PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Innwerk AG



ed22ful
22.04.2013, 20:12
Wieder mal das Bundesarchiv, hier:


BW 1/164375e

Einbau von Sperr- und Lähmungseinrichtungen in Anlagen der Innwerk AG.



Enthält auch:
"33 Jahre Innwerk", hrsg. von Innwerk AG (Druck), 1950
Allgemeine Richtlinien für Sperren und Lähmungen in der Bundesrepublik Deutschland, 1967






Soweit, ich habe mal die Datenbank der Sperranlagen durchforstet und nur einen Treffer gelandet:

Dospa 2627 (Feldkirchen), Stecksperre


Beim weiteren suchen bin ich auf die Seite der Innwerk AG und Wikipedia gestoßen und habe mal alle Standorte rausgesucht:

-Feldkirchen
-Gars
-Jettenbach 1
-Jettenbach 2
-Teufelsbruck
-Rosenheim
-Wasserburg
-Altötting Aubach
-Perach
-Stammham
-Töging









Hier die Links:

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_44747

http://regiowiki.pnp.de/index.php/Innkanal


Sollte es da noch mehr geben? Laut BA ist ja die Rede von "Anlagen" und nicht einer.
Verteidigungstechnisch zumindest nachvollziehbar, da ja allgemein in der Nähe vorhandene Sperren (Brücken) liegen, warum sollten diese Bauwerke ausgelassen werden, welche Form von Sperren (wenn verbaut) auch montiert sind/waren.


GEOGRAPH :confused: REX DANNY :confused:


ed

Rex Danny
23.04.2013, 00:35
Hallo, Ed !

Ein paar mehr Einträge in der DOSPA sind es schon.

Ich habe Dein File überarbeitet und alle Staustufen von Kufstein bis Passau, die sich auch auf bundesdeutschem Boden befinden, in das File aufgenommen und mit Bemerkungen bzw. dem DOSPA-Eintrag versehen.

Ich hoffe, es macht sich demnächst jemand die Mühe und sucht alle Orte zwecks Überprüfung mal auf. Ich denke, daß dort noch das eine oder andere zu finden sein wird.

Apropos finden, so ganz nebenbei habe ich dann bei Mühldorf am Inn anhand von Panoramio-Bildern auch noch zwei bislang nicht gelistete Brückensperren gefunden. Auf den Bildern sind wunderbar die Halterungen für die Schneidladungen zu erkennen. Aber das gehört hier nicht hin.

Grüße


Rex Danny