PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : US Airbase Sembach



Siegfried-Kremer
05.01.2013, 19:19
Die ehemalige US Army Airbase Sembach liegt ca. 12 Km nordöstlich von Kaiserslautern und zwar hier: http://www.panoramio.com/photo/57816886
Der ganze ehemalige Flugplatz verwandelt sich derzeit in einen Gewerbepark. Der Tower und noch viele andere Gebäude, speziell die vielen Shelter, sind noch alle gut erhalten. Hier mal ein paar Eindrücke:

http://youtu.be/vCFXRM-guRE

nicopool
13.04.2013, 15:54
Hallo Siegfried!
Ich habe ein kleines Update für die ehem. Sembach AB ( 13.04.2013 )

Siegfried-Kremer
13.04.2013, 16:44
Hat sich aber nicht groß was verändert zu meinen Bildern aus dem Video, um nicht zu sagen gleicher Zustand, denke ich mal.

nicopool
14.04.2013, 12:46
Denke ich auch.
Es scheint auch so, dass sich nicht mehr viel ändert.
Ich denke aber, dass die KFZ- Werkstatt und das Wachgebäude am "Hintereingang" wohl abgerissen werden.
Ich frage mich aber, warum die verbunkerte Pumpstation für den Flugzeugkraftstoff so gut verschloßen ist.

matrix
09.04.2014, 12:45
Hallo,

hier noch ein paar Bilder, die ich letzten Sonntag gemacht habe. Interessant war, dass im hinteren Bereich der ehemaligen WSA anscheinend Rodungen und Erdbewegungen durchgeführt wurden, so daß einige Bunker nun von außen zu sehen sind.

21673 21674 21675 21676 21677 21678 21679
Bild1: Tower und ehemalige Landebahn von Mehlingen aus gesehen
Bild2: QRA Bunker, Nutzung nun als "Ausstellungsraum" vorgesehen lt. aushängender Baugenehmigung
Bild3: Was von der Landebahn übrig blieb
Bild4: Windrad der Fa. Heger Ferrit.
Bild5: Eingang zum Solarpark
Bild6: Bunker in der ehemaligen WSA zur Strasse hin
Bild7: weitere Bunker neurer Bauart im vorderen Teil der ehemaligen WSA

matrix
09.04.2014, 12:56
21680 21681 21682 21683 21684 21685 21686 21687

Bild1: "Fighting position" nahe WSA Außenzaun
Bild2: Weitere "Fighting position" nahe WSA Außenzaun
Bild3: Lagerhaus in der WSA
Bild4-6+8: MLHs älterer Bauart, möglicherweise ehemals genutzt zur Lagerung der Reserve Atomsprengköpfe für die nahen Mace Stellungen.
Bild7: In der Bildmitte ist ein MLH neuerer Bauart zu erkennen.

vladdes
09.04.2014, 14:39
Hallo matrix,
und vielen Dank für die Bilder. Ein paar Anmerkungen dazu. Eine WSA gab es höchstens im Zusammenhang mit der Stationierung der Raketen, die in Frage kommen die Bunker dafür hast du richtig bezeichnet. Diese sind auf dem Hahn baugleich vorhanden.
Allerdings gab es danach keine WSA mehr in Sembach, es war lediglich ein konventionelles Munitionslager für die kolozierten A-10. Auch eine QRA gab es nicht, der Bunker könnte ein gehärtetes Staffel- oder Geschwaderhauptquartier gewesen sein. Um das genau zu sagen fehlt mir die Ortskenntnis. Der Grund für eine fehlende WSA und QRA ist, dass dort keine Flugzeuge mit (n) Strike- oder Abfangfähigkeiten stationiert waren.

matrix
10.04.2014, 13:10
Hallo vladdes,

richtig, es hat keine QRA in Sembach gegeben. Ich wollte statt "Bunker" eine "genauere" Bezeichnung wählen und hatte im Thread http://www.cold-war.de/showthread.php/745-Sembach/page2?highlight=sembach nachgeschaut. Aber leider nicht mehr die ganze Diskussion durchgelesen. "Kommandobunker nach USAFE-Typenbauart, wie er auch auf der Hahn AB als QRA-Bunker genutzt wurde" wäre wohl richtig. Allerdings hatte Sebi in dem Thread nur Bilder vom Inneren des Hahn QRA Bunkers gepostet. Du kannst aber bestimmt sagen ob es sich, von außen gesehen, um den gleichen Typ handelt wie er hier in Sembach steht.
Zum Thema WSA: Es ist die Frage ob man diese Fläche mit MLHs überhaupt als WSA bezeichnen kann. Wenn man WSA als Airforce Pendant zu SAS versteht, dann war es nur eine WSA solange die Reserve Sprengköpfe der nahen Mace Einheiten dort lagen. Nach dem Abzug der Mace, war es tatsächlich nur eine Lagerstätte der konventionellen Munition mit denen die auf der Sembach AB stationierten Flugzeuge bestückt werden konnten und wahrscheinlich dem, was zu einer Verteidung der Basis notwendig war.
Vielleicht kannst Du uns auch die korrekte Bezeichnung für eine "konventionelle WSA" nennen.

Die Annahme dass dort Mace Sprengköpfe lagerten stützen sich auf folgende Quellen:

To my knowledge, our weapons were primarily stored in the depot at the Sembach AB Flightline and within the double fence line at the Mehlingen, Enkenbach and Grünstadt sites.
Quelle: Mir vorliegende schriftliche Aussage eines Mace Veteranen.
(Ich bin gerade dabei einen Vetereanen zu finden, der mir anhand der aktuellen Bilder bestätigen kann dass die Mace Sprenköpfe in diesen "alten" Bunker lagerten)

Und "Bericht über Depots in Westdeutschland, die sich für eine Lagerung von Kermnunition eignen", Stand: 01.06.1959, Bundesarchiv DVW1 - 25870 / e, Seiten 13 + 15, Verfasser vermutlich HVA der DDR
Quelle: http://www.argus.bundesarchiv.de/DVW1-21918/druckansicht.htm

Grüsse
matrix

B206
10.04.2014, 19:28
"Kommandobunker nach USAFE-Typenbauart, wie er auch auf der Hahn AB als QRA-Bunker genutzt wurde" wäre wohl richtig. Allerdings hatte Sebi in dem Thread nur Bilder vom Inneren des Hahn QRA Bunkers gepostet. Du kannst aber bestimmt sagen ob es sich, von außen gesehen, um den gleichen Typ handelt wie er hier in Sembach steht.Das stimmt, Staffel- oder Geschwadergefechtsstand. Der aufgesetzte Trakt mit der Be-/Entlüftungstechnik ist identisch und das Merkmal dafür.

Firefighter
10.04.2014, 20:02
Hier noch zwei Beispielbilder vom Hahn von aussen

WolfgangL
11.04.2014, 19:37
Hallo zusammen,

die Sembach AB ist für mich und meinen haarigen Freund eine beliebte Gassistrecke. Die paar Kilometer von Enkenbach können wir bequem laufen und die Aussicht ist herrlich. Die Rodung habe ich allerdings so noch nicht gesehen - guter Tipp für einen Osterspaziergang.

In dem Gebäude hinter dem Tower mit der grünen Panzertür "Ausstellungsraum" ist seit etwa einem Jahr ein mehr oder weniger offizielles "Motorradmuseum". Ich habe dort schon Leute schrauben sehen. Auf Wunsch (PN) kann ich die Kontaktdaten erfragen.

Veteranen von Sembach findet man hier: http://www.sembachmissileers.org/
Schönen Gruß von mir an Russ Reston!

vladdes
11.04.2014, 22:45
Hallo vladdes,

richtig, es hat keine QRA in Sembach gegeben. Ich wollte statt "Bunker" eine "genauere" Bezeichnung wählen und hatte im Thread http://www.cold-war.de/showthread.php/745-Sembach/page2?highlight=sembach nachgeschaut. Aber leider nicht mehr die ganze Diskussion durchgelesen. "Kommandobunker nach USAFE-Typenbauart, wie er auch auf der Hahn AB als QRA-Bunker genutzt wurde" wäre wohl richtig. Allerdings hatte Sebi in dem Thread nur Bilder vom Inneren des Hahn QRA Bunkers gepostet. Du kannst aber bestimmt sagen ob es sich, von außen gesehen, um den gleichen Typ handelt wie er hier in Sembach steht.


Eingeschränktes ja, denn der QRA-Bunker auf dem Hahn ist um einen nicht-geschützen Teil mit (Schlaf-)Quartieren für die Flugzeugwarte und Piloten, sowie einer Küche und Speisesaal erweitert worden. Der verbunkerte Teil ist aber derselbe wie bei den 3 ansonsten vorhanden gewesenen verbunkerten Staffelhauptquartieren. Das Geschwaderhauptquartier auf dem Hahn war aber anderer Bauart. Der gezeigte aus Sembach ist meiner Meinung nach aber etwas größer, als die Staffelbunker auf dem Hahn. Daher könnte es sich um das verbunkerte Geschwaderhauptquartier gehandelt haben.



Zum Thema WSA: Es ist die Frage ob man diese Fläche mit MLHs überhaupt als WSA bezeichnen kann. Wenn man WSA als Airforce Pendant zu SAS versteht, dann war es nur eine WSA solange die Reserve Sprengköpfe der nahen Mace Einheiten dort lagen. Nach dem Abzug der Mace, war es tatsächlich nur eine Lagerstätte der konventionellen Munition mit denen die auf der Sembach AB stationierten Flugzeuge bestückt werden konnten und wahrscheinlich dem, was zu einer Verteidung der Basis notwendig war.
Vielleicht kannst Du uns auch die korrekte Bezeichnung für eine "konventionelle WSA" nennen.


Eine WSA ist das USAF-Pendant zum SAS der Army, das hast du richtig erkannt. Die Bezeichnung für koventionelle Munitionsniederlagen waren im Zeitverlauf unterschiedlich: Ammo Area, Ammo Storage Area. Umgangssprachlich meistens Bomb-Dump genannt.

rubeck1
11.04.2014, 23:48
War erst kürzlich in Sembach. Das verbunkerte Gebäude hinter dem Tower könnte in der Tat der Geschwadergefechtsstand gewesen sein, da es von der Größe ziemlich von den Staffelgefechtsständen, die ich kenne (z.B. Pferdsfeld von innen, Büchel von außen, allerdings schon 30 Jahre her) abweicht. Habe in einem solchen Staffelgefechtsstand vor ca. 20 Jahren mal ein briefing dieser vielzuschnell-fliegenden Menschen in merkwürdigen Anzügen miterlebt und als Nicht-Lw-Angehöriger dort ziemliche Beklemmungen bekommen, da sehr beengt und für einen Ex-Artilleristen eindeutig zu wenig Geländeübersicht... :wuerg:

B206
12.04.2014, 17:47
Der Bunker über den hier gerade gesprochen wird, liegt der direkt an den Flugbetriebsflächen oder etwas weiter davon?

rubeck1
13.04.2014, 22:47
Direkt hinter dem Towergebäude.