PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bücher über den Kalten Krieg



Hoffi28
22.11.2006, 20:24
Hallo zusammen,
habe mir die Tage bei Amazon ein Buch über den Kalten Krieg bestellt.
War angenehm überrascht davon. Über 60 Seiten, viele Bilder und zu vielen Themen Faksimiles.

ISBN: 3-7658-1577-2
C.J.Bucher Verlag
39,95Euro

Wer kennt noch Bücher, die in keiner Sammlung fehlen sollten?

Gruß
Tim

FEK
23.11.2006, 07:04
50 Jahre Kalter Krieg auf 64 Seiten gepresst. Das kann nicht sehr aussagefähig sein und ist wohl eher ein Bilderbuch. Dafür zu einem sehr stolzen Preis. Solche Bücher sind mir ziemlich suspekt und können zwangsläufig nur an der Oberfläche bleiben.

FEK

hans.hermagor
09.12.2006, 13:58
Witziges Büchlein, fand ich in der UPenn Library: Ploss, Sidney I. "The Soviet leadership between Cold war and Détente". Übrigens aus dem Jahr 1964.

hans.hermagor
09.12.2006, 14:00
Zu empfehlen ist auch: The Atlantic Triangle and the Cold War von Edgar McInnis, Univ. of Toronto Press 1959

hans.hermagor
09.12.2006, 14:02
Weiters Russia’s road to the cold war von Vojtech Mastny, New York Columbia Univ. Pr.

hans.hermagor
09.12.2006, 14:03
Zum Thema Bürgerrechte im Kalten Krieg: Civil rights in the Cold War, von Carl Tobias, in: Boston University law review, 2002

hans.hermagor
09.12.2006, 14:04
Weiters Paterson, Thomas G., On every front. The making of the Cold War, 1979

hans.hermagor
09.12.2006, 14:06
Besonders hinzuweisen ist auf: US ground forces and the defense of central Europe, William P. Mako, Washington, DC, Brookings Inst. 1983

hans.hermagor
09.12.2006, 14:08
Ideologiegeschichtlich interessantes Werk zum Kalten Krieg von Ernst Nolte: Deutschland und der kalte Krieg, 2. Aufl. 1985, Klett-Cotta

hans.hermagor
09.12.2006, 14:10
Und wer Französisch kann, mag vielleicht auch das hier lesen: Truchet, Didier, Le projet de force de frappe multilatérale, Paris 1972

taupe
07.01.2007, 19:55
Und wer Französisch kann, mag vielleicht auch das hier lesen: Truchet,
Didier, Le projet de force de frappe multilatérale, Paris 1972

oh là là multilatérale, comment ca? Wäre dir eine zwei- bis dreisatz- Kurzbeschreibung des Inhalts möglich zwecks Abschätzung lesenswert ja/nein? Merci bien.



Zum Thema Bürgerrechte im Kalten Krieg: Civil rights in the Cold War, von Carl Tobias, in: Boston University law review, 2002


Bezieht sich das eher auf amerikanische Bürgerrechte? Oder wird man da gar etwas über stay-put gewahr?

Franky
18.01.2007, 15:50
Ein interressantes Buch:
Schutz vor Massenvernichtungsmitteln
Lehrbuch der Zivilverteidigung

Militärverlag der DDR (1976)

Franky
18.01.2007, 15:53
Oder:
Atomare Gefahr und Bevölkerungsschutz
von Dr. Bodo Manstein

J. Fink Verlag

Franky
25.01.2007, 17:44
Hab noch eins:
Heinz Magenheimer
Die Verteidigung Westeuropas

Doktrin,Kräftestand,Einsatzplanung-Eine Bestandsaufnahme aus Sicht der NATO

Verlag:Bernard & Graefe aktuell

FEK
14.04.2007, 08:06
taufrisch und unbedingt zu empfehlen: http://www.amazon.de/Angriff-Abwehr-deutschen-Geheimdienste-nach/dp/3360010825

GerryH
17.04.2007, 13:37
Hallo,
auch interessant, wenn auch recht oberflächlich:
Arkins/Fieldhouse "Nuclear Battlefields"
Für Bilderfans von Bunkern
Andreas Magdanz "Dienststelle Marienthal"
wenn auch recht teuer und s/w
Parallel da zu ist das Video von Marienthal, herausgegeben von der Handwerkskammer Koblenz zu empfehlen.

Harry (†)
17.04.2007, 14:29
Bilder aus dem damaligen Reg Bunker gibts auch hier kostenlos :)

http://www.fulda-gap.de/regierungsbunker.htm

GerryH
19.04.2007, 18:25
Mir ist da noch eingefallen, das da in Marienthal mal ein Film gedreht worden ist.
Der da heißt: "State of emergency" von Oliver Hummell
Ein Thriller, etwas flach :o und auch nicht der beste Ton:confused: , aber ordentliche Eindrücke und Bilder von der Dienststelle Marienthal.
Gibts bei eBay für ganz kleines Geld.

phalanx
19.04.2007, 23:34
Emil Obermann
Verteidigung der Freiheit
Stuttgarter Verlagskontor 1966

Relativ Gutes Buch über die Weltstrategien in West und Ost(soweit bekannt)
die rüstung der einzelnen Länder.
allerdings stellenweise sehr ideologisch

CBaader
21.01.2008, 06:12
Sehr zu empfehlen:
"The Third World War" von John Hackett (ISBN 0025471600), erschienen 1979.

Leider nicht in deutscher Sprache erhältlich, und leider schwer zu bekommen (allerdings sind gebrauchte Exemplare immer wieder bei Amazon.com zu finden: http://www.amazon.com/THIRD-WORLD-WAR-AUGUST-1985/dp/0025471600)

Der Autor war ein hochrangiger britischer NATO-General. Das Buch ist als (fiktive) Erzählung geschrieben und behandelt das (militärisch realistisches!) Szenario eines hypothetischen Angriffs der Warschauer Pakt Staaten auf die Bundesrepublik Deutschland im August 1985. Natürlich spielt der Fulda Gap darin eine gewichtige Rolle :)

Das Werk war ein kommerzieller Erfolg in England und den USA und wurde von Kritikern gelobt für die lebendige, detailgenaue Darstellung eines (zunächst konventionell ausgetragenen) 3. Weltkriegs "wie er passiert wäre".

CBaader
21.01.2008, 06:19
"First Clash" von Kenneth Macksey (ISBN 0425107566), erschienen 1988

Leider ebenfalls nicht in deutscher Sprache erhältlich, aber dennoch empfehlenswert. Der Autor war ein britischer Militärhistoriker.

Ich zitiere aus seinem Nachruf, erschienen in der "Times" am 20.12.2005
(http://www.timesonline.co.uk/article/0,,60-1943548,00.html):

Macksey’s book "First Clash", was the product of his own experience of a predominantly armoured forces land battle in Western Europe and his research into the armaments and battle techniques of the Soviet Army. Produced on behalf of the Canadian Department of National Defence in 1984, First Clash traces the course of a fictitious battle between a mechanised Canadian brigade and a Soviet tank division in the first three days of conflict before the West would be obliged to use nuclear weapons to impose stalemate. Intended as a training manual for Canadian troops without combat experience, its startling reality led to full-scale production in book form in 1985.

Ekelfranz
24.01.2008, 20:03
Hallo, CBaader, das Buch von Hackett gab es auch in deutsch. Titel: "Der dritte Weltkrieg" von General Sir John Hackett. Erschienen im C. Bertelsmann Verlag, ISBN 3-570-01861-x
Gruß Ekelfranz

Thunderhorse
24.01.2008, 21:20
detailgenaue Darstellung eines (zunächst konventionell ausgetragenen) 3. Weltkriegs "wie er passiert wäre".

Ob ein 3. WK so abgelaufen wäre?!!!

Müßte eher heißen:

Hätte passieren können!!!!:cool:

TH

Na, da hat sich ein Beitrag geändert!!!
Auf den sich der o.a. Auszug bezieht.

Hoffi28
25.01.2008, 02:40
Hi,
dann gibt es da noch Im Sturm von Tom Clancy. Typische Machart von ihm, aber trotzdem spannend geschrieben.

Gruß

Tim

Thunderhorse
13.02.2008, 20:00
Ein weiteres Buch zur Thematik des "Kalten Krieges".

Schild 84
AGM/S

Eine ostdeutsche Biographie.


TH

raven66
15.02.2008, 17:29
Und nicht zu vergessen: Der Militarisierungsatlas
http://www.cold-war.de/showthread.php?t=166

Geograph
15.02.2008, 22:40
L. Douglas Keeney • Stephen I. Schwartz

Der Jüngste Tag
Das offizielle Atomkrieg-Szenario der US-Regierung
Mit einem Vorwort von Thomas Kielinger

Sankt Augustin 2002
ISBN-13: 978-3877486214

Beschreibung und Rezension: http://www.amazon.de/J%C3%BCngste-Tag-offizielle-Atomkrieg-Szenario-US-Regierung/dp/3877486215 [15.02.2008; 21.00 Uhr]
.

Geograph
15.02.2008, 22:43
Jeremy Isaacs • Taylor Downing

Der Kalte Krieg
Eine illustrierte Geschichte 1945 – 1991

München/Zürich 1999
ISBN-13: 978-3828450134

Beschreibung und Rezensionen: http://www.amazon.de/Kalte-Krieg-Eine-illustrierte-Geschichte/dp/382845013X [15.02.2008; 21.00 Uhr]

Neben der gebundenen Ausgabe gibt es das Werk auch als Taschenbuch im Heyne-Verlag (München, 2001): ISBN-13: 978-3453197107.
.

Geograph
15.02.2008, 22:57
Bernd Stöver

Der Kalte Krieg 1947–1991
Geschichte eines radikalen Zeitalters

München 2007
ISBN-13: 978-3406556333

Beschreibung und Rezension: http://www.amazon.de/Kalte-Krieg-Bernd-St%C3%B6ver/dp/3406480144/ref=pd_sbs_b_img_1 [15.02.2008; 21.00 Uhr]
.

Geograph
15.02.2008, 22:59
Rolf Steininger

Der Kalte Krieg

Frankfurt am Main 2003 (4. Auflage)
ISBN-13: 978-3596155514

Beschreibung und Rezension: http://www.amazon.de/Kalte-Krieg-Rolf-Steininger/dp/3596155517/ref=pd_bxgy_b_img_b [15.02.2008; 21.00 Uhr]
.

flottelotte42
06.09.2008, 20:04
Neuerscheinung im August 2008 im projekt+verlag Dr.Erwin Meißler - Diese Publikation versteht sich als ein Sachbuch, das, von der Analyse des Kalten Krieges ausgehend, bisher unveröffentlichte und kaum bekannte Informationen und Zusammenhänge zur Führungsorganisation der NVA und ihrer Schutzbauwerke vermittelt. Außerdem werden die den Bunkerbau in der DDR bestimmenden wissenschaftlichtechnischen Anforderungen erläutert, wodurch interessante und heute noch erkennbare Details der Bauweise erklärt und immer wiederkehrende Fragen fachkundig und erschöpfend beantwortet werden können. Zweckbestimmung dieser Anlagen war nicht der Schutz „privilegierter“ Personen; sie sollten als langfristig vorbereitete ingenieurtechnisch geschützte Objekte der kompakten Unterbringung von Führungsorganen und ihren Arbeitsstäben dienen, um eine standhafte Führung der im Verteidigungsfall auf dem Territorium der DDR handelnden nationalen Kräfte gewährleisten zu können.

Ehemalige hochrangige NVA-Offiziere beleuchten mit großer Sachlichkeit und Kompetenz die Führung der DDR im Kriegsfall sowie Aufgaben und Führungsprinzipien der Nationalen Volksarmee. Sehr deutlich, faktenreich und anschaulich werden dabei äußerst komplexe Zusammenhänge dargestellt, wie sie sich unter den Bedingungen des Kalten Krieges, als der umfassendsten Ost-West-(West-Ost)-Auseinandersetzung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, ergaben.

Insbesondere stehen folgende Problemkreise im Mittelpunkt:
· Vorgeschichte, Charakter und militärstrategische Fragen des Kalten Krieges
· Methoden, Verfahren und Formen des bewaffneten Einsatzes
· Vorbereitung des Staates auf den Verteidigungszustand
· erforderliche Nachrichtenverbindungen für die operative militärische Führung
· Anforderungen an ein geschütztes (verbunkertes) Führungssystem
· wichtige Bunkeranlagen und ihre Parameter in Wort und Bild



H.-W. Deim, H. G. Kampe, J. Kampe, W. Schubert
Die militärische Sicherheit der DDR im Kalten Krieg
Inhalte, Strukturen, verbunkerte Führungsstellen und Anlagen

©2008 Alle Rechte vorbehalten

16x22,5 cm, 256 Seiten, 5 Farbtafeln, 6 Tabellen, 40 Schemata, 176 Abb. und Fotos

siehe
www.meissler.de oder
www.hauptnachrichtenzentrale.de

flottelotte42
07.09.2008, 20:21
siehe unter erweitert flottelotte42

Geograph
07.09.2008, 20:40
Neuerscheinung im August 2008 im projekt+verlag Dr.Erwin Meißler - Diese Publikation versteht sich als ein Sachbuch, das, von der Analyse des Kalten Krieges ausgehend, bisher unveröffentlichte und kaum bekannte Informationen und Zusammenhänge zur Führungsorganisation der NVA und ihrer Schutzbauwerke vermittelt. Außerdem werden die den Bunkerbau in der DDR bestimmenden wissenschaftlichtechnischen Anforderungen erläutert, wodurch interessante und heute noch erkennbare Details der Bauweise erklärt und immer wiederkehrende Fragen fachkundig und erschöpfend beantwortet werden können. …


Vielen Dank für den Hinweis!…:)

.

Geograph
07.09.2008, 20:51
siehe unter erweitert flottelotte42

:confused:



Am 14.09.2008 (»Tag des offenen Denkmals«) findet um 11:00 Uhr eine Buchpräsentation der beteiligten Autoren im Baudenkmal »Atombunker Harnekop« statt.


.

CampGates
25.01.2009, 12:32
Servus,

habe hier auch noch ein paar interessante Bücher/Magazine zum Thema "Grenzsicherung" und "REFORGER":

AN DER GRENZE DER FREIHEIT
Hans-Jürgen Schmidt
Die US- und BGS-VERBÄNDE am EISERNEN VORHANG 1945-1990
Border History Verlag, Bad Bocklet

http://www.rhoen-res.de/andergrenzederfreiheit/weitere-info.htm


REFORGER 1969 - 1978

http://www.tankograd.com/cms/website.php?id=/de/REFORGER-1969-1978.htm

REFORGER 1979 – 1985

http://www.tankograd.com/cms/website.php?id=/de/REFORGER-1979-1985-publikation.htm

REFORGER 1986 - 1993

http://www.tankograd.com/cms/website.php?id=/de/REFORGER-1986-1993-publikation.htm

Gruß Hagen

Thunderhorse
22.03.2009, 13:54
Along the Iron Curtain

by
Joseph A. Michaud
Formerly Cavalry Trooper of the 14th ACR

ISBN 978-1-929919-15-4

Text in Englisch.

erschienen bei:
The Bookery and
The Press of the Camp Pope Bookshop
PO Box 2232
Iowa City, Iowa 52244
www.camppope.com

Das Buch hat 2 Teile:
Dienst an der Grenze zur DDR bzw. in Westberlin in der Zeit des Kalten Krieges.
Kurze Geschichtliche Darstellung der Border Operations des 14th Cavalry Regiments in Deutschland, von 1945 - 1972
Umfaßt auch die Zeit der Constabulary.
Im Anhang einige sw-Bilder.

TH

Geograph
22.03.2009, 17:55
Wolfram Dorn

So heiß war der Kalte Krieg: Fallex 66

Köln 2002
ISBN-13: 978-3920862392

Beschreibung: http://www.amazon.de/So-hei%C3%9F-war-Kalte-Krieg/dp/3920862392/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1237740097&sr=8-1 [22.03.2009; 17:00 Uhr]
.

Thunderhorse
02.04.2009, 22:57
Seit einigen Tagen erhältlich:

AKTE Kanal
Eine Familie flüchtet über die innerdeutsche Grenze

von Roland Schreyer
ISBN 9-783000-268977

17.95 €

Der Autor schildert in weiten Teilen die authentische Geschichte einer Flucht.
Verändert wurden Namen und der Wohnort. Die familiäre Situation der Personen ist teilweise erfunden.

Leseprobe unter:
http://www.buch-verweis.de/

Im Buch sind zahlreiche Dokumente der BStU über diese Flucht eingearbeitet.

TH

qwerty6430
03.04.2009, 14:47
Leider nur noch gebraucht erhältlich. Es sind aber mehrere Versionen im Umlauf.

Friede durch Angst : Augenzeuge in d. Arsenalen d. Atomkrieges

von Hugo Portisch
Fritz Molden Verlag, Wien (1. Januar 1970)
http://ecx.images-amazon.com/images/I/41cjhIjw4BL._SL500_AA240_.jpg
Der Autor erhält in den 70er Jahren Zutritt zum NORAD, SAC, zu einer ICBM Stellung und darf ein SSBN besuchen. Er schildert politisch nüchtern die Vorgänge, die für einen nuklearen Schlagaustausch nötig sind (es gibt keinen roten Knopf, die Raketen werden mittels Schlüssel gezündet). Da das Buch selbst aus den 70ern stammt, schildert es den kalten Krieg sehr eindrucksvoll.

hier werden einige vorgestellt: http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_b?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=Friede+durch+Angst

Gruß
qwerty

Geograph
05.04.2009, 00:40
.
Zufällig entdeckt ……;)



Harald Fäth: Bunker, Basen & Relikte

Jahrzehntelang war Deutschland potentieller Initialzünder eines weltweiten thermonuklearen Krieges. Der wahrscheinlichste Weg angreifender Ost-Truppen führte durch Hessen, durch das sogenannte Fulda-Gap …


► http://www.j-k-fischer-verlag.de/geschichte/harald-faeth-bunker-basen-relikte.html [05.04.2009; 00:00 Uhr]…:)


.

palatinat
01.10.2017, 11:12
Ein interressantes Buch:
Schutz vor Massenvernichtungsmitteln
Lehrbuch der Zivilverteidigung

Militärverlag der DDR (1976)

Hallo zusammen,

hier eine Liste von Werken des Militärverlags der DDR: http://www.buchrecycling.de/pdf/ListeMilitaerverlag.pdf

26TRW
02.10.2017, 23:21
Heinz Laube, Duell am geteilten Himmel
Heinz Laube, Duell am geteilten Himmel, Berlin 2016,

Paperback: ISBN 978-3-945861-35-6, 276 Seiten, 19,80€

Hardcover mit Schutzumschlag und Lesezeichen: ISBN 978-3-945861-42-4, 276 Seiten, 29,80€

Gestern, heute, morgen: Wer von uns weiß schon in dieser schnelllebigen Zeit, was wirklich wichtig ist?

Heinz Laube, Flieger, General, will seine Erlebnisse, seine vielfältigen Erfahrungen einordnen in diese Welt. Und zeigen, dass Geschichte hilft, das Heute zu verstehen.

JAGD AM GETEILTEN HIMMEL heißt sein neuestes Buch, das sich mit dem Fliegen im Kalten Krieg befasst – in einem Himmel wie er heute in Europa erneut geteilt ist. Weil sich die wichtigen Nationen wieder einmal nicht einig sind.

Wenig ist sich die deutsche Öffentlichkeit heute noch bewusst, was wir den Männern der Bundeswehr und ihrem unermüdlichen täglichen Einsatz verdanken, dass damals die Abschreckung wirksam war, und dass wir von einem heißen Krieg verschont geblieben sind.



Zum Autor:

H.S. Laube, geboren am Fuße des Riesengebirges in Niederschlesien, ist aufgewachsen in Oberfranken, in Bayern. In Coburg besuchte er das Gymnasium Casimirianum.

Er schlug die Offizierslaufbahn in der deutschen Luftwaffe ein. Am Armed Forces Staff College in USA, in der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg und am NATO Defense College in Rom hat er studiert. Ein begeisterter Jagdflieger, der in vier Kontinenten im Einsatz war und bis zum Fliegergeneral aufstieg. Seit seiner Pensionierung hat er bereits mehrere historische Romane aus der Zeit des Stauferkaisers Friedrich II. veröffentlicht. Heute ist der Autor wieder in Bayern zu Hause, er lebt und arbeitet im Raume München.
https://miles-verlag.jimdo.com/reihe-erinnerungen/

26TRW
02.10.2017, 23:22
Ingo Pfeiffer, Gegner wider Willen

Ingo Pfeiffer, Gegner wider Willen. Konfrontation von Volksmarine und Bundesmarine auf See, Berlin 2012, 376 Seiten, zahlreiche Abbildungen.



ISBN 978-3-937885-57-5, 24,80€



Die Geschichte der Seestreitkräfte der DDR von 1950 bis 1990 ist verbunden mit 35 Jahren Konfrontation mit der Bundesmarine auf See. Trotz der gesellschaftlichen Unterschiede zwischen der DDR und BRD, ihrer konträren Bündniszugehörigkeit und militärischen Gegnerschaft verdeutlichen die Begegnungen von Fahrzeugen der Volksmarine und der Bundesmarine das verbindende Element von deutschen Marinesoldaten: Die See sowie das identische maritime Brauchtum und seemännische Gepflogenheiten. Trotz der Teilung Deutschlands dienten die Männer im blauen Tuch unter den Nationalfarben schwarz-rot-gold, jedoch mit unterschiedlichem Fahneneid und Symbolen.



Ereignisse belegen die Auswirkungen der Deutschlandpolitik in Berlin und Bonn nach dem 13. August 1961 auf das bilaterale Verhalten beider Marinen auf See und im seemännischen Umgang mit- oder gegeneinander. Diese Begegnungen waren geprägt von wechselseitigem Interesse und Neugier, seemännischem Können und Besonnenheit, aber auch von Übermut, Draufgängertum und provokativem Verhalten einiger Kommandanten. Mitunter spürte man eine offen zur Schau gestellte militärische Rivalität.



Die mit Unterstützung von Marinekameraden in „Ost und West“ recherchierten, bis 1990 teilweise verschwiegenen oder in Vergessenheit geratenen Zwischenfälle in den bilateralen Begegnungen auf Hoher See mit wechselseitigen Schuldzuweisungen im Stile des Kalten Krieges vermitteln eine Vorstellung über die Gefahren und möglichen Konflikte, die in diesen Begegnungen in Friedenszeit mitunter lagen.

Der historische Abriss zur Herausbildung und Entwicklung beider deutschen Seestreitkräfte von 1950 bis 1990 dient dem besseren Verständnis der Thematik. Thesen zur militärischen Konfrontation von Volksmarine und Bundesmarine sollen zur Diskussion anregen.

26TRW
02.10.2017, 23:25
Mit Überschall durch den Kalten Krieg. Ein Leben für die Marine

Von Wulf Beeck. Berlin 2013, paperback 352 Seiten, zahlreiche Abbildungen, ISBN 978-3-937885-70-4, 24,80€




Mit der deutschen Wiedervereinigung im Jahre 1990 und der Auflösung der Sowjetunion im darauf folgenden Jahr endete der Kalte Krieg. Viele Soldatengenerationen der Bundeswehr haben erfolgreich dazu beigetragen, einen neuen Krieg in der Mitte Europas zu verhindern. Ihr Dienst und die damit verbundenen Belastungen geraten heute allzu leicht in Vergessenheit. Kaum jemand weiß noch, was eine militärische Karriere mit den hohen Anforderungen an die Einsatzbereitschaft von den Soldaten und ihren Familien verlangte.

Wulf Beeck schreibt mit Blick auf seine Zeit in der Bundeswehr von 1965 bis 1995: “30 1/2 Jahre bei der Marine! WOW! Mein Lebenstraum wurde wahr, und ich wurde Pilot auf dem damals schnellsten Düsenflugzeug der Welt, der ‘F-104G’, auch ‘Starfighter’

genannt. Leider wurde aus dem ‘Sternenjäger’ schnell der berüchtigte ‘Witwenmacher’.

Auch ich verlor in wenigen Jahren viel zu viele Staffelkameraden. Einer meiner tödlich verunglückten Freunde war Joachim von Hassel, der Sohn des damaligen Bundestagspräsidenten und früheren Verteidigungsministers Kai-Uwe von Hassel. Ich flog auf seinem letzten Flug mit ihm zusammen als sein Formationsführer. Dieses Buch widme ich allen in dieser Zeit verunglückten Piloten.”
https://miles-verlag.jimdo.com/reihe-erinnerungen/

26TRW
02.10.2017, 23:30
Peter Heinze, Berliner Militärgeschichten. Über Alliierte, NVA und Bundeswehr aus dem Kalten Krieg und danach , Berlin 2013, 356 Seiten.

ISBN 978-3-937885-69-8, 24,80€

Die Berliner Militärgeschichte ist mehrere hundert Jahre alt, die Geschichten in diesem Buch sind es nicht. Sie beginnen 1945, als die Trümmerhauptstadt von den alliierten Siegern „gevierteilt“ wurde und der Kalte Krieg zwischen Ost und West seinen Anfang nahm. Hüben die Westmächte, drüben ging aus dem Ost-Sektor die DDR-Hauptstadt hervor. Schon während der Luftbrücke 1948/49 wurden die USA, Großbritannien und Frankreich mit ihren gut 12 000 Soldaten zu Schutzmächten, stellten das auch bei den Bedrohungen 1958 und am 13. August 1961 unter Beweis.

Im Osten zogen der sowjetische Botschafter Unter den Linden und die Militärspitze mehrerer Land- und Luftarmeen im nahen Wünsdorf im Hintergrund die Fäden. Das Ziel aller Sticheleien und Übergriffe zu Lande und zu Wasser, gemeinsam mit der SED-Führung inszeniert: Die Rechte der Westmächte einzuschränken und West-Berlin in eine „entmilitarisierte freie Stadt“ auf DDR-Territorium umzuwandeln. Dafür war sogar ein „Tag X“ mit der schnellen Besetzung des freien Teils der Stadt durch die Sowjetarmee, NVA, Grenztruppen und Kampfgruppen geplant. Die Staatssicherheit, als Bürgerkriegsarmee mit einem Armeegeneral vorneweg gegen die eigene Bevölkerung aufgerüstet, sollte dann im „Operationsgebiet“ für Ruhe und Ordnung sorgen.

Doch mit dem Fall der Mauer 1989 und der Deutschen Einheit 1990 kam in Berlin auch militärisch alles anders: Nun wurde die gesamtdeutsche Bundeswehr zur Schutzmacht. Sie zeigt Flagge - so in der Julius-Leber-Kaserne oder am Bendlerblock. Und für etwa 9 000 Bürger in Uniform wurde Berlin zum Dienstort. Dem ostdeutschen Reporter Peter Heinze fällt dabei auf, dass die neuen Militärs – im Gegensatz zu all ihren deutschen Vorgängern – auf preußisches Tamtam wie Paraden und Stechschritt verzichten. Noch wichtiger für ihn: Von hier geht nun keine Kriegsgefahr für die Nachbarländer mehr aus.





Siegfried Lautsch, Grundzüge des operativen Denkens in der NATO. Ein zeitgeschichtlicher Rückblick auf die 1980er Jahre. Mit einem Geleitwort von General a.D. Dr. h.c. Helge Hansen. Berlin 2017, 252 Seiten, Paperback ISBN 978-3-945861-58-5, 24,80 Euro.



Die Studie vermittelt Grundlagen des operativen Denkens in der NATO. In allgemeinverständlicher Form werden ausgewählte Grundsätze in ihren strategischen und sicherheitspolitischen Sachbezügen dargestellt.



Die sorgfältige Analyse stützt sich auf die US-Heeresdienstvorschrift Einsatzgrundsätze der US-Army (FM 100-5) und auf die Heeresdienstvorschrift Truppenführung der Bundeswehr (HDv 100/100), die in den 1980er Jahren herausgegeben wurden. Dabei werden die Grundsätze weder beschrieben noch nacherzählt. Vielfach wird der Vergleich zu Grundsätzen der Sowjetarmee und der NVA hergestellt.



Der Autor richtet die Aufmerksamkeit des Lesers auf Schlüsselgedanken des operativen Denkens. Grafiken und Abbildungen dienen zur Erläuterung wesentlicher Sachverhalte. Aufgrund des systematischen Aufbaus und der Klarheit der Grundsätze eignet sich dieses Buch als Kompendium.



Aus dem Geleitwort:

Es ist ein besonderes Verdienst von Siegfried Lautsch, durch seine Untersuchung das reiche Quellenmaterial ans Tageslicht gefördert zu haben. Sie ermöglichen Einsichten in das operative Denken und regen vor allem Truppenführer und Führungsgehilfen zum Nachdenken über das Tagesgeschäft hinaus an.



Siegfried Lautsch, Jg. 1949, Oberst a.D., ist Absolvent der Frunse-Akademie, Diplom-Militärwissenschaftler und Übersetzer, diente in der Nationalen Volksarmee und Bundeswehr. Zudem war er Rüstungskontrollstabsoffizier und Militärbeobachter im Auftrag der OSZE. Sein letztes Buch heißt: Kriegsschauplatz Deutschland. Erfahrungen und Erkenntnisse eines NVA-Offiziers (2013).
https://miles-verlag.jimdo.com/reihe-militärgeschichte/

jason.76
05.10.2017, 21:34
Hallo, möchte hier mal auf ein paar Bücher hinweisen, die ich mir zugelegt habe. Mittlerweile sind es 5 an der Zahl.Geschrieben hat sie Bob Kern, ein alter Armee Veteran, der auch in Deutschland stationiert war. Unter den Titel "We were Soldiers too" erzählen Veteranen ihre Geschichte im kalten Krieg.Die Bücher 1-3 handeln in der Zeit des kalten Krieges in Deutschland.Book 4 und 5 handelt vom Korea Einsatz am 38 Breitengrad.Es sind wahre Geschichten und Erlebnisse ehemaliger US Soldaten.Die Bücher sind in Englisch sind bei Amazon erhältlich.Weitere Ausgaben sind in Bearbeitung....

26TRW
10.04.2018, 16:19
Kropf: Jet-Geschwader im Aufbruch: erste Jets in Luftwaffe und Marine

308 S., über 600 Fotos, davon viele in Farbe, eine Seite mit Geschwader und Staffelwappen der ersten Jets in Farbe, Bildunterschriften sind auch in Englisch, ansonsten deutscher Text. - Nach der Gründung der Bundeswehr im Jahre 1955 folgte ein rasanter Aufbau der Streitkräfte. Innerhalb weniger Jahre entstanden in der Luftwaffe und bei den Marinefliegern Jet-Geschwader, die schnell durch Können und Leistung innerhalb der NATO-Gemeinschaft Anerkennung fanden. Zwischen dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Neubeginn militärischer Fliegerei in der Bundesrepublik lagen jedoch über 10 Jahre fliegerischer Stillstand. In diesen Zeitraum fiel die Einführung erster Jet-, Kampf- und Trainingsflugzeuge in die Streitkräfte der NATO-Partner. Der neuen Bundeswehr fehlt diese Übergangszeit, sie musste den Einstieg in das Jet-Zeitalter trotz einer zehnjährigen Erfahrungslücke erfolgreich bestehen. Die amerikanische Luftwaffe war primärer Partner und Mentor in diesen schwierigen Jahren, die geprägt waren vom Pionier- und Improvisationsgeist der Soldaten. In diesen Jahren wurde der Grundstock gelegt für den bis zum heutigen Tag bestehenden hohen Standard der Jet-Verbände der Bundeswehr. Dieses Buch soll nach 50 Jahren einen Blick auf die Zeit des Aufbaus der Jet-Verbände werfen, auf wichtige Daten, auf beteiligte Soldaten und die ersten Jet-Kampfflugzeuge und Jet-Trainer der Bundeswehr. Es ist allen Piloten der Luftwaffe und der Marineflieger gewidmet, die in Erfüllung ihre Einzelauftrages im Cockpit eines dieser Jets ihr Leben verloren. Einzelne vorgestellte Geschwader sind z.B das Jagdgeschwader 31 'Boelcke', das JG 71 'Richthofen' und das Aufklärungsgeschwader 51 'Immelmann'.
Autor: Klaus Kropf

39,80 €

inkl. 7% USt., gratis Versand


https://www.vdmedien24.de/Kropf-Jet-Geschwader-im-Aufbruch-erste-Jets-in-Luftwaffe-und-Marine

26TRW
10.04.2018, 18:20
Der Warschauer Pakt - Von der Gründung bis zum Zusammenbruch 1955-1991 -

In der Zeit des Kalten Krieges wirkte der Warschauer Pakt stets wie ein großer monolithischer Block unter sowjetischer Vorherrschaft. Die schrittweise Öffnung der Archive der ehemaligen Bündnispartner zeigt jedoch immer deutlicher, dass seine Einheit und Geschlossenheit oftmals nur nach außen bestanden.
Der vorliegende Band vermittelt erstmals einen plastischen Eindruck von der nationalen Gemengelage im »Roten Bündnis«. Renommierte Autoren aus ehemaligen Paktstaaten sowie aus der Schweiz und den USA stellen Forschungsergebnisse vor, die neue und differenziertere Einsichten in das Innenleben des Paktes ermöglichen. Autoren: Torsten Diedrich (Hg.), Winfried Heinemann (Hg.), Christian F. Ostermann (Hg.)
Hardcover, Format 14,8 x 21 cm, 376 Seiten, deutscher Text, Ch. Links Verlag
34,90 €

inkl. 7% USt., gratis Versand
https://www.vdmedien24.de/Der-Warschauer-Pakt-Von-der-Gruendung-bis-zum-Zusammenbruch-1955-1991-Diedrich-/-Heinemann-/-Ostermann

Der Teufelsberg in Berlin - Eine archäologische Bestandsaufnahme des westlichen Horchpostens im Kalten Krieg
Während des Kalten Krieges befand sich die britisch-amerikanische "Field Station Berlin" auf dem Teufelsberg, einem künstlichen Hügel aus Trümmerschutt. Die Einrichtung war eine der wichtigsten elektronischen Abhör- und Nachrichtenbeschaffungsanlagen des Westens. West-Berlin lag über 160 Kilometer hinter dem eigentlichen Eisernen Vorhang, umgeben von der DDR mit ihren Truppen der Nationalen Volksarmee sowie den sowjetischen Streitkräften in Ostdeutschland. Von dem Horchposten auf dem Teufelsberg überwachte die westliche Belegschaft die elektronischen Signale der umliegenden Streitkräfte des Warschauer Paktes. Heute ist der Teufelsberg eine zeitgenössische und spektakuläre Ruine, ein Relikt aus der Zeit des Kalten Krieges. Er bietet die seltene Gelegenheit, die Überreste einer modernen Abhöranlage umfassend zu untersuchen.

Paperback, Format 19,5 x 21,0 cm, 120 Seiten, 12 s/w-Abbildungen, 113 Farbabbildungen, Ch. Links Verlag
20,00 €

inkl. 7% USt., zzgl. Versand
https://www.vdmedien24.de/Der-Teufelsberg-in-Berlin-Eine-archaeologische-Bestandsaufnahme-des-westlichen-Horchpostens-im-Kalten-Krieg-Cocroft-/-Schofield

26TRW
16.05.2018, 22:09
Kaiserslautrer Jahrbuch für pfälzische Geschichte und Volkskunde

Inhalt:
- Die Integration der verpfändeten Reichsstädte Mosbach und Kaiserslautern in die Pfalzgrafschaft bei Rhein im 14. und 15. Jahrhundert
- Rats-, Audienz- und Gerichtsprotokolle des 16. Jahrhunderts im Kaiserslautrer Stadtarchiv
- Die zum Kaiserslauterer Hof des Klosters Werschweiler gehörigen Güter
- Burg Ramstein bei Schlettstadt (Séléstat) im Elsass
- Die Baugeschichte der Burg Lewenstein bei Niedermoschel
- Der Münzpfund von Trippstadt im Jahre 1962
- Ein alter Bekannter kehrt zurück
- "Nach allem Wahren, Guten, Schönen trachten."
- Der vorderpfälzische NSDAP-Kreis Frankenthal-Grünstadt 1933-1945
- Hilde Mattauch, eine Künstlerin von großemFormat
- Der Kaiserslautrer Journalist Friedrich Lehmann (1890-1945) und seine Erinnerungen an das Konzentrationslager Theresienstadt
- Kleine Militärgeschichte der Pfalz in der Zeit des Kalten Krieges
- Die Kunsthandwerkliche Sammlung der Pfalzgalerie Kaiserslautern

332 Seiten, Hardcover, DIN A5 Format, Band 5, 2005
9,95 €


https://www.vdmedien24.de/navi.php?a=29873

26TRW
05.03.2019, 15:02
Hans-Werner Ahrens: Die Transportflieger der Luftwaffe 1956 bis 1971. Konzeption – Aufbau – Einsatz


Schriften zur Geschichte der Deutschen Luftwaffe, Band 8

Hans-Werner Ahrens: Die Transportflieger der Luftwaffe 1956

bis 1971. Konzeption – Aufbau – Einsatz.

Band 8 der Reihe: Schriften zur Geschichte der Deutschen Luftwaffe, (begründet und herausgegeben von Eberhard Birk und Heiner Möllers),

Berlin 2019, 560 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag



Hardcover: ISBN 978-3-945861-85-1, Preis: 39,80 Euro



Die heutigen Einsätze der Bundeswehr sind ohne die militärische Transportfliegerei nicht möglich. Das Motto der Transportflieger „First in – Last out“ war und ist Ausdruck ihres professionellen soldatischen Selbstver-ständnisses im weltweiten Einsatz von Anbeginn an.

Bereits mit der Aufstellung der Luftwaffe hatte man ihnen neben reinen Versorgungsflügen auch den In- und Auslandseinsatz für humanitäre Hilfe „in die Wiege“ gelegt.

Generalmajor a.D. Hans-Werner Ahrens, erfahrener Transportflugzeugführer und letzter Kommandeur des 2010 aufgelösten Lufttransportkommandos hat unter Beteiligung zahlreicher Zeitzeugen die Konzeption, den Aufbau, die Organisationsstrukturen, die Entwicklung der militärischen Transportfliegerei und ihre fordernden Einsätze von den Anfängen bis ins Jahr 1971 facettenreich und lebendig beschrieben.

Dabei werden die handelnden Personen genauso gewürdigt wie die stets flexible Bewältigung vielfältiger Herausforderungen. Damit ist dem Autor die bislang fehlende historische Grundlagenarbeit über einen unverzichtbaren Dienstteilbereich der Luftwaffe in diesem richtungsweisenden Zeitabschnitt gelungen.

https://miles-verlag.jimdo.com/reihe-schriften-zur-geschichte-der-deutschen-luftwaffe/

EPmuc
05.03.2019, 21:44
Ich fand die beiden Bücher von Fritz Garben über die Heeresflieger recht interessant:
https://www.amazon.de/F%C3%BCnf-Jahrzehnte-Heeresflieger-Taktik-Geschichte/product-reviews/3927697451?reviewerType=all_reviews
https://www.amazon.de/Deutsche-Heeresflieger-Techniker-im-Einsatz/dp/3927697516/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1551818484&sr=8-1&keywords=Deutsche+heeresflieger+techniker+im+einsa tz
Nur schade, dass es den Stedinger Verlag nicht mehr gibt.
Auch nicht uninteressant, v.a. für einen ehem. Angehörigen der Heeresfla:
https://www.amazon.de/Flugziel-auf-Kurs-Geschichte-Heeresflugabwehrtruppe/dp/3613035642/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1551818665&sr=8-1&keywords=flugziel+auf+kurs

EPmuc
05.03.2019, 22:03
Fast vergessen. Meine letzte Neuerwerbung:
https://www.lovelybooks.de/autor/Klaus-Kropf/Deutsche-G-91-1525225111-w/

Nemere
06.03.2019, 06:50
Ich fand die beiden Bücher von Fritz Garben über die Heeresflieger recht interessant

Wenn es um die Entwicklung der Heeresflieger (einschließlich der dabei oft regierenden Sachzwänge) geht, kann ich empfehlen:
https://www.amazon.de/Heeresflieger-Kurt-W-Sch%C3%BCtt/dp/3763754512/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1551850253&sr=1-3&keywords=heeresflieger

"Flugziel auf Kurs" ist zwar auch recht interessant, aber nach meiner Meinung mit 230,00 Euro bzw. teilweise bis zu 300,00 Euro (!) als antiquarisches Angebot maßlos überteuert. Dann lieber erstmal über Fernleihe besorgen und testen, ob das Buch auch wirklich das Geld wert ist. Es ist in einer Reihe von Bibliotheken greifbar http://kvk.bibliothek.kit.edu/hylib-bin/kvk/nph-kvk2.cgi?maske=kvk-redesign&lang=de&title=KIT-Bibliothek%3A+Karlsruher+Virtueller+Katalog+KVK+%3 A+Ergebnisanzeige&head=%2F%2Fkvk.bibliothek.kit.edu%2Fasset%2Fhtml%2 Fhead.html&header=%2F%2Fkvk.bibliothek.kit.edu%2Fasset%2Fhtml %2Fheader.html&spacer=%2F%2Fkvk.bibliothek.kit.edu%2Fasset%2Fhtml %2Fspacer.html&footer=%2F%2Fkvk.bibliothek.kit.edu%2Fasset%2Fhtml %2Ffooter.html&css=none&input-charset=utf-8&ALL=&TI=Flugziel+auf+Kurs&AU=&CI=&ST=&PY=&SB=&SS=&PU=&VERBUENDE=&kataloge=SWB&kataloge=BVB&kataloge=NRW&kataloge=HEBIS&kataloge=HEBIS_RETRO&kataloge=KOBV_SOLR&kataloge=GBV&kataloge=DDB&kataloge=STABI_BERLIN&ref=direct&client-js=yes&inhibit_redirect=1
Das Inhaltsverzeichnis gibt es hier: http://bvbr.bib-bvb.de:8991/exlibris/aleph/a22_1/apache_media/LI7NUU668JMITVJUMB4U8A6QDDBS5S.pdf

Guenther
06.03.2019, 11:35
Hallo, ich habe das Buch war aber etwas enttäuscht weil die Daten der einzelnen Verbände unvollständig oder gar nicht enthalten sind.
Mir wurde vom Autorenteam bevor das Buch erschienen ist mitgeteilt ist alles vorhanden, dann leider diese Enttäuschung.
Denn ich suchte für meine Unterlagen gewisse Daten, aber leider dann die Enttäuschung.

Nemere
06.03.2019, 13:10
...war aber etwas enttäuscht weil die Daten der einzelnen Verbände unvollständig oder gar nicht enthalten sind.
Das ist leider allgemein das Problem mit diesen von irgendwelchen "Veteranen- und Ehemaligen-Vereinigungen " verfassten Truppengeschichten. Zu oft werden hier nur persönliche Erinnerungen zusammengetragen, vielleicht werden noch die in Lehrsammlungen oder den Truppenschulen vorhandenen Unterlagen gesichtet, aber das war es dann. Archivarbeit in Freiburg findet nur in den wenigsten Fällen statt.

Es fehlen häufig Angaben zur Heeresstruktur 1 und 2, es fehlen oft die Ausbildungskompanien und ganz finster wird es bei den Geräteeinheiten. Beispielsweise sind die sehr umfangreichen Truppengattungschroniken der Pioniere und der ABC-Abwehrtruppe keineswegs vollständig. Hinzu kommt, dass so manche dieser Chroniken sehr unstrukturiert geschrieben ist, man tut sich oft sehr schwer, bestimmte Verbände zu finden.
"Stammbäume" anhand derer man die Entwicklung einzelner Bataillone nachvollziehen kann, sind in diesen Chroniken sehr dünn gesät. Eine rühmliche Ausnahme bildet hier die erste Chronik der Pioniertruppe (Bachmann, Bernd: Pioniere der Bundeswehr 1955-1985. Chronik einer Truppengattung. Friedberg 1985).

Ziemlich brauchbar ist das Buch über die Panzertruppe: Freundeskreis der Offiziere der Panzertruppe (Hrsg.): 50 Jahre Panzertruppe der Bundeswehr 1956- 2006. Uelzen 2006. Allerdings fehlt auch hier die Zuordnung der Ausbildungskompanien zu den Bataillonen.

Unerreicht in seiner Qualität, aber leider bereits Anfang der 1980er Jahre endend ist das Buch über die Instandsetzungstruppe: Haak, Erhard: Die Geschichte der deutschen Instandsetzungstruppe. Organisationsgeschichtlicher Überblick vom Beginn des 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Osnabrück 1986.

Gut ist auch für die Fernmelder:
Hoffmann, Emil: Die Fernmeldetruppe des Heeres in der Bundeswehr. Herford 1978.
Endet allerdings auch in der Heeresstruktur 3, außerdem fehlt ein Register der Einheiten und das feste Fernmeldenetz der Bw (GSVBw usw.) wird nur am Rande gestreift.

Noch fataler finde ich es allerdings, dass es für manche Truppengattungen der Bundeswehr überhaupt keine brauchbaren Chroniken gibt. So fehlen z.B.
- Jägertruppe
- Nachschubtruppe
- Panzerjäger
- Feldjäger (die Bücher der "Kameradschaft der Feldjäger" kann man vergessen)
- Sanitätstruppe
- Stäbe und Kommandanturen des Territorialheeres.

EPmuc
06.03.2019, 22:39
"Flugziel auf Kurs" ist zwar auch recht interessant, aber nach meiner Meinung mit 230,00 Euro bzw. teilweise bis zu 300,00 Euro (!) als antiquarisches Angebot maßlos überteuert.
Gebe ich Dir absolut recht. Ich habe meines ja auch gleich gekauft, als es rauskam.