PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sperranlagen im Landkreis Aichach-Friedberg



Nobbi81
20.04.2009, 01:59
Hallo!

Ich hab (noch) nicht soviel Ahnung von 'präparierten' Bauwerken. Könnte mir jemand sagen, ob an der Brücke auch was gemacht wurde?

Die Brücke wurde letztes Jahr überholt - die MLC-Schilder blieben aber dran!

Geograph
20.04.2009, 19:30
Ich hab (noch) nicht soviel Ahnung von 'präparierten' Bauwerken. Könnte mir jemand sagen, ob an der Brücke auch was gemacht wurde?

Die Brücke wurde letztes Jahr überholt - die MLC-Schilder blieben aber dran!

Die MLC-Beschilderung hat hier nichts mit der Sperranlage an sich zu tun.…;)



Per Ferndiagnose würde ich sagen, dass – trotz »Renovierungsmaßnahmen« am Brückenbauwerk der St 2380 – noch Spuren von Schneidladungsvorrichtungen (Galeriebefestigungen sowie »Leisten«, vgl. den Beitrag vorher) erkennbar sind.


Anbei zusätzlich zwei ähnliche Beispiele aus Hessen.…:)
.

Nobbi81
22.04.2009, 01:13
@geograph

Danke für deine Einschätzung! Dann hab ich ja auch mal was gefunden... ;)

Geograph
22.04.2009, 16:00
Danke für deine Einschätzung! Dann hab ich ja auch mal was gefunden... ;);)

Und nun hübsch die Augen offen halten ……;)


Für weitere Hinweise zu (rückgebauten) Sperranlagen sind wir sehr dankbar!…:)


.

Geograph
18.05.2015, 23:00
.

In den unendlichen Weiten des Internets findet sich momentan ein kleines Porträt der vorbereiteten Stecksperranlage [DOSPA 2666], die sich auf dem Absperrbauwerk der »Lech-Staustufe 23« (Mandichosee) befindet.

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=2666





»youtube.com«, 26.03.2015:


Bayerns Secret Places Staustufe 23 Sprengminen
Sprengschächte aus dem kalten Krieg, Atom Minen


► https://www.youtube.com/watch?v=C-YtRrrRcXw [18.05.2015; 22:00 Uhr]



Der Titel und die Beschreibung innerhalb des Videos [ca. 0:24–0:33] sprechen formal und inhaltlich für sich ………:(


Noch ein Relikt
aus dem kalten Krieg
die Aufnahme Kammern
für die Sprengfallen

Damals gedacht,
um im Falle eines Angriffs
durch den Warschauer Pakt den Damm zu
sprengen u. damit dem Feind das Vorrücken
zu erschweren

ed22ful
19.05.2015, 00:30
Hallo Geograph,


schönes Video, keine Frage, aber mit den Sperrblöcken???

Erklär bitte mal.

Vielleicht sollte man die Kommentarfunktion von Youtube nutzen und das ganze richtig stellen, du hast den Vortritt.

Gruß


René

Maeks
19.05.2015, 19:37
Hallo Geograph,


schönes Video, keine Frage, aber mit den Sperrblöcken???

Erklär bitte mal.



Vielleicht sollte man die Kommentarfunktion von Youtube nutzen und das ganze richtig stellen, du hast den Vortritt.

Gruß


René

Besser ist es man läßt es sein solch ein Video zu veröffentlich, wenn man keine Ahnung davon hat.

Gruß Maeks

ed22ful
19.05.2015, 20:55
Kann ich mich nicht ganz anschließen, weil wir auch durch "Unwissende" die Gelegenheit zu solchen Aufnahmen bekommen.

Auch wenn er das ganze ziemlich falsch beschrieben hat, ist das bildliche Material ausschlaggebend.

Zumindest habe ich jetzt eine bessere Vorstellung der Örtlichkeit.


Und wenn im Forum ein Neuer schreibt "Bunker", aber eigentlich ein überirdisches Munitionslagerhaus meint, dann schreibe ich auch nicht, hättest deinen Beitrag besser mal gelassen.

Gutes Beispiel sind auch die vielen Geocacher, die liefern immer wieder freiwillig Infos, obwohl sie von der Materie meist keine oder wenig Ahnung haben.

Schließlich lernen wir alle dazu und ich bin auch nicht fehlerfrei, daher meine Aussage zum Thema, man kann die Kommentarfunktion von Youtube benutzen.


Hoffe, du verstehst meine Gedanken dazu.

Gruß


René :kaffee:

schimmy
19.08.2015, 22:36
Hallo Zusammen,

zu der weiter oben erwähnten Sperre an der Brücke vor der Lechstaustufe 23 (DOSPA 1423) habe ich in Google-Earth ein ineressantes Panoramio-Foto gefunden, auf welchen meiner Ansicht nach die vorbereitete Sperre noch vor dem Rückbau zu sehen ist:

http://www.panoramio.com/photo/2080554?source=wapi&referrer=kh.google.com

Wenn ich nicht ganz falsch liege sieht man neben dem rechten Pfeiler die Galerie und die Befestigungsbleche für die Schneidladungen.

Interessant finde ich vor allem, das wohl drei Zugangsmöglichkeiten vom Brückenoberbau zu den Galerien bestanden haben, man erkennt zumindest zwei der typischen Schachtdeckel, der dritte zu der sichtbaren Galerie dürfte wohl durch das Geländer verdeckt sein.

Ich werde mir die Stelle demnächst mal live anschauen und mit dem Teleobjektiv fotografieren, die Stecksperre an der Staumauer werde ich dann auch gleich fotografisch dokumentieren.

Viele Grüße,
Schimmy

Geograph
20.08.2015, 00:59
.


… zu der weiter oben erwähnten Sperre an der Brücke vor der Lechstaustufe 23 (DOSPA 1423) habe ich in Google-Earth ein ineressantes Panoramio-Foto gefunden, auf welchen meiner Ansicht nach die vorbereitete Sperre noch vor dem Rückbau zu sehen ist:

http://www.panoramio.com/photo/2080554?source=wapi&referrer=kh.google.com

Wenn ich nicht ganz falsch liege sieht man neben dem rechten Pfeiler die Galerie und die Befestigungsbleche für die Schneidladungen.

Interessant finde ich vor allem, das wohl drei Zugangsmöglichkeiten vom Brückenoberbau zu den Galerien bestanden haben, man erkennt zumindest zwei der typischen Schachtdeckel, der dritte zu der sichtbaren Galerie dürfte wohl durch das Geländer verdeckt sein.

Ich werde mir die Stelle demnächst mal live anschauen und mit dem Teleobjektiv fotografieren, die Stecksperre an der Staumauer werde ich dann auch gleich fotografisch dokumentieren.




Vielen Dank für den Hinweis und herzlich willkommen im Cold-War-Forum!……:)


Die Aufnahmen zeigen das Sperrobjekt DOSPA 1423 vor dem Rückbau.

Über eine fotografische Dokumentation der beiden vorbereiteten Sperranlagen im Bereich der »Lech-Staustufe 23« sowie deren Präsentation im Cold-War-Forum würden wir uns sehr freuen! In diesem Zusammenhang wäre es sehr nett, wenn wir dann die Bilder für die DOSPA-Datenbank verwenden dürfen.……:)