PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sperranlagen im Landkreis Forchheim



CampGates
08.04.2011, 20:13
Hallo miteinander,

vergangene Woche war ich wieder mal am "Westtrauf" der nördlichen Fränkischen Alb unterwegs, diesmal etwas südlicher als im Jahr 2010, nämlich im Landkreis Forchheim. Da die Abbruchkante des Jura anscheinend eine Sperrlinie darstellte, hab ich im besagten Bereich alle mit einem PKW befahrbaren (und nicht gesperrten) Straßen und Wege, die vom "Vorland" auf die "Hochfläche" führen, nach Sperranlagen abgesucht. Hierbei bin ich auf vier rückgebaute Trichtersperren gestoßen sowie auf einen Verdachtsfall, aber seht selbst:

Trichtersperre FO28 Großenbuch-Rödlas

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Großenbuch-Rödlas
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: FO28
Sonstiges: Die Position der rückgebauten Sprengschächte ist nur noch anhand der Ausbesserungen in der Fahrbahndecke zu erkennen. Reste von Anschlußkästen konnte ich keine mehr auffinden.

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Nordosten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/6777170gqy.jpg

Blick nach Südosten ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/6777171opx.jpg

Blick nach Südosten ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/6777172wix.jpg

Weitere Photos folgen…

CampGates
08.04.2011, 20:16
Blick nach Südosten ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/6777174nsx.jpg

Blick nach Südwesten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/6777175qtm.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

CampGates
08.04.2011, 20:17
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Walkersbrunn-Guttenburg
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: FO28
Sonstiges: Die Position der rückgebauten Sprengschächte ist nur noch anhand von Rissen in der Fahrbahndecke sehr schwach zu erkennen. Reste von Anschlußkästen konnte ich nur beim dritten ehemaligen Sprengschacht entdecken.

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Osten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/6777405arv.jpg

Blick nach Süden ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/6777406oxt.jpg

Blick nach Süden ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/6777407mhb.jpg

Weitere Photos folgen…

CampGates
08.04.2011, 20:19
Blick nach Süden ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/6777408wzu.jpg

Reste des Anschlußkastens ehemaliger Sprengschacht 3
http://up.picr.de/6777409uyu.jpg

Blick nach Westen auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/6777410oqv.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

CampGates
08.04.2011, 20:20
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Weingarts-Walkersbrunn
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: St2236
Sonstiges: Die Position der rückgebauten Sprengschächte ist nur noch anhand der Ausbesserungen in der Fahrbahndecke zu erkennen. Reste von Anschlußkästen konnte ich keine mehr auffinden.

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Süden auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/6777456xun.jpg

Blick nach Westen ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/6777457hbp.jpg

Blick nach Westen ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/6777458nvm.jpg

Weitere Photos folgen…

CampGates
08.04.2011, 20:23
Blick nach Westen ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/6777460myh.jpg

Blick nach Norden auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/6777462wso.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

CampGates
08.04.2011, 20:24
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Niedermirsberg-FO41
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: Waldweg
Sonstiges: Die Position der rückgebauten Sprengschächte ist nur noch anhand der Ausbesserungen in der Fahrbahndecke zu erkennen. Reste von Anschlußkästen konnte ich keine mehr auffinden.

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Nordosten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/6777529bcd.jpg

Blick nach Nordwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/6777530ivt.jpg

Blick nach Nordwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/6777531umf.jpg

Weitere Photos folgen…

CampGates
08.04.2011, 20:25
Blick nach Nordwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/6777533pzi.jpg

Blick nach Südwesten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/6777535ryg.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

Gruß Hagen

Geograph
08.04.2011, 22:30
.
… vergangene Woche war ich wieder mal am "Westtrauf" der nördlichen Fränkischen Alb unterwegs, diesmal etwas südlicher als im Jahr 2010, nämlich im Landkreis Forchheim. Da die Abbruchkante des Jura anscheinend eine Sperrlinie darstellte, hab ich im besagten Bereich alle mit einem PKW befahrbaren (und nicht gesperrten) Straßen und Wege, die vom "Vorland" auf die "Hochfläche" führen, nach Sperranlagen abgesucht. Hierbei bin ich auf vier rückgebaute Trichtersperren gestoßen sowie auf einen Verdachtsfall, aber seht selbst:



Vielen Dank für die Hinweise und die ausführliche Fotodokumentation!……:)


► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=3446

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=3447

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=3448

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=3450

dochol
08.04.2011, 22:53
Trichtersperre St2236 Weingarts-Walkersbrunn

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Weingarts-Walkersbrunn
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: St2236

Täuscht es mich, oder lässt sich im Bankett auf Höhe der Ausbesserungen eine Art "Aussparung" erkennen? Hat der Pfahl auf dem dritten Bild eine näher bekannte Funktion?
Gruß

CampGates
09.04.2011, 19:54
Täuscht es mich, oder lässt sich im Bankett auf Höhe der Ausbesserungen eine Art "Aussparung" erkennen? Hat der Pfahl auf dem dritten Bild eine näher bekannte Funktion?
Gruß

Danke für den Hinweis, der Pfahl sowie die Aussparung sind mir vor Ort gar nicht aufgefallen :o. Ähnliche Pfähle (meist schwarz-weiß markiert) hab ich schon bei mehreren Trichtersperren gesichtet, beispielsweise hier

http://www.cold-war.de/showthread.php/1557-Trichtersperren-in-den-quot-Serpentinen-quot-des-nördlichen-Frankenjura?p=18775&viewfull=1#post18775

http://www.cold-war.de/showthread.php/1557-Trichtersperren-in-den-quot-Serpentinen-quot-des-nördlichen-Frankenjura?p=20031&viewfull=1#post20031

http://www.cold-war.de/showthread.php/1835-Sperranlagen-im-Landkreis-Hof?p=21308&viewfull=1#post21308

http://www.cold-war.de/showthread.php/1654-Region-Frankenwald?p=20345&viewfull=1#post20345

http://www.cold-war.de/showthread.php/1654-Region-Frankenwald?p=20346&viewfull=1#post20346

Scheinbar dienten die Pfähle zum besseren Auffinden der Anschlußkästen, z. B. bei hoher Schneelage.

Die "Aussparung" könnte evtl. auf eine rückgebaute "Hydrantenkappe" im Bankett hinweisen.

Gruß Hagen

CampGates
26.06.2011, 20:46
Blick nach Norden auf das Brückenbauwerk
http://up.picr.de/7491182gnr.jpg

Blick nach Osten auf die Seite des Brückenüberbaues
http://up.picr.de/7491183out.jpg

Blick nach Westen auf den Brückenüberbau
http://up.picr.de/7491184pms.jpg

Brückenuntersicht: Blick nach Osten vom westlichen Kanalufer
http://up.picr.de/7491185jkv.jpg

Auch bei diesem Bauwerk konnte ich leider keine Hinweise auf eine ehemalige Brückensperre mehr entdecken.

CampGates
26.06.2011, 20:54
Blick nach Süden auf die Wehranlage bei Buckenhofen
http://up.picr.de/7491204oye.jpg

Blick nach Osten auf die Wehranlage
http://up.picr.de/7491205lxq.jpg

Blick nach Westen vom östlichen Kanalufer, der Bereich liks im Bild vor dem Geländer (quadratische Schachtabdeckung) könnte der Standpunkt des Fallkörpers gewesen sein
http://up.picr.de/7491206yeq.jpg

Blick nach Osten aus einiger Entfernung vom westlichen Kanalufer
http://up.picr.de/7491207thu.jpg

CampGates
26.06.2011, 21:34
Blick nach Süden auf das Brückenbauwerk
http://up.picr.de/7491225ztm.jpg

Blick nach Westen auf den Brückenüberbau
http://up.picr.de/7491226xdk.jpg

Blick nach Osten auf den Brückenüberbau
http://up.picr.de/7491227seh.jpg

Brückenuntersicht: Blick nach Osten vom westlichen Kanalufer
http://up.picr.de/7491228yqh.jpg

Auch bei diesem Bauwerk konnte ich leider keine Hinweise auf eine ehemaligen Brückensperre entdecken.

So, das war´s erstmal für heute! Die Photos für die vier noch verbliebenen Datensätze folgen am morgigen Tag :)!

Maeks
27.06.2011, 00:13
Also Mal ein Dankeschon für deine Arbeit.
Nun hier mal ein paar Hinweise was möglich sein kann.

Zu Dospa 2575
Der Schachtdeckel in der Fahrbahn auf der Brücke schaut für mit als Zugang zur Sprengvorrichtung aus. Solch ein Deckel habe ich in Rosenheim auf der Innbrücke in der Innstraße auch gefunden. Dort handelkt es sich auch um den Zugang zur Galerie. Es muß nicht immer der Deckel mit der großen Schraube in der Mitte sein. Für Schneidladungen oder Sprengstoffkisten reicht ein Deckel mit 62cm Weite.
Zu Dospa 2583
Diese Brücke schaut mir nach saniert aus. Daher wird es der Fall sein das man die Sperre komplett zurück gebaut hat. Um da noch was zu finden muß man schon sehr genau suchen. Das aber ist nicht immer leicht.
Zu Dospa 1350
auf diesem Bild:
http://up.picr.de/7491206yeq.jpg

erkennt mal eine optimal Lage für eine Steckksperre. Der große Asphaltfleck vor der Brücke ist nachträglich eingebaut worden. Der ist groß genug für eine 3 reihige Stecksperre. Ein paar Steckträger noch daneben in der Wiese positioniert, schon ist die Straße dicht. Auch hier wird schon wieder alles zurück gebaut worden sein.

Zu Dospa 1349, 2570 ! Da bin ich auch noch am rätseln. Ein Tipn von mir. Schau mal ob du an den Brückenköpfen eine Jahrezahl findest. Bei den meisten Brücke werden an den Köpfen immer die Baujahre einbetoniert. Alles was nach 1989 gebaut worden ist, wurde nicht mehr mit Sprren versehen.
So ich hoffe ich habe dir ein wenig helfen können.

Gruß Maeks

dochol
27.06.2011, 12:03
Bei den meisten Brücke werden an den Köpfen immer die Baujahre einbetoniert. Alles was nach 1989 gebaut worden ist, wurde nicht mehr mit Sprren versehen.
So ich hoffe ich habe dir ein wenig helfen können.

Dazu ist vielleicht meine Beobachtung hilfreich, dass ich bisher keine Brücke gesehen habe, welche ein Datum älter als 1991 trug. Habe darauf nach einem Hinweis hier im Forum geachtet.
Daher würde ich spontan im Zweifelsfall davon ausgehen, dass an entsprechender Stelle und Brücke ohne Jahreszahl eine Sperrvorrichtung vorhanden war.
M.W. bezeichnet die Zahl auch den Beginn des Baus, nicht das Ende. Das ist aber nur eine Vermutung anhand zweier Brücken-Neubauten aus der Umgebung.
Gruß

€: Ich kann mir schon fast vorstellen, wer gleich das erste "1985"-Bild postet :D:D

Maeks
27.06.2011, 12:36
Interessant aber ist das der Kanal offiziel erst 1992 fertiggestellt worden ist. Ich denke daher das es mit Sicherheit Brücken gab die nicht mehr mit Sperren versehen worden sind. Die Schleusen Bachhausen (1990) und Berching (1991) sind erst nach 1990 fertig geworden. Da wird sich in diesem Bereich nichts finden. Trotzdem hoffe ich du findest noch ne Menge an Sperren.

Gruß Maeks

CampGates
28.06.2011, 17:54
...Zu Dospa 1350
auf diesem Bild:
http://up.picr.de/7491206yeq.jpg

erkennt mal eine optimal Lage für eine Steckksperre. Der große Asphaltfleck vor der Brücke ist nachträglich eingebaut worden. Der ist groß genug für eine 3 reihige Stecksperre. Ein paar Steckträger noch daneben in der Wiese positioniert, schon ist die Straße dicht. Auch hier wird schon wieder alles zurück gebaut worden sein...

Mit der Stecksperre könntest Du schon recht haben, da der DOSPA-Datensatz für dieses Wehr aber eine "Fallkörpersperre" angibt, hab ich auch nur nach einem Fallkörper gesucht :o ...

Gruß Hagen

CampGates
28.06.2011, 17:59
Hallo miteinander,

einen Tag später als angekündigt geht es weiter mit der Phototour am Main-Donau-Kanal, zuerst mit dem DOPA-Datensatz 2572:

Blick nach Osten auf die Seite des Brückenüberbaues
http://up.picr.de/7491256aqj.jpg

Blick nach Osten durch den Fachwerküberbau und die aufgelassene Bahntrasse
http://up.picr.de/7491257atl.jpg

Blick nach Osten durch den Fachwerküberbau und die aufgelassene Bahntrasse
http://up.picr.de/7491258mgw.jpg

Brückenuntersicht: Blick nach Osten vom westlichen Kanalufer
http://up.picr.de/7491259mtl.jpg

Blick auf das östliche Widerlager mit Öffnung (???) ziemlich in der Mitte
http://up.picr.de/7491260ujp.jpg

Blick auf das westliche Widerlager mit Öffnung (???) ziemlich in der Mitte
http://up.picr.de/7491261xvp.jpg

Westliches Widerlager Detailaufnahme Öffnung (???)
http://up.picr.de/7491263okb.jpg

CampGates
28.06.2011, 18:08
Blick nach Süden auf die Schleuse Hausen
http://up.picr.de/7491305wun.jpg

Blick nach Westen auf die Überfahrt der Schleuse Hausen
http://up.picr.de/7491306rao.jpg

Blick nach Südosten auf die Überfahrt der Schleuse Hausen, links und rechts jeweils im Gehwegbereich sieht man noch die Spuren der ehemaligen Stecksperre
http://up.picr.de/7491307tsf.jpg

Blick nach Nordosten auf die Überfahrt der Schleuse Hausen, auch hier im Gehwegbereich (Bordsteine) sind Spuren der ehemaligen Stecksperre zu erkennen
http://up.picr.de/7491308zew.jpg

Identische Situation, diesmal Blick nach Westen
http://up.picr.de/7491309fpn.jpg

Detailaufnahme rückgebauter Steckschacht
http://up.picr.de/7491310vbo.jpg

Rex Danny
28.06.2011, 21:15
Hallo, Hagen !

Du hast schon die richtige Stelle an der Staustufe Buckenhofen abgelichtet. Auf dem Bild der Ostrampe an der Staustufe ist links am Geländer eine dunkle Stelle erkennbar. Hier hat sich mit ziemlicher Sicherheit der Betonquader befunden.

DOSPA 1350 ist also eine rückgebaute Fallkörpersperre.

Grüße


Rex Danny

Mr.KR
10.07.2011, 23:18
Hi,

kleine Anmerkung zur deiner Vermutung.

Blick nach Westen auf die Wehranlage von östlichen Kanalufer: Dort wo jetzt die Gabionenwand steht, war ehemals wahrscheinlich der Fallkörper "montiert"
http://up.picr.de/7483304tzf.jpg

Der Fallkörper war auf der andern Wegseite gestanden und sah vor den Umbauarbeiten änlich aus wie der Fallkörper in Strullendorf (DOSPA-Datensatz 1093).

CampGates
18.07.2011, 20:59
Hi,

kleine Anmerkung zur deiner Vermutung.

...Der Fallkörper war auf der andern Wegseite gestanden und sah vor den Umbauarbeiten änlich aus wie der Fallkörper in Strullendorf (DOSPA-Datensatz 1093).

Vielen Dank für Deine Information :)!

CampGates
27.09.2011, 21:49
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Tiefenstürmig-Dürrbrunn
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: GVS
Sonstiges: Die vollständig rückgbaute Trichtersperre bestand aus zwei Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage. Die Position der jeweiligen Sprengschächte ist nur noch an Hand der Reparaturstellen in der Deckschicht zu erkennen. Froschklappen oder dergleichen sind nicht mehr vorhanden.

Blick nach Osten auf alle zwei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8333839djy.jpg

Blick nach Süden ehemaliger Sprengschacht 1
http://up.picr.de/8333840qhf.jpg

Blick nach Süden ehemaliger Sprengschacht 2
http://up.picr.de/8333841ots.jpg

Blick nach Westen auf alle zwei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8333842lpd.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

CampGates
27.09.2011, 21:57
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Götzendorf-Dürrbrunn
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: Waldweg
Sonstiges: Die vollständig rückgebaute Trichtersperre bestand aus zwei Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage. Die Position der jeweiligen Sprengschächte ist nur noch an Hand der Reparaturstellen in der Deckschicht zu erkennen. Froschklappen oder dergleichen sind nicht mehr vorhanden.

Blick nach Südosten auf alle zwei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8333961fii.jpg

Blick nach Südwesten ehemaliger Sprengschacht 1
http://up.picr.de/8333962ifb.jpg

Blick nach Südwesten ehemaliger Sprengschacht 2
http://up.picr.de/8333963yao.jpg

Blick nach Nordwesten auf alle zwei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8333964eiq.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

So, dies waren die fünf "Neuen" aus dem Frankenjura! Das ständige Auf und Ab am Albtrauf mit dem Fahrrad war ganz schön schweißtreibend (die vier Trichtersperren im Landkreis BA und FO), die im Landkreis KU habe ich mit dem PKW "erkundet" :).

Gruß Hagen

CampGates
30.09.2011, 20:14
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Behringersmühle-Oberailsfeld
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: St2185
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus drei Sprengschächten, Fahrbahn am Hangfuß, östlich fließt der "Ailsbach", Hinweise auf Anschlußkästen oder dergleichen konnte ich nur bei Sprengschacht 2 auffinden

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Norden auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8354976sut.jpg

Blick nach Westen ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/8354978gow.jpg

Blick nach Westen ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/8354979nxl.jpg

Froschklappe Sprengschacht 2
http://up.picr.de/8354981pch.jpg

Froschklappe Sprengschacht 2 Nahaufnahme
http://up.picr.de/8354982tmw.jpg

Blick nach Westen ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/8354983uyd.jpg

Blick nach Süden auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8354984fxl.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

CampGates
30.09.2011, 20:34
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: B470-Gößweinstein
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: St2191
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus drei Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage, die den Schächten zugehörigen Hydrantenabdeckungen sind noch alle vorhanden

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Süden auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8355233rkj.jpg

Blick nach Osten ehemalige Position des Sprengschachtes 1 einschl. Hydrantenabdeckung
http://up.picr.de/8355234aru.jpg

Blick nach Osten ehemalige Position des Sprengschachtes 2 einschl. Hydrantenabdeckung
http://up.picr.de/8355235mdg.jpg

Blick nach Osten ehemalige Position des Sprengschachtes 3 einschl. Hydrantenabdeckung
http://up.picr.de/8355236zkc.jpg

Blick nach Norden auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8355237tra.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

CampGates
30.09.2011, 20:56
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Doos-Behringersmühle
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: St2191
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus vier Sprengschächten, Fahrbahn am Hangfuß, östlich fließt die "Wiesent", Hinweise auf Anschlußkästen oder dergleichen konnte ich nicht mehr auffinden

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Südosten auf alle vier ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8355454oom.jpg

Blick nach Nordosten ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/8355455ciz.jpg

Blick nach Nordosten ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/8355456jef.jpg

Blick nach Nordosten ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/8355457kdn.jpg

Blick nach Nordosten ehemalige Position des Sprengschachtes 4
http://up.picr.de/8355458hkv.jpg

Blick nach Nordwesten auf alle vier ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8355459akj.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

CampGates
30.09.2011, 21:19
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Wölm-St2191
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: FO39
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus drei Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage, Hinweise auf Anschlußkästen oder dergleichen konnte ich nicht mehr auffinden

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Südosten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte [zwischen den ehemaligen Positionen der Sprengschächte liegen weitere Reparaturstellen (ohne Verbindung zum Fahrbahnrand) im Asphalt!]
http://up.picr.de/8355636kic.jpg

Blick nach Nordosten ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/8355637iis.jpg

Blick nach Nordosten ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/8355638sgu.jpg

Blick nach Nordosten ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/8355639xfu.jpg

Blick nach Nordwesten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/8355640oez.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

Momentan ist mein "Sperranlagenvorrat" aus der Region "Fränkische Schweiz" erschöpft, aber es warten mit Sicherheit noch viele darauf, "entdeckt" zu werden :).

Gruß Hagen

dochol
30.09.2011, 21:43
Sehr schön!
Kannst du die vielen kmz-Dateien auch in einer einzelnen vereinen?
Das wäre schön.
Ich würde mir wünschen, hier auch so fündig zu werden. Wieviele km bist du für das Ergebnis abgefahren?
Gruß

CampGates
30.09.2011, 22:09
...Kannst du die vielen kmz-Dateien auch in einer einzelnen vereinen?...
Ja, kein Problem, kann aber etwas dauern. Meinst Du die kmz-Dateien für die gesamte Region "Fränkische Schweiz", oder nur die für den Landkreis FO?



...Wieviele km bist du für das Ergebnis abgefahren?...
Laut den Tageskilometerzähler meines Fahrrades waren es ca. 58 km (für DOSPA 4033, 4035, 4036, 4037 und 4039). Für DOSPA 4027, 4028, 4029 und 4030 waren es etwa 55 km. Auf Grund der teiweise extremen Steigungen (bis 20 %) ist die Angelegenheit teilweise recht anstrengend :).

Rex Danny
30.12.2011, 13:57
Und unter der DOSPA 4116 habe ich noch eine "neue" Trichtersperre eingetragen. Über die bin ich zufällig gestoßen, da ich mir Camp Gates´ neue Sperre bei Google Earth angeschaut hatte und dabei ein paar Meter weiter südöstlich gegangen bin.

Die Sperre befindet sich zwischen Drosendorf und Ebermannstadt im Landkreis Forchheim auf der FO41 und besteht aus mindestens 2 Sprengschächten, die bei Google Earth (Stand 05.03.2009) auch sehr gut erkennbar sind. Die Schächte liegen außen an der Kante des Hanges und in einer Steigung im Wald. Also beste topographische Voraussetzungen.

Im Anhang noch das KMZ-File mit der genauen Lage der Sperre.

@Camp Gates:
Wenn Du dort in nächster Zeit vorbeikommst, bitte Foto machen. Das geht so schlecht aus dem Norden heraus.:D

Wenn in diesem Bereich nicht die Straßen komplett neu asphaltiert wurden, dürftest Du gerade bei den Kreis- bzw. Gemeindestraßen noch eine hohe Trefferquote erzielen. Ich habe noch an weiteren "guten" Stellen geschaut, konnte aber bei Google Earth aufgrund der Bewaldung nichts entdecken.

Grüße und einen guten Rutsch an alle


Rex Danny

CampGates
27.01.2012, 20:13
Hallo miteinander,

am gestrigen Nachmittag habe ich mir seit längerer Pause endlich mal etwas Zeit für die "Sperranlagensuche" nehmen können. Zu diesem Zweck war ich wieder in der "Fränkischen Schweiz" unterwegs, genauer im Trubachtal, Landkreis Forchheim, einschl. den vom Talgrund auf die Jurahochfläche führenden Straßen (mein zeitlicher Rahmen war jedoch leider etwas begrenzt, deshalb konnte ich nicht alle dieser Straßen "untersuchen", wird aber bei Gelegenheit nachgeholt) sowie auf der Bundesstraße B470 zwischen Ebermannstadt und der BAB 9.

Fünf noch nicht in der DOSPA aufgeführte Trichtersperren konnte ich auffinden, hier eine Auflistung (von West nach Ost):

• Trichtersperre FO32 Egloffstein-Thuisbrunn
• Trichtersperre St2191 St2260-Gräfenberg
• Trichtersperre GVS Hundsdorf-St2260
• Trichtersperre St2260 Wolfsberg-Obertrubach
• Trichtersperre GVS St2260-Schossaritz

Zur geographischen Lage im Anhang das KMZ-File für alle fünf Trichtersperren…

So, nun nach und nach die Photos der fünf rückgebauten Trichtersperren aus verschiedenen Perspektiven…

Trichtersperre FO32 Egloffstein-Thuisbrunn

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Egloffstein-Thuisbrunn
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: FO32
Sonstiges: Die direkt am westlichen Ortsausgang von Egloffstein liegende, rückgebaute Trichtersperre bestand aus zwei Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage, Hinweise auf Anschlußkästen oder dergleichen konnte ich nicht mehr auffinden

Blick nach Westen auf die zwei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/9361827nac.jpg

Blick nach Süden ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/9361828vdc.jpg

Blick nach Süden ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/9361829nlu.jpg

Blick nach Osten auf die zwei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/9361830umk.jpg

CampGates
27.01.2012, 20:14
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: St2260-Gräfenberg
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: St2191
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus drei Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage, Hinweise auf Anschlußkästen oder dergleichen konnte ich nicht mehr auffinden

Blick nach Süden auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/9361906biu.jpg

Blick nach Osten ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/9361907bld.jpg

Blick nach Osten ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/9361908dol.jpg

Blick nach Osten ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/9361909ppt.jpg

Blick nach Norden auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/9361911xvz.jpg

CampGates
27.01.2012, 20:16
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Hundsdorf-St2260
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: GVS
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus drei Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage, Hinweise auf Anschlußkästen oder dergleichen konnte ich nicht mehr auffinden

Blick nach Südosten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/9361976ejg.jpg

Blick nach Südwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/9361977qaa.jpg

Blick nach Südwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/9361978sff.jpg

Blick nach Südwesten ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/9361979hkz.jpg

Blick nach Nordwesten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/9361980spd.jpg

CampGates
27.01.2012, 20:17
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Wolfsberg-Obertrubach
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: St2260
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus drei Sprengschächten, Fahrbahn im Talgrund eingebettet zwischen einer Felswand und der jungen Trubach, Hinweise auf Anschlußkästen oder dergleichen konnte ich nicht mehr auffinden

Blick nach Osten auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/9362036udv.jpg

Blick nach Norden ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/9362038rfe.jpg

Blick nach Norden ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/9362040leu.jpg

Blick nach Norden ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/9362042qnh.jpg

Blick nach Westen auf alle drei ehemaligen Sprengschächte
http://up.picr.de/9362043vmi.jpg

CampGates
27.01.2012, 20:34
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: St2260-Schossaritz
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: GVS
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus einem Sprengschacht. Die Anordnung finde ich sehr interessant, sie resultiert wahrscheinlich aus folgender Begebenheit: Im Fahrbahnverlauf weiter südlich bis Schossaritz befindet sich kein Bereich, der ideal für die Positionierung einer Trichtersperre gewesen wäre. Hinweise auf Anschlußkästen oder dergleichen konnte ich nicht mehr auffinden

Blick nach Osten ehemalige Position des Sprengschachtes
http://up.picr.de/9362072eqc.jpg

Blick nach Süden ehemalige Position des Sprengschachtes
http://up.picr.de/9362073rqt.jpg

Blick nach Norden ehemalige Position des Sprengschachtes, die am unteren Bildrand zu erkennende Ausbesserung im Brückenbereich hat meiner Meinung nach mit der Trichtersperre nichts zu tun
http://up.picr.de/9362074kiv.jpg

Blick nach Westen ehemalige Position des Sprengschachtes
http://up.picr.de/9362075gob.jpg

Hier noch eine Auflistung weiterer von mir "untersuchter" Straßen, die vom Trubachtal auf die Jurahochfläche führen (von West nach Ost), jedoch ohne "Sperranlagenfunde" (dem Anschein nach wurde hier in den vergangenen 20 Jahren jeweils der Asphaltbelag erneuert, oder es war schlichtweg nie eine Trichtersperre vorhanden):

• FO6 zwischen Oberzaunsbach und Hundshaupten
• GVS zwischen Schweinthal und Bieberbach
• St2191 zwischen Geschwand und St2260
• FO23 zwischen Dörfles und St2260
• GVS zwischen Geschwand und Wolfsberg
• FO20 zwischen Obertrubach und Möchs
• FO20 zwischen Obertrubach und Herzogwind

Auf dem Abschnitt der Bundesstraße B470 zwischen Ebermannstadt und der BAB 9 war außer der Trichtersperre bei Pottenstein, die unter der Nummer 4033 bereits in der DOSPA gelistet ist, leider nichts mehr zu entdecken :(.

Die Photos zur Verwendung in der DOSPA sende ich in den nächsten Tagen an Geograph.

Wenn ich das nächste mal in der "Fränkischen Schweiz" unterwegs bin, hoffe ich mindestens auf weitere fünf Trichtersperren...:D

Gruß Hagen

Horner
28.01.2012, 11:21
Moin zusammen,
Hagen, mir ist bei den 2ten Sprengschacht aufgefallen, das sich dahinter noch ein Kanaldeckel befindet, ist er für die Kanallisation oder könnte er auch ein Anschluss sein?

Für Dein weiteres Unternehmen, wünsch ich Dir ein " Sperrenheil " ;),

Gruß
Jörg

CampGates
28.01.2012, 19:00
[…] mir ist bei den 2ten Sprengschacht aufgefallen, das sich dahinter noch ein Kanaldeckel befindet, ist er für die Kanallisation oder könnte er auch ein Anschluss sein? […]

Hallo Jörg,

die Schachtabdeckung ist mir auch aufgefallen. Ich denke jedoch nicht, daß sich hierunter ein Anschluß für den rückgebauten Sprengschacht verbirgt, dies aus folgenden zwei Gründen:

• Wie man sehen kann, entwässert die Fahrbahn über die Querneigung in nördliche Richtung, am tiefen Rand ist deshalb eine sog. "Spitzrinne" positioniert, in welcher Fahrbahneinläufe eingebaut sind (auf dem Photos nicht erkennbar), um das sich in der Rinne sammelnde Oberflächenwasser in einen unterirdischen Leitungsstrang abzuleiten. Der im Photo erkennbare Schacht ist Bestandteil dieses Leitungsstranges und dient zu Kontrollzwecken bzw. zum Spülen der Rohres, wenn dieses verschmutzt bzw. verstopft ist
• Nur bei einer der drei Ausbesserungsstellen der rückgebauten Trichtersperre ist die erwähnte Schachtabdeckung zu erkennen. Konsequenterweise sollte diese auch bei den beiden verbleibenden ehemaligen Sprengschächte positioniert sein!? Ich denke, daß die Anschlüsse in der Böschung am südlichen Fahrbahnrand eingebaut waren, auch wenn sich dies im Asphaltbelag, beispielsweise durch Risse, nicht abzeichnet.

Gruß Hagen

Horner
28.01.2012, 20:00
Ja Hagen, das stimmt auch wieder, alle 3 müssten dann einen Deckel haben, daran habe ich nicht gedacht. Es ist immer wie verhext und rätselhaft zugleich, wenn das eine vorhanden ist und das andere nirgendswo auffindbar ist. Wie soll man sich das erklären, wenn die Anschlusskästen rückgebaut sind und die Sprengschächte in voller Blüte noch in der Fahrbahn sind, wie in Hagen B54 nah der Volmeabstiegsbrücke. Aber wichtig ist erstmal eines, die Sperren sind gefunden und gehen dann ab in Datenbank.

Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende,
Jörg

CampGates
10.11.2012, 20:25
...war ich wieder in der "Fränkischen Schweiz" unterwegs, genauer im Trubachtal, Landkreis Forchheim, einschl. den vom Talgrund auf die Jurahochfläche führenden Straßen (mein zeitlicher Rahmen war jedoch leider etwas begrenzt, deshalb konnte ich nicht alle dieser Straßen "untersuchen", wird aber bei Gelegenheit nachgeholt)...

Hallo miteinander,

die Gelegenheit hat sich in der Zwischenzeit ergeben :), hierbei konnte ich noch eine Trichtersperre im "Trubachtal" entdecken:

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Wannbach-Sattelmannsburg
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: FO37
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus drei Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage, Anschlußkasten des Sprengschachtes 1 und 3 noch vorhanden, diese sind mit Beton verfüllt. Abstand der Schächte voneinander abgeschritten ca. 17 m

Nun einige Photos aus verschiedenen Perspektiven:

Blick nach Osten auf die rückgebaute Trichtersperre
http://up.picr.de/12451168xp.jpg

Blick nach Süden auf die ehemalige Position des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/12451169ho.jpg

Mit Beton verfüllter Anschlußkasten des Sprengschachtes 1
http://up.picr.de/12451170fv.jpg

Blick nach Süden auf die ehemalige Position des Sprengschachtes 2
http://up.picr.de/12451171dv.jpg

Blick nach Süden auf die ehemalige Position des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/12451219qz.jpg

Mit Beton verfüllter Anschlußkasten des Sprengschachtes 3
http://up.picr.de/12451220na.jpg

Blick nach Westen auf die rückgebaute Trichtersperre
http://up.picr.de/12451222rf.jpg

Zur geographischen Lage noch das KMZ-File…

Gruß Hagen

Geograph
10.11.2012, 21:00
.

… die Gelegenheit hat sich in der Zwischenzeit ergeben :), hierbei konnte ich noch eine Trichtersperre im "Trubachtal" entdecken:

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Wannbach-Sattelmannsburg
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: FO37
Sonstiges: Die rückgebaute Trichtersperre bestand aus drei Sprengschächten, Fahrbahn in Hanglage, Anschlußkasten des Sprengschachtes 1 und 3 noch vorhanden, diese sind mit Beton verfüllt. Abstand der Schächte voneinander abgeschritten ca. 17 m


Vielen Dank für diesen »gelegenheitlichen« Hinweis!……:)

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=4449

klaus_erl
27.10.2013, 17:26
Handelt es sich hierbei um die Brücke am Kanalsperrtor? Wenn ja könnte ich gelegentlich Fotos davon anfertigen, bei der Brücke komme ich recht häufig vorbei.

Klaus

Geograph
27.10.2013, 20:31
.

Handelt es sich hierbei um die Brücke am Kanalsperrtor? Wenn ja könnte ich gelegentlich Fotos davon anfertigen, bei der Brücke komme ich recht häufig vorbei.


Ja, es handelt sich um das Brückenbauwerk an der Staustufe westlich Neuses an der Regnitz (Bamberger Straße/Am Wehr).

Nach einer Luftbildbetrachtung könnte es sich – meines Erachtens – anstatt einer Brückensperre auch um eine Stecksperranlage gehandelt haben, da sich im westlichen Rampenbereich eine größere Fahrbahnausbesserung befindet.

klaus_erl
28.10.2013, 03:09
Falls es sich um die Fahrbahnausbesserung im Bereich des westlichen Widerlagers vor zwei oder drei Jahren handelt hat es wohl nichts mit der Beseitigung einer Sperre zu tun. Da wurde was am Übergang zwischen Überbau und Widerlager gemacht. Ich kann mich auch aus der Zeit vorher nicht an Steckschächte oder andere Überreste einer Stecksperre erinnern.

Etwas weiter westlich, ca. 50m nach der Zufahrt zum Kanalbauhof gibt es einen einzelnen verschraubten "Kanaldeckel", Schrauben am Rand. Für einen Zugang zum Brückeninneren ist mir der entschieden zu weit weg. Ich kann aber auch keinen Zusammenhang mit irgendeiner Sperre in diesem Bereich sehen, außer dem einen Deckel ist im Umfeld nichts zu sehen.

Klaus

Guenther
29.10.2013, 07:21
Hallo Geograph,
von dieser Sperre habe ich bereits Bilder gemacht, sind auf der CD die ich dir zugesandt habe.
Sperre ist zurückgebaut. Sieht man nur die Flecken im Asphalt.

mfg günther

Geograph
30.10.2013, 17:15
.

… von dieser Sperre habe ich bereits Bilder gemacht, sind auf der CD die ich dir zugesandt habe.
Sperre ist zurückgebaut. Sieht man nur die Flecken im Asphalt.

Die Bilder sind eingetroffen: Vielen Dank!……:)



Bleibt nun die Frage, um was für eine Sperrart es sich gehandelt hat, denn klaus_erl kann sich als Zeit- und Augenzeuge nicht an eine Stecksperranlage erinnern:


Falls es sich um die Fahrbahnausbesserung im Bereich des westlichen Widerlagers vor zwei oder drei Jahren handelt hat es wohl nichts mit der Beseitigung einer Sperre zu tun. Da wurde was am Übergang zwischen Überbau und Widerlager gemacht. Ich kann mich auch aus der Zeit vorher nicht an Steckschächte oder andere Überreste einer Stecksperre erinnern.

klaus_erl
30.10.2013, 17:48
Ich kann allerdings keine Aussage für die Zeit vor ca. 1995 machen, damals kam ich das erste mal hin. Wenn es eine Sperre gab müsste die zu dieser Zeit schon rückgebaut gewesen sein.

Klaus

Guenther
31.10.2013, 07:59
Hallo, gestern Anruf beim Wm, ist alles seit mitte der 90er abgebaut.

mfg günther

Rex Danny
31.10.2013, 10:30
Hallo, gestern Anruf beim Wm, ist alles seit mitte der 90er abgebaut.

mfg günther

Hallo, Günther !

Hat der Wallmeister Dir auch mitgeteilt, um was für eine Sperre es sich an der Brücke gehandelt hat?

Es ist ja unstrittig, daß hier eine Sperranlage vorhanden war, nur die Art der Sperre ist bislang nicht geklärt. Nach meinem Dafürhalten müßten hier Schneidladungsvorrichtungen eingebaut gewesen sein. Ich komme aber mangels PC leider derzeit nicht an meine Unterlagen heran. Könntest Du das vielleicht noch über den Wallmeister klären?

Grüße


Rex Danny:rb:

klaus_erl
13.01.2014, 16:19
Zu diesen Datensätzen gibt es in der Datenbank noch keine Fotos.

Ich habe mir die Gegend auf der Karte angesehen und stelle fest, dass es jede Menge Waldwege zwischen den Orten gibt. Hat jemand nähere Info zur Lage der Sperren? Wenn nicht würde ich gelegentlich die Wege ansehen und nach Fahrzeuggängigkeit den Suchbereich eingrenzen.

Klaus

Guenther
29.01.2014, 18:57
Hallo,
hab heute den Landkreis Forchheim bis auf die 5227 alle fotograviert.
Das Wetter muß erst wieder in der Kante besser sein. Oder es macht Klaus nachdem
er ja nicht so weit hat.

mfg günther

klaus_erl
30.01.2014, 07:53
Kann ich machen wenn das Wetter wieder besser ist. Welche fehlt denn jetzt noch, die 5227 wie hier geschrieben oder die 5229 wie in der PN?

Falls Informationen zum Auffinden (Koordinaten oder genauere Ortsbeschreibungen) vorhanden sind wäre ich dankbar wenn ich sie kriegen könnte.

Klaus

Rex Danny
30.01.2014, 13:14
Vielleicht kann Günther ja mal seine Funde inkl. Bilder und Koordinaten hier posten.............:mb:

Guenther
31.01.2014, 07:29
Hallo Ulli,

gestern wurde die CD fertig, Wochenende spätens nächste Woche hast du sie.

mfg günther

klaus_erl
31.01.2014, 15:20
Die Infos zur 5229 sind bei mir angekommen. Wenn das Wetter passt (Schnee weg) werde ich sie in Angriff nehmen.

Klaus

CampGates
31.01.2014, 20:06
Vielleicht kann Günther ja mal seine Funde inkl. Bilder und Koordinaten hier posten.............:mb:

Hallo miteinander,

ich bin zwar nicht der Günther, aber einige Photos zur DOSPA 5216 (aufgenommen Mitte September 2013) kann ich trotzdem zeigen ::):.

Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Rettern-Ehrlersheim
Bundesland: Bayern (FO)
Sperrung: FO11
Sonstiges: Objektnummer FO0018; die Trichtersperre ist vollständig rückgebaut. Lediglich die "Flickstellen" in der Asphaltdeckschicht weisen auf deren ehemalige Existenz hin. Aus wie vielen Sprengschächten die Trichtersperre bestand, läßt sich anhand der vorgefundenen "Spuren" nicht mehr zweifelsfrei erkennen; ich gehe jedoch davon aus, daß es "drei" waren. Die Fahrbahn ist hier in den Hang eingeschnitten

Blick nach Osten auf die vollständig rückgebaute Trichtersperre: Der erste und dritte Sprengschacht dürfte sich auf der linken (südlichen), der zweite auf der rechten (nördlichen) Fahrbahnhälfte befunden haben
20930 20931

Blick nach Norden auf die Position des rückgebauten Sprengschachtes 2 (?)
20932

Blick nach Westen auf die vollständig rückgebaute Trichtersperre
20933 20934

Ortsmarke ist beigefügt…

Gruß Hagen

Guenther
31.01.2014, 20:55
Hallo Hagen,
wurde heute gefragt ob ich den Ldkr. Neumarkt mache. Aber ich hab zur Zeit in Franken
heute jede Menge Arbeit bekommen.

mfg günther

CampGates
31.01.2014, 23:04
Hallo Hagen,
wurde heute gefragt ob ich den Ldkr. Neumarkt mache. Aber ich hab zur Zeit in Franken
heute jede Menge Arbeit bekommen.

mfg günther

Hallo Günther,

den Landkreis NM übernehme ich! Priorität hat jedoch die Vervollständigung des Landkreises AS.

Gruß Hagen

Guenther
31.01.2014, 23:39
Hallo Hagen, hab gerade die CD`s durchgemacht. Da gibts ja jede Menge Arbeit noch in Mittelfranken.

mfg günther

Guenther
24.02.2014, 21:04
Hallo,
und wieder ein Sperrmittelhaus im Ldkr. gefunden. Kleingesee schön versteckt im Wald.

Bilder kommen im laufe der Woche.

mfg günther

Geograph
24.02.2014, 22:05
.

… und wieder ein Sperrmittelhaus im Ldkr. gefunden. Kleingesee schön versteckt im Wald.


Anmerkung: Nach den mir vorliegenden Informationen wurden am Standort »Kleingesee« insgesamt drei Sperrmittelhäuser errichtet.

Guenther
26.02.2014, 07:20
Hallo Björn,
stimmt und ich habe sie schon fotograviert.

bis später günther

Guenther
28.02.2014, 16:01
Hallo hier die versprochenen Bilder vom SpMH Kleingesee

21184 21185

die Bunker werden genutzt von der Forschungsgruppe Höhle und Karst.
Die restlichen Bilder muß ich noch einmal machen weil ich einen Fehler am Foto hatte.

günther

wuffingen
28.02.2014, 18:43
Hallo hier die versprochenen Bilder vom SpMH Kleingesee

21184 21185

die Bunker werden genutzt von der Forschungsgruppe Höhle und Karst.
Die restlichen Bilder muß ich noch einmal machen weil ich einen Fehler am Foto hatte.

günther
Steht dort ein Sperrmittelhaus oder mehrere? Mal schreibst du so mal so.

Guenther
28.02.2014, 19:56
Ist doch weiter oben schon angesprochen, die Anlage besteht aus 3 Bunkern. Leider wurden die
Bilder der restlichen 2 nichts genaues. Aber kommende Woche will ich den Standort nochmal
aufsuchen und dann besere Bilder liefert.

günther

funkmelder
28.02.2014, 20:45
Danke Guenther für deinen Einsatz......und natürlich für die Bilder.

klaus_erl
14.03.2014, 14:58
Bezeichnung: Trichtersperre
Ort: Kauernhofen-Niedermirsberg
Bundesland: Bayern (Fo)
Sperrung: Feld-/Waldweg

Der Weg verläuft von der Hochfläche in einem steilen Seitental bergab nach Niedermirsberg. Er ist in die linke (nördliche) Talflanke eingeschnitten. Rechts vom Weg entspringen diverse Karstquellen, der Bereich ist felsig mit steilen Abbrüchen.
Drei Straßensprengschächte am südlichen Wegrand, Schächte sind rückgebaut aber anhand der Asphaltflicken erkennbar. Von den Anschlüssen für die Sprengleitungen (Froschklappen, Hydrantendeckel, o.Ä.) ist nichts mehr erkennbar.

Übersicht, Blickrichtung nach Niedermirsberg
21217
Blickrichtung von Niedermirsberg
21218

Bergseitiger Schacht
21219 21220
Mittlerer Schacht
21221 21222
Talseitiger Schacht
21223 21224

Klaus

klaus_erl
14.03.2014, 15:10
Noch die Position dazu

Guenther
15.03.2014, 07:55
Hallo Klaus,

danke für die Bilder. Somit dürfte der Ldkr. Forchheim erledigt sein. Wenn das Wochenende passt werd ich
mir noch mal das SpMH Kleingesee vornehmen, denn da sind die Bilder nicht scharf genug.

Du könntest dir eigentlich den Ldkr.Nürnberger Land vornehmen dann wäre Mittelfranken fast erledigt.
Muß nur noch paar Bilder im Raum Dinkelsbühl machen.

günther

klaus_erl
15.03.2014, 08:27
Hallo Günther,

ich muss mal schauen was im Nürnberger Land noch fehlt. Wenn die Sperren mit Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln/zu Fuß erreichbar sind kann ich es machen. Autofahren ist ja leider gesundheitsbedingt nicht mehr drin.

Die 5229 war ein hartes Stück körperlicher Arbeit, bin von Kauernhofen aus hochgefahren und hatte den Anstieg massiv unterschätzt. Die Rückfahrt war dafür umso entspannter :-)

Grüße
Klaus

Nachtrag: Hab gerade in die Datenbank geschaut. Bis auf die Sperren an der A9 zwischen Schnaittach und Hormersdorf sollte alles gehen. Und bei den beiden fürchte ich dass man gar nichts mehr findet, da ja dort beim Ausbau alles umgewühlt wurde.

Wenn du zu irgendwelchen der Sperren nähere Infos hast, immer her damit.

Guenther
15.03.2014, 09:35
Hallo Klaus, schick mir eine PN mit deiner Adresse dann kann ich dir die Unterlagen zuschicken.
Hab nämlich die Standorte der einzelnen Sperren in Farbe ausgedruckt.

günther

Darude
19.08.2014, 11:29
Also Mal ein Dankeschon für deine Arbeit.
Nun hier mal ein paar Hinweise was möglich sein kann.

Zu Dospa 2575
Der Schachtdeckel in der Fahrbahn auf der Brücke schaut für mit als Zugang zur Sprengvorrichtung aus. Solch ein Deckel habe ich in Rosenheim auf der Innbrücke in der Innstraße auch gefunden. Dort handelkt es sich auch um den Zugang zur Galerie. Es muß nicht immer der Deckel mit der großen Schraube in der Mitte sein. Für Schneidladungen oder Sprengstoffkisten reicht ein Deckel mit 62cm Weite.
Zu Dospa 2583
Diese Brücke schaut mir nach saniert aus. Daher wird es der Fall sein das man die Sperre komplett zurück gebaut hat. Um da noch was zu finden muß man schon sehr genau suchen. Das aber ist nicht immer leicht.
Zu Dospa 1350
auf diesem Bild:
http://up.picr.de/7491206yeq.jpg

erkennt mal eine optimal Lage für eine Steckksperre. Der große Asphaltfleck vor der Brücke ist nachträglich eingebaut worden. Der ist groß genug für eine 3 reihige Stecksperre. Ein paar Steckträger noch daneben in der Wiese positioniert, schon ist die Straße dicht. Auch hier wird schon wieder alles zurück gebaut worden sein.

Zu Dospa 1349, 2570 ! Da bin ich auch noch am rätseln. Ein Tipn von mir. Schau mal ob du an den Brückenköpfen eine Jahrezahl findest. Bei den meisten Brücke werden an den Köpfen immer die Baujahre einbetoniert. Alles was nach 1989 gebaut worden ist, wurde nicht mehr mit Sprren versehen.
So ich hoffe ich habe dir ein wenig helfen können.

Gruß Maeks

Der Vollständigkeit halber zu DOSPA 2583 (ich wohne dort gleich in der Nähe): Die Brücke über die Staustufe Buckenhofen wurde vor ein paar Jahren komplett abgerissen und neu gebaut. Dabei wurde auch ein Fallkörper entfernt, der an der schon vermuteten Stelle (im Bild direkt vor Beginn der Brücke links) stand. Vorrichtungen für Stecksperren gab es nicht. Der Abbruch des Fallkörpers hat laut einem genervten Anwohner über 3 Wochen gedauert :D
Ich hatte mich damals schon für den ungewöhnlichen Klotz interessiert und erinnere mich, das der Fallkörper auf einem Sockel stand, in Fallrichtung ca. 20 cm überstehend. Auf Seite der Fallrichtung, in der Mitte des Sockels, war eine runde Metallverdeckung mit 2 Schrauben angebracht, war das der Zugang zum Sprengschacht?
Vielleicht habe ich aus der Zeit, als das Ding noch stand, noch ein Foto.

FlyingMarco
21.08.2014, 04:15
Hallo Günther ich weis genaueres über die Bunker bzw Sperrmitelhäuser ich wohne 1km davon entfernt.Die wurden in den 70ern gebaut.In jedem der Bunker wurden je 5t TNT gelagert.Hab mit nem Besitzer geprochen der mal zufällig dort war.Im mittleren sind Fledermäuse drin,der 1.Ist leer und im 3.weis ich nicht.Im Wald fanden auch manöver statt mit Panzern etc.Es gibt in ganz Oberfranken die selben Bunker für Trichtersperren.Sind immer 3 ich war noch nicht dort ich weis es aber.Ebermannstadt,Hammerbühl,Kirchahorn,Kleingese e

Rex Danny
21.08.2014, 08:27
Hallo, Marco !

Was Du schreibst, klingt sehr interessant, da uns 3 Deiner 4 aufgezählten Standorte für Sperrmittelhäuser bislang unbekannt sein dürften.

Sei bitte so gut und sende sowohl mir als auch Günther die Koordinaten bzw. KMZ-Files mit den genauen Positionen der Sperrmittelhäuser in Ebermannstadt, Hammerbühl und Kirchahorn. Die Sperrmittelhäuser in Kleingesee sind je bereits in der Datenbank eingetragen.

Grüße


Rex Danny

FlyingMarco
23.08.2014, 19:02
Ich habe keine Koors hab nur gehört es soll dort welche geben (wurde erzählt).Günther hat bereits bei Wallmeister angerufen der meinte das im LK Forchheim nur diese 3 Sperrmittelhäuer sind.Ich erkundige mich mal
gruß Marco

Guenther
23.08.2014, 20:31
Hallo Marco,

richtigstellen, im Ldkr. gibt es nur das SpMH Kleingesee und sonst keine weiteren

FlyingMarco
23.08.2014, 23:52
schade :/ gibt es welche im LK Bayreuth?

FlyingMarco
23.08.2014, 23:55
schade :/ gibt es Sperrmittelhäuser im LK Bayreuth?

Guenther
24.08.2014, 08:24
Hallo Marco, gibt es aber die sind auch schon fotogravisch festgehalten.
Nachdem du ja schon in Kleingesee warst, sind alle gleich gebaut
also nichts neues dazu

FlyingMarco
24.08.2014, 20:39
Wo finde ich die Daten dazu?DIe Interessieren mich sehr auch wenns die selbe Bauweise ist.

Rex Danny
24.08.2014, 20:57
Hallo, Marco !

Die genaue Lage der Sperrmittelhäuser ist nur sehr wenigen Leuten bekannt, damit dort kein Bunkertourismus, Vandalismus usw. betrieben werden kann.

Hier im Forum wird sehr darauf geachtet, daß die Standorte eben nur sehr wenigen Usern mitgeteilt werden. Und um in diesen Kreis zu kommen, muß man schon etwas mehr beitragen als nur großes Interesse zu haben.

Wobei ich mir bei Deinem Interesse nicht ganz sicher bin, in welche Richtung es sich bewegt. Und bevor Du jetzt entrüstet aufbegehrst, was ich mir hier ggü. Deiner Person herausnehme, sage ich gleich, daß ich Dein Alter kenne und Du dadurch leider in die Alterskategorie fällst, weshalb wir hier mit der Bekanntgabe der Örtlichkeiten sehr vorsichtig umgehen.

Sei nicht enttäuscht oder böse, aber Du würdest auch nicht jedem verraten, wo Du Dein Smartphone aufbewahrst, damit sich jeder daran bedienen kann, oder?

Grüße


Rex Danny

FlyingMarco
24.08.2014, 21:16
Hallo, Marco !

Die genaue Lage der Sperrmittelhäuser ist nur sehr wenigen Leuten bekannt, damit dort kein Bunkertourismus, Vandalismus usw. betrieben werden kann.

Hier im Forum wird sehr darauf geachtet, daß die Standorte eben nur sehr wenigen Usern mitgeteilt werden. Und um in diesen Kreis zu kommen, muß man schon etwas mehr beitragen als nur großes Interesse zu haben.

Wobei ich mir bei Deinem Interesse nicht ganz sicher bin, in welche Richtung es sich bewegt. Und bevor Du jetzt entrüstet aufbegehrst, was ich mir hier ggü. Deiner Person herausnehme, sage ich gleich, daß ich Dein Alter kenne und Du dadurch leider in die Alterskategorie fällst, weshalb wir hier mit der Bekanntgabe der Örtlichkeiten sehr vorsichtig umgehen.

Sei nicht enttäuscht oder böse, aber Du würdest auch nicht jedem verraten, wo Du Dein Smartphone aufbewahrst, damit sich jeder daran bedienen kann, oder?

Grüße


Rex Danny

Also ist jeder der 16 ist und sich für Sperrmittelhäuser bzw Bunker interessiert gleich jemand der diese Bauwerke beschädigt durch Schmierereien?Ich bin nur etwas gelangweilt immer zu den Bunkern in Kleingesee zu gehen und bin auf der Suche nach anderen in meiner Nähe.ich war schon in Pottenstein in nem Bunker (allerdings 2WK)in der Muna in Breitengüßbach und 100x bei denen in Kleingesee.Aber ist schon ok dann wird es mir eben nicht gesagt nur hätte ich wenn mein Interesse darin bestände sie zu beschmieren schon lange in Kleingesee oder woanders gemacht aber das ist einfach blöd allgemein welche vollzusprühen mit Graffitis.Und das wäre mir sowieso viel zu viel Mühe extra Sperrmittelhäuser in der gegen zu suchen wenn ich nicht auch woanders sprayen könnte.Ich kann nicht mal eben nach bamberg,Breitengüßbach,Rothensand usw auch wenn ich gar nicht weis ob man auch legal aufs gelände darf in bamberg und rothensand.ich wills nur klarstellen das ich sowas nicht mache aber ich verstehe wenns mir niemand sagen will is nur Schade sorry wenn das blöd klingt jetzt will ned unfreundlich sein

FlyingMarco
15.09.2014, 21:47
Wie wäre es mit einem Tipp:Sind welche in Pottenstein bzw in den umliegenden Dörfern die zu Pottenstein gehören?

Rex Danny
16.09.2014, 01:13
Hallo, Marco !

Wie Günther bereits geschrieben hatte, gibt es im Landkreis Forchheim lediglich die Sperrmittelhäuser Kleingesee, die Du ja bereits selber in Augenschein genommen hast, richtig?

Im Bereich von Pottenstein gab es keine Sperrmittelhäuser. Lediglich 4 Trichtersperren befanden sich um Pottenstein herum auf den Zufahrtsstraßen. Die exakten bzw. ungefähren Koordinaten sowie weitere Informationen sind den vier angehängten KMZ-Files zu entnehmen.

Viel Spaß und Erfolg bei der Suche und hoffentlich viele schöne Bilder, die Du dann hier posten kannst.

Grüße


Rex Danny

Guenther
16.09.2014, 07:34
Hallo Marco , Hallo Ulli

Die Sperren die du angesprochen hast liegen im Landkreis Bayreuth. Die Sperre 4448 hat bereits Hagen fotograviert. Hier dürfte sich
nach dem Bild um 3 Sperren gehandelt haben.
Die 3 anderen angesprochen Sperren (4864 , 4033 und 4865 hab ich bereits fotograviert.
Bin leider noch nicht dazugekommen das ich dir Ulli und Geograph die CD geschickt habe. Hab z.Z. leider Dienstlich etwas viel um
die Ohren. Aber es wird noch. Damit dürfte dann Oberfranken fasst komplett abgeschlossen sein.

gruß günther

FlyingMarco
17.09.2014, 01:24
Danke.Gibt es welche im Bereich Pegnitz?Im Bereich Bayreuth oder Wohnsgehaig (z.B) bringt es mir nichts da es zu "weit" weg ist um da mal schnell hinzukommen.Ich interessiere mich wirklich sehr dafür.

FlyingMarco
17.09.2014, 18:57
22869 Ich hoffe ich habs richtig eingefügt.Ich hab noch n Bild von nem Sperrmittelhaus Kleingesee ist allerdings schon 1 Jahr her

Guenther
18.09.2014, 07:25
Hallo Björn,

die Bilder vom Sperrmittelhaus Kleingesee vermisse ich noch. Die Bilder sind doch auf den
letzten CD`s die ich dir geschickt habe.

Geograph
18.09.2014, 22:00
.


… die Bilder vom Sperrmittelhaus Kleingesee vermisse ich noch. Die Bilder sind doch auf den letzten CD`s die ich dir geschickt habe.


Diese Bilder sind in Bearbeitung, aber momentan benötige ich wieder 28-Stunden-Tage ………:(

Guenther
18.09.2014, 22:04
Hallo Björn,
alles klar, verstehe ich.
Möchte auch alles auf einmal machen.

gruß günther

FlyingMarco
14.10.2014, 22:00
Meine Mum meinte, das in Kleingesee manchmal Panzer und so rumgefahren sind weil die Manöver hatten, ist das normal?Das Munition dafür in einem Bunker dort gelagert wurden ist doch unwahrscheindlich weil es ja n Sperrmittelhaus ist für die Lagerung von 5t TNT pro Bunker oder doch nicht?

Guenther
14.10.2014, 22:06
Hallo Marco,

die Munition für Übungen wenn überhaubt scharfe Munition wurde doch in den Standortmunitionsanlagen
gelagert.
Nach meinem Wissenstand waren die SpMH nur für die Sperranlagen zuständig.

Marco kennst du die Seite sperrgebiet.eu ????? da kannst mal die Bunker wie sie auch in Breitengüßbach
vorhanden sind im Detail anschauen, ebenso auch die noch vorhandenen Arbeitshäuser.
Denn damals waren fast alle Munas baugleich. Kannst ja mal nachschauen.

FlyingMarco
15.10.2014, 21:06
Hallo Marco,

die Munition für Übungen wenn überhaubt scharfe Munition wurde doch in den Standortmunitionsanlagen
gelagert.
Nach meinem Wissenstand waren die SpMH nur für die Sperranlagen zuständig.

Marco kennst du die Seite sperrgebiet.eu ????? da kannst mal die Bunker wie sie auch in Breitengüßbach
vorhanden sind im Detail anschauen, ebenso auch die noch vorhandenen Arbeitshäuser.
Denn damals waren fast alle Munas baugleich. Kannst ja mal nachschauen.

Die wurden dann in Bayreuth gelagert oder in Muna´s?

Guenther
16.10.2014, 07:29
Hallo Marco,
richtig, oder sie wurden speziell aus den Depos extra vom Mun-Trp ja auch transportiert

Guenther
04.06.2015, 09:08
Hallo Ulli, Hallo Björn,

bitte mal die Dospa 4144 und 4147 überprüfen. Sind das 2 Sperranlagen auf der gleichen Strecke.
Sind nicht mal 100 Meter auseinander. Wolfsberg - Obertrubach St 2260

gruß günther

Geograph
04.06.2015, 15:45
.

… bitte mal die Dospa 4144 und 4147 überprüfen. Sind das 2 Sperranlagen auf der gleichen Strecke.
Sind nicht mal 100 Meter auseinander. Wolfsberg - Obertrubach St 2260


So etwas kann – aufgrund topographischer Begebenheiten vor Ort und taktischer Gründe – vorkommen.……;)


Zum Vergleich ein Beispiel aus Hessen:

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=209

► http://www.sperranlagen.de/Database/index.php?table_name=online&function=details&where_field=Nummer&where_value=210

Rex Danny
04.08.2017, 18:01
Vor einiger Zeit erhielt ich durch Herrn Marcel Holler Bilder der Fallkörpersperre Buckenhofen, die ich hier gerne mit seiner Erlaubnis einstellen möchte.

Die Bilder stammen aus dem März 2003, als die Fallkörpersperre noch aktiv war. Nach seinen Angaben wurde die Sperranlage ca. 2006 bei einer Erneuerung der Brücke am Wasserkraftwerk Buckenhofen entfernt. Das Entfernen des Fallkörpers bzw. das Aufbrechen des Betons soll wohl laut Anwohnern 2-3 Wochenge dauert haben und mit sehr viel Lärm verbunden gewesen sein.

Viel Spaß beim Betrachten und nochmals herzlichen Dank an Marcel Holler.

Grüße und ein schönes Wochenende


Rex Danny