PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eigene Autobahn für Regierungsbunker



Tob
17.08.2011, 01:00
Wenn ich mir den Trassenverlauf der A 565 von Bonn aus auf die A 61 Richtung Koblenz und dann auf die A 573 anschaue, ist es doch sehr offentsichtlich, das die Straßenführung direkt auf dem schnellsten Weg ohne Ecken und Kanten zum Bunkereingang führt. Auch hat der Flugplatz Bad Neuenahr eine Auffahrt auf die A 573.
Ich glaube, daß die A 573 nur als schnelle Zufahrt zum Bunker gebaut worden ist. Vielleicht ist das nichts neues für Euch, wenn doch viel Spaß bei Google Earth!

Alles Gute! Tob

PS: Habe einen Sprengschacht mitten in Nordeck entdeckt.

Harry (†)
17.08.2011, 01:13
Zumindest ist ein Teil davon als Notflugplatz konzipiert unweit des Reg. Bunkers wenn ich das nicht verwechsle

Rex Danny
17.08.2011, 01:23
Habe einen Sprengschacht mitten in Nordeck entdeckt.

Hallo, Tob !

Zunächst einmal herzlich willkommen im Forum.

Bei den beiden Auf-/ Abfahrten auf der A573 düftest Du Recht haben. Sie sehen sehr behelfsmäßig aus. Da ich selbst noch nicht in der Ecke war, kann ich leider nicht viel dazu sagen. Das müßten dann andere bei uns übernehmen.

Nun aber zu Deinem Sprengschacht. Wo genau hast Du ihn gefunden? Hast Du Bilder und ein KMZ-File mit der genauen Lage? Wenn ja, bitte hier einstellen, damit wir schauen können, ob es sich tatsächlich um einen Sprengschacht handelt. Sprengschächte in Ortschaften so weit von der ehemaligen Grenze entfernt sind eigentlich eher untypisch.

Grüße


Rex Danny

Tob
17.08.2011, 09:42
Der Schacht liegt auf der Abzweigung Richtung Allendorf/ Lumda. Bin mir 100% sicher das es ein Sprengschacht ist. Leider habe ich keine Bilder, da ich immer im LKW sitze und nicht mal eben anhalten kann. Noch ein Schacht befindet sich rechts neben der B49 Fahrtrichtung Limburg an der Baustelle Solms. Gegenüber ist die kleine Fussgängerbrücke. Kann mal vom LKW aus gerade so erkennen

MfG: Tob

Rex Danny
17.08.2011, 12:08
Der Schacht liegt auf der Abzweigung Richtung Allendorf/ Lumda. Bin mir 100% sicher das es ein Sprengschacht ist. Leider habe ich keine Bilder, da ich immer im LKW sitze und nicht mal eben anhalten kann. Noch ein Schacht befindet sich rechts neben der B49 Fahrtrichtung Limburg an der Baustelle Solms. Gegenüber ist die kleine Fussgängerbrücke. Kann mal vom LKW aus gerade so erkennen

MfG: Tob

Anhand Deiner Beschreibungen ist hier nicht wirklich ein Lokalisieren der beiden Stellen möglich.

Erstelle doch bitte mal ein KMZ-File mit den beiden Stellen und stell es hier ein, damit wir bei Google Earth dann die Örtlichkeiten genauer in Augenschein nehmen können.

Grüße


Rex Danny

Geograph
17.08.2011, 16:30
.

Der Schacht liegt auf der Abzweigung Richtung Allendorf/ Lumda. Bin mir 100% sicher das es ein Sprengschacht ist. Leider habe ich keine Bilder, da ich immer im LKW sitze und nicht mal eben anhalten kann. Noch ein Schacht befindet sich rechts neben der B49 Fahrtrichtung Limburg an der Baustelle Solms. Gegenüber ist die kleine Fussgängerbrücke. Kann mal vom LKW aus gerade so erkennen


Nun aber zu Deinem Sprengschacht. Wo genau hast Du ihn gefunden? Hast Du Bilder und ein KMZ-File mit der genauen Lage? Wenn ja, bitte hier einstellen, damit wir schauen können, ob es sich tatsächlich um einen Sprengschacht handelt. Sprengschächte in Ortschaften so weit von der ehemaligen Grenze entfernt sind eigentlich eher untypisch. Anhand Deiner Beschreibungen ist hier nicht wirklich ein Lokalisieren der beiden Stellen möglich.


Der »Zweckverband Mittelhessischer Wasserwerke« (ZMW) unterhält im mittelhessischen Raum zahlreiche (Fern-)Wasserleitungen, deren Zugangschächte mit den typischen »Sprengschachtdeckeln« versehen sind. Die beiden genannten Objekte gehören zu diesem Leitungsnetz.


Anbei eine Aufnahme des vermeintlichen »Sprengschachtes« in der Nordecker Ortsdurchfahrt im Landkreis Gießen.

Hatebreed
17.08.2011, 20:32
Hallo Tob,
naja, ganz bis zum Bunker gehts nicht über die Autobahn, aber fast ;) . Der Notlandeplatz befindet sich hier auf der A61:

http://maps.google.de/maps?q=grafschaft&hl=de&ll=50.587215,7.047129&spn=0.028555,0.055189&sll=51.151786,10.415039&sspn=0.451379,0.883026&vpsrc=6&t=h&z=14

Der Flugzeugabstellplatz Fahrtrichtung Koblenz ist ein Autobahnparkplatz, man kann dort noch Schutzwälle sehen, in Fahrtrichtung Köln wird die Stellfläche sehr oft als Abstellplatz für Schwertransporte genutzt, die dann Nachts die A61 unsicher machen. Fahre die Strecke jede Woche in beide Richtungen und habe mal ein Auge darauf geworfen.
Die A 571 sowie die A 573 sind wohl nicht extra für die Regierung gebaut worden sondern sollten die A 61 mit der A 31 verbinden, kannste hier bei Wikipedia nachlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesautobahn_573

http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesautobahn_571

Gruß Thomas

B206
20.08.2011, 08:03
Die A 571 sowie die A 573 sind wohl nicht extra für die Regierung gebaut worden sondern sollten die A 61 mit der A 31 verbinden, kannste hier bei Wikipedia nachlesen:
Ich glaube die gemachten Angaben, also wikipedia, sollte man grundsätzlich anzweifeln.

Hatebreed
20.08.2011, 10:34
Ich glaube die gemachten Angaben, also wikipedia, sollte man grundsätzlich anzweifeln.

Warum "grundsätzlich"? Gegenfrage: Wo steht geschrieben, dass die BAB extra als Zubringer zum Regierungsbunker gebaut worden ist?

Gruß Thomas

Hatebreed
20.08.2011, 10:43
So,
habe auf die Schnelle noch eine weitere Quelle gefunden, die eine Planung der A 31 bis in den Raum Bonn beschreibt:

http://www.autobahn-online.de/ehem/a31.html

Und in bunt:

http://www.autobahn-online.de/karten/1972_09.jpg

(Quelle: www.autobahn-online.de, Stand 20.08.2011)

Gruß Thomas

Hatebreed
20.08.2011, 14:39
Auch hier sind Hinweise zu finden, warum die Autobahn nur bruchstückhaft existiert:

http://www.geschichtsspuren.de/forum/viewtopic.php?t=9475

(Quelle: www.geschichtsspuren.de, Stand 20.08.2011)

Gruß Thomas

Tob
20.08.2011, 21:49
Ihr habt mir ganz schön den Wind aus den Segeln genommen! Jetzt kommt ein neuer Versuch! Ein neuer alter Sprengschacht ist auf dem Fahrradweg zwischen Kirchhain und Wohratal in Höhe der Fischteiche unterhalb von Himmelsberg. Dann gibt es noch eine Bahnbrückensperre auf der Rhein- Weser- Bahn in Kirchhain beim alten Aldi. Das ist die Fahrradwegunterführung alter Aldi Richtung Baggersee. Kurz hinter dieser Brücke ist noch ein alter Sprengschacht aus der Zeit der Wohratalbahn. Dieser Bahndamm ist aber abgetragen. Dann bin ich mir sicher, daß an der B 454 zwischen Wiera und Treysa ein Behelfsumschlagplatz an der Bahn liegt. Dort verläuft direkt an der Bahn ein ca. 150m langer Weg der mit einer Leitplanke von der Bahn getrennt ist. Gegenüber der B 454 ist ein breit ausgebauter Waldparkplatz der sich als Wartezone nur so anbietet.
M.f.G. Tob

Hatebreed
21.08.2011, 10:29
Hallo Tob,
wollte dir nicht den Wind aus den Segeln nehmen ;) Ohne neue Vermutungen und diskutierwürdige Funde wär´s sehr langweilig hier im Forum, also: Weiterhin viel Wind im Segel! :D
Schönen Sonntag
Gruß Thomas

Diddl
21.08.2011, 11:35
Apropos Regierungsbunker: Der Vater eines Arbeitskollegen (seines Zeichens Dipl.Ing.), hatte Anfangs der 70er in Spanien ca. 100km von Madrid entfernt an einem ähnlichen Bunker mitgearbeitet. Laut seiner Aussage wäre DIESER Bunker der wirkliche Ausweichsitz einer deutschen Exilregierung geworden. Da damals aber jeder auf dieses Sagenumwobene Bauwerk in Ahrweiler fixiert war, und der Bunker in Spanien offensichtlich immer noch unbekannt ist, wär´s dass perfekte Täuschungsmanöver geworden. Klingt plausibel.:rolleyes:

Geograph
22.08.2011, 02:00
.


Ihr habt mir ganz schön den Wind aus den Segeln genommen! Jetzt kommt ein neuer Versuch! Ein neuer alter Sprengschacht ist auf dem Fahrradweg zwischen Kirchhain und Wohratal in Höhe der Fischteiche unterhalb von Himmelsberg. Dann gibt es noch eine Bahnbrückensperre auf der Rhein- Weser- Bahn in Kirchhain beim alten Aldi. Das ist die Fahrradwegunterführung alter Aldi Richtung Baggersee. Kurz hinter dieser Brücke ist noch ein alter Sprengschacht aus der Zeit der Wohratalbahn. Dieser Bahndamm ist aber abgetragen. Dann bin ich mir sicher, daß an der B 454 zwischen Wiera und Treysa ein Behelfsumschlagplatz an der Bahn liegt. Dort verläuft direkt an der Bahn ein ca. 150m langer Weg der mit einer Leitplanke von der Bahn getrennt ist. Gegenüber der B 454 ist ein breit ausgebauter Waldparkplatz der sich als Wartezone nur so anbietet.


Vielen Dank für Deine Hinweise!……:)


Die beiden von Dir erwähnten »Sprengschachtdeckeln« gehören wiederum zum Leitungsnetz des »Zweckverbands Mittelhessischer Wasserwerke« (ZMW); vgl. Bilder 1, 2 und 3.……;)


Das Wohra-Viadukt der Main-Weser-Bahn hingegen enthält in beiden Widerlagern je drei Sprengkammern (vgl. Bilder 4, 5, 6, 7 und 8); somit hast Du ein »Volltreffer« gelandet und uns einen wichtigen Tipp geben können. Herzlichen Dank dafür!……:cool:

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4004……:)


Spannend ist die Frage nach dem vermuteten »Behelfsumschlagplatz« zwischen Wiera und Treysa. Zwei Hinweise kann ich geben: Der "breit ausgebaute Waldparkplatz" ist die alte Bundesstraße 454 und in diesem Bereich gab es einmal eine Trichtersperre.

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=532……:)
.