PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brückensperre A61 Nahebrücke + Sperrmittelhäuser ?



mayster
09.07.2014, 11:53
Hallo zusammen,

habe soeben mal das westliche Brückenlager der Nahetalbrücke der BAB A61 in Augenschein genommen. ( 49,933033 7,893852 )
Und siehe da: Verdächtige verfüllte Löcher.
Das östliche wird noch inspiziert:;):

Ich muss noch dazu sagen die Brücke wurde vor 2 oder 3 Jahren saniert.

Desweiteren habe ich noch zwei evtl dazu zugehörige Sperrmittelhäuser lokalisiert, welche ich aber aufgrund des Bewuchses nicht fotografieren konnte. ( 49,932936 7,889352 ) ( 49,931760 7,902571 )

22398 22399

Hoffe auch endlich mal einen Fund gemacht zu haben:hurra:

Bilder der evtl. Sperrmittelhäuser werden nachgereicht.


Greetz Mayster

dochol
14.07.2014, 13:16
Kannst du die Koordinaten nochmal in anderer Form senden? Ich kann damit nichts anfangen, war aber auch schonmal dort in der Nähe. Danke!

Rex Danny
14.07.2014, 15:46
Du brauchst die obigen Koordinaten in der vorliegenden Form nur in die Adresszeile bei Google Earth eingeben und Du fliegst zu der jeweiligen Stelle.

Grüße


Rex Danny

Maeks
14.07.2014, 17:12
@mayster
Wo sind da verdächtige Löcher???. kannst die mal besser zeigen. Was ich da sehe ist das an den Pfeilern nur eine Risssanierung dürchgeführt wurde.

Gruß Maeks

mayster
15.07.2014, 17:15
Hi Maeks,

die verfüllten Löcher sind nur im Brückenkopf (1. Photo).

Das Photo der Pfeiler habe ich nur zur Ansicht gepostet um welche Brückenbauart es sich handelt.

MfG Mayster

Maeks
15.07.2014, 21:20
Na ich wage es zu bezweifeln das an dieser Brücke eine Sperreinrichtung vorhanden war. Denn wenn ich die Brücke sprengen würde, dann an der Fehrbahndecke und nicht am Brückenkopf.

Gruß Maeks

dochol
15.07.2014, 22:33
Das würde ich pauschal nicht behaupten. Es handelt sich im eine der ersten "ordentlichen" Brücken auf linker Rheinseite, mit ausreichender Tragkraft und entsprechender Anbindung. Die Dichte an militärischen Anlagen, grade nordwärts, ist auch nicht von der Hand zu weisen. Ich stimme aber zu, dass kaum der Kopf Ziel einer Sperre war.
Na ich wage es zu bezweifeln das an dieser Brücke eine Sperreinrichtung vorhanden war. Denn wenn ich die Brücke sprengen würde, dann an der Fehrbahndecke und nicht am Brückenkopf.

Gruß Maeks

mayster
16.07.2014, 21:51
http://www.cold-war.de/showthread.php/1553-Neue-Sperren-aus-dem-gesamten-Bundesgebiet/page4?highlight=moseltalbr%FCcke

Horner hat hier auch Brückenköpfe mit sprengkammern fotografiert, oder lag er auch falsch?

Greetz

Maeks
16.07.2014, 21:58
Dann zeig bitte ordentliche Bilder. Auf diesem einen Bild ist da leider nichts zu erkennen. Ja es gibt Sprengkammern in Brückenköpfen. Habe selber schon eine Menge davon gesehen. Nur schau dir mal die Unterzüge der Fahrbahn an. Diese sind nicht gerade schwach gebaut. Es ist aber auch nichts an den Brückenköpfen unter den Unterzügen etwas zu erkennen was nach Sprengkammern aussieht.

Gruß Maeks

mayster
18.07.2014, 17:01
Hi Maeks,

ich habe mich heute noch mal auf den Weg zur Brücke gemacht für ein besseres Bild.

Und noch eins vorab: Ich möchte hier nicht auf Teufel komm raus Recht haben, ich bin neu hier im Forum, und die meisten User hier haben wahrscheinlich schon mehr Sperren gesehen im Vergleich zu mir. Wenn es keine Sperre ist, dann ist dass halt so. Auffällig finde/fand ich es trotzdem.

So nun zu den Bildern von Heute:

22474
Die verfüllten Löcher in Nahaufnahme.

22475
Diese zwei Quadrate kann ich nicht deuten:huh:, heute erst entdeckt.

22476
...und nochmal auf der anderen Fahrbahn.



Grüße und ein schönes Wochenende

Mayster

Rex Danny
18.07.2014, 20:26
Ganze kurze Antwort: Keine Sprengkammern.

An den Seiten die gleichen Quadrate übrigens auch zu sehen, nur etwas tiefer gelegt.

Grüße


Rex Danny

ed22ful
18.07.2014, 20:37
Hallo Mayster,


erst mal kurz zu deinem Satz mit "auf Teufel komm raus…".

Keiner von uns ist allwissend und jedem Verdacht wird nachgegangen, keine Frage.

Wir analysieren das ganze, so gut es geht und entscheiden dann, ob Sperre oder nicht.

Also hast du alles richtig gemacht, zudem habe ich mich auch schon wie oft geirrt, gehört dazu, also weitermachen.


Zu deinem Verdacht, ich bin derselben Meinung wie Rex :king:, das es sich nicht um eine Sperrvorrichtung handelt an der Brücke.

Die Aussparungen oder Vierecke finden sich auch an den Seiten wieder, man sieht diese ein wenig auf deinen Fotos.

Es würde keinen Sinn machen, zwei Sprengkammern in Längsrichtung und dann nochmals in fast gleicher Höhe in Querrichtung jeweils drei Kammern einzubauen.

Wahrscheinlich dürfte es sich hier eher um eine normale bauliche Vorrichtung handeln, mein Eindruck davon.



Schönes Wochenende und

Gruß


Renéed22ful

Maeks
18.07.2014, 22:34
Deine verfüllten Stellen auf Bild 1 ist nichts anderes als eine Betonsanierung. Da es da an der Oberfläche zu Abplatzungen gekommen ist wurde hier etwas Baukosmetik betrieben. Zu den komischen viereckigen Stellen auf den anderen Bilden, denke ich das es sich hier um Abdeckungen für Zuganker handelt.

Gruß Maeks

mayster
08.05.2015, 15:20
Hallo zusammen,

bin die Tage am anderen Brückenkopf vorbeigekommen und habe auch das vermeintliche Sperrmittelhaus/Garage fotographiert.

Hier nun die Bilder:
23875
Tür zum Widerlager, allerdings müsste man eine Leiter anstellen um dort hin zu gelangen, da es seitlich keinen Zugang zur Tür gibt:

23876
Zweite Tür zum Widerlager, Gleiches gilt auch hier:

23877
Das vermeintliche Sperrmittelhaus/Garage, es enthält keine Beschriftungen oder sonstige Typenschilder, auch eine Gasleitung / Versorgungsleitung verläuft nicht in der Nähe.

Das Bauwerk befindet sich ca. 50 m vom Brückenkopf entfernt.

Könnte ein Zusammenhang bestehen?

Am anderen Brückenkopf befindet sich keine Tür zum Widerlager!?!

Greetz

Mayster

Maeks
08.05.2015, 18:21
Was glaubst du, was da in diesem Gebäude gelagert worden sein sollte. Mit Sicherheit keine Sprengmittel.

Gruß Maeks

Rex Danny
09.05.2015, 03:21
Das sehe ich auch so, ein Sperrmittelhaus ohnehin nicht, die sehen anders aus. Ein Sperrmittellager bestenfalls, wenn es sich um eine Stecksperre an der Brücke gehandelt haben sollte. Da war aber keine, also auch kein Sperrmittellager.

Was die Brücke anbelangt, so wäre bei dieser Konstruktion ungefähr zur Mitte der Nahe hin eine Quergalerie eingebaut worden und im Bereich dieser Galerie wären die Halteschienen für Schneidladungen angebracht gewesen. Die Spuren für die Halterungen wären bei dem offenbar schlechten Zustand der Brücke (überall Flickstellen im Beton) heute sicherlich noch sichtbar. Und auch die Galerie bzw. die Stelle, an der sich die Galerie befunden hätte, wäre auch noch sichtbar. Zugang zur Galerie wäre in diesem Fall entweder über eine lange Längsgalerie von einer der Türen aus oder aber von oben über die Fahrbahn über einen sogenannten Eisenkreuzdeckel gewesen.

Mein Gesamturteil: weder Sperreinrichtung an/ in/ auf der Brücke noch Sperrmittelhaus oder Sperrmittellager.

Grüße


Rex Danny