PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Davy Crockett



Horner
05.09.2010, 11:42
Moin zusammen,

heute stelle ich mal eine Seite vor, über eine Waffe, die nach einen amerikanischen Trapper benannt wurde.
Die Inspiration hierzu habe ich aus dem Buch Bunker, Basen und Relikte bekommen und auch, weil ich bisher sehr wenig davon gehört habe.

Einen schönen Sonntag, euch allen,

Horner ( Beagle )

Davy Crockett Page (http://www.guntruck.com/DavyCrockett.html)

Nemere
05.09.2010, 17:35
Jedes amerikanische Kampftruppenbataillon sollte im Mobilmachungsfalle in den 1960er Jahren mit drei dieser Waffen ausgestattet werden.

Es gab in Deutschland damals von etwa 1959 bis 1964 einen eigenen, in Bamberg stationierten Führungsstab, der für Ausbildung und Logistik dieser Waffen zuständig war.
(Quelle: Wiener, Friedrich: Die Armeen der NATO, Truppendienst-Taschenbuch 3, Wien 1966, S. 208).

Horner
06.09.2010, 08:50
Moin zusammen,

wenn diese Waffe eine so große Wirkung hatte und noch dazu, so flexible eingesetzt werden konnte, warum wurde sie dann nicht weiter benutzt?
Hier habe ich noch schnell ein paar bewegliche Bilder eingefangen:

http://www.youtube.com/watch?v=khyZI3RK2lE

Horner ( Beagle )

Nemere
06.09.2010, 17:29
[QUOTE=Horner;19047]wenn diese Waffe eine so große Wirkung hatte und noch dazu, so flexible eingesetzt werden konnte, warum wurde sie dann nicht weiter benutzt?QUOTE]

1. Weil die Reichweite sehr gering war:

"Maximum range of the M28 'Light' Launcher was 1.24 miles, and the M29 'Heavy' Launcher's maximum range was 2.5 miles."

Das sind etwa 2 km bzw. 4 km. Die Geschütze hätten sicher nicht in der vordersten Front gestanden, sondern mindestens 500 m hinter den vordersten eigenen Truppen. Effektive Reichweite also höchstens 1,5 bzw. 3,5 km.
Damit dürften auch die US-Truppen von der Explosion der nuklearen Sprengkörper betroffen gewesen sein. Das geht auch sehr deutlich aus der von Dir anfangs zitierten Website zu Davy Crockett hervor, wenn man sich die Angaben zu den Strahlenwerten und den Sicherheitsdistanzen anschaut. Man nahm den Tod der "operators" billigend in Kauf, zumal Davy Crockett nicht von gepanzerten Fahrzeugen aus eingesetzt wurde, die zumindest in gewissen Maß Schutz geboten hätten.

2. Weil die Treffgenauigkeit, wie häufig bei Überkalibergeschossen und rückstoßfreien Geschützen nicht so berühmt war.

Horner
06.09.2010, 23:32
Das stimmt Nemere,

in den Film von You Tube, kann man es Ende des Flmes ja sehen, was da praktiziert wurde, am lebenden Objekt der Soldaten.
Danke für deine Hinweise,

Gruß
Horner ( Beagle )

zaagstra
07.09.2010, 07:41
[QUOTE=Horner;19047]wenn diese Waffe eine so große Wirkung hatte und noch dazu, so flexible eingesetzt werden konnte, warum wurde sie dann nicht weiter benutzt?QUOTE]

1. Weil die Reichweite sehr gering war:

<knips>

2. Weil die Treffgenauigkeit, wie häufig bei Überkalibergeschossen und rückstoßfreien Geschützen nicht so berühmt war.

Ich meine auch gelesen zu haben, daß man letztendlich die Idee nicht so ganz toll fand, Bataillonskommandeure über den Einsatz von taktischen A-Waffen entscheiden zu lassen. Ich weiss leider nicht mehr wo und wannich darüber gestolpert bin.

Walter Zed

kato
07.09.2010, 13:20
Der Bataillonskommandeur (also ein Oberstleutnant oder Major) war in der Pentomic Structure abgeschafft. Es gab zu dieser Zeit nur die Regimentsebene (jeweils unter einem Oberst) - die dafür mit 5 Kampfkompanien vergleichsweise anämisch war.
Die Davy-Crockett-Einsatztrupps wären zwar theoretisch wohl an diese Regimenter verteilt worden, tatsächlich aber als Züge auf Divisionsebene organisiert (zuletzt in der Divisionsartillerie aufgehängt).