PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trichtersperre FO41 Drosendorf am Eggerbach-Ebermannstadt???



CampGates
08.04.2011, 22:07
Hallo miteinander,

nachfolgend ein Verdachtsfall aus dem Landkreis Forchheim. Es könnte sich hier um eine ehemalige Trichtersperre handeln (Position am "Westtrauf" der Fränkischen Alb, welcher definitiv eine Sperrlinie darstellte, in einer in den Hang eingeschnittenen Straße), wobei ich mir jedoch nicht hundertprozentig sicher bin, dies aus folgendem Grund: Die Asphaltdecke der Fahrbahn weist hier extrem viele Reparaturstellen auf, daher läßt sich die Lage der eventuellen Trichtersperre nur "erahnen".

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Drosendorf am Eggerbach-Ebermannstadt
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: FO41

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Süden auf alle drei ehemaligen eventuellen Sprengschächte
http://up.picr.de/6778078biu.jpg

Blick nach Osten ehemalige Position des eventuellen Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/6778079tvq.jpg

Blick nach Osten ehemalige Position des eventuellen Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/6778081zhu.jpg

Weitere Photos folgen…

CampGates
08.04.2011, 22:09
Blick nach Osten ehemalige Position des eventuellen Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/6778082pjh.jpg

Blick nach Norden auf alle drei ehemaligen eventuellen Sprengschächte
http://up.picr.de/6778083paf.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

Gruß Hagen

Geograph
08.04.2011, 23:30
.
… nachfolgend ein Verdachtsfall aus dem Landkreis Forchheim. Es könnte sich hier um eine ehemalige Trichtersperre handeln (Position am "Westtrauf" der Fränkischen Alb, welcher definitiv eine Sperrlinie darstellte, in einer in den Hang eingeschnittenen Straße), wobei ich mir jedoch nicht hundertprozentig sicher bin, dies aus folgendem Grund: Die Asphaltdecke der Fahrbahn weist hier extrem viele Reparaturstellen auf, daher läßt sich die Lage der eventuellen Trichtersperre nur "erahnen".

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Drosendorf am Eggerbach-Ebermannstadt
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: FO41

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:




Vielen Dank für den Hinweis!……:)


Meines Erachtens handelt es sich um eine rückgebaute Trichtersperre.

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=3449

dochol
08.04.2011, 23:47
Hallo miteinander,

nachfolgend ein Verdachtsfall aus dem Landkreis Forchheim. Es könnte sich hier um eine ehemalige Trichtersperre handeln (Position am "Westtrauf" der Fränkischen Alb, welcher definitiv eine Sperrlinie darstellte, in einer in den Hang eingeschnittenen Straße), wobei ich mir jedoch nicht hundertprozentig sicher bin, dies aus folgendem Grund: Die Asphaltdecke der Fahrbahn weist hier extrem viele Reparaturstellen auf, daher läßt sich die Lage der eventuellen Trichtersperre nur "erahnen".


Dafür, dass der Straßenzustandso miserabel ist, ist der Verdacht durchaus hinreichend belegt.
Es gibt hier in der Nähe einen Abschnitt, der sieht noch schlimmer aus...(und ist ebenfalls leider höchst sperrentauglich), und wurde daher noch nicht untersucht.
Wie hast du die Flecken, die z.T. ja nur Absenkungen sind, erkennen können? Aus dem fahrenden KFZ oder zu Fuß?
Gruß

CampGates
09.04.2011, 21:23
[…] Wie hast du die Flecken, die z.T. ja nur Absenkungen sind, erkennen können? Aus dem fahrenden KFZ oder zu Fuß? […]

In der Regel "untersuche" ich "sperrenverdächtige" Bereiche (die ich vorab über topographische Karten im Maßstab 1 : 50.000 und/oder Google Earth auswähle) mit dem PKW und/oder mit dem Fahrrad (hab ich meistens im Auto mit dabei). Oft sind ja Positionen von rückgebauten Trichtersperren wirklich sehr einfach am Fahrbahnbelag zu erkennen, manchmal jedoch ist dies auch nicht der Fall. Dann versuche ich einzugrenzen: Wo wäre es am sinnvollsten gewesen eine Sperranlage zu positionieren? Fahrbahn vor einem Über- bzw. Unterführungsbauwerk, Fahrbahn in Dammlage, Fahrbahn im Einschnitt, Fahrbahn in Hanglage, natürliche Hindernisse neben der Fahrbahn wie beispielsweise Felsen oder Gewässer. So bin ich auch bei dieser ehemaligen Trichtersperre vorgegangen, offenbar mit Erfolg :)

Gruß Hagen

CampGates
09.04.2011, 21:41
Noch zur Ergänzung:

Bei Fahrbahnen im Einschnitt oder Damm ist es am wahrscheinlichsten, daß die Sprengschächte im Bereich der Fahrbahnachse angeordnet wurden (bei sehr breiten Fahrbahnbahnen können jedoch auch an beiden Fahrbahnrändern Sprengschächte positioniert worden sein), bei Straßen in Hanglage ist der Fahrbahnrand am interessantesten, an dem die abfallende Böschung angrenzt …

Gruß Hagen