:14
Moin.


Kann man hier kaufen

Schon klar. Aber genetisch betrachtet bin ich zur Hälfte Schwabe. Und die sind geizig. :D

Gruß,
Markus

McMarkus
18.09.2009, 18:01
Moin.

Da derzeit allgemeine Flaute im Forum herrscht und mein letzter produktiver Beitrag im hiesigen Thema etwas zurückliegt, möchte ich noch einmal den ein oder anderen dazu einladen, eventuelle Kenntnisse zu den Kernwaffen und/oder Lagerorten der UdSSR/DDR hier kund zu tun.

Gruß,
Markus

B206
09.11.2009, 19:51
Helfen da Links zu einer Übersicht (Bildergalerien) über Kernwaffenlagerstätten?

Sowjetische Streitkräfte / WGT / GSSD - Digitales Gedächtnis zu Orten der Zeitgeschichte (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/520)

Kernwaffenlager - Linda / Stolzenhain [Typ VII]
Kernwaffenlager - Lychen II / Himmelpfort [Typ VII]
Sonderwaffenlager - Flugplatz Altenburg
Sonderwaffenlager - Flugplatz Altes Lager
Sonderwaffenlager - Flugplatz Brand
Sonderwaffenlager - Flugplatz Finsterwalde
Sonderwaffenlager - Flugplatz Lärz
Sonderwaffenlager - Flugplatz Pütnitz
Sonderwaffenlager - Flugplatz Templin [Granit 2]
Sonderwaffenlager - Flugplatz Werneuchen [Granit 2]

Ungarn [HU] - Digitales Gedächtnis zu Orten der Zeitgeschichte (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/2166)

Granit 2 Kiskunlachaza
Sonderwaffenlager Kunmadaras

Polen [PL] - Digitales Gedächtnis zu Orten der Zeitgeschichte (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/2167)

Kernwaffenlager Borne Sulinowo [Typ VII]
Kernwaffenlager Sulecin [Typ VII]
Sonderwaffenlager Sprottau

Tschechien [CZ] - Digitales Gedächtnis zu Orten der Zeitgeschichte (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/2165)

Sonderwaffenlager Milovice [Granit 2]
Kernwaffenlager Vrech Bela [Typ VII]

In der Ukraine gibt es natürlich auch noch diverse Flugplätze wo Atombomber stationiert waren und in deren Nähe sich Sonderwaffenlager befanden:
hidden-places. galerie - Digitales Gedächtnis zu Orten der Zeitgeschichte (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/501)

UA: Fernbomberbasis Bila Zerkwa
UA: Fernbomberbasis Priluki
UA: Fernbomberbasis Shitomir-Osernoje
UA: Fernbomberbasis Usin

McMarkus
10.11.2009, 11:07
Moin.

Hm, auf den Seiten über die Einrichtungen auf DDR-Gebiet hat sich noch nichts neues getan, seit ich das letzte Mal einen Blick darauf geworfen hatte. Demnach leider kein neuer Sachstand für mich.

Da ich ja den exakten Ort der verbunkerten Lagerstätte auf der Karte markieren möchte, komme ich mit meinem derzeitigen Kenntnisstand nicht weiter.

Dennoch bedanke ich mich artig. Die polnischen, ungarischn und tschechischen Bilder kannte ich bislang noch nicht.

Gruß,
Markus

alexanderkopp
10.11.2009, 18:49
Dank an Dich, McMarkus für Deine umfangreiche und im Ergebnis gewinnbringende Recherche.

Doch stellt sich mir eine allgemeine Frage zu diesem Thema.

Nach dem was auf den Bildern zu sehen, ist befinden sich die russischen Anlagen in einem leidlich guten Zustand. Ich gewinne den Eindruck, als ob nach Abzug der Russen und deren Waffen die Anlagen sofort nach deren Räumung verschlossen worden sind und teilweise auch noch bewacht werden - obwohl sie keiner weiteren Nutzung zugeführt wurden (ich lasse mich gerne verbessern!).

Die US Anlagen hingegen sind binnen kurzer Zeit nach ihrer Schliessung einem sinnlosen und dummen Vandalismus zum Opfer gefallen - wohl auch, weil sich niemand mehr darum gekümmert hat.

Kann mir hier jemand eine Erklärung dafür liefern?

Gruß, Alex

klausm
11.11.2009, 01:57
Hallo zusammen,

hier die kmz zu den Sonderwaffenlagern FP Werneuchen (2x Granit) und Pütnitz (1x Granit) und Großenhain (2x Granit).

Die Bunker in Werneuchen werden nun vom Schützenverein genutzt, der in Pütnitz steht leer und hat auch schon entsprechend gelitten. Die Bunker in Großenhain nutzt ein Verein.

Fotos von Werneuchen hier: Korporative Schtzengilde Werneuchen von 1848 e.V. (http://www.schuetzengilde-werneuchen.de/4579/home.html)
und Pütnitz hier: hidden-places.de - Digitales Gedächtnis zu Orten der Zeitgeschichte (http://forum.hidden-places.de/showthread.php?t=1779&highlight=p%FCtnitz&page=4)
und Großenhain:
Flugplatzausstellung Großenhain (http://www.blickpunkt-grossenhain.de/flugplatzausstellung)


Das mit dem guten Zustand der Anlagen im Osten stimmt leider nur noch bedingt und trifft meist nur auf die gut verschlossenen oder nachgenutzten Anlagen zu, bei anderen Anlagen haben sich die Schrotties schon bedient, Vandalen sich ausgetobt oder sie werden zurück gebaut.

Gruß Klaus

spuddel
16.11.2009, 01:15
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Markus und die andern, für die neuen Erkenntnisse in einem verschwiegenem Thema der deutschen Geschichte.

McMarkus
17.11.2009, 13:30
Moin.

Zwar hat es in paar Tage gedauert, doch erfreulicherweise kann nun eine neue Google Earth Datei, erweitert um die drei von klausm aufgeführten Orte, bereitgestellt werden. Danke nochmals für alle bislang eingegangenen sachdienlichen Hinweise ins Studio.

Somit sind in der kmz-Datei folgende Orte und Infos enthalten:


Pütnitz ( 54° 15' 52" N, 12° 25' 38" O (http://maps.google.de/maps?q=54.264463,12.427332&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jäger-Standort Pütnitz/Damgarten (Link 1 (http://heimatgalerie.de/gssdwgt/luft/17-fp-puetnitzdamgarten.html))
Rechlin-Lärz ( 53° 17' 42" N, 12° 46' 01" O (http://maps.google.de/maps?q=53.294784,12.767021&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Lärz (Link 1 (http://www.lostplaces.de/content/view/91/33))
Himmelpfort ( 53° 10' 32" N, 13° 16' 50" O (http://maps.google.de/maps?q=53.175682,13.280831&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Gefechtskopflager Raketenwaffen, bekannt als "Lychen 2" (Link 1 (http://www.f-a-p.nl/sites/hiddenplaces/lychen_2.htm), Link 2 (http://www.untergrund-brandenburg.de/gallery/gallery2/main.php?g2_itemId=11750), Link 3 (http://heimatgalerie.de/index.php/gssdwgt/land/15-swl-lychen))
Groß-Dölln ( 53° 01' 33" N, 13° 33' 05" O (http://maps.google.de/maps?q=53.026134,13.550726&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Ja- und Jabo-Standort Templin (Link 1 (http://www.josefbudek.de/lav/lav2/Atomwaffen.html))
Werneuchen ( 52° 37' 40" N, 13° 46' 17" O (http://maps.google.de/maps?q=52.627791,13.771268&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Werneuchen (Link 1 (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/1444), Link 2 (http://www.schuetzengilde-werneuchen.de/152101/122701.html))
Altes Lager ( 51° 59' 57" N, 12° 58' 48" O (http://maps.google.de/maps?q=51.999206,12.980169&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jäger-Standort Altes Lager (Jüterbog) (Link 1 (http://www.panoramio.com/photo/22506651) , Link 2 (http://wikimapia.org/1805226/de/Flugplatz-Waldlager-bzw-Altes-Lager))
Brand ( 52° 00' 42" N, 13° 46' 52" O (http://maps.google.de/maps?q=52.011364,13.782100&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Brand (Link 1 (http://www.untergrund-brandenburg.de/gallery/gallery2/main.php?g2_itemId=53&g2_page=6), Link 2 (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/638), Link 3 (http://www.sachsenschiene.net/forum/viewtopic.php?t=61))
Stolzenhain ( 51° 52' N, 13° 09' 47" O (http://maps.google.de/maps?q=51.866727,13.163404&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Gefechtskopflager Raketenwaffen (Link 1 (http://www.blauermel.de/b_stolzenh.html), Link 2 (http://www.untergrund-brandenburg.de/gallery/gallery2/main.php?g2_itemId=31))
Finsterwalde ( 51° 35' 38" N, 13° 45' 12" O (http://maps.google.de/maps?q=51.593849,13.753188&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Finsterwalde (Link 1 (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/636), Link 2 (http://www.sachsenschiene.net/forum/viewtopic.php?t=453))
Großenhain ( 51° 18' 19" N, 13° 32' 38" O (http://maps.google.de/maps?q=51.305197,13.549393&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Großenhain (Link 1 (http://www.blickpunkt-grossenhain.de/flugplatzausstellung))
Altenburg-Nobitz ( 50° 58' 50" N, 12° 32' 21" O (http://maps.google.de/maps?q=50.980258,12.539049&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) und 50° 58' 19" N, 12° 32' 07" O (http://maps.google.de/maps?q=50.971944,12.535278&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Altenburg, zusätzlich zu nuklearer Flugzeugbewaffnung auch ballistisches Raketen- und Gefechtskopflager (Link 1 (http://www.sachsenschiene.net/bunker/dep/dep_20.htm), Link 2 (http://www.sachsenschiene.net/forum/viewtopic.php?t=87) , Link 3 (http://www.abenteuer-heimat.de/folie5/vorschau.php))
Neuthymen (Fürstenberg) ( 53° 12' 36" N, 13° 11' 50" O (http://maps.google.de/maps?q=53.20990,13.197225&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Gefechtskopflager für Raketenwaffen (nur im Jahr 1959, Link 1 (http://wikimapia.org/8018296/de/Raketenbasis-Neuthymen))
Vogelsang ( 53° 02' 26" N, 13° 21' 57" O (http://maps.google.de/maps?q=53.04056,13.365694&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Gefechtskopflager für Raketenwaffen (nur im Jahr 1959, Link 1 (http://wikimapia.org/10137309/de/Kernsprengkopflager-der-GSSD), Link 2 (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/1406))


3755

Vielleicht der kleine Hinweis beim Betrachten der Satellitenbilder mit Google Earth die Panoramio-Fotos anzuschalten.

Gruß,
Markus

McMarkus
17.11.2009, 16:03
Moin.

Ich möchte noch kurz auf ein Bild hinweisen, bei dem sich jemand die Mühe gemacht und eine Typ-VII-Bunkeranlage als 3D-Ansicht nachmodelliert hat.

Diese findet sich bei Himmelpfort, Link 3. Oder der direkte Link zum Bild (http://heimatgalerie.de/images/stories/gallery/SWLLychen/BoulderLychen.jpg).

Gruß,
Markus

B206
18.11.2009, 07:56
Altenburg-Nobitz ( 50° 58' 50" N, 12° 32' 21" O (http://maps.google.de/maps?q=50.980258,12.539049&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) und 50° 58' 19" N, 12° 32' 07" O (http://maps.google.de/maps?q=50.971944,12.535278&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Altenburg, zusätzlich zu nuklearer Flugzeugbewaffnung auch ballistisches Raketen- und Gefechtskopflager (Link 1 (http://www.sachsenschiene.net/bunker/dep/dep_20.htm), Link 2 (http://www.sachsenschiene.net/forum/viewtopic.php?t=87) , Link 3 (http://www.abenteuer-heimat.de/folie5/vorschau.php))

Markus, ballistisches Raketen- und Gefechtskopflager? Wie kommst'e denn darauf?

McMarkus
18.11.2009, 18:16
Moin.

Nun ja, irgendwo muß ich das mal gelesen haben. Wenn ich auf die Schnelle die dazugehörigen Links überfliege, so steht es gleich im ersten Link, im ersten Satz zu lesen: "...vier große Lagerbunker für Mittelstreckenraketen". Ich vertraue mal darauf, daß die Sachsen zu deuten wissen, was sie dort im Wald stehen haben. Andererseits sind die Kurvenradien natürlich etwas knapp bemessen um ganze Raketen durch den Wald zu transportieren, ne?

Tja, was meinst Du denn dazu, B206?

Aber ich stelle gerade fest, daß der Link zur kmz-Datei heute ominöserweise nicht mehr funktioniert. Also ein neuer Versuch.

Gruß,
Markus

B206
18.11.2009, 19:09
"...vier große Lagerbunker für Mittelstreckenraketen"
Können die Sachsen nicht zählen? Im Sonderwaffenlager gibt es zwei Lagerbunker für Kernbomben. Nicht weit davon ein weiteres Depot (auch mit zwei Lagerbunkern), lt. dieser Quelle hier (http://www.aerolit.de/index.php?id=15) handelt es sich dabei um ein ganz gewöhnliches Depot für Flugzeugraketen ...

McMarkus
18.11.2009, 21:05
Tja, ich weiß nun auch nicht, wer rechter hat.

Anhand der Bilder von Link 1 (http://www.sachsenschiene.net/bunker/dep/dep_20.htm) und Panoramio kann man ja immerhin mal sagen, daß die südliche der zwei Schneisen im Wald Granit-3 beherbergen. Sachsenbunker behauptet nun etwas mit Mittelstreckenraketen, Rote Plätze hingegen mit Freifallbomben. Wat denn nu?

Eine Seite über Spezialbauten der DDR sagt zum Granit-3 (http://www.bunker-anlagen.de/Granit_3.html), daß diese für den Bedarf an Nuklearwaffen an Flugplätzen vorgesehen waren.

Ergo: Auf der südlichen Waldschneise liegen zwei Granit-3 für nukleare Freifallbomben, ne?
Was ist dann im nördlichen Teil? Konventionelle Bewaffnung?

Gruß,
Markus

B206
18.11.2009, 21:32
Tja, ich neige eher dazu gedruckten Werken als einer Internetpräsenz (aus Sachsen ...) zu glauben.

Die Schilderung zum (konventionellen) Lenkwaffenlager (nördliches Objekt mit zwei Lagerbunkern) halte ich überdies für plausibler. Es gibt ja mehrere diese Objekte in der DDR. Dort kann man gut vergleichen. Im Buch _Best, Stefan: "Geheime Bunkeranlagen der DDR", Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2004_ werden diese Bunker als Lagerbunker für Flugabwehrraketen dargestellt was ich für nicht richtig halte.

Die Bezeichnung Granit-3 gilt wohl als Arbeitsbezeichnung, real gibts hier einen Hinweis zu diesem Lagerbunker, Suchfunktion Altenburg: AeroLit Service (http://www.aerolit.de/index.php?id=5)

McMarkus
18.11.2009, 22:25
Ach, ich weiß nicht ob gedrucktem Wort ein größerer Wahrheitsgehalt beizumessen als dem elektronischen Wort. Gedruckets Wort erscheint natürlich "verbindlicher". Dafür kann man, wenn man im Web einmal etwas falsches getippt hat leicht korrigieren. Wenn in einem Buch mal Quatsch steht, steht man eben blöd da.

Gut, zurück vom Philosophieren zur nördlichen Waldschneise. Laut Buch hat die also nichts mit der Kategorie "Sonderwaffen" zu tun? Dann würde ich die Position demnächst einmal wieder aus der kmz herausnehmen.

Gruß,
Markus

B206
18.11.2009, 22:37
rausnehmen, richtig ... und auch diese Mittelstreckraketen ... *räusper*

Achso, deswegen gibt es ja das update (Link beachten) von Rote Plätze, wenn Fehler vorhanden waren, sind, dann werden diese dann auf diese Weise korrigiert.

Generell muss man sich bei Druckwerken mehr Mühe geben, eben weil es dann unveränderbar ist ... Will sagen, da steckt dann auch mehr Recherchetiefe drin, richtig? Man will ja nicht blöd dastehen :-)

McMarkus
18.11.2009, 23:07
Moin.

Eine der beiden Positionen am Flugplatz Altenburg-Nobitz war offenbar kein Sonderwaffenlager. Zudem wurde der dazu gehörende Link 2 entfernt, da er unsinnigerweise zu einem anmeldepflichtigen Forum führte.


Pütnitz ( 54° 15' 52" N, 12° 25' 38" O (http://maps.google.de/maps?q=54.264463,12.427332&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jäger-Standort Pütnitz/Damgarten (Link 1 (http://heimatgalerie.de/gssdwgt/luft/17-fp-puetnitzdamgarten.html))
Rechlin-Lärz ( 53° 17' 42" N, 12° 46' 01" O (http://maps.google.de/maps?q=53.294784,12.767021&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Lärz (Link 1 (http://www.lostplaces.de/content/view/91/33))
Himmelpfort ( 53° 10' 32" N, 13° 16' 50" O (http://maps.google.de/maps?q=53.175682,13.280831&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Gefechtskopflager Raketenwaffen, bekannt als "Lychen 2" (Link 1 (http://www.f-a-p.nl/sites/hiddenplaces/lychen_2.htm), Link 2 (http://www.untergrund-brandenburg.de/gallery/gallery2/main.php?g2_itemId=11750), Link 3 (http://heimatgalerie.de/index.php/gssdwgt/land/15-swl-lychen))
Groß-Dölln ( 53° 01' 33" N, 13° 33' 05" O (http://maps.google.de/maps?q=53.026134,13.550726&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Ja- und Jabo-Standort Templin (Link 1 (http://www.josefbudek.de/lav/lav2/Atomwaffen.html))
Werneuchen ( 52° 37' 40" N, 13° 46' 17" O (http://maps.google.de/maps?q=52.627791,13.771268&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Werneuchen (Link 1 (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/1444), Link 2 (http://www.schuetzengilde-werneuchen.de/152101/122701.html))
Altes Lager ( 51° 59' 57" N, 12° 58' 48" O (http://maps.google.de/maps?q=51.999206,12.980169&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jäger-Standort Altes Lager (Jüterbog) (Link 1 (http://www.panoramio.com/photo/22506651) , Link 2 (http://wikimapia.org/1805226/de/Flugplatz-Waldlager-bzw-Altes-Lager))
Brand ( 52° 00' 42" N, 13° 46' 52" O (http://maps.google.de/maps?q=52.011364,13.782100&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Brand (Link 1 (http://www.untergrund-brandenburg.de/gallery/gallery2/main.php?g2_itemId=53&g2_page=6), Link 2 (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/638), Link 3 (http://www.sachsenschiene.net/forum/viewtopic.php?t=61))
Stolzenhain ( 51° 52' N, 13° 09' 47" O (http://maps.google.de/maps?q=51.866727,13.163404&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Gefechtskopflager Raketenwaffen (Link 1 (http://www.blauermel.de/b_stolzenh.html), Link 2 (http://www.untergrund-brandenburg.de/gallery/gallery2/main.php?g2_itemId=31))
Finsterwalde ( 51° 35' 38" N, 13° 45' 12" O (http://maps.google.de/maps?q=51.593849,13.753188&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Finsterwalde (Link 1 (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/636), Link 2 (http://www.sachsenschiene.net/forum/viewtopic.php?t=453))
Großenhain ( 51° 18' 19" N, 13° 32' 38" O (http://maps.google.de/maps?q=51.305197,13.549393&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Großenhain (Link 1 (http://www.blickpunkt-grossenhain.de/flugplatzausstellung))
Altenburg-Nobitz ( 50° 58' 19" N, 12° 32' 07" O (http://maps.google.de/maps?q=50.971944,12.535278&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Jabo-Standort Altenburg (Link 1 (http://www.sachsenschiene.net/bunker/dep/dep_20.htm), Link 3 (http://www.abenteuer-heimat.de/folie5/vorschau.php))
Neuthymen (Fürstenberg) ( 53° 12' 36" N, 13° 11' 50" O (http://maps.google.de/maps?q=53.20990,13.197225&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Gefechtskopflager für Raketenwaffen (nur im Jahr 1959, Link 1 (http://wikimapia.org/8018296/de/Raketenbasis-Neuthymen))
Vogelsang ( 53° 02' 26" N, 13° 21' 57" O (http://maps.google.de/maps?q=53.04056,13.365694&z=16&t=k&hl=de&lci=com.panoramio.all) )
Gefechtskopflager für Raketenwaffen (nur im Jahr 1959, Link 1 (http://wikimapia.org/10137309/de/Kernsprengkopflager-der-GSSD), Link 2 (http://forum.hidden-places.de/gallery/showgallery.php/cat/1406))


Entsprechend die unten stehende Google Earth Datei.

Gruß,
Markus

B206
18.11.2009, 23:22
Markus, es ehrt Dich sehr. Aber Du kommst um die einige Beiträge weiter vorn verlinkte Fliegerrevue Extra Nummer 22 nicht herum. Darin die korrekte, vollständige Zuordnung für welche Waffengattung welches SWL gebaut und auch benutzt wurde, Aufklärer, Jabo, Frontbomber usw.
Tut mir leid und egal wie geizig die Schwaben auch sein mögen ;-)

McMarkus
18.11.2009, 23:25
Moooment mal, in der Fliegerrevue steht eine vollständige Liste? :confused:

uraken
19.11.2009, 06:33
Wenn ballistisch Raketen dann wohl eher so was wie FROG, SCUD, ... - also taktische und Kurzstrecken Waffen

B206
19.11.2009, 07:26
Moooment mal, in der Fliegerrevue steht eine vollständige Liste? :confused:

Ja, das Thema wird auf 26 Seiten abgehandelt, da steht also noch viel mehr ;-)

McMarkus
19.11.2009, 19:25
Moin.


...FROG, SCUD, ... - also taktische und Kurzstrecken Waffen

Möglich, möglich. Allerdings erstreckt sich mein Kenntnisstand lediglich darauf, daß diese listigen Sachsen, unter dem erwähnten Link von Mittelstrecke sprechen. Was genau es nun ist, weiß ich auch nicht. Zumal die Dinger dann eventuell auch nicht mit Nuklearteil bestückt sind. Wenn es jemand verlässlich sagen kann, frei heraus damit. Frisch, fromm, fröhlich, frei... :)


Ja, das Thema wird auf 26 Seiten abgehandelt, da steht also noch viel mehr ;-)

Mensch, das hättest Du mir ruhig vor drei Monaten schon sagen können. Ich dachte, der Artikel ist vielleicht drei, vier Seiten lang. Dann muß ich das Ding ja doch mal anschaffen. Boah, was mich das wieder kostet! :rolleyes:

Gruß,
Markus

B206
19.11.2009, 21:24
Hast den Link Beitrag 13 nicht angeklickt und gelesen?

Da steht das diese Ausgabe 116 Seiten hat auf denen ganze VIER Themen abgehandelt werden ..... 116 geteilt durch 4 ;-)

McMarkus
21.11.2009, 21:00
Moin.

Doch doch, die Seite habe ich schon angeschaut. 116:4 ...ok, da hätte man stutzig werden können. :rolleyes:

Gruß,
Markus

B206
22.11.2009, 12:40
Wünsche Dir interessante Lesestunden ;-)

B206
28.11.2009, 13:01
Mal was ganz spannendes:
3.8 Special weapons (http://www.16va.be/3.8_armes_speciales_eng_part1.html)

Folge- und Unterseiten beachten!

Thunderhorse
28.11.2009, 23:44
Markus, es ehrt Dich sehr. Aber Du kommst um die einige Beiträge weiter vorn verlinkte Fliegerrevue Extra Nummer 22 nicht herum. Darin die korrekte, vollständige Zuordnung für welche Waffengattung welches SWL gebaut und auch benutzt wurde, Aufklärer, Jabo, Frontbomber usw.
Tut mir leid und egal wie geizig die Schwaben auch sein mögen ;-)

Ist dass wirklich alles korrekt und vollständig dargestellt?

B206
01.07.2010, 19:45
Ich hoffe doch der BND hat - für die damalige Zeit - korrekt gearbeitet:

http://www.grhn105.eu/fileadmin/user_upload/Lwoitsch_RotePlaetze.pdf

dada
03.10.2010, 13:45
Ich habe Bekannte in MD. Beim herunfahren dort in der nähe sind mir GSSD- Kasernen aufgefallen. Zu denen hab ich auf den einschlägigen Internetseiten noch nichts gefunden.
Laut folgendem Bericht könnten dort aber Depots zu finden sein oder?:
http://www.wb-online.de/halberstadt-gssd/cl-heide.html
(http://www.wb-online.de/halberstadt-gssd/cl-heide.html)
Diese Kasernen hab ich gesehen:
moritzburg - Google Maps (http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=moritzburg&sll=51.357213,11.992299&sspn=5.283582,9.876709&gl=de&ie=UTF8&hq=&hnear=Moritzburg,+Mei%C3%9Fen,+Sachsen&ll=52.284175,11.499295&spn=0.020215,0.038581&t=k&z=15)

Torsten.OSL
11.10.2010, 12:41
Edit: Bitte keine Leute outen wenn die das nicht möchten.
Harry

Torsten.OSL
11.10.2010, 13:15
@dada
Belegt sind die zwei Sprengkopflager in Lychen und Stolzenhain, sowie die einige Lager an Flugplätzen.
Das Vorhandensein eines Granit heisst nicht automatisch, dass es dort ein permanentes Kernwaffenlager gab.
Wie schon anderen Orts diskutiert, unterschied sich ein Basalt deutlich von einem Granit-und das nicht ohne Grund.
Weiterhin gab es hier keine Mittelstreckenraketen, wozu auch? Dazu gab es die Standorte weiter östlich.

McMarkus
11.10.2010, 23:50
Moinsen.


Das Vorhandensein eines Granit heisst nicht automatisch, dass es dort ein permanentes Kernwaffenlager gab.

In der Tat. War nach meinem bisherigen Verständnis mit den SAS in Westdeutschland wohl auch nicht anders. Da war sozusagen auch nicht immer das drin, was man hätte vermuten können, ne?

Falls Du von weiteren Lagerstätten Kenntnis haben solltest, immer her damit. Würde mich freuen, wenn etwas mehr Licht auf das Thema fällt.

Gruß,
Markus

Torsten.OSL
12.10.2010, 09:02
Das Thema ist nicht so einfach, da hier die Meinungen weit auseinander gehen und sehr wenig belegbar ist.

Unstrittig sind die Anlagen in Lychen und Stolzenhain (OTR Nuklearsprengkopflager)
Dazu geistert die Zahl von 144 in beiden Lagern herum. Von hier aus, wäre im Eskalationsfall die NVA versorgt worden. Es gibt auch Kollegen, die der Meinung sind, dass hier die nuklearen Gefechtsköpfe für GSSD und NVA lagerten. Dies halte ich persönlich aber für eher unwahrscheinlich.
Wenn man davon ausgeht dass diese Sprengköpfe diverse Lagerbedingungen benötigen, gibt es nicht so viele Alternativlagerstätten auf dem Gebiet der ehemaligen DDR.
Unstrittig als Kernwaffenlager sind weiterhin die Bombenlager auf den Flugplätzen Finsterwalde, Brand und Altenburg (Bauwerke Basalt und Granit3).
Was im Eskalationsfall noch alles herangeschafft und möglicherweise irgendwo temporär zwischengelagert worden wäre ist wieder eine andere Geschichte.

Wenn man es nun mal mit Logik versucht, gab es ja hier zwei mögliche Kriegsszenarien:
1. Eine Eskalationsphase die in einen Krieg mündet.
Hier hätte man zu der vorhandenen Munition alles mögliche noch heranschaffen können-Lychen uns Stolzenhain wären dann leer geräumt worden.
2. Der plötzlich ausbrechende Krieg.
Hier wäre es schon problematisch mitten im Kriegsgeschehen erstmal nukleare Munition über hunderte Kilometer heranzuschaffen. Da die Lager in Lychen und Stolzenhain von der Gegenseite sicher aufgeklärt waren und die Schutzklasse dieser Bauwerke einem Treffer in der Nähe nicht stand gehalten hätte wäre man möglicherweise gar nicht an diese Sprengköpfe herangekommen.
Das führt wieder zu der Theorie, dass die GSSD noch andere Lager hatte.
Eine weitere These spricht von 2 Scheinlagern auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, die von den tatsächlichen Lagern ablenken sollten-wenn da etwas dran ist, wären Lychen und Stolzenhain vielleicht nur Scheinlager gewesen.
Dazu gibt es noch Aussagen dass bei der GSSD zwischen Kernwaffen der Truppe und solchen des Oberkommandos unterschieden wurde. Wenn dies so war, lagen die sicher nicht in ein und dem selben Lager

Wie Du siehst ist diese Thematik nicht mit dem Sammeln von Standorten zu klären....

Gruß Torsten

McMarkus
13.10.2010, 00:45
Moinsen.

Die Standorte kann man ja schon zusammensammeln. Nur meine zusätzlichen Informationsschnipsel à la "Gefechtskopflager für Raketenwaffen" sind dann wohl mit Vorsicht zu betrachten.

Gruß,
Markus

Kurtz
26.10.2010, 02:06
Weiterhin gab es hier keine Mittelstreckenraketen, wozu auch? Dazu gab es die Standorte weiter östlich.

Nun ja, ich kenne mich mit diesem schwierigen Thema nicht wirklich aus. Aber wenn wir uns mal vorsichtig ranpirschen wollen, gab es zumindest noch
(1) das Depot am Flugplatz Lärz (wie von McMarkus erwähnt).
(2) Dann haben wir natürlich Mittelstreckenraketen, nämlich die modernen OTR-22 oder SS-12M oder wie auch immer, also die Standorte Waren/Wokuhl bzw. Königsbrück/Bischofswerda, von wo aus man sich vorsichtig
(3) Neuthymen & Vogelsang nähern müsste, und zwar dies einmal für 58/59 und dann noch in neueren Zeiten.
Tja, und dann häufen sich tatsächlich die Fragezeichen.

K.

Scaleon
27.10.2010, 15:41
Ich hoffe doch der BND hat - für die damalige Zeit - korrekt gearbeitet: http://www.grhn105.eu/fileadmin/user_upload/Lwoitsch_RotePlaetze.pdf


Ich weiß nicht, wer den o.g. BND- 11 C 7 Bericht über Taktische A- Waffen damals im Jahr 1973 geschrieben hat - und ich will auch nicht Oberlehrerhaft klingen, aber m.E. ist der Bericht in den nachfolgenden Punkten korrekturbedürftig:

Transport Nuklearer Flugzeugsonderwaffen: Nukleare Sonderwaffen wurden m.E. auch im WP aus Sicherheitsgründen nicht Nachts und schon gar nicht über „mittels roter Laternen erleuchtete Wege“, vorgenommen.

Beladung: Ob der Beladevorgang einer Nuklearen Flugzeugsonderwaffe im WP innerhalb der im Bericht genannten 15 Minuten lag, erscheint mir mehr als zweifelhaft, ist in diesem Nuklear- Zusammenhang aber auch zweitrangig, da nicht der rein mechanische Nuklear- Beladevorgang entscheidend war, sondern vielmehr die sich daran anschließenden, hochkomplexen und langwierigen Elektronischen Testverfahren der flugzeugseitigen, strenggeheimen Sonderwaffen Verkabelung und Sonderwaffen Auslösemechanismen. Diese Tests waren u.a. deshalb so aufwändig, weil man mit den damals zur Verfügung stehenden Analog- (und wenigen Digital) Testern, die Testreihen am/im Flugzeug immer komplett durchfahren musste, sprich eine Testfolge nicht an einem x-beliebigen Punkt anhalten konnte, sondern bei auftretenden Problemen von zB kleinsten Spannungsschwankungen, immer wieder den Test von vorne beginnen musste. Alles in allem also ein langwieriges Test- Procedere, das zeitlich sehr schlecht zu kalkulieren war und auf QRA entsprechend an den Nerven zerrte.

Den Begriff „Turn-around-time“ gab es (im Gegensatz zu konventionellen Bombern, bzw Fliegern auf der normalen Flight Line) für nuklear bewaffnete F-104G Bomber auf der Nuklear QRA so nicht; wozu denn auch? Die QRA- Maschine hätte im Nuklear- Fall ihre Strike-Mission geflogen und wäre meines (privaten) Erachtens dann anschließend wohl nach … zurückgekehrt.

Umrüstung eines Bombers von „konventionell“ auf „nuklear“ in 45 – 50 Minuten ?! Tja, wer’s glaubt wird selig… Zum einen waren nicht alle der westlichen F-104G nuklearfähig, nämlich … %; zum anderen waren …% der Piloten, als auch der 1.Flugzeugwarte, Nuklear-, also Sonderwaffen- / Combat Ready. Das gleiche galt m.E. analog für die damaligen WP- Bomber, Piloten, sowie deren 1.Flugzeugwarte.

Fazit: Auf Basis der heute für jedermann frei zugänglichen F-104G Informationen, lässt sich, (weil der Westen wie der Osten m.E. damals relativ spiegelgleich nuklear geplant und agiert hat), der o.g. Bericht aus heutiger Sicht, zugegebenermaßen einfach, korrigieren.

Gruß Scaleon (1.Flugzeugwart: Starfighter F-104G; Jabo G…, QRA-N: 1969/70)

B206
30.10.2010, 21:04
Ich weiß nicht, wer den o.g. BND- 11 C 7 Bericht über Taktische A- Waffen damals im Jahr 1973 geschrieben hat - und ich will auch nicht Oberlehrerhaft klingen, aber m.E. ist der Bericht in den nachfolgenden Punkten korrekturbedürftig:
Im Zweifelsfalle der BND selbst geschrieben? Wie schon richtig erkannt kann man 2010 dazu mehr sagen als 1973. Hast Du ja schon selbst richtig erkannt. Die Angaben sind von dem Techniker der bei Braunschweig mit der Su-7 aus Großenhain angeflogen kam ......

B206
23.04.2012, 18:40
Moin.

In letzter Zeit versuchte ich zwar ab und an weitere Lager für sowjetische Nuklearwaffen auszumachen, aber dies war nicht von übermäßigem Erfolg gekrönt. Somit liegt der Stand bei bescheidenen zehn Markierungen auf der Landkarte.
Moinmoin,
als weiteres Depot kann man nun Altengrabow hinzufügen:
http://www.cold-war.de/showthread.php/2336-19.04.2012-MAZ-Die-Atomwaffen-waren-schon-weg-(19.-April-1991)?goto=newpost

Horner
15.01.2013, 20:20
Guten Abend zusammen,

für dieses Thema kommt am heutigen Abend auf dem Sender MDR um 20.45Uhr die passende Dokumentation, die darüber berichtet, wie die Stationierung der SS 12-Raketen der sowjetischen Armee im Jahre 1984 im Taucherwald Uhyst begann.
Dann wolln mal sehen ob heut bei mir der Receiver funktioniert ;) und viel Spass beim Film.
http://www.mdr.de/doku/taucherwald104.html

Greuß
Horner

Siegfried-Kremer
15.01.2013, 22:19
Hallo Horner,

danke für diese Info. Habe mir gerade die Dokumentation betrachtet. War ganz toll, so kann man sich das ganze viel besser vorstellen, was damals so abging. Grüße Siegfried

Siegfried-Kremer
15.01.2013, 22:39
Und hier liegt die ehemalige SS 12 Raketenbunkeranlage Taucherwald bei Bischofswerda, Deckname war "Gänslein"

Torsten.OSL
14.02.2013, 13:13
Moinmoin,
als weiteres Depot kann man nun Altengrabow hinzufügen:
http://www.cold-war.de/showthread.php/2336-19.04.2012-MAZ-Die-Atomwaffen-waren-schon-weg-(19.-April-1991)?goto=newpost

@ B206
Woher nimmst Du denn diese Gewissheit? Meines Wissens nach ist dies nicht mehr als ein Verdachtsmoment. Wer an dem zitierten Artikel mitgewirkt hat, sollte ich mir ja gemäß Forenregeln verkneifen.
Man sollte hier nicht in den Drang verfallen, permanente Lager mit theoretischen Lagermöglichkeiten für kurze Zeit in einen Topf zu werfen. Ebenso sollte man nicht einfach zum Zweck der Sensationshascherei davon ausgehen, dass da wo ein Trägersystem vorhanden war, auch automatisch der Sprengkopf nebenan lag.

Gruß Torsten

B206
14.02.2013, 17:01
@ B206Ebenso sollte man nicht einfach zum Zweck der Sensationshascherei davon ausgehen, dass da wo ein Trägersystem vorhanden war, auch automatisch der Sprengkopf nebenan lag.

Gruß Torsten
Stimmt! Es geht auch ohne Trägersystem daneben. In Dannenwalde beispielsweise, da lagen laut dieser Quelle auch nukleare Gefechtsköpfe.
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ziel/604050/DE?article_id=2645087
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ziel/604050/DE?article_id=2644992

Torsten.OSL
14.02.2013, 17:35
@B206
Ich möchte mich hier nicht über die Quelle und deren Autoren auslassen. Aber was willst Du mir mit dem mehrfachen Zitat der MAZ sagen? Wenn es da drin steht dann war es so?

Gruß Torsten

B206
14.02.2013, 18:43
Genau, dann war es so. Weil es plausibel erklärt wurde. Und auch weil das auch noch alles vorhanden ist. Hast Du dir das in Dannenwalde noch nie angeschaut?

Hildesheim
14.02.2013, 19:44
@ B206
Wer an dem zitierten Artikel mitgewirkt hat, sollte ich mir ja gemäß Forenregeln verkneifen.


Sofern es sich um eine nachvollziehbare, öffentlich zugängliche, zitierbare Quelle handelt ist dies natürlich in Ordnung. Sofern sich die Argumentation ebenfalls auf nachvollziehbare Fakten stützt muss sich der Verfasser der Kritik stellen können.

Torsten.OSL
14.02.2013, 23:10
@Hildesheim
Da der Mitautor des zitierten MAZ Artikels derjenige ist, der hier im Forum seine eigenen mitverfassten Artikel als Beleg oder was auch immer heran zieht, ging ich davon aus dass ich ihn nicht näher benennen müsste. So wie der selbige Mit Autor auf eigenverfasste Artikel in der Zeitschrift Flieger Revue sowie seinem mit verfassten Buch Rote Plätze hier im Forum verweist. Ich sehe in einem Forum eine Plattform um Wissen und Gedanken auszutauschen. Da ich davon ausgehe, dass ein Autor über das entsprechende Wissen über den Inhalt seiner eigenen Werke verfügt, hatte ich die Erwartung dass er mit etwas Faktenwissen aufwartet, und nicht auf seine Werke verweist (welchem Zweck auch immer der Verweis auf eigene Werke dient).

Gruß Torsten

Rex Danny
15.02.2013, 03:25
Torsten, schau mal bitte in Deine PN.

Grüße


Rex Danny

AndreM1965
02.06.2013, 22:05
Anbei mal eine (mögliche) Aufstellung der Sonderwaffenlager der GSSD.

Landstreitkräfte

2154. BRTB in Königsbrück für die 119. RBr

XXX. BRTB in Neuthymen 152. RBr

XXX. BRTB in Wokuhl für die 152. RBr

49. BRTB in Röderau (Zeithain) für die 175. RBr

XXX. BRTB in Hohenleipisch (Elsterwerda) für die 164. RBr

BRTB in Jüterbog Altes Lager (Stolzenhain) für den MB-V

37. BRTB in Jüterbog Altes Lager

XXX. BRTB in Himmelpfort (Lychen II) für den MB-III

XXX. BRTB in Wurzen für die 432. RBr der 1. Garde Panzerarmee

52. BRTB in Kapen (Dessau) für die 181. RBr der 1. Garde Panzerarmee

XXX. BRTB in Wulkow für die der 2. Garde Panzerarmee

3397. BRTB in Dannenwalde (Fürstenberg) für die 112. RBr der 2. Garde Panzerarmee

3272. BRTB in Altengrabow für die 36. RBr & 448. RBr der 3. Stoßarmee

XXX. BRTB in Wulkow für die 3. Stoßarmee

11. BRTB in Altenhain für die 11. RBr der 8. Garde Armee

XXX. BRTB in Halle für die 449. RBr der 8. Garde Armee

4359. BRTB in Königsbrück 1962 bis 1981 für die 23. RBr der 18. Gardearmee

XXX. BRTB in Kapen (Dessau) - 233. RBr von 1958/59 bis 1966, (ab 1961 zur 18. Gardearmee)

1721. BRTB in Fürstenwalde für die 464. RBr der 20. Gardearmee

1.094 BRTB in Bad Freienwalde für die 27. RBr der 20. Gardearmee


Luftstreitkräfte 16. LA (24.LA)

1652. RTB in Altenburg

1092. RTB in Brand

2952. RTB in Finsterwalde

1587. RTB in Großenhain

634. RTB in Lärz

1647. RTB in Templin (Groß-Dölln)

451. RTB in Werneuchen

XXX. RTB in Ludwigslust (unsicher)

XXX. RTB in Karl-Marx-Stadt (unsicher)

Desweiteren möglicherweise RTB’s in Damgarten, Finow, Falkenberg, Allstedt, Jüterbog (Altes Lager), Köthen Neuruppin, Wittstock und Zerbst


RTB – Reparatur technische Basis
BRTB – Bewegliche Reparatur technische Basis