PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Standorte des Bundesgrenzschutzes im Jahre 1989



Rex Danny
01.07.2012, 14:32
Aufgrund des offenkundigen Sommerlochs in unserem Forum möchte ich heute ein neues Thema eröffnen.

Dragoner hatte ja neben der Bundeswehr OOB 1989 in einem Sonderband diverse andere Organisationen gelistet, u.a. auch den Bundesgrenzschutz.

Da der Bundesgrenzschutz ja ähnlich stark wie die Bundeswehr in den alten Bundesländern "gerupft" wurde und schließlich im Jahre 2005 auch noch eine Umbenennung in "Bundespolizei" über sich ergehen lassen mußte, habe ich all dies zum Anlaß genommen und sämtliche Standorte des BGS im Jahre 1989 in einem KMZ-File zusammengefaßt.

Weiterhin werde ich hier in diesem Thema die niedersächsischen BGS-Standorte kurz abhandeln und mit Bildern posten, da diese von mir mit Ausnahme der Möckernstraße in Hannover und des Standortes Meppen alle aufgesucht wurden.

Ich würde mich daher freuen, wenn andere User ebenfalls Beiträge und Bilder zu den von mir doch sehr entfernt liegenden Standorten in Hessen, Bayern ect. beisteuern würden. Auch fehlen mir zu etlichen Liegenschaften Schließungsdaten usw. Auch hier ist Hilfe gefragt.

Ich bin der Ansicht, daß gerade auch dieser Bereich aus der Zeit des Kalten Krieges entsprechende Beachtung hier bei uns im Forum finden sollte.

Jetzt aber erst einmal das KMZ-File mit allen Liegenschaften.

Viel Spaß damit !

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 15:54
Als erstes möchte ich den Bundesgrenzschutzstandort Winsen/ Luhe hier vorstellen und anschließend von Norden nach Süden bis Duderstadt mich durcharbeiten.

Winsen/ Luhe war Standort der Technischen Grenzschutzabteilung Nord sowie der Grenzschutzverwaltungsstelle Winsen. Die GSA T Nord setzte sich zusammen aus einem Abteilungsstab, zwei Einsatzhundertschaften (1. und 2./ GSA T Nord), einer Technischen Hundertschaft (3./ GSA T Nord) sowie einer Stabshundertschaft (4./ GSA T Nord). Untergebracht war die GSA T Nord in der Grenzschutzunterkunft Winsen in der Hamburger Str. 81.

Zum Standort Winsen/ Luhe gehörte neben der Grenzschutzunterkunft noch der BGS-Wasserübungsplatz Laßrönne, die BGS-Schießanlage Vierhöfen sowie das BGS-Ausbildungsgelände Vierhöfen.

Die Grenzschutzunterkunft wurde 1999 mit Auflösung der Abteilung geschlossen. Die Liegenschaft wurde bis auf wenige Gebäude (2 ?) komplett rückgebaut und in ein Einkaufs- und Wohnviertel umgestaltet.

Der BGS-Wasserübungsplatz in Laßrönne befand sich an der Elbuferstr. 4-6 und wurde ebenfalls um 1999 herum geschlossen. Die Liegenschaft wird heute noch aktiv als Diensthundeausbildungsanlage Laßrönne durch die Bundespolizei Hamburg genutzt.

Die BGS-Schießanlage Vierhöfen befand sich im Einemhofer Weg. Sie müßte auch ca. 1999 geschlossen worden sein. Die Liegenschaft wird heute durch eine Einrichtung des B.U.N.D. genutzt.

Das direkt an die BGS-Schießanlage angrenzende BGS-Ausbildungsgelände Vierhöfen müßte zum gleichen Zeitpunkt wie die Schießanlage geschlossen worden sein. Das Übungsgelände ist komplett renaturiert worden. Einzig die noch vorhandenen Reste der Beschilderung um das Gelände herum lassen Rückschlüsse auf die frühere Nutzung zu.

Sowohl die BGS-Schießanlage als auch das BGS-Ausbildungsgelände in Vierhöfen wurde gemeinsam durch die BGS-Abteilungen Winsen/ Luhe und Lüneburg genutzt. Das Ausbildungsgelände zusätzlich auch durch die Polizei Hamburg.

An dieser Stelle würde ich gerne erfahren, ob die GSA T Nord auch nach 1989 bis zu ihrer Auflösung 1999 die gleiche Bezeichnung führte oder zwischenzeitlich eine Umbenennung erfolgte?

So, und nun viel Spaß mit den Bildern. Sie werden in der Reihenfolge der Liegenschaftsbeschreibungen eingestellt. Die jeweiligen KMZ-Files poste ich hier nicht erneut. Sie sind im File im ersten Post enthalten.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 15:57
Hier nun die Bilder der Grenzschutzunterkunft Winsen:

Bild 1: ehemalige Zufahrt in die Unterkunft, heute Zufahrt zum Famila-Markt Winsen/ Luhe

Bild 2: eines der beiden noch existierenden BGS-Gebäude, heute Musikschule Winsen/ Luhe

Bilder 3 - 5: Gedenksteine im Bereich des ehemaligen Besucherparkplatzes vor der Unterkunft

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 16:02
Hier nun die Bilder des BGS-Wasserübungsplatzes Laßrönne.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 16:05
Und die Bilder der BGS-Schießanlage Vierhöfen.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 16:06
Und zu guter letzt die Bilder des BGS-Ausbildungsgeländes Vierhöfen.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 16:24
Als nächstes möchte ich den Bundesgrenzschutzstandort Lüneburg vorstellen.

Lüneburg war Standort der Grenzschutzabteilung Nord 1 sowie der Grenzschutzverwaltungsstelle Lüneburg. Die GSA Nord 1 setzte sich zusammen aus einem Abteilungsstab, drei Einsatzhundertschaften (1., 2. und 3./ GSA N 1) sowie einer Stabshundertschaft (4./ GSA N 1). Untergebracht war die GSA Nord 1 in der Grenzschutzunterkunft Lüneburg in der Bockelmannstraße.

Zum Standort Lüneburg gehörte nur die Grenzschutzunterkunft, da die BGS-Schießanlage Vierhöfen sowie das BGS-Ausbildungsgelände Vierhöfen des Standortes Winsen/ Luhe durch die GSA Nord 1 mitgenutzt wurden. Allerdings gehörte zur GSA Nord 1 der Grenzstreifenstützpunkt GSA N 1 in der Luftwaffen-Kaserne Neu Tramm (Dannenberg). Dieser Stützpunkt wurde 1990 geschlossen.

Die Grenzschutzunterkunft wurde ca. 1996 geschlossen. Die Liegenschaft besteht heute nur noch aus sehr wenigen Originalgebäuden, die zum Teil durch die Polizei Lüneburg sowie Behörden der Stadt Lüneburg genutzt werden. Auch die Feuerwehr Lüneburg hat auf dem Gelände der ehemaligen Liegenschaft einen Neubau erhalten.

An dieser Stelle würde ich gerne erfahren, ob die GSA Nord 1 auch nach 1989 bis zu ihrer Auflösung die gleiche Bezeichnung führte oder zwischenzeitlich eine Umbenennung erfolgte, wann die GSA Nord 1 genau aufgelöst und wann die Kaserne genau geschlossen wurde?

So, und nun viel Spaß mit den Bildern.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 16:27
Hier nun die Bilder der Grundzschutzunterkunft Lüneburg.

Bild 1: ehemaliges Originalgebäude der Kaserne, vermutlich Stabsgebäude

Bild 2: ehemalige Zufahrt Bockelmannstraße

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 16:40
Hier nun ein Bild des Grenzstreifenstützpunktes Neu Tramm.

Da der Stützpunkt sich innerhalb der ehemaligen Luftwaffen-Kaserne Neu Tramm befand, kann ich hier leider nur ein Bild der Kasernenzufahrt posten.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 16:56
Nun kommen wir zu dem direkt vor meiner Haustür liegenden Bundesgrenzschutzstandort Uelzen.

Uelzen war Standort der Grenzschutzabteilung Nord 2 sowie der Grenzschutzverwaltungsstelle Uelzen. Die GSA Nord 2 setzte sich zusammen aus einem Abteilungsstab, drei Einsatzhundertschaften (1., 2. und 3./ GSA N 2) sowie einer Stabshundertschaft (4./ GSA N 2). Untergebracht war die GSA Nord 2 in der Grenzschutzunterkunft Uelzen auf dem Hainberg, ca. 5 Kilometer östlich von Uelzen.

Die GSA Nord 2 wurde im Zuge der BGS-Reform 1992 umbenannt in GSA Nord 4, anschließend im Zuge der nächsten Reform 1998 in Bundesgrenzschutzabteilung Uelzen. Im Jahre 2005 erfolgte die bislang letzte Umbenennung in Bundespolizeiabteilung Uelzen.

Zum Standort Uelzen gehörte und gehört noch immer die Grenzschutzunterkunft auf dem Hainberg und die unmittelbar an die Unterkunft angrenzende BGS-Schießanlage Uelzen. Das BGS-Ausbildungsgelände Uelzen befindet sich schräg ggü. der Unterkunft auf der anderen Straßenseite.

So, und nun viel Spaß mit den Bildern.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 16:59
Hier die Bilder der Grenzschutzunterkunft Uelzen.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 17:00
Und die Bilder der BGS-Schießanlage Uelzen.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 17:01
Und nun noch das BGS-Ausbildungsgelände Uelzen.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 17:36
Rutschen wir nun ein Stück weiter nach Süden und kommen zum Bundesgrenzschutzstandort Gifhorn.

Gifhorn war Standort der Grenzschutzabteilung Nord 3, der Grenzschutzfliegerstaffel Nord sowie der Grenzschutzverwaltungsstelle Gifhorn. Die GSA Nord 3 setzte sich zusammen aus einem Abteilungsstab, drei Einsatzhundertschaften (1., 2. und 3./ GSA N 3) sowie einer Stabshundertschaft (4./ GSA N 3). Untergebracht war die GSA Nord 3 in der Grenzschutzunterkunft Gifhorn im Wilscher Weg 59.

Zum Standort Gifhorn gehörte und gehört noch immer die Grenzschutzunterkunft Gifhorn, die aber seit Oktober 2009 im östlichen Teil geschlossen ist, nachdem die beiden "Einsatzhundertschaften Gifhorn" abgezogen waren, der heute mit einem separaten Zugang versehene BGS-Flugplatz Gifhorn (Adresse ebenfalls Wilscher Weg 59) sowie das BGS-Ausbildungsgelände Gifhorn im Ortsteil Wilsche am Ringelahweg.

Der Westteil der Unterkunft, mittlerweile auch durch einen Zaun abgetrennt, beherbergt heute die Bundespolizeifliegerstaffel Fuhlendorf - Stützpunkt Gifhorn (offizielle Bezeichnung:eek:). Der Ostteil der Unterkunft befindet sich wohl in den Händen der BIMA und das Ausbildungsgelände, welches ca. 2009 geschlossen wurde, ist in der Renaturierung.

An dieser Stelle würde mich interessieren, wie sich die GSA Nord 3 und die BGS-Fliegerstaffel Nord von 1989 bis heute in puncto Umbenennungen/ Auflösungen entwickelt hatten. Eure Mithilfe ist also wieder mal gefragt.

So, und nun viel Spaß mit den Bildern.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 17:37
Zunächst die Grenzschutzunterkunft Gifhorn mit dem heute geschlossenen Haupttor.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 17:39
Hier die Bilder zum BGS-Flugplatz Gifhorn. Die gezeigte Zufahrt sieht neu aus und dürfte vermutlich erst nach Schließung des Haupttores im Ostteil der Liegenschaft gebaut worden sein.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 17:40
Und als letztes noch das BGS-Ausbildungsgelände Gifhorn.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 18:02
Als nächstes kommen wir zum Bundesgrenzschutzstandort Braunschweig.

Braunschweig war Standort der Grenzschutzabteilung Nord 4 sowie der Grenzschutzverwaltungsstelle Braunschweig. Die GSA Nord 4 setzte sich zusammen aus einem Abteilungsstab, drei Einsatzhundertschaften (1., 2. und 3./ GSA N 4) sowie einer Stabshundertschaft (4./ GSA N 4). Untergebracht war die GSA Nord 4 in der Grenzschutzunterkunft Braunschweig am Bienroder Weg 80 - 97.

Im Zuge der Wiedervereinigung wurde die GSA Nord 4 umbenannt in GSA Ost 4. Diese Bezeichnung behielt sie vermutlich bis zur Auflösung. Gerne würde ich aber auch hier genauere Daten zur Abteilungsbezeichnung/ Umbenennung/ Auflösung und Schließung der Unterkunft haben wollen. Hilfe ist angesagt.

Zum Standort Braunschweig gehörte nur die Grenzschutzunterkunft, die ca. 1999/ 2000 nach Auflösung der Abteilung geschlossen wurde. Die Liegenschaft, die noch komplett mit den Originalgebäuden versehen ist, wird heute durch Teile der Technischen Universität Braunschweig, der Polizei Braunschweig sowie von Privatleuten (Schraubern) genutzt.

So, und nun viel Spaß mit den Bildern.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 18:05
Von der Unterkunft in Braunschweig habe ich so viele Bilder, daß hier zwei Posts erfolgen müssen. Hier also Teil 1.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 18:06
Und hier der zweite Teil.

Grüße


Rex Danny

gazza
01.07.2012, 19:32
Sehr gute Arbeit, gefällt mir echt gut!

Rex Danny
01.07.2012, 19:39
Jetzt gehen wir in Richtung Harz und kommen zum Bundesgrenzschutzstandort Goslar.

Goslar war Standort der Grenzschutzabteilung Nord 5 sowie der Grenzschutzverwaltungsstelle Goslar. Die GSA Nord 5 setzte sich zusammen aus einem Abteilungsstab, drei Einsatzhundertschaften (1., 2. und 3./ GSA N 5) sowie einer Stabshundertschaft (4./ GSA N 5). Untergebracht war die GSA Nord 4 in der Grenzschutzunterkunft Kaiserpfalz, Wallstr. 1 (1. und 2./ GSA N 5) und in der Grundzschutzunterkunft Rammelsberg (Stab, 3. und 4./ GSA N 5), Wallstr. 6.

Im Zuge der Wiedervereinigung behielt die GSA Nord 5 offenbar ihre Bezeichnung, sicher bin ich mir hier aber nicht. Gerne würde ich aber auch hier genauere Daten zur Abteilungsbezeichnung/ Umbenennung/ Auflösung und Schließung der Unterkünfte haben wollen. Hilfe ist wieder einmal angesagt.

Zum Standort Goslar gehörten die Grenzschutzunterkünfte Kaiserpfalz und Rammelsberg, die beide 2000 nach Auflösung der Abteilung geschlossen wurden sowie das BGS-Ausbildungsgelände Goslar. Weiterhin gab es noch den Grenzstreifenstützpunkt Brunnenbachsmühle in der Nähe von Braunlage.

Die Liegenschaft Kaiserpfalz wird heute teilweise durch die Stadtverwaltung Goslar sowie als Parkplatz für die Kaiserpfalz genutzt. In der Liegenschaft Rammelsberg befindet sich heute das Energieforschungszentrum Niedersachsen (EFZN) der Technischen Universität Clausthal-Zellerfeld.

Das BGS-Ausbildungsgelände Goslar am Rammelsberg wurde ca. 2000 geschlossen und ist komplett renaturiert. Nichts erinnert heute mehr an seine frühere Nutzung.

Der Grenzstreifenstützpunkt Brunnenbachsmühle dürfte um 1990 herum geschlossen worden sein und ist heute ein Jugendwaldheim. Vielleicht kennt jemand hier im Forum das genaue Schließungsdatum?

So, und nun viel Spaß mit den Bildern.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 19:42
Zunächst die Bilder der Unterkunft Kaiserpfalz.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 19:43
Die Bilder der Grenzschutzunterkunft Rammelsberg.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 19:44
Nun die Bilder des BGS-Ausbildungsgeländes.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 19:46
Und zum Schluß noch der Grenzstreifenstützpunkt.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 20:20
Kommen wir nun zum letzten der parallel zur innerdeutschen Grenze liegenden Bundesgrenzschutzstandorte, nämlich zu Duderstadt.

Duderstadt war Standort der Grenzschutzabteilung Nord 6 sowie der Grenzschutzverwaltungsstelle Duderstadt. Die GSA Nord 6 setzte sich zusammen aus einem Abteilungsstab, drei Einsatzhundertschaften (1., 2. und 3./ GSA N 6) sowie einer Stabshundertschaft (4./ GSA N 6). Untergebracht war die GSA Nord 6 in der Grenzschutzunterkunft Duderstadt, Auf der Heerstätte 53.

Die GSA Nord 6 wurde im Zuge der BGS-Reform 1992 umbenannt in GSA Mitte 3, anschließend im Zuge der nächsten Reform 1998 in Bundesgrenzschutzabteilung Duderstadt. Im Jahre 2005 erfolgte die bislang letzte Umbenennung in Bundespolizeiabteilung Duderstadt.

Zum Standort Duderstadt gehörte und gehört noch immer die Grenzschutzunterkunft und die in der Unterkunft liegende BGS-Schießanlage Duderstadt. Aus diesem Grunde existieren von der Schießanlage auch keine Bilder. Sollte jemand welche haben, bitte hier einstellen.

So, und nun viel Spaß mit den Bildern.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 20:21
Hiernun die Bilder der Unterkunft in Duderstadt.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 20:37
Neben den beschriebenen BGS-Standorten entlang der innerdeutschen Grenze gab es je Grenzschutzkommando auch noch zwei Grenzschutzausbildungsabteilungen. Eine davon befand sich in Bodenteich (heute Bad Bodenteich), dem zweiten im Landkreis Uelzen und somit fast vor meiner Haustür liegenden BGS-Standort.

Bodenteich war Standort der Grenzschutzausbildungsabteilung Nord 1 sowie der Grenzschutzverwaltungsstelle Bodenteich. Die GSA A Nord 1 setzte sich zusammen aus einem Abteilungsstab, drei Ausbildungshundertschaften (1., 2. und 3./ GSA A Nord 1) sowie einem Einsatzzug (Einsatzzug GSA A Nord 1). Untergebracht war die GSA A Nord 1 in der Grenzschutzunterkunft Bodenteich in der Stadenser Str. 1.

Im Zuge der Wiedervereinigung behielt die GSA A Nord 1 zunächst wohl ihre Bezeichnung, sicher bin ich mir hier aber nicht. Gerne würde ich auch hier genauere Daten zur Abteilungsbezeichnung/ Umbenennung/ Auflösung erhalten. Hilfe ist wieder einmal angesagt.

Die Grenzschutzunterkunft wurde im Jahre 1998 geschlossen. Der Technische Bereich der Unterkunft wird heute durch ortsansässige Firmen genutzt. Der Unterkunftsbereich ist bewacht, in einem sehr guten Zustand und die Gebäude immer noch mit Betten und Mobiliar ausgestattet (für Castor-Einsätze u.a.). Dies wurde mir durch einen Bekannten, der die Unterkunft bewacht, bestätigt.

Zum Standort Bodenteich gehörten neben der Unterkunft auch noch das an die Unterkunft anschließende BGS-Ausbildungsgelände Bodenteich sowie die im Ausbildungsgelände liegende BGS-Schießanlage Bodenteich.

Das BGS-Ausbildungsgelände Bodenteich wurde ca. 1998 geschlossen und ist heute vollständig renaturiert.

Die BGS-Schießanlage befindet sich am Ende der durch das Ausbildungsgelände führenden sehr langen Sackgasse. Auch sie wurde ca. 1998 geschlossen und wird heute u.a. für Biker-Treffen genutzt.

So, und nun viel Spaß mit den Bildern.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 20:41
Hier die Bilder der Unterkunft in Bodenteich.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 20:42
Bilder des Ausbildungsgeländes.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 20:43
Und noch die BGS-Schießanlage Bodenteich.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 21:41
Der zweite Standort einer Grenzschutzausbildungsabteilung im Grenzschutzkommando Nord befand sich in Walsrode.

Walsrode war Standort der Grenzschutzausbildungsabteilung Nord 2 sowie der Grenzschutzverwaltungsstelle Walsrode. Die GSA A Nord 2 setzte sich zusammen aus einer Zentralabteilung und vier Fachbereichen unterschiedlicher Richtungen. Untergebracht war die GSA A Nord 2 in der Grenzschutzunterkunft Walsrode in der Schulstr. 34.

Auch nach der Wiedervereinigung verblieb eine Grenzschutzausbildungsabteilung in Walsrode, die im Zuge der Reformen heute Bundespolizeiaus- und Fortbildungszentrum Walsrode heißt. Auch hier benötige ich Hilfe, wie die Bezeichnung von 1989 bis 2005 war.

So, und nun viel Spaß mit den Bildern.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 21:41
Die Bilder der Unterkunft Walsrode.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 23:03
Kommen wir nun langsam zum Ende der Reise durch die BGS-Liegenschaften Niedersachsens.

Ein weiterer Bundesgrenzschutzstandort war Hannover. Hier befand bzw. befindet sich in der Möckernstr. 30 die Grenzschutzunterkunft Hannover. Diese beherbergte das Grenzschutzkommando Nord mit dem Stab und der Stabshundertschaft GSK Nord, die Fernmeldehundertschaft Nord, den Kommandosanitätszug GSK Nord, das Musikkorps GSK Nord und die Grenzschutzverwaltung Nord inkl. der Grenzschutzverwaltungsstelle Hannover.

Die Liegenschaft in Hannover wird auch heute noch aktiv durch die Bundespolizeidirektion Hannover genutzt.

Leider war es mir bislang nicht möglich, die Liegenschaft in Hannover zu dokumentieren. Es wäre schön, wenn einer unserer User dies in der nächsten Zeit nachholen könnte, vielleicht ja sogar "Störfang"?

Weiterhin bitte ich um Hinweise, wie die Belegung der Liegenschaft zwischen 1989 und heute genau war.

Grüße


Rex Danny

Rex Danny
01.07.2012, 23:26
Auch Meppen war ein Bundesgrenzschutzstandort.

In Meppen befand sich in der Backemuder Str. 12 das BGS-Versorgungslager Meppen. Dies wurde zwischenzeitlich geschlossen, das Schließungsdatum ist mir jedoch nicht bekannt. Vielleicht kennt einer unserer User das Datum?

Weiterhin gab es außerhalb von Meppen in Groß Fullen in der Jägerstraße die BGS-Funkbeobachtungsstelle IV/ Peiler Meppen. Auch diese Liegenschaft ist mittlerweile geschlossen, das Schließungsdatum mir aber nicht bekannt. Das Personal und die eigentliche Funkbeobachtungsstelle IV Meppen befanden sich in der Bundeswehrliegenschaft der WTD 91 in Meppen.

Weder vom BGS-Versorgungslager noch vom Peiler Meppen liegen mir Bilder vor. Vielleicht kann mein Freund "Inert" ja bei Gelegenheit an den beiden Liegenschaften vorbeischauen und Bilder in gewohnt guter Qualität machen? Bilder von anderen Usern unseres Forums sind mir aber ebenso willkommen.

So, das war es mit den BGS-Liegenschaften in Niedersachsen. Auf die Liegenschaften des Grenzschutzeinzeldienstes, die es in NIedersachsen auch gab, gehe ich hier nicht ein, da dies den Rahmen sprengen würde.

Ich hoffe, die Beiträge finden einigermaßen Gefallen und wecken in dem einen oder anderen User den Wunsch, hier zu den Liegenschaften in den anderen Bundesländern auch etwas beizutragen. Wie ich im Eingangsbeitrag schon schrieb, gehörte der Bundesgrenzschutz ebenso zur Zeit des Kalten Krieges wie die zahlreichen Streitkräfte der verschiedenen Nationen und sollte deshalb hier bei uns mit dem gleichen Interesse behandelt werden.

Für heute soll das aber erst einmal genug sein.

Grüße


Rex Danny

gazza
02.07.2012, 19:51
Könnte das hier die Schießanlage des Standortes Walsrode sein?

http://goo.gl/maps/3pXO

zaagstra
02.07.2012, 20:13
Der zweite Standort einer Grenzschutzausbildungsabteilung im Grenzschutzkommando Nord befand sich in Walsrode.


Wie nett, mein Geburtsort :). Weisst Du, ob es in 1964 bereits einen BGS-Standort in Walsrode gab?

Walter Zed

inert
02.07.2012, 20:44
Hallo Rex, dein Wunsch ist Befehl. Schicke mir bitte die KMZ Files von allem was du bebildert haben willst.
Grüße. Peter

Thunderhorse
02.07.2012, 22:31
Aufstellung der damaligen GSA A Nord in Walsrode am 15.02.1957.

Horner
03.07.2012, 08:00
Tolle Arbeit Rex Danny,
da gibt es bestimmt viel aufzurollen was in Vergessenheit geraten ist und ich glaube, das ich von meinen Vater noch ein Bild der Grenzschutzunterkunft aus dem Jahre 1957 habe :)

Gruß
Horner

dochol
03.07.2012, 10:43
Hallo,

Bad Schwalbach und Usingen habe ich mir notiert. M.W. ist Usingen aber noch aktiv. Gibts da was neues?

Zum Verständnis: War der BGS als Vorläufer der BPol auch für die Bahnhöfe und Bahnanlagen zuständig? Dann dürfte sich ja eine Menge in der Liste aus dem Staub gemacht haben - nicht dass man jetzt einzelne Büros aufnehmen müsste. Aber es könnte sich ja ein Schutzraum dort befinden :D

Horner
03.07.2012, 15:53
So nun habe ich es bei Mutter gefunden, eingescannt und abgeht es damit in das Forum :)
Am 1. Juli 1956 wurde aus der seinerzeit in Höxter stationierten Bundesgrenzschutzabteilung das Panzergrenadierbataillon 2 unter Oberstleutnant Deventer und das Panzergrenadierbataillon 12 unter Oberstleutnant Mehnert gebildet.

Siehe hier das Bild der ehemaligen Grenzschutzunterkunft und ein Bild meines Vaters mit Kameraden, die wohl die ersten Uniformen aus den Beständen, des Grenzschutzes erhalten haben. Diese waren die ersten Freiwilligen, die sich nach dem 2ten Weltkrieg, zur Aufstellung der Bundeswehr gemeldet haben.

Gruß
Horner

Dragoner
03.07.2012, 17:44
Zum Verständnis: War der BGS als Vorläufer der BPol auch für die Bahnhöfe und Bahnanlagen zuständig? Dann dürfte sich ja eine Menge in der Liste aus dem Staub gemacht haben

Nein, nicht 1989. Da gab es noch die Bahnpolizei und den Fahndungsdienst der Deutschen Bundesbahn. Erst mit dem "Gesetz zur Übertragung von Aufgaben der Bahnpolizei und der Luftsicherheit auf den Bundesgrenzschutz", das am 1. April 1992 in Kraft trat, war der BGS im gesamten Bundesgebiet auch für den Schutz von Bahnanlagen bzw. des Bahnreiseverkehrs zuständig. Auf dem Gebiet der ehemaligen DDR durfte/musste der BGS allerdings bereits ab dem 3. Oktober 1990 diese Aufgabe wahrnehmen.

CampGates
14.07.2012, 21:02
Rex Danny, vielen Dank für Deine BGS-Standortaufstellung :)!

Zur Ergänzung zwei Photos des ehemaligen Grenzstreifenstützpunktes Seedorf. Heute werden die Gebäude von der Bundespolizeiinspektion Selb genutzt.

http://up.picr.de/11157547os.jpg

http://up.picr.de/11157548zs.jpg

Gruß Hagen

Rex Danny
14.07.2012, 23:12
Hallo, Hagen !

Vielen Dank für die beiden Bilder.

Wenn Du an anderen Standorten in Bayern vorbeikommen solltest, bitte auch wieder Bilder schießen.

Wenn es aktive Standorte sind, kannst Du auch an der Wache fragen, ob der Eingang fotografiert werden kann.

Es sind ja keine militärischen Sicherheitsbereiche, deshalb dürfte es da auch keine Probleme mit der Erlaubnis geben.

Grüße


Rex Danny

Horner
14.07.2012, 23:15
Schöne Bilder die Du gemacht hast :),
also ehrlich gesagt, wenn man nicht wüsste was mit den Haus mal war und die Einsatzwagen nicht sehen könnte, würde ich an eine Herberge eines Gebirgsverein tippen.

Thunderhorse
14.07.2012, 23:49
Das momentane Organigramm der Bundespolizei.
http://www.bundespolizei.de/DE/06Die-Bundespolizei/Organisation/organigramm_file.pdf?__blob=publicationFile

Rex Danny
15.07.2012, 00:46
Hallo, Thunderhorse !

Danke für das Organigramm. Das hatte ich auf den Bundespolizeiseiten auch schon gefunden.

Was ich aber leider vergeblich suche, sind die Organigramme zwischen 1990 und heute. Ich habe keine Informationen, wie die Strukturen nach den beiden Reformen aussahen.

Ich würde mich freuen, wenn Du hier weiterhelfen könntest, auch in puncto Auflösungs- und Schließungsdaten bei den Weststandorten nach der Wende und den beiden Reformen. Gerne auch via PN.

Grüße


Rex Danny

Nemere
15.07.2012, 11:23
Gliederungen 2003 und 2006

Thunderhorse
15.07.2012, 13:02
Strukturveränderungen gab es 1992, 1998 und 2008.

Waldo
18.07.2012, 11:44
Zum Thema Bundesgrenzschutz hatte ich vor längerer Zeit schon einmal darauf hingewiesen, dass die BGS-Dienststellen mit Dienststellennummern der Bundeswehr geführt wurden.
"Gem. VMBl 1969, S. 352, werden das Ministerium und alle aufgestellten/errichtetetn oder geplanten Dienststellen der Bundeswehr i.S.d. ZDv 1/50 mit einer fünfstelligen Dienststellennummer gekennzeichnet."

Alle BGS-Dienststellennummern begannen mit einer 8 - keine Bundeswehrdienststelle führte diese Ziffer vorneweg.

Auch die Standortangabe bezog sich auf das System der StOV-Bereichsnummern.

Warum bekam der BGS eine Dienststellennummer im System der Bundeswehr, wenn er doch dem BMI zugeordnet war?

Rex Danny
18.07.2012, 14:15
Hallo, Waldo !

Das ist eine gute Frage.

Vielleicht kann Thunderhorse uns da weiterhelfen?

Grüße


Rex Danny

Thunderhorse
28.07.2012, 10:47
Gliederung des BGS ab 01. April 1992.
Quelle BMI

Aufgelöst wurden zum 31. März 1992 die BGS-Abteilungen in:
Lübeck, Lüneburg, Hünfeld und Schwandorf
sowie die GSV:
Lübeck 2, Lüneburg, Hannover, Hünfeld, Schwandorf

Aufgelöste GS-Ämter:
Braunschweig, Konstanz, Aachen, Emden

Die Grenzschutzfernmeldehundertschaften.

Thunderhorse
28.07.2012, 11:03
Gliederung der GSP ab 01. April 1992.
Quelle BMI:

inert
29.07.2012, 18:40
Tag zusammen.
Hier die Bilder zur BGS Liegenschaft Funkbeobachtungsstelle IV. Das genaue Datum der Schließung bekomme ich noch raus. Von einer Freundin der Vater hat dort gearbeitet. Die Liegenschaft grenzt an das Gelände der WTD-91 befindet sich aber nicht auf ihr. Unter dem einen Gebäude scheint ein Schutzraum zu liegen. Sämtliche Masten und Antennen wurden Abgebaut.

inert
29.07.2012, 19:47
Teil 2 der Bilder.

Hildesheim
29.07.2012, 23:46
Ich habe mir erlaubt den OT-Teil in ein neues Thema zu überführen : http://www.cold-war.de/showthread.php/2412-Der-BGS-im-Verteidigungsfall-Diskussion
Ich finde beides spannend, finde aber ein eigenes Thema zweckmäßiger.

inert
30.07.2012, 07:28
In der Liegenschaft befindet sich jetzt der Städtische Bauhof.

inert
30.07.2012, 08:14
Die Liegenschaft wurde Komplett Zurückgebaut. Außer einigen Fundamenten, Kabeln und Beton Resten findet sich nichts mehr was auf eine Einrichtung des BGS schließen lässt. Bilder sind bei Panoramino - http://www.panoramio.com/photo/50140101- zu sehen.
Bilder vom jetzigen Zustand:

Flashdance
06.08.2012, 13:23
Ganz tolle Arbeit ! Leider ist der alte BGS total in Vergessenheit geraten. In anderen Ländern würden Traditionen hochgehalten und staatlich gefördert. Bei uns soll immer alles vergessen werden, als war esnie da. Schade für die, die mal beim alten BGS Dienst geleistet haben. Ich war 1978 in Bodenteich und von 1979-1984 in Gifhorn. Eine wirklich tolle und schöne Arbeit !!!!

TopOfTheRock
13.08.2012, 11:37
In anderen Ländern würden Traditionen hochgehalten und staatlich gefördert.
Wie genau würdest du dir das vorstellen? Durch ein staatliches Traditionsamt oder wie?

Fakt ist, dass alle Traditions-Projekte, egal wo, immer erst durch die Initiative von einzelnen Leuten zustande gekommen sind. Daher nutzt die Erwartungshaltung, dass der Staat die Tradition des "alten BGS" erhalten müsse erst mal gar nichts. Selbst ist der Mann, irgendeiner muss eben mal anfangen und ggf. einen Traditionverband oder sowas gründen.

Flashdance
15.08.2012, 15:02
Das stimmt natürlich. Ich überlege schon, ob ich nicht mal mit einer Webside anfange und sich evtl. etwas daraus entwickelt. In den ehemaligen Standorten gibt es vereinzelt "Veteranenclubs". Ich überlege mir mal was. Es wäre schade, wenn in ein paar Jahren niemand, wirklich niemand mehr weiß, dass es den BGS mal gab. Mir fiel vor einiger Zeit auf einem Kurztrip in den Harz auf, dass wirklich fast alles gelöscht ist. Nichts erinnert mehr an den BGS. Es ist aber richtig,........selbst ist der Mann.

rubeck1
22.08.2012, 10:16
Hallo zusammen,

es gibt den "Bundesverband der BGS-Kameradschaften" e.V. unter Vorsitz von Wolfgang Dohrmann (bundesverband-bgs-kameradschaften.de).
Da findet sich die eine oder andere Information, Koll. Dohrmann ist ein altgedienter BGS´ler, der - soweit ich ihn noch in Erinnerung habe - auch gerne Auskunft und Hilfestellung gibt.

Hilfreich könnte evtl. auch ein Kontakt mit der Bundespolizeiakademie in Lübeck sein, denn deren "Unterkunft Dr. Robert Lehr" gilt als Entstehungsort des BGS. Dort könnte evtl. so etwas wie eine Spur von Traditionspflege gefunden oder wenigstens aufgenommen werden.

Ansonsten finde ich die Idee, die Erinnerung an den "alten" BGS wachzuhalten sehr gut, denn die heutige Bundespolizei hat nicht mehr sooo viel mit der alten Truppe zu tun.

Nemere
22.08.2012, 20:45
Es gibt eine sehr ausführliche Seite "BGS-Erinnerung". Allerdings muß man sich dort anmelden, um vom Webmaster die Zugangsdaten zu bekommen:

http://www.bgs-erinnerung.de/cgi-data/mailmanager/index2.html

Die Mühe lohnt sich aber.

Thunderhorse
22.08.2012, 21:04
Es gibt eine sehr ausführliche Seite "BGS-Erinnerung". Allerdings muß man sich dort anmelden, um vom Webmaster die Zugangsdaten zu bekommen:

http://www.bgs-erinnerung.de/cgi-data/mailmanager/index2.html

Die Mühe lohnt sich aber.

Es gibt neben den Websides der BGS-Kameradschaften einige "interessante" Weblinks.
Mit etwas Zeit kann man einiges finden.

Flashdance
24.08.2012, 13:47
Ganz herzlichen Dank für die LINKS und Hinweise. Ich versuche mal was daraus zu machen. Ich glaube, ich verschaffe mir da erstmal einen Überblick und hole mir mal Rat, wie man eine wirklich ansprechende Webside, die anwenderfreundlich und ansprechend ist, gestaltet. Wenn sich auch nur langsam etwas entwickelt, wäre das ja auch nicht schlimm. Ich könnte mir auch vorstellen, dass so ein "Netzknoten" mehr helfen kann, auch alte Verbindungen von früher herzustellen. Hier sind ja auch ganz viele Insider vertreten und allein das bringt einen und evtl. damit auch die Sache schon weiter. Gruß Flashdance

Thunderhorse
29.08.2012, 20:15
Etwas O.T.:
Hier mal einige Hinweise zu Standortjubiläen der Bundespolizei (ehemals BGS)


Tag der offenen Tür der Bundespolizeiabteilung Bad Bergzabern
Anfang15.09.2012 09:00 UhrEnde15.09.2012 18:00 Uhr
http://www.bundespolizei.de/DE/00Aktuelles/Termine/2012/09/120915_tag-der-offenen-tuer-bbz.html;jsessionid=394626F5EFDB9E8787CFEB2775E6E9 78.2_cid102

50 Jahre Bundespolizei in Oerlenbach/ Tag der offenen Tür
Anfang07.10.2012 11:00 UhrEnde07.10.2012 18:00 Uhr
http://www.bundespolizei.de/DE/00Aktuelles/Termine/2012/10/121007_50-jahre-oerlenbach.html

Sicherlich interessant.

Thunderhorse
07.09.2012, 18:04
Auf eagelhorse.org gefunden.

http://eaglehorse.org/

50 Jahre Bundespolizei in Oerlenbach
http://www.eaglehorse.org/main.htm

Thunderhorse
05.10.2012, 17:50
Auf eagelhorse.org gefunden.

http://eaglehorse.org/

50 Jahre Bundespolizei in Oerlenbach
http://www.eaglehorse.org/main.htm

Auf der Seite des Bundesministeriums des Innern gefunden, die aktuelle Broschüre "50 Jahre" Bundespolizei in Oerlenbach.
Zum Download:
http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2012/10/50-Jahre-BPol-Oerlenbach.html;jsessionid=6632F1FD318B026006D5914 314367CAF.2_cid287

inert
26.01.2013, 12:38
Ein Paar Bilder der Grenzschutzstelle Nordhorn.

Rex Danny
21.02.2013, 14:45
Hallo an alle !

Es ist an der Zeit, ein Update des KMZ-Files einzustellen, da ich einige Änderungen zum Ursprungsfile vorgenommen habe.

Durch Recherchen auf www.Manfred-Bischoff.de konnte festgestellt werden, daß die BGS-Peiler in Bad Aibling, Meppen und Bredstedt ca. 2006/ 2007 ihren Betrieb eingestellt hatten und die Antennen zu diesem Zeitpunkt abgebaut wurden.

Weiterhin konnte ich über die Website die Standorte der HF-Antennen in Bredstedt und Heimerzheim in Erfahrung bringen, wobei die Bredstedter Anlage ebenfalls geschlossen wurde, während sich die Anlage in Heimerzheim ebenso wie der dortige Peiler nach wie vor in Nutzung durch die Bundespolizei befinden.

Durch die Bilderserien von Inert über den BGS-Standort Meppen konnte nun auch die Liegenschaft der BGS-Funkbeobachtungsstelle IV geklärt werden. Diese Liegenschaft befand sich nicht innerhalb der Wehrtechnischen Dienststelle 91, sondern in einer separaten Liegenschaft angrenzend an die Wehrtechnische Dienststelle. In dieser Liegenschaft befanden sich auch die HF-Antennen.

Das ehemalige BGS-Versorgungslager Meppen wird seit 1996 durch den Baubetriebshof der Stadtwerke Meppen genutzt. Es ist daher davon auszugehen, daß die Schließung der Liegenschaft Anfang/ Mitte der 90er Jahre erfolgt sein muß.

Und bevor ich es vergesse, auch der BGS-Standort Hannover ist nun mit Bildern versehen, die ich separat nach diesem Post einstellen werde.

Viel Spaß mit dem neuen KMZ-File.

Grüße


Rex Danny

P.S.:
Kennt jemand den Standort der HF-Antennen in Bad Aibling oder befanden die sich in der Liegenschaft des Peilers Bad Aibling ?

Rex Danny
21.02.2013, 22:02
Hallo an alle !

Wie versprochen hier nun die ganz frisch am Montag in Hannover geschossenen Bilder der Bundesgrenzschutz-/ Bundespolizeiunterkunft in der Möckernstr. 30.

Die Liegenschaft wird u.a. durch die Bundespolizeidirektion Hannover sowie das Bundespolizeiorchester Hannover genutzt.

So, nun aber viel Spaß mit den Bildern.

Grüße


Rex Danny

nairolf
08.09.2013, 01:22
also für das kmz file für den bereich fulda: Fulda war wesentlich größer, ich werde mal versuchen die größe zu erfassen

gruß

nairolf

So hier nun das kmz file

nairolf
08.09.2013, 01:47
Noch eine Ergänzung

Maeks
08.09.2013, 13:52
Wegen dem Standort des BGS in Bad Aibling. Ich müßte mal da hinfahren, ob da noch was zu sehen ist. Ich weiß nähmlich wo das ist.

Gruß Maeks

P.s. Bin mal unterwegs.

defcon999
27.10.2013, 20:16
Hi,

was mich wundert ist, dass der Standort der Peilanlage in HL nirgends auftaucht ... dem muss Abhilfe geschaffen werden :-)

Der Peiler Lübeck befindet (befand) sich auf dem Gelände der ehemaligen "Grenzschutzschule" in HL-St. Hubertus .... (heute: Bundespolizeiakademie). Am Rand des Geländes befinden sich die beiden Gebäude des heutigen Ref. 55 (vorher BGSZSIUK und davor Gruppe - F-)

Die HF-Antennen sind inzwischen abgebaut ... aber die große Rhombus-Antenne ist auf GE noch zu sehen ... KMZ ist beigefügt

defcon999

Maeks
27.10.2013, 21:52
Hab mal noch ein paar Bilder vom BGS Peiler in Bad Aibling machen können. Das Gelände muß in privaten Besitz sein da die Wiesen regelmäßig gemäht werden.

Gruß Maeks

michaelberns
15.11.2014, 06:49
Danke fuer die Bilder, da kommen alte Erinnerungen hoch vom 01.10.1975 bis ca. 30.06.1976 war ich dort stationiert, danach erfolgte Versetzung auf eigenen Wunsch nach St.Augustin, da ich immer in Duisburg gewohnt habe, aus dem Dienst ausgeschieden bin ich zum 30.09.79 auch auf eigenen Wunsch hin, jetzt lebe ich im Winter meist in Thailand, da ich Beamter im Vorruhestand bin, Beamter in der Bundeswehrverwaltung,
geb. 17.05.1959, mit freundlichen Gruessen Michael Berns

Rex Danny
15.11.2014, 11:43
Hallo an alle BGS-Interessierten !

Es wird mal wieder Zeit für ein Update des KMZ-Files.

Im Anhang findet Ihr die neueste Version mit den vorstehend angemerkten Nachträgen usw.

Viel Spaß damit und wer noch weitere Infos hat (z.B. Michael Berns), möge sich bitte melden.

Grüße und ein schönes Wochenende


Rex Danny