PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schutzräume in Kassel



taupe
26.04.2006, 21:54
Hallo,

aus dem Explorate-Forum gemopst - weil hier sinnfälliger...

Kassel. Eine große weiße Betonmauer. Hinter dem Polizeipräsidium, unter dem Bahnhofsvorplatz. Eine unscheinbare graue Stahltür. Dahinter verbirgt sich der sicherste Bunker Kassels. "Im offiziellen Sprachgebrauch heißen sie Schutzräume", sagt Jürgen Sittig von der Berufsfeuerwehr. Neun Bunker gibt es in Kassel, acht hält die Feuerwehr im Auftrag der Bundesrepublik in Stand, einer fällt in die Zuständigkeit der Stadt (siehe Grafik). Wir haben einen Blick in den modernsten und in den ältesten geworfen.

weiter hier (http://www.hna.de/kasselstart/00Vor_der_Bunkertuer_sind_alle_gleich.html)

Geograph
22.11.2007, 20:48
Da sich der oben angegebene Link leider nicht mehr öffnen lässt, hier nun die Übersicht über die öffentlichen Schutzbauwerke im Stadtgebiet Kassel:

1. Hochbunker »Marienkrankenhaus« (Vellmarer Straße): 4000 Schutzplätzen
2. Hochbunker »Leipziger Straße«:1600 Schutzplätze
3. Hochbunker »Hafenstraße«: 500 Schutzplätze
4. Hochbunker »Gräfestraße«: k.A. über Anzahl der Schutzplätze
5. Stollenanlage »Weinberg«: 10 000 bis 11 000 Schutzplätze
6. Hoch-/Tiefbunker »Hauptbahnhof« (Ottostraße): 3500 bis 4000 Schutzplätze
7. Hochbunker »Agathofstraße«: 600 Schutzplätze
8. Mehrzweckanlage Tiefgarage »Kurfürstengalerie« (Mauerstraße): 6500 Schutzplätze
9. Führungs- und Stabsbunker »Konrad-Adenauer-Straße«: 500 Schutzplätze

Weitergehende Informationen sowie ein Stadtplan mit den eingezeichneten Schutzraum-Standorten können zurzeit unter der Quellenangabe eingeholt werden.

__________
> Quelle: http://kassellexikon.hna.de/Bunker [23.11.2007; 20.00 Uhr]
.

Geograph
05.12.2009, 21:15
.
»Hessenschau«, 05.12.2009:



Luftschutz-Bunker: Führung für Kinder in die Unterwelt

Kinder können in Kassel hautnah ein Stück Stadtgeschichte entdecken. Die Stadt bietet zusammen mit dem Hessisch-Waldeckschen Gebirgsverein seit neuestem Führungen in den Kasseler Weinbergbunker an. Dort überlebten mehrere tausend Kasseler die verheerenden Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg.



► hessenschau täglich um 19:30 Uhr im hr-fernsehen (http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/video_archiv5300.jsp?rubrik=5300) [05.12.2009; 21:00 Uhr]


.

Geograph
03.01.2010, 22:22
.
»Hessische/Niedersächsische Allgemeine«, 01.01.2010:



Letze Spuren des Kalten Krieges
Zum Jahreswechsel gibt Stadt Zuständigkeit für fünf Bunker in Kassel ab – Bund will Schutzräume verkaufen


► Kassel: Letze Spuren des Kalten Krieges - HNA - Zeitung in Kassel für Hessen und Niedersachsen (http://www.hna.de/kasselstart/00_20100101203441_Letze_Spuren_des_Kalten_Krieges. html) [03.01.2010; 22:00 Uhr]


.