PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue Sperrmittelhäuser in der Datenbank



Rex Danny
19.09.2012, 17:43
Auf der Suche nach bislang unbekannten Sperren für unsere Datenbank bin ich bei den Geocachern über noch nicht in der Datenbank erfaßte Sperrmittelhäuser gestolpert.

Das schöne bei den Geocachern ist, daß sie gerne ihre Caches an oder bei aufgegebenen Militäranlagen (2.Weltkrieg und Kalter Krieg) legen. Auf diese Art und Weise kann man hin und wieder auch auf neue Sperrmittelhäuser stoßen, die von den Geocachern zumeist als Bunker bezeichnet werden.

Im Bereich der Gemeinde Lindau westlich von Kiel im Kreis Rendsburg-Eckernförde befinden sich 2 Sperrmittelhäuser, die nun in der Datenbank unter dem Datensatz 4410 zu finden sind.

Im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz befinden sich nordwestlich der Gemeinde Pilsach in einem Waldstück mehrere Sperrmittelhäuser. Die genaue Anzahl wurde leider von den Geocachern nicht genannt.

Ebenfalls im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz befinden sich westlich der Ortschaft Siegenhofen (Gemeinde Deining) in einem Waldstück ebenfalls mehrere Sperrmittelhäuser. Auch hier wurde die genaue Anzahl durch die Geocacher nicht genannt.

Die Sperrmittelhäuser bei Pilsach findet man nun unter dem Datensatz 4408, die Sperrmittelhäuser bei Siegenhofen unter dem Datensatz 4409 in der Datenbank.

@Erk:
Die Koordinaten der Sperrmittelhäuser bei Lindau schicke ich Dir zu, die liegen bei Dir ja gleich um die Ecke. Zeitnahe Bilder wären schön.

@Camp Gates:
Die Koordinaten der Sperrmittelhäuser bei Pilsach und Siegenhofen schicke ich Dir zu, damit auch hier Bilder gefertigt werden können.

@alle:
Sollten weitere User in der Nähe der Sperrmittelhäuser wohnen und Zeit und Lust haben, diese aufzusuchen und zu fotographieren, können sie mich gerne via PM mit ihrer Mail-Anschrift kontaktieren. Ich sende die Koordinaten dann zu. Allerdings gilt dies für unsere Stammuser, die sich hier auch aktiv beteiligen und nicht für Neuzugänge, die glauben, auf diese Art und Weise an solche Liegenschaften zu kommen, um dann "Bunkertourismus" oder andere Sachen zu veranstalten. Ich werde schon sehr penibel entscheiden, wer dafür in Frage kommt und wer nicht. Nach wie vor gilt hier im Forum, daß die genauen Örtlichkeiten der Sperrmittelhäuser eben nicht gepostet werden, um Ärger mit den derzeitigen Nutzern, Vandalismus ect. zu vermeiden.

Grüße


Rex Danny

Hildesheim
20.09.2012, 18:32
schön...so kommen Hobbies zusammen... Also quasi ein UPR-Cache

Rex Danny
20.09.2012, 21:01
Hallo, Hildesheim !

Könntest Du Dich des möglichen Sperrmittelhauses im Wald bei Imbshausen aus dem anderen Thread annehmen?

Vermutlich bist Du der am nächsten dran wohnende User.

Grüße


Rex Danny

P.S.: Nur um Unklarheiten zu beseitigen. Ich habe vom Geocaching überhaupt keine Ahnung und interessiere mich dafür auch nicht.

Hildesheim
20.09.2012, 21:03
Jupp. Kann ich machen, gern sogar

Rex Danny
20.09.2012, 21:07
Vielen Dank !

CampGates
20.09.2012, 21:10
Auf der Suche nach bislang unbekannten Sperren für unsere Datenbank bin ich bei den Geocachern über noch nicht in der Datenbank erfaßte Sperrmittelhäuser gestolpert…
Rex Danny, ich finde es immer wieder äußerst erstaunlich, wie Du aus der "Ferne" verschiedenste interessante Objekte für die DOSPA aufspürst, Hut ab :cool:! Wie Du ja weißt, sind in Bayern diesbezüglich noch viele Bereiche gänzlich unerforscht, daher bevorzuge ich (zumindest solange die Wahrscheinlichkeit auf Funde noch sehr groß ist) die Sperrensuche nach vorherigem Landkartenstudium in der Örtlichkeit, am liebsten mit dem Fahrrad. Vorteile hierbei sind, daß dies keinen Sprit kostet (außer der Anfahrt mit dem PKW zum jeweiligen "Untersuchungsgebiet"), ebenso können für Kraftfahrzeuge gesperrte Wege befahren werden. Durch die etwas langsamere Fortbewegungsweise mit dem Rad fallen oft minimale "Spuren" ins Auge, die einem während der Überfahrt mit dem PKW verborgen bleiben. Nachteil ist natürlich, daß der jeweilige Aktionsradius relativ begrenzt und die Suche sehr zeitintensiv ist; aber man darf dabei schließlich den sportlichen Aspekt und natürlich das Landschafterlebnis, sozusagen als Nebenprodukte, nicht vergessen :).


…Im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz befinden sich nordwestlich der Gemeinde Pilsach in einem Waldstück mehrere Sperrmittelhäuser

Ebenfalls im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz befinden sich westlich der Ortschaft Siegenhofen (Gemeinde Deining) in einem Waldstück ebenfalls mehrere Sperrmittelhäuser

Die Sperrmittelhäuser bei Pilsach findet man nun unter dem Datensatz 4408, die Sperrmittelhäuser bei Siegenhofen unter dem Datensatz 4409 in der Datenbank.

…@Camp Gates:
Die Koordinaten der Sperrmittelhäuser bei Pilsach und Siegenhofen schicke ich Dir zu, damit auch hier Bilder gefertigt werden können…
Pilsach und Siegenhofen liegen am Trauf der (Fränkischen) Alb, auf Grund der Topographie eine natürliche Sperrlinie, die sich durch das nördliche und mittlere Bayern zieht. Hier dürften noch viele Trichtersperren und natürlich auch zahlreiche Sperrmittelhäuser aufzufinden sein (in der DOSPA sind letztere aus diesem Bereich so gut wie noch nicht gelistet). Mich würde brennend interessieren, wo sich diese verstecken :confused:!? Bei meinen Touren in den letzten Jahren bin ich hier noch auf kein einziges dieser "Objekte" gestoßen, obwohl ich beispielsweise sehr, sehr viele Forstwege befahren habe. Eine Suche ohne jeglichen Anhaltspunkt ist vergleichbar mit der nach einer Nadel im Heuhaufen! Liegen Sperrmittelhäuser zwangshalber eigentlich immer auf öffentlichen Grund oder können sich diese auch auf Flurnummern befinden, die im Privatbesitz sind?

Sobald sich die Zeit findet, werde ich den Bereich nördlich und südlich von Neumarkt in der Oberpfalz (hoffentlich noch in diesem Jahr) einen Besuch abstatten, um die von Dir neu entdeckten Sperrmittelhäuser zu photographieren (vielleicht kann ich ja in diesem Zuge noch die ein oder andere Trichtersperre auffinden :)). Schließlich bin auch noch die Photos für DOSPA 4365 und 4366 schuldig :)!

Gruß Hagen

Geograph
20.09.2012, 21:55
.

Eine Suche ohne jeglichen Anhaltspunkt ist vergleichbar mit der nach einer Nadel im Heuhaufen! Liegen Sperrmittelhäuser zwangshalber eigentlich immer auf öffentlichen Grund oder können sich diese auch auf Flurnummern befinden, die im Privatbesitz sind?


Sperrmittelhäuser wurden auch auf privatem Grund und Boden errichtet und nach deren Aufgabe dem jeweiligen Grundstückseigentümer übergeben oder die betreffende Fläche wurde in ihren möglichst ursprünglichen Zustand annähernd versetzt – sprich: Abriss und Renaturierung ………:(

Geograph
20.09.2012, 21:55
.

… darunter auch einige aus dem hessischen Raum ………:)

CampGates
20.09.2012, 22:10
.



Sperrmittelhäuser wurden auch auf privatem Grund und Boden errichtet und nach deren Aufgabe dem jeweiligen Grundstückseigentümer übergeben oder die betreffende Fläche wurde in ihren möglichst ursprünglichen Zustand annähernd versetzt – sprich: Abriss und Renaturierung ………:(

Vielen Dank für die schnelle und sehr hilfreiche Information... :)!

Rex Danny
20.09.2012, 22:15
Mail mit den Koordinaten ist an Dich raus !

Ach ja, und danke für die Lorbeeren.

Grüße


Rex Danny

wuffingen
29.09.2012, 23:31
Mail mit den Koordinaten ist an Dich raus !

Ach ja, und danke für die Lorbeeren.

Grüße


Rex Danny

Ist es möglich die Koordinaten der Sperrmittelhäuser aus dem Eschweger Raum zu erhalten?

Rex Danny
30.09.2012, 00:21
Ist es möglich die Koordinaten der Sperrmittelhäuser aus dem Eschweger Raum zu erhalten?

Wofür brauchst Du sie denn?

wuffingen
30.09.2012, 00:35
Wofür brauchst Du sie denn?

Die beiden Sperrmittelhäuser bei Hetzerode kenne ich und ich würde gerne auch die anderen aus meiner Umgebung mal sehen.

CampGates
20.10.2012, 10:19
Auf der Suche nach bislang unbekannten Sperren für unsere Datenbank bin ich bei den Geocachern über noch nicht in der Datenbank erfaßte Sperrmittelhäuser gestolpert…

Im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz befinden sich nordwestlich der Gemeinde Pilsach in einem Waldstück mehrere Sperrmittelhäuser. Die genaue Anzahl wurde leider von den Geocachern nicht genannt.

Ebenfalls im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz befinden sich westlich der Ortschaft Siegenhofen (Gemeinde Deining) in einem Waldstück ebenfalls mehrere Sperrmittelhäuser. Auch hier wurde die genaue Anzahl durch die Geocacher nicht genannt.

Die Sperrmittelhäuser bei Pilsach findet man nun unter dem Datensatz 4408, die Sperrmittelhäuser bei Siegenhofen unter dem Datensatz 4409 in der Datenbank…

@Camp Gates:
Die Koordinaten der Sperrmittelhäuser bei Pilsach und Siegenhofen schicke ich Dir zu, damit auch hier Bilder gefertigt werden können.

Hallo Rex Danny,

nachfolgend die Aufnahmen der Sperrmittelhäuser Pilsach und Siegenhofen zur Ergänzung der DOSPA-Datensätze. Die von Dir zugesendeten Koordinaten stimmen exakt, trotzdem war die Suche in der Örtlichkeit recht "verzwickt". Die Sperrmittelhäuser (jeweils zwei) sind wirklich sehr gut "versteckt", besonders die in der Nähe von Pilsach.

So, los geht es mit den Photos der Sperrmittelhäuser Pilsach:

Blick auf beide Sperrmittelhäuser
http://up.picr.de/12216194di.jpg

Die folgenden vier Aufnahmen zeigen das Sperrmittelhaus 1 aus verschiedenen Perspektiven. Auf dem Türsturz steht die Nummer L63
http://up.picr.de/12216195se.jpg

http://up.picr.de/12216196vt.jpg

http://up.picr.de/12216217py.jpg

http://up.picr.de/12216218bs.jpg

Die folgenden vier Aufnahmen zeigen das Sperrmittelhaus 2 aus verschiedenen Perspektiven. Auf dem Türsturz steht die Nummer L55 (?)
http://up.picr.de/12216219nb.jpg

http://up.picr.de/12216277nw.jpg

http://up.picr.de/12216278ta.jpg

http://up.picr.de/12216279dv.jpg

Nochmals Blick auf beide Sperrmittelhäuser aus einer anderen Perspektive
http://up.picr.de/12216280ih.jpg

CampGates
20.10.2012, 10:23
Nachfolgend die Photos von den Sperrmittelhäusern Siegenhofen:

Blick auf beide Sperrmittelhäuser
http://up.picr.de/12216338uu.jpg

Die folgenden vier Aufnahmen zeigen das Sperrmittelhaus 1 aus verschiedenen Perspektiven. Auf dem Türsturz steht die Nummer 42L
http://up.picr.de/12216339uk.jpg

http://up.picr.de/12216340xb.jpg

http://up.picr.de/12216341an.jpg

http://up.picr.de/12216356mt.jpg

Die folgenden vier Aufnahmen zeigen das Sperrmittelhaus 2 aus verschiedenen Perspektiven. Auf dem Türsturz steht die Nummer 50L
http://up.picr.de/12216357xa.jpg

http://up.picr.de/12216358tt.jpg

http://up.picr.de/12216359md.jpg

http://up.picr.de/12216371pt.jpg

Nochmals Blick auf beide Sperrmittelhäuser aus einer anderen Perspektive
http://up.picr.de/12216373jz.jpg

Ein weiteres Photo folgt...

CampGates
20.10.2012, 10:24
http://up.picr.de/12216372cf.jpg


Gruß Hagen

Hildesheim
20.10.2012, 11:41
Sehr schöne Bilder, vielen Dank.

ed22ful
27.12.2012, 20:59
Abend,

nach langem fernbleiben vom Forum möchte ich mal mit einer Frage aufkommen, über die ich weder hier noch anderswo eine Erklärung gefunden habe, vielleicht hab ich auch nur an falscher Stelle gesucht.
Ich hab mich schon länger mit dem Bundesarchiv (http://www.bundesarchiv.de/index.html.de) befasst und bin dabei interessanterweise durch Zufall im ARGUS (die Suchmachine der Behörde) auf folgendes gestossen:


BW 1/91834
Pioniersperrmunitionshäuser der US-Streitkräfte
Errichtung in Büdingen, Gelnhausen, Lauterbach und Schlüchtern
1964-1969


Oben zitierte Stelle mit dem darüber stehenden Aktenzeichen ist nur die Überschrift zu der dazugehörigen vollständigen Akte und kann natürlich nur vor Ort (nach schriftlichem Antrag) eingesehen werden.

Jedoch waren mir bisher zwar Pionier-Einheiten der US-Armee bekannt, die diese Aufgaben zur Vorbereitung und Auslösung der Sperranlagen durchführten, das diese aber eigene Sperrmittelhäuser besaßen, ist mir völlig neu.

Auch Rex Danny konnte da nicht weiterhelfen, deswegen hier ins Forum rein.

ed

wuffingen
28.12.2012, 20:27
Abend,

nach langem fernbleiben vom Forum möchte ich mal mit einer Frage aufkommen, über die ich weder hier noch anderswo eine Erklärung gefunden habe, vielleicht hab ich auch nur an falscher Stelle gesucht.
Ich hab mich schon länger mit dem Bundesarchiv (http://www.bundesarchiv.de/index.html.de) befasst und bin dabei interessanterweise durch Zufall im ARGUS (die Suchmachine der Behörde) auf folgendes gestossen:


BW 1/91834
Pioniersperrmunitionshäuser der US-Streitkräfte
Errichtung in Büdingen, Gelnhausen, Lauterbach und Schlüchtern
1964-1969


Oben zitierte Stelle mit dem darüber stehenden Aktenzeichen ist nur die Überschrift zu der dazugehörigen vollständigen Akte und kann natürlich nur vor Ort (nach schriftlichem Antrag) eingesehen werden.

Jedoch waren mir bisher zwar Pionier-Einheiten der US-Armee bekannt, die diese Aufgaben zur Vorbereitung und Auslösung der Sperranlagen durchführten, das diese aber eigene Sperrmittelhäuser besaßen, ist mir völlig neu.

Auch Rex Danny konnte da nicht weiterhelfen, deswegen hier ins Forum rein.

ed


Wie sehen den "amerikanische Pioniersperrmunitionshäuser" überhaupt aus?

ed22ful
28.12.2012, 20:44
:D Hehe.

Wir wissen bisher noch gar nichts darüber, wie gesagt, ein Zufallsfund.

Übrigens ist die Bezeichnung "Pioniersperrmunitionshäuser" auch für die Anlagen der BW geläufig im astreinen Amtsdeutsch im Bundesarchiv.

ed

ed22ful
30.12.2012, 08:19
Moin,


noch keiner einer Idee dazu, was damit gemeint sein könnte :confused: ?

Wäre es möglich, das es sich um Lagerstellen für die ADM´s der amerikanischen Pioniere handelt, immerhin werden hier nur vier Lagerorte benannt?


ed

Geograph
31.12.2012, 01:11
.

BW 1/91834
Pioniersperrmunitionshäuser der US-Streitkräfte
Errichtung in Büdingen, Gelnhausen, Lauterbach und Schlüchtern 1964-1969


… noch keiner einer Idee dazu, was damit gemeint sein könnte :confused: ?

Wäre es möglich, das es sich um Lagerstellen für die ADM´s der amerikanischen Pioniere handelt, immerhin werden hier nur vier Lagerorte benannt?


Bei den vier genannten Städten handelt es sich nicht um die Standorte, sondern mit den Ortsbezeichnungen sind Landkreise gemeint, die zu damaliger Zeit noch bestanden.

Es handelt sich auch nicht um Lagerstellen für die sogenannten »ADM's«, sondern um standardisierte Sperrmittelhäuser für die Bestückung der vorbereiteten Sperranlagen, die in diesen vier »Altkreisen« geplant und teilweise errichtet wurden.




Wie sehen den "amerikanische Pioniersperrmunitionshäuser" überhaupt aus?


Jedoch waren mir bisher zwar Pionier-Einheiten der US-Armee bekannt, die diese Aufgaben zur Vorbereitung und Auslösung der Sperranlagen durchführten, das diese aber eigene Sperrmittelhäuser besaßen, ist mir völlig neu.


Die US-Streitkräfte besaßen keine eigenen Sperrmittelhäuser, sondern den für die Raumverteidigung vorgesehenen US-Pioniereinheiten wurden entsprechende bundeseigene Sperrmittelhäuser und den dazugehörigen Sperrobjekten zugeordnet. 1986 wurden die Sperrmittelhäuser im Altkreis Schlüchtern von der Pionierdienstgruppe des Verteidigungsbezirkskommandos 44 in Kassel verwaltet.

US-Pioniereinheiten wurden regelmäßig an den betreffenden Sperrmittelhäusern und den Sperrobjekten durch Wallmeistertrupps eingewiesen und ausgebildet. Derartige Unterweisungen und Übungen fanden im Altkreis Schlüchtern auch noch weit nach Ende des Kalten Krieges statt.


Die drei folgenden Bilder zeigen ein Sperrmittelhaus, in dem Sperrmunition für US-Streitkräfte gelagert wurde und in dem ein Hinweis von der damals zuständigen Pionierdienstgruppe des VBK 44 noch 2005 zu lesen war sowie eine vorbereitete Sperranlage, an den US-Pioniereinheiten regelmäßig unterwiesen wurden und die Bestückung übten.

ed22ful
31.12.2012, 06:36
Moin Geograph,

würde sagen, du hast deine Hausaufgaben gemacht;).

Der Auszug aus dem Bundesarchiv verwirrt da unbewusst aufgrund der Bezeichnungen, ich bin da natürlich von den Städten ausgegangen und nicht wie von dir erwähnt den Landkreisen.

Danke für die Aufklärung und einen Guten Rutsch ins neue Jahr an alle:)


ed

dochol
01.01.2013, 18:41
.





Bei den vier genannten Städten handelt es sich nicht um die Standorte, sondern mit den Ortsbezeichnungen sind Landkreise gemeint, die zu damaliger Zeit noch bestanden.

Es handelt sich auch nicht um Lagerstellen für die sogenannten »ADM's«, sondern um standardisierte Sperrmittelhäuser für die Bestückung der vorbereiteten Sperranlagen, die in diesen vier »Altkreisen« geplant und teilweise errichtet wurden.








Die US-Streitkräfte besaßen keine eigenen Sperrmittelhäuser, sondern den für die Raumverteidigung vorgesehenen US-Pioniereinheiten wurden entsprechende bundeseigene Sperrmittelhäuser und den dazugehörigen Sperrobjekten zugeordnet. 1986 wurden die Sperrmittelhäuser im Altkreis Schlüchtern von der Pionierdienstgruppe des Verteidigungsbezirkskommandos 44 in Kassel verwaltet.

US-Pioniereinheiten wurden regelmäßig an den betreffenden Sperrmittelhäusern und den Sperrobjekten durch Wallmeistertrupps eingewiesen und ausgebildet. Derartige Unterweisungen und Übungen fanden im Altkreis Schlüchtern auch noch weit nach Ende des Kalten Krieges statt.


Die drei folgenden Bilder zeigen ein Sperrmittelhaus, in dem Sperrmunition für US-Streitkräfte gelagert wurde und in dem ein Hinweis von der damals zuständigen Pionierdienstgruppe des VBK 44 noch 2005 zu lesen war sowie eine vorbereitete Sperranlage, an den US-Pioniereinheiten regelmäßig unterwiesen wurden und die Bestückung übten.

So langsam glaube ich, du benutzt nicht das Archiv, sondern du bist das Archiv :D

Guter Beitrag und noch schönere Quellen. Wie kommt man da dran? ;)

Grüße

ed22ful
05.01.2013, 21:45
Dank eines netten Users haben wir jetzt auch ein Foto des Sperrmittelhauses der Dospa 1201.

13710

Mit freundlicher Genehmigung von Michael Morell


Das Foto wurde schon weitergeleitet an Rex Danny zur Aufnahme in die Datenbank


ed

ed22ful
05.01.2013, 22:01
Ebenso konnte er uns zwei Fotos des Sperrmittelhauses der Dospa 1203 zur Verfügung stellen.

13711

13712

Mit freundlicher Genehmigung von Michael Morell.


Michael ist zwar kein User hier, hat aber versprochen, uns tatkräftig zu unterstützen bei der Suche und Dokumentation der sich in seiner Nähe befindlichen Sperranlagen.

Vielen Dank dafür

Geograph
06.01.2013, 00:35
.


Dank eines netten Users haben wir jetzt auch ein Foto des Sperrmittelhauses der Dospa 1201.


Ebenso konnte er uns zwei Fotos des Sperrmittelhauses der Dospa 1203 zur Verfügung stellen.


Vielen Dank für die Bemühungen!……:)

Seit Oktober 2008 stehen der Datenbank entsprechende Aufnahmen zur Verfügung.……;)




Das Foto wurde schon weitergeleitet an Rex Danny zur Aufnahme in die Datenbank


Die bereits vorhandenen und inzwischen neu bearbeiteten Bilder warten nur noch darauf, dass sie von Rex Danny »freigeschaltet« werden.


Anbei die Aufnahmen der Sperrmittelhäuser im Altkreis Hofgeismar. Es gab insgesamt fünf Standorte, die alle im Auftrag der belgischen Streitkräfte errichtet wurden. Wenn in vorherigen Beiträgen von »amerikanischen« Sperrmittelhäusern die Rede war, so kann man im Altkreis nun von »belgischen« Sperrmittelhäusern sprechen. An vier Standorten wurden jeweils zwei 5-Tonnen-Sperrmittelhäuser errichtet, an einem Standort nur ein einzelnes 5-Tonnen Sperrmittelhaus. An zwei Standorten sind die Sperrmittelhäuser nach der Freigabe zugeschüttet worden.

B.Man
18.05.2013, 18:43
Moin

Ich war auf der suche nach diesem Sperrmittelhaus :
http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4415

Da ich aber keine Koordinaten hatte, habe ich über eine Geocacherseite das Haus im Bild gefunden.

Das stimmt aber nicht mit dem Bild überein und von der Ortschaft Hundelshausen ist es eigentlich zu weit weg, so das ich davon ausgehe das es sich um ein weiteres Lager handelt.

Was meinen die Fachleute ?

Gruss Andreas

bmwfan2601
18.05.2013, 19:08
Hallo B.Man, und willkommen im Forum,

Ich muss sagen das Sperrmittelhäuser nicht mein Gebiet sind, da Ich selbst noch keins zu Gesicht bekommen habe. Jedoch kann selbst Ich behaupten das es sich hierbei um ein anderes Sperrmittelhaus handelt:D.
Jetzt stellt sich nur die Frage ob dieses schon In der DOSPA aufgelistet ist (Geograph oder RexDanny können da mit Sicherheit schnell weiterhelfen), wenn nicht dann herzlichen Glückwunsch zum Fund.

Gruss bmwfan2601

PS: Ich möchte dich jetzt nicht rügen, aber das verlinken der Sperrmittelhäuser mit KMZ-Files oder Koordinaten sollte unterlassen werden (Vandalismus)

B.Man
19.05.2013, 09:24
PS: Ich möchte dich jetzt nicht rügen, aber das verlinken der Sperrmittelhäuser mit KMZ-Files oder Koordinaten sollte unterlassen werden (Vandalismus)

Oh das wusste ich nicht.
Da das Häuschen ja auf der Geocacherseite zu sehen und auch als solches Beschrieben ist habe ich mir nichts dabei gedacht.

Übrigens das einzige Sperrmittelhaus was wie eine Müllkippe aussah hat wohl der Pächter / Besitzer selbst so zugerichtet :rolleyes:


Kann vielleicht ein Mod den KMZ Link entfernen ?
Meine Editierzeit ist wohl abgelaufen.

Rex Danny
19.05.2013, 13:51
Hallo, B.Man !

Kannst Du mir bitte mal den Link zur Geocacher-Seite als PN zusenden?

Ich kann im Netz nämlich nichts finden.

Grüße und frohe Pfingsten


Rex Danny

Geograph
31.05.2013, 15:00
.

Ich war auf der suche nach diesem Sperrmittelhaus :
http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4415

Da ich aber keine Koordinaten hatte, habe ich über eine Geocacherseite das Haus im Bild gefunden.

Das stimmt aber nicht mit dem Bild überein und von der Ortschaft Hundelshausen ist es eigentlich zu weit weg, so das ich davon ausgehe das es sich um ein weiteres Lager handelt.


Es handelt sich um das Sperrmittelhaus »Dudenrode«.……:)

Geograph
31.05.2013, 15:00
.

Ich war auf der suche nach diesem Sperrmittelhaus :
http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4415


Am Standort »Hundelshausen« gibt es zwei Sperrmittelhäuser«.……:)

B.Man
31.05.2013, 18:08
.



Am Standort »Hundelshausen« gibt es zwei Sperrmittelhäuser«.……:)

Was bedeuten würde, ich muss nochmal los :D

Könnte ich die Koordinaten per PM bekommen :)

Gruss Andreas

ed22ful
27.06.2013, 21:03
Abend,


ein weiteres nicht erfasstes Sperrmittelhaus kann zur (momentan inaktiven) DB hinzugefügt werden, diesmal in Wohnsgehaig im Kreis Bayreuth/Bayern.

Die genaue Ortsangabe inkl. Fotos (nicht meine) geht per kmz an unseren Rex Danny zur Sicherung.

Gruß


ed

Geograph
28.06.2013, 06:50
.

… ein weiteres nicht erfasstes Sperrmittelhaus kann zur (momentan inaktiven) DB hinzugefügt werden, diesmal in Wohnsgehaig im Kreis Bayreuth/Bayern.


Das ist ja sehr interessant, dass es neben den bereits im Datensatz 4645 erfassten Sperrmittelhäusern ein weiteres Sperrmittelhaus im Bereich Wohnsgehaig gibt.……:)

Rex Danny
28.06.2013, 08:18
Abend,


ein weiteres nicht erfasstes Sperrmittelhaus kann zur (momentan inaktiven) DB hinzugefügt werden, diesmal in Wohnsgehaig im Kreis Bayreuth/Bayern.

Die genaue Ortsangabe inkl. Fotos (nicht meine) geht per kmz an unseren Rex Danny zur Sicherung.

Gruß


ed

Bei den von Ed erwähnten Sperrmittelhäusern handelt es sich um die aus dem Datensatz 4645. Die Sperrmittelhäuser wurden vor Ort von Camp Gates und Geograph bereits dokumentiert.

@Ed:
Trotzdem danke, daß Du immer wieder aufmerksam durch das Web ziehst. Lieber etwas doppelt überprüfen, als hinterher festzustellen, daß Sachen übersehen wurden.

Grüße


Rex Danny

ed22ful
28.06.2013, 16:37
Das ist die momentane Misere, die DB funktioniert nicht zum direkten prüfen und in den mir vorliegenden ... ist es nicht erfasst, Grrr.

Nun gut, lieber doppelt als gar nicht, hat sich ja schon geklärt.

Gruß


ed

Geograph
08.07.2013, 16:50
.
Am Main-Donau-Kanal gab/gibt es zahlreiche Stecksperranlagen. Die jeweiligen Sperrmittel wurden dazu in einem unmittelbarer Nähe gelegenen »Sperrmittelhaus« gelagert, das einer Garage ähnelt.


Anbei drei dieser »Sperrmittelhäuser« im Raum Hilpoltstein/Mühlhausen (Sulz).……:)

► www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4511

► www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4514

► www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4515

FlyingMarco
25.09.2014, 20:24
wie viele Sperrmittelhäuser befinden sich in Wohnsgehaig?

Geograph
25.09.2014, 21:20
.


wie viele Sperrmittelhäuser befinden sich in Wohnsgehaig?


Ein Blick in den entsprechenden Datensatz beantwortet die Frage:

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4645……;)