PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sperranlagen im Landkreis Bayreuth



CampGates
25.07.2010, 19:23
Hallo,

heute wieder eine Trichtersperre, die ich im Landkreis Bayreuth (Oberfranken) „aufgespürt“ habe, nämlich auf der St2181 zwischen Sophienthal und Brunnenhaus im engen Tal des Flüßchens „Steinach“. Die Schächte sind rückgebaut, nur die drei „Flickstellen“ in der Fahrbahndecke deuten auf die ehemalige Sperranlage hin. Zwei dieser „Ausbesserungsstellen“ sind auch nicht mehr vollständig erhalten, da hier scheinbar zu einem späteren Zeitpunkt der flußseitige Fahrbahnrand erneuert werden mußte.

Hier einige Photos, leider waren die Lichtverhältnisse nicht ideal, aber ich denke, daß Wichtigste kann man erkennen:

Blick nach Norden ehemaliger Schacht 1
http://up.picr.de/4844786.jpg

Blick nach Norden ehemaliger Schacht 2
http://s1.up.picr.de/4844790.jpg

Blick nach Norden ehemaliger Schacht 3
http://s2.up.picr.de/4844792.jpg

Blick nach Süden ehemaliger Schacht 3
http://s3.up.picr.de/4844797.jpg

Gruß Hagen

Rex Danny
25.07.2010, 20:52
Hallo, Camp Gates !

Sehr schöne Bilder und ein sehr schöner Fund.

Habe die Koordinaten bei mir aufgenommen. Die Bilder jetzt noch an unseren DOSPA-Datenbankbeauftragten und alles ist in trockenen Tüchern.

Gruß


Rex Danny

CampGates
25.07.2010, 21:54
...Habe die Koordinaten bei mir aufgenommen. Die Bilder jetzt noch an unseren DOSPA-Datenbankbeauftragten und alles ist in trockenen Tüchern...

Schon erledigt...:)

Gruß Hagen

Geograph
27.07.2010, 00:12
… heute wieder eine Trichtersperre, die ich im Landkreis Bayreuth (Oberfranken) „aufgespürt“ habe, nämlich auf der St2181 zwischen Sophienthal und Brunnenhaus im engen Tal des Flüßchens „Steinach“. Die Schächte sind rückgebaut, nur die drei „Flickstellen“ in der Fahrbahndecke deuten auf die ehemalige Sperranlage hin. Zwei dieser „Ausbesserungsstellen“ sind auch nicht mehr vollständig erhalten, da hier scheinbar zu einem späteren Zeitpunkt der flußseitige Fahrbahnrand erneuert werden mußte.



Vielen Dank für den Hinweis!……:)





Die Bilder jetzt noch an unseren DOSPA-Datenbankbeauftragten und alles ist in trockenen Tüchern.


► Datenbank Dokumentation Sperr-Anlagen - Projekt DOSPA (http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=2214)……:)


.

CampGates
08.10.2010, 22:30
Hallo miteinander,

bei einem Ausflug in die "Fränkische Schweiz" hat Forumsmitglied Vindex zwei Trichtersperren entdeckt, ohne jedoch die Möglichkeit zu haben, diese bildlich festhalten zu:

1. Trichtersperre St2191 Plankenfels-Nankendorf (rückgebaut, vier ehemalige Sprengschächte, Hydrantenkappen im Bankett noch vorhanden)

2. Trichtersperre St2188 Neumühle-Aufseß (rückgebaut, drei ehemalige Sprengschächte, keine Anschlußkästen o. ä. vorhanden)

Auf Grund der örtlichen Nähe meines Wohnortes zu den "Fundstellen" hat Vindex angefragt, ob es mir möglich wäre, Photos dieser Sperranlagen anzufertigen, die ich im Folgenden in seinem Namen vorstellen möchte:

1. Trichtersperre St2191 Plankenfels-Nankendorf

Blick nach Westen auf alle vier ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/5382855.jpg

Blick nach Norden ehemaliger Sprengschacht 1
http://s1.up.picr.de/5382856.jpg

Blick nach Norden ehemaliger Sprengschacht 2
http://s2.up.picr.de/5382857.jpg

Blick nach Norden ehemaliger Sprengschacht 3
http://s3.up.picr.de/5382858.jpg

Weitere Photos folgen...

CampGates
08.10.2010, 22:32
Blick nach Norden ehemaliger Sprengschacht 4
http://s4.up.picr.de/5382859.jpg

Blick nach Osten auf alle vier ehemaligen Sprengschächte
http://s5.up.picr.de/5382860.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

Geograph
08.10.2010, 23:44
… bei einem Ausflug in die "Fränkische Schweiz" hat Forumsmitglied Vindex zwei Trichtersperren entdeckt, ohne jedoch die Möglichkeit zu haben, diese bildlich festhalten zu:

1. Trichtersperre St2191 Plankenfels-Nankendorf (rückgebaut, vier ehemalige Sprengschächte, Hydrantenkappen im Bankett noch vorhanden)

2. Trichtersperre St2188 Neumühle-Aufseß (rückgebaut, drei ehemalige Sprengschächte, keine Anschlußkästen o. ä. vorhanden)

Auf Grund der örtlichen Nähe meines Wohnortes zu den "Fundstellen" hat Vindex angefragt, ob es mir möglich wäre, Photos dieser Sperranlagen anzufertigen, die ich im Folgenden in seinem Namen vorstellen möchte:


Vielen Dank für die erfolgreiche Teamarbeit!……:cool:……:)


.

Horner
09.10.2010, 10:31
Moin zusammen,

wenn man es nicht alleine schaffen kann, dann schafft man es zusamm`:)
Glückwunsch an euch beiden;)


Gruß
Horner ( Beagle )

CampGates
10.11.2010, 21:29
Hallo miteinander,

wieder mal ein Verdachtsfall, diesmal aus dem Landkreis Bayreuth: Am heutigen Tage hab ich an der Bahnlinie (Nürnberg-Cheb) bei Göppmannsbühl eine Brücke (führt über die Haidenaab bzw. Kreisstraße BT18) "entdeckt", an welcher sich evtl. eine vorbereitete Sperranlage befindet. An den beiden Pfeilern sind jeweils an der fahrbahnabgewandten Seite "Auffälligkeiten" zu erkennen, aber seht erst mal selbst:

Gesamtansicht des Viaduktes, Blick nach Nordwesten
http://up.picr.de/5617872.jpg

Blick auf die Nordseite des nördlichen Pfeilers
http://s1.up.picr.de/5617873.jpg

Blick auf die Nordseite des nördlichen Pfeilers aus einer anderen Perspektive, ganz links am Photo sind "frische" Betonreste zu erkennen
http://s2.up.picr.de/5617874.jpg

Blick auf die Nordseite des nördlichen Pfeilers, evtl. Sprengkammer 1, der hier sichtbare, für welchen Zweck auch immer verwendete Beton (vielleicht hat man die evtl. Sprengkammern über eine Öffnung, welche in die Abdeckung geschlagen worden ist, mit fließfähigem Beton verfüllt??), war noch nicht vollständig ausgehärtet
http://s3.up.picr.de/5617876.jpg

Weitere Photos folgen…

CampGates
10.11.2010, 21:36
Blick auf die Nordseite des nördlichen Pfeilers, evtl. Sprengkammer 2, identische Situation wie bei evtl. Sprengkammer 1
http://up.picr.de/5617912.jpg

Blick auf die Südseite des südlichen Pfeilers
http://s1.up.picr.de/5617913.jpg

Blick auf die Südseite des südlichen Pfeilers, Nahaufnahme der erst kürzlich mit Beton verfüllten Grube: Der Pfeiler ist in diesem Bereich höher angefüllt als der nördliche Pfeiler, daher könnte es sein, das evtl. vorhandene Sprengkammern (in der Annahme, daß diese auf gleichem Niveau wie die des südlichen Pfeilers liegen) über diese Grube erreicht werden konnten
http://s2.up.picr.de/5617914.jpg

Gesamtansicht des Viaduktes, Blick nach Südosten
http://s3.up.picr.de/5617915.jpg

Ich denke, es handelt sich hierbei um eine Brückensperre, die erst diese Woche endgültig "entschärft" wurde.

Es sollte auf jeden Fall noch erwähnt werden, daß ich heute zweimal an der Brücke vorbeigekommen bin, einmal am Vormittag, einmal am Nachmittag (zu diesem Zeitpunkt habe ich die Photos aufgenommen). Als ich vormittags das erste Mal vorbeifuhr, parkte in unmittelbarer Nähe zum Bauwerk ein Bundeswehr-PKW, ich gehe davon aus, daß die Insassen die erst kürzlich ausgeführten Bauleistungen begutachtet haben.

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

Gruß Hagen

Maeks
10.11.2010, 23:38
Also mit Sprengkammer hat das ganze mit Sicherheit nix zu tun. Um die Pfeiler in die Knie zu zwingen brauchst schon größere Löcher. Auch die zubetonierte Grube ist als Sprengkammer wirkungslos. Gibts überhaupt ein Grund warum dies Brücke gesprengt werden soll.

Gruß Maeks

dochol
11.11.2010, 00:55
http://s3.up.picr.de/5617876.jpg


Das sieht so aus, als wären die Kammern vorher schonmal verfüllt worden, und jetzt hätte eine Ausbesserung stattgefunden.
Man sieht deutlich Umrisse seitlich der Flecken in vertikaler Richtung.
Kannst du alle Stellen nochmal von Nahem festhalten?

CampGates
11.11.2010, 21:50
Also mit Sprengkammer hat das ganze mit Sicherheit nix zu tun. Um die Pfeiler in die Knie zu zwingen brauchst schon größere Löcher…
Schau mal in die DOSPA, z. B. hier,

Datenbank Dokumentation Sperr-Anlagen - Projekt DOSPA (http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=509)

in diesem Fall sind die Sprengkammern mit Sicherheit auch nicht größer…:




…Auch die zubetonierte Grube ist als Sprengkammer wirkungslos…
Ich habe auch nie behauptet, daß die Grube als Sprengkammer gedient hat, sie könnte lediglich eine Zugangsmöglichkeit zu diesen gewesen sein!!!




Das sieht so aus, als wären die Kammern vorher schonmal verfüllt worden, und jetzt hätte eine Ausbesserung stattgefunden.
Man sieht deutlich Umrisse seitlich der Flecken in vertikaler Richtung.
Kannst du alle Stellen nochmal von Nahem festhalten?
Ja, kein Problem, kann jedoch ein paar Tage dauern… :)

Gruß Hagen

dochol
12.11.2010, 00:12
Ja, kein Problem, kann jedoch ein paar Tage dauern… :)


Kein Thema, nur kein Stress.
Mich interessiert, ob an den anderen Stellen auch solche Umrisse zu erkennen sind.
Gibt es Sperren in der Umgebung, bzw. kann die Brücke Teil einer Sperrlinie sein?
Gruß

CampGates
12.11.2010, 21:10
...Gibt es Sperren in der Umgebung, bzw. kann die Brücke Teil einer Sperrlinie sein?...

Die nächstgelegenen Sperranlagen sind im KMZ-File anbei dargestellt. Die nähere Umgebung zum Verdachtsfall "Göppmannsbühl" habe ich noch nicht erkundet...

Gruß Hagen

CampGates
20.11.2010, 17:45
Das sieht so aus, als wären die Kammern vorher schonmal verfüllt worden, und jetzt hätte eine Ausbesserung stattgefunden.
Man sieht deutlich Umrisse seitlich der Flecken in vertikaler Richtung.
Kannst du alle Stellen nochmal von Nahem festhalten?

So, ich war heute nochmals an der Brücke bei Göppmannsbühl um die vermeintlichen Sprengkammern an den Pfeilern etwas detaillierter zu photographieren. Ob es mir gelungen ist, weiß ich nicht so ganz, aber seht selbst:
http://up.picr.de/5679940.jpg

http://s1.up.picr.de/5679941.jpg

http://s3.up.picr.de/5679949.jpg

http://s2.up.picr.de/5679944.jpg

Der kürzlich eingebaute Beton hat in der Zwischenzeit etwas abgebunden. Deutlich sieht man vertikale und horizontale Risse die in ihrer Gesamtheit jeweils ein Rechteck ergeben sowie auch Markierungen mit gelber Wachskreide. Ich will nicht darauf bestehen, daß es sich hierbei wirklich um ehemalige Sprengkammern handelt, Fakt ist jedoch, daß hier eine bauliche Änderung an einer "Sache" vorgenommen wurde, die anscheinend nicht mehr länger benötigt wird.

CampGates
20.11.2010, 17:50
Knapp zwei Kilometer nördlich der Bahnbrücke bei Göppmannsbühl habe ich heute eine weiteres Bauwerk "entdeckt", dessen Bauart sehr ähnlich ist. Auch hier wurden im Pfeilerbereich eindeutig erst kürzlich Betonierarbeiten ausgeführt:

Gesamtansicht des Viaduktes, Blick nach Südosten
http://up.picr.de/5680138.jpg

Blick auf die Nordseite des nördlichen Pfeilers, Aufnahme der erst kürzlich mit Beton verfüllten Gruben
http://s1.up.picr.de/5680140.jpg

Blick auf die Nordseite des nördlichen Pfeilers, Nahaufnahme der erst kürzlich mit Beton verfüllten Grube
http://s2.up.picr.de/5680146.jpg

Weitere Bilder folgen...

CampGates
20.11.2010, 17:56
Blick auf die Südseite des südlichen Pfeilers, Aufnahme der erst kürzlich mit Beton verfüllten Gruben
http://s3.up.picr.de/5680149.jpg

Gesamtansicht des Viaduktes, Blick nach Nordwesten
http://s4.up.picr.de/5680151.jpg

Es stellt sich natürlich die Frage, ob es sinnvoll gewesen wäre, zwei Bahnbrücken, die so nahe beieinander liegen, als Sperranlage einzusetzen??

Abschließend noch das KMZ-File...

Gruß Hagen

CampGates
30.12.2010, 21:35
Hallo,

habe heute auf der Rückfahrt von Bamberg in die Heimat "über Land" im Kreis Bayreuth (BT) eine Sperranlage in winterlicher Landschaft entdeckt. Diese aus ehemals vier Sprengschächten bestehende, rückgebaute Trichtersperre liegt auf der St2189 zwischen den Ortschaften Neuhaus und Aufseß und wurde in einem Bereich positioniert, in welchem sich die Fahrbahn zwischen dem Flüsschen Aufseß und einem Kalkfelsen "durchschlängelt". Anschlußkästen konnte ich (auf Grund des Schnees?) keine auffinden. Ich werde die Stelle nach Schneeschmelze nochmals genauer "untersuchen" und weitere Photos aufnehmen.

Hier das heute am Nachmittag während der Autofahrt aufgenommene Photo:

Blick nach Nordosten auf alle vier ehemaligen Schächte
http://up.picr.de/5981328.jpg

Zur geographischen Lage noch den KMZ-File…

Gruß Hagen

Horner
31.12.2010, 01:11
:)Dann lass es schnell mal Abtauen, damit die Arbeit wieder mehr Freude bereitet:)

Gruß
Horner ( Beagle )

berlinberlin63
01.01.2011, 23:54
Westlich und östlich der Steinach ist dort jeder befahrbare Waldweg (z. B. von Sophienthal nach Neuhaus ungefähr 49.947975,11.769726) mit Trichtersperren versehen. Ich habe dort als Kind immer an den seitlichen Klappen geguckt, ob es nicht mal eine ohne Plombe gibt.

Rex Danny
02.01.2011, 14:25
Westlich und östlich der Steinach ist dort jeder befahrbare Waldweg (z. B. von Sophienthal nach Neuhaus ungefähr 49.947975,11.769726) mit Trichtersperren versehen. Ich habe dort als Kind immer an den seitlichen Klappen geguckt, ob es nicht mal eine ohne Plombe gibt.

Ein frohes neues Jahr und herzlich willkommen im Forum.

Vielen Dank für den Hinweis auf die Sperre.

Eintrag und Infos zur Sperre siehe hier:

http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=3007

Wen Du noch mehr Koordinaten zu weiteren Sperren in dieser Gegend hast, wäre es schön, wenn Du sie hier posten könntest. Wir sind über jeden Hinweis in dieser Region dankbar.

@Camp Gates:
Jetzt weißt Du genau, wo Du suchen mußt. Und bitte auch ein Bild für die DOSPA 3007 fertigen.

Viel Spaß, wenn der Schnee es zuläßt.

Grüße


Rex Danny

CampGates
02.01.2011, 22:32
Westlich und östlich der Steinach ist dort jeder befahrbare Waldweg (z. B. von Sophienthal nach Neuhaus ungefähr 49.947975,11.769726) mit Trichtersperren versehen. Ich habe dort als Kind immer an den seitlichen Klappen geguckt, ob es nicht mal eine ohne Plombe gibt.



…@Camp Gates:
Jetzt weißt Du genau, wo Du suchen mußt. Und bitte auch ein Bild für die DOSPA 3007 fertigen.

Viel Spaß, wenn der Schnee es zuläßt.

Sehr interessant :)! Sobald der Schnee getaut ist (kann im Hohen Fichtelgebirge noch etwas dauern! :)), mach ich mich auf die Suche! Ich hoffe, daß noch "Spuren" der Trichtersperren aufzufinden sind, im Bereich von nicht asphaltierten Waldwegen ist dies in der Regel nicht so einfach… :(

Gruß Hagen

CampGates
26.02.2011, 20:04
Westlich und östlich der Steinach ist dort jeder befahrbare Waldweg (z. B. von Sophienthal nach Neuhaus ungefähr 49.947975,11.769726) mit Trichtersperren versehen. Ich habe dort als Kind immer an den seitlichen Klappen geguckt, ob es nicht mal eine ohne Plombe gibt.



[…]

http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=3007

@Camp Gates:
Jetzt weißt Du genau, wo Du suchen mußt. Und bitte auch ein Bild für die DOSPA 3007 fertigen.

Viel Spaß, wenn der Schnee es zuläßt. […]



[…] Sobald der Schnee getaut ist (kann im Hohen Fichtelgebirge noch etwas dauern! :)), mach ich mich auf die Suche! Ich hoffe, daß noch "Spuren" der Trichtersperren aufzufinden sind, im Bereich von nicht asphaltierten Waldwegen ist dies in der Regel nicht so einfach […]

Hallo miteinander,

heute war ich mal unterwegs auf der Suche nach der Trichtersperre gemäß DOSPA-Datensatz 3007. Hierzu einige Photos:

Forstweg an der Position mit den Koordinaten 49.947975,11.769726, Blick nach Nordosten:
http://up.picr.de/6421941lgk.jpg

Forstweg an der Position mit den Koordinaten 49.947975,11.769726, Blick nach Nordosten:
http://up.picr.de/6421943hry.jpg

Forstweg an der Position mit den Koordinaten 49.947975,11.769726, Blick nach Südwesten:
http://up.picr.de/6421944tgh.jpg

Betonwand im Uferbereich des Baches: Kolksicherung oder Bestandteil einer ehemaligen Trichtersperre im Wegunterbau???
http://up.picr.de/6421947tql.jpg

Weitere Photos folgen…

CampGates
26.02.2011, 20:13
Betonwand im Uferbereich des Baches: Kolksicherung oder Bestandteil einer ehemaligen Trichtersperre im Wegunterbau (Nahaufnahme)???
http://up.picr.de/6421948cmk.jpg

berlinberlin63, hab ich den "richtigen" Bereich des Forstweges bezüglich der von Dir oben beschriebenen Trichtersperre untersucht?

Außer der "Betonstützwand" (keine Froschklappen o. ä. ersichtlich, könnte auch zur Kolksicherung des Baches dienen) konnte ich im besagten Bereich leider keine Hinweise auf eine ehemalige Trichtersperre entdecken (der Weg war jedoch teilweise noch schneebedeckt, vielleicht wurden hierdurch noch vorhandene "Spuren" verdeckt?). Es ist immer sehr schwierig, auf Wegen, die nicht mit Asphalt befestigt sind, Hinweise auf rückgebaute Trichtersperren zu finden.

Da im Umfeld des Tales der "Warmen Steinach" noch zahlreiche Forstwege verlaufen (mögliche Umgehungstrecken zur St2181), auf welchen evtl. Trichtersperren angeordnet wurden, werde ich mich hier nochmals umschauen, sobald der Schnee vollständig geschmolzen ist.

Auf der Wegstrecke zwischen dem Ort Sophienthal und der Trichtersperre gemäß DOSPA 3007 habe ich am Wegesrand ein interessantes "Bauwerk" entdeckt, von welchem ich einige Photos aufgenommen habe:
http://up.picr.de/6421949dot.jpg

http://up.picr.de/6421950pcb.jpg

http://up.picr.de/6421951vib.jpg

Ein weiteres Photo folgt…

CampGates
26.02.2011, 20:16
http://up.picr.de/6421952ygs.jpg

Hat vielleicht jemand eine Idee, für welchen Zweck dieses Bauwerk genutzt wurde/wird?

Gruß Hagen

Horner
27.02.2011, 12:54
Moin zusammen,
wenn man dieses als bildlicher Betrachter, ohne das man die Begebenheit kennt, sich ansieht, könnte man zu der Folgerung eines Sperrmittelhäusel kommen. Nur das die anderen Details dafür nicht vorhanden ( Ablüftung ) und der Eingang ( Tür ) zu niedrig ist.
Was gut ist, das man hier das genaue Baujahr an der Firste sehen kann, aber hat man hier schon an eventuelle Lagerstellen von Sprengmittel gedacht?

Gruß
Horner

Geograph
27.02.2011, 14:20
.

Auf der Wegstrecke zwischen dem Ort Sophienthal und der Trichtersperre gemäß DOSPA 3007 habe ich am Wegesrand ein interessantes "Bauwerk" entdeckt, von welchem ich einige Photos aufgenommen habe…

Hat vielleicht jemand eine Idee, für welchen Zweck dieses Bauwerk genutzt wurde/wird?


Vielleicht steht dieses Bauwerk im Zusammenhang mit dem einstigen Eisenerzabbau (eventuell ein Stollen zur Exploration Mitte um 1956) in dieser Gegend.


Bereits im Mittelalter wurde im Fichtelgebirge und im Frankenwald Bergbau auf Edelmetalle, Eisen, Zinn, Kupfer und Mineralien betrieben.

Weitere Gruben befanden sich im Einzugsbereich der Steinach in den Revieren um Warmensteinach bis Weidenberg/Sophienthal ab der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts mit Unterbrechungen und ab dem 16. Jahrhundert.► http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_45497 [27.02.2011; 13:00 Uhr

CampGates
24.07.2011, 21:39
Trichtersperre St2163 Muthmannsreuth-Hinterkleebach

Hallo miteinander,

auf der "Durchreise" habe ich heute im Landkreis Bayreuth eine weitere Sperranlage entdecken können:

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Muthmannsreuth-Hinterkleebach
Bundesland: Bayern (BT)
Sperrung: St2163
Sonstiges: Die Trichtersperre besteht aus drei rückgebauten Sprengschächten, die Fahrbahn ist in diesem Bereich in den Hang eingeschnitten, Hinweise auf Anschlußkästen oder dergleichen konnte ich nicht auffinden.

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Südwesten auf die drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/7749327hxl.jpg

Blick nach Südosten Position des ehemaligen Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/7749328wlx.jpg

Blick nach Südosten Position des ehemaligen Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/7749329dxg.jpg

Blick nach Südosten Position des ehemaligen Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/7749330luj.jpg

Blick nach Nordosten auf die drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/7749331nds.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

Gruß Hagen

CampGates
29.09.2011, 22:45
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Volsbach-Glashütten
Bundesland: Bayern (BT)
Sperrung: St2185
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus drei Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage, Hinweise auf Anschlußkästen oder dergleichen konnte ich nicht mehr auffinden

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Nordosten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8348699pte.jpg

Blick nach Nordwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/8348700hsm.jpg

Blick nach Nordwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/8348701orv.jpg

Blick nach Nordwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/8348702ltu.jpg

Blick nach Südwesten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte, trotz "frisch" ausgeführter Mäharbeiten :) waren keine Anschlußkästen oder dergleichen mehr auffindbar
http://up.picr.de/8348703boo.jpg

Blick nach Südosten ehemalige Position des Sprengschachtes 1, auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite ist eine Holztür zu erkennen, hinter der sich ein in den Fels gehauener Hohlraum befindet!?
http://up.picr.de/8348704swk.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

CampGates
29.09.2011, 22:57
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Tüchersfeld-Pottenstein
Bundesland: Bayern (BT)
Sperrung: B470
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus vier Sprengschächten, die Fahrbahn liegt in diesem Bereich eingebettet zwischen einem massiven Kalkfelsen und dem Flüsschen "Püttlach", dessen Ufer zur Kolksicherung mit einer Stahlbetonwand verstärkt ist. Die den Schächten zugehörigen Hydrantenabdeckungen sind noch alle vorhanden

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Südosten auf alle vier ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8349474vas.jpg

Blick nach Südwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/8349475esk.jpg

Blick nach Südwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/8349476jpd.jpg

Blick nach Südwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/8349477fqi.jpg

Blick nach Südwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 4
http://up.picr.de/8349478gtc.jpg

Blick nach Nordwesten auf alle vier ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8349479yvi.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

Gruß Hagen

CampGates
10.11.2012, 21:11
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Pottenstein-St2685
Bundesland: Bayern (BT)
Sperrung: St2163
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus vier Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage, Anschlußkasten des Sprengschachtes 1 und 4 noch vorhanden, diese sind mit Beton verfüllt (diese Art des "Rückbaues" der Anschlußkästen habe ich bei dieser Trichtersperre das erste Mal beobachten können), Abstand der Schächte voneinander abgeschritten ca. 15 m

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Süden auf die rückgebaute Trichtersperre
http://up.picr.de/12450745fg.jpg

Blick nach Osten auf die ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/12450746yg.jpg

Mit Beton verfüllter Anschlußkasten des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/12450747ej.jpg

Blick nach Osten auf die ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/12450749lq.jpg

Blick nach Osten auf die ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/12450750rb.jpg

Blick nach Osten auf die ehemalige Position des Sprengschachtes 4
http://up.picr.de/12450817aw.jpg

Mit Beton verfüllter Anschlußkasten des Sprengschachtes 4
http://up.picr.de/12450818pv.jpg

Blick nach Norden auf die rückgebaute Trichtersperre
http://up.picr.de/12450819dw.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

Gruß Hagen

Geograph
10.11.2012, 22:00
.

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Pottenstein-St2685
Bundesland: Bayern (BT)
Sperrung: St2163
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus vier Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage, Anschlußkasten des Sprengschachtes 1 und 4 noch vorhanden, diese sind mit Beton verfüllt (diese Art des "Rückbaues" der Anschlußkästen habe ich bei dieser Trichtersperre das erste Mal beobachten können), Abstand der Schächte voneinander abgeschritten ca. 15 m


Vielen Dank für den Hinweis!……:)

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4448

Colonel Dash Rendar
07.12.2012, 02:44
Im Film "Artillerie im Gefecht" Teil 1 2/2 --> http://www.youtube.com/watch?v=Wj0HABhgx6o
wird bei Spielzeit 6 Minuten, 55 Sekunden die Sperre "Mittelberg" bei Warmensteinach genannt. Handelt es sich um diese?
Ich habe die ganzen Einsatzbesprechungen in diesem Lehrfilm mal mit Karten verglichen. Das gibt ein interessantes Bild, vor allem wenn man sich die Landschaft dazu ansieht, wo Sperren sein sollten, auch temporär Wurfsperren und wo ein Vorstoß der Feindkräfte befürchtet worden wäre.

CampGates
25.04.2013, 22:54
Hallo,

die beiden oben vorgestellten Verdachtsfälle bitte in die DOSPA aufnehmen. Die Bahnbrücken waren definitiv zur Sperrung vorbereitet:

Objektnummern "BT-0036" und "BT-0037"

Gruß Hagen

Horner
25.04.2013, 23:04
Bingo ;)
erstmal wieder " Glückwunsch zum Sperrenfund " Hagen :)
Genauso sehen an meinen Brücken des Dortmund-Ems-Kanal die verschlossenen Sprengkammern aus und habe diese auch nur mit viel Phantasie zB, mit einen Hammer angeklopft ob dahinter sich ein Hohlraum befindet.
Aber eine Brücke mit Grubenkammern habe ich noch nie gesehen, das scheint wohl eine Seltenheit zu sein.

Gruß
Horner

Geograph
26.04.2013, 00:56
.

… die beiden oben vorgestellten Verdachtsfälle bitte in die DOSPA aufnehmen. Die Bahnbrücken waren definitiv zur Sperrung vorbereitet:

Objektnummern "BT-0036" und "BT-0037"



Vielen Dank für den Hinweis!……:)


► www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4731

► www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4732

CampGates
04.05.2013, 20:37
Hallo miteinander,

nachfolgend eine Auflistung der mir vorliegenden Sperranlagen Bereich "Landkreis Bayreuth". Die in der Liste in roter Schrift beschriebenen Sperren sind bislang noch nicht in der DOSPA eingetragen. Ob die Zusammenstellung vollständig ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

• BT0035: Trichtersperre St2180, Gefrees-Kornbach
• BT0036: Brückensperre Bahn Nürnberg-Schirnding/BT18, Haidenaab-Speichersdorf (DOSPA 4731)
• BT0037: Brückensperre Bahn Nürnberg-Schirnding/GVS, Immenreuth-Haidenaab (DOSPA 4732)
• BT0038: Trichtersperre St2184, St2163-Poppendorf
• BT0039: Trichtersperre BT30, Waiganz-Betzenstein
• BT0040: Brückensperre Bahn Schnabelwaid-Bayreuth, Creussen-Schnabelwaid
• BT0041: Trichtersperre St2163, Pottenstein-Weidenloh (DOSPA 4448)
• BT0042: Trichtersperre St2163, Pottenstein-Haselbrunn
• BT0043: Trichter-/Brückensperre B470/85/Bahn Nürnberg-Schirnding, A9-Michelfeld
• BT0044: Trichtersperre B470,Tüchersfeld-Pottenstein (DOSPA 4033)
• BT0045: Trichtersperre B470, Pottenstein-Schüttersmühle
• BT0046: Trichtersperre B2, Leupoldstein-Almos
• BT0047: Trichtersperre BAB A9, Trockau-Pegnitz (frühere Trasse)
• BT0048: Trichtersperre BT2, Wohnsgehaig-Löhlitz
• BT0049: Trichtersperre Forstweg, St2191-Wiesentfels
• BT0050: Trichtersperre St2189, Wonsees-Kainach
• BT0052: Trichtersperre St2189, Aufseß-Neuhaus (DOSPA 3006)
• BT0053: Trichtersperre St2186, Altneuwirthshaus-Breitenlesau
• BT0054: Trichtersperre St2181, Sophienthal-Warmensteinach (DOSPA 2214)
• BT0055: Trichtersperre B2, Bad Berneck-Hohenknoden (DOSPA 1250)
• BT0056: Trichtersperre Forstweg, Vorderröhrenhof-Glasermühle
• BT0057: Trichtersperre St2185, Volsbach-Glashütten (DOSPA 4034)
• BT0058: Trichtersperre St2163, Muthmannsreuth-Hinterkleebach (DOSPA 3908)
• BT0059: Trichtersperre B22, Loch-Freienfels
• BT0060: Trichtersperre Forstweg, St2181-St2181
• BT0061: Trichtersperre Forstweg, Untersteinach-Warmensteinach
• BT0062: Trichtersperre Forstweg, Sickenreuth-Warmensteinach
• BT0063: Trichtersperre Forstweg, Brandholz-Warmensteinach
• BT0064: Trichtersperre Forstweg, B303-B303
• BT0065: Trichtersperre B303, Vorderröhrenhof-Glasermühle
• BT0066: Trichtersperre St2981, B303-Fichtelberg
• BT0067: Trichtersperre GVS, Rimlas-Bad Berneck
• BT0068: Trichtersperre GVS, Bad Berneck-Bärnreuth
• BT0069: Trichtersperre Forstweg, Sophienthal-Warmensteinach
• BT0070: Trichtersperre Forstweg, Sophienthal-Warmensteinach
• BT0071: Trichtersperre GVS, Sophienthal-Neuhaus (DOSPA 3007)
• BT0072: Trichtersperre St2191, Nankendorf-Plankenfels (DOSPA 2353)
• BT0073: Trichtersperre Forstweg, Muckenreuth-Warmensteinach
• BT0074: Trichtersperre B85, Creussen-Schnabelwaid

Gruß Hagen

CampGates
25.12.2013, 22:40
Hallo miteinander,

im Folgenden möchte ich zwei Photos zur "Trichtersperre St2180, Gefrees-Kornbach" zeigen, die den DOSPA-Datensatz 4869 vervollständigen sollen:

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Gefrees-Kornbach
Bundesland: Bayern (BT)
Sperrung: St2180
Sonstiges: Objektnummer BT0035, der Oberbau der Staatsstraße 2180 wurde hier in den letzten Jahren (2010 oder 2011?) vollständig erneuert, daher sind keinerlei Spuren zu entdecken, welche auf die ehemalige Trichtersperre hinweisen; ein Bekannter konnte mir jedoch die Position (Hanglage, nördlich verläuft der "Kornbach"), die auf den nachfolgenden Photos aufgenommen wurde (Dezember 2013), bestätigen. Die Anzahl der Sprengschächte ist mir leider nicht bekannt, es dürften jedoch "drei" gewesen sein

Blick nach Osten auf die Position der rückgebauten Trichtersperre
20278

Blick nach Westen auf die Position der rückgebauten Trichtersperre
20279

CampGates
25.12.2013, 22:59
Im Folgenden möchte ich eine weitere Sperranlage aus dem Landkreis Bayreuth mit Photos ergänzen (aufgenommen Mai 2013), welche in der DOSPA unter Datensatz Nr. 4870 gelistet ist:

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: B303-Fichtelberg (Oberfranken)
Bundesland: Bayern (BT)
Sperrung: St2981
Sonstiges: Objektnummer BT0066; die Staatsstraße 2981 ist hier in den Hang (Fels) eingeschnitten. Die Trichtersperre ist vollständig rückgebaut, die Anzahl der Sprengschächte ist mir daher leider nicht bekannt

Blick nach Westen auf die Position der rückgebauten Trichtersperre
20280

Blick nach Osten auf die Position der rückgebauten Trichtersperre
20281

CampGates
25.12.2013, 23:34
Nun eine Photoergänzung (aufgenommen Mai 2013), zu einer weiteren im Landkreis Bayreuth gelegenen Sperranlage, gelistet in der DOSPA unter Datensatz Nr. 4873:

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Bad Berneck-Bärnreuth
Bundesland: Bayern (BT)
Sperrung: GVS
Sonstiges: Objektnummer BT0068; die Gemeindeverbindungsstraße ist hier in den Hang eingeschnitten. Die Trichtersperre ist vollständig rückgebaut, die Anzahl der Sprengschächte ist mir daher leider nicht bekannt, die gezeigte Position entspricht der mir vorliegenden MGRS/UTMREF-Koordinaten

Blick nach Südosten auf die Position der rückgebauten Trichtersperre
20282

Blick nach Nordwesten auf die Position der rückgebauten Trichtersperre
20283

Die "Ortsmarken" der heute hier vorgestellten Sperranlagen habe ich dem Beitrag angefügt.

Gruß Hagen

CampGates
06.01.2014, 23:04
Hallo miteinander,

im Folgenden möchte ich eine weitere Sperranlage aus dem Landkreis Bayreuth mit Photos ergänzen (aufgenommen Mitte September 2013), welche in der DOSPA unter Datensatz Nr. 4872 gelistet ist:

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Waiganz-Betzenstein
Bundesland: Bayern (BT)
Sperrung: BT30
Sonstiges: Objektnummer BT 0039; die Trichtersperre ist vollständig rückgebaut. Die Fahrbahn liegt hier im Damm bzw. ist leicht in den auslaufenden Hang eingeschnitten, Abstände der Sprengschächte voneinander ca. 16 m. Ob die Trichtersperre aus zwei oder drei Sprengschächten bestand, ist anhand der Reparaturstellen im Asphalt nicht zweifelsfrei erkennbar, ich tendiere jedoch zu "drei"

Blick nach Nordosten auf die Position der vollständig rückgebauten Trichtersperre
20603

Blick nach Südosten auf die Position des rückgebauten Sprengschachtes 1 (2?)
20604

Blick nach Südosten auf die Position des rückgebauten Sprengschachtes 2 (3?)
20605

Blick nach Südwesten auf die Position der vollständig rückgebauten Trichtersperre
20606

„Ortsmarke“ ist beigefügt…

Gruß Hagen

young_m
29.06.2014, 02:47
Moin moin zusammen,

etwas weiter oben gibt es einen Beitrag von CampGates mit einem kleinen Betonbauwerk im Wald, dass mir sehr bekannt vorkam. Ich habe eine ähnliche kleine Betonkammer gesichtet ohne je ihren Zweck aufklären zu können. Angeblich soll sie im Volksmund die "Pulverkammer" heißen. Eine kleine Betonkammer in den Hang gebaut. In der Nähe ist die Straße von Streitau nach Witzleshofen, daneben die BAB 9. Die Stelle wäre für eine Sperre gut geeignet aber die Bauart deutet nicht auf ein übliches Sperrmittelhaus hin.

http://up.picr.de/18760220tk.jpg


http://up.picr.de/18760221vg.jpg


http://up.picr.de/18760222vp.jpg


http://up.picr.de/18760223nf.jpg

Die Kammer war auch schon in den Achtzigern nicht mehr in Betrieb. Vielleicht ein temporäres Sprengstoffdepot für den Autobahnbau?

Grüße

Marcus

Guenther
19.06.2015, 14:50
Hallo,#

auch im Ldkr. Bayreuth gibt es eine Veränderung.
BT 54/1 RDCR Sophienthal - Warmensteinach Bahn 2 SpS
BT 54/2 RDCR 2214 Sophienthal - Warmensteinach St 2181 4 SpS 1996

Die Sperren im Bahnkörper sind noch vorhanden. Sie sind paralell zu denen in der Straße
Für die 54/1 dürfte noch keine DOSPA vergeben sein.

gruß günther

klaus_erl
20.06.2015, 11:13
Moin moin zusammen,

etwas weiter oben gibt es einen Beitrag von CampGates mit einem kleinen Betonbauwerk im Wald, dass mir sehr bekannt vorkam. Ich habe eine ähnliche kleine Betonkammer gesichtet ohne je ihren Zweck aufklären zu können. Angeblich soll sie im Volksmund die "Pulverkammer" heißen. Eine kleine Betonkammer in den Hang gebaut. In der Nähe ist die Straße von Streitau nach Witzleshofen, daneben die BAB 9. Die Stelle wäre für eine Sperre gut geeignet aber die Bauart deutet nicht auf ein übliches Sperrmittelhaus hin.


Dieses Bauwerk könnte auch mit Bergbauaktivitäten in der Gegend zu tun haben. Es gab hier eine ganze Menge kleiner Abbaustellen für Feldspat, teils oberirdisch, teils als Untertagebergerk. In den 70er Jahren wurde erst das letzte Bergwerk bei Friedmannsdorf aufgelassen. Möglicherweise war auch bei Witzleshofen eine Grube, zu der dieses Bauwerk gehört.

Klaus

Guenther
13.02.2016, 18:03
Hallo, war wieder mal auf Fototour,

hier das ehem. MunDp Dressendorf-Bayreuth das zuständig war für den Standort Bayreuth.
Auch hatte es 2 Bunker zur Sperrmittellagerung im Landkreis.

25484 25485 25486

25487 25488

gruß günther