PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausbau TX-Site Langen



taupe
17.07.2005, 18:36
Hallo allerseits,

Der Thread existiert in ähnlicher Form auch schon im Explorate-Forum, allerdings ist er hier deutlich sinnfälliger.

Die Anlage liegt südlich von Frankfurt/Main, östlich der A5 und südlich des Langener Waldsees. Sie soll wohl unmittelbar mit der Airbase entstanden sein. Nur im Gegensatz zu dieser wird hier nicht geräumt, sondern gebaut. Diese TX-Site besteht aus zwei eingezäunten Gebieten, das nördliche, kleinere ist das eigenliche Antennenfeld, wo auch jetzt die Bauaktivitäten zu beobachten sind. Bis dato gab es dort 16HF-Antennen, 2 Mikrowellensender (jetzt nicht mehr zur Airbase, sondern eher so in Richtung Zeppelinheim, Niederrat weisend) sowie 2 UHF/VHF Antennen (auch hier gibts inzwischen mehr). Ganz neu ist nun ein großes weißes Radom sowie mindestens 1 neues Gebäude.
Die Anlage wird von der ASA (Army Security Agency) betrieben, Fahrzeuge auf dem Gelände tragen deutsche Kennzeichen (F, OF, DA etc.). Die Gebäude auf dem Antennenfeld sind durch einen zweiten Zaun + Überwachungstechnik gesichert. Alle Masten sind übrigens entgegen aller Flugsicherheitsbestimmungen des nachts nicht beleuchtet (Fraport und Egelsbach in unmittelbarer Nähe).
Das südliche Areal ist dichter bewaldet, sehr viel größer aber laut Luftbild gibt es auch da "etwas".
Ganz eindeutig wurde diese Station schon als Nummernsender eingepeilt.
Hier mal eine Site dazu, mit Hörbeispielen: http://rover.wiesbaden.netsurf.de/~signals/TABLES/FFM-TX-SITE.HTML

taupe
18.07.2005, 17:33
Habe grade mal einen Blick in den Militarisierungsatlas geworfen, da steht:
6070 (alte PLZ) Langen, Egelsbach(US), Transmitter Facility, Munitionsdepot.

Das südliche Areal könnte wirklich ein Mun-Depot sein und hat vielleicht mit der TX-site selbst gar nix zu tun (zumal ja ein Weg zwischen beiden durchführt). Scheint auch schon länger nicht mehr betreten worden zu sein (mannshohes Unkraut auf den Wegen usw.)

Weiss vielleicht jemand, was dort eingelagert war?

In o.g. Buch steht auch noch ein Mun-Depot bei Walldorf (andere Seite der Autobahn), aber ich hab keine Ahnung wo das sein soll/gewesen ist, wenn nicht unmittelbar auf/an Airbase-Gelände?

Gruss
Michael

taupe
28.08.2005, 20:17
Hallo allerseits,

um mal auf das eigentliche Thema zurück zu kommen, nachdem ich selbst davon ablenkte :D
Der Ausbau geht wohl weiter, inzwischen steht auch Schüssel Nr. 2...

Gruss
Michael

buddler
11.09.2005, 09:56
Hallo!

Die Nähe zur Air Base und der direkte Funkkontakt deutet auf eine enge Verbindung zu weiteren "Funkern" oder Informationsbearbeitern auf der Air Base hin. Da die Air Base am 31.12.05 aufgelöst wird, würde ich davon ausgehen, daß die neuen Antennen mit der Auflösung in Zusammenhang stehen.
Die Amerikaner möchten sicherlich die TX-Site nicht aufgeben, da sie viel Geld gekostet hat und ein Umzug deshalb zu teuer wäre. Soweit ich weiß, ziehen die Einheiten größtenteils nach Ramstein um. Deshalb müßte eine einigermaßen sichere Funkverbindung (z.B. nach Ramstein) über Satellit gehen, oder?

Hier noch ein paar Fotos aus dem Jahr 2000:

http://img360.imageshack.us/img360/2100/2000101536vt.th.jpg (http://img360.imageshack.us/my.php?image=2000101536vt.jpg) . http://img360.imageshack.us/img360/3900/2000101547bz.th.jpg (http://img360.imageshack.us/my.php?image=2000101547bz.jpg) . http://img360.imageshack.us/img360/3231/2000101550qx.th.jpg (http://img360.imageshack.us/my.php?image=2000101550qx.jpg) . http://img360.imageshack.us/img360/5919/2000101568je.th.jpg (http://img360.imageshack.us/my.php?image=2000101568je.jpg)

Ich bin übrigens (leider) kein Funkexperte und neu hier!

Grüße
Rainer

taupe
11.09.2005, 21:44
Hallo Rainer,

herzlich willkommen hier im Forum! :)


Und danke für die Fotos. Mit dem Handy (s.o.) ist das nicht so toll und da mit ner großen SLR-Kamera rumhantieren wollte ich auch nicht, es stehen zwar keine Schilder da aber...
Du hast sicher recht, wenn du Zusammenhänge mit dem Abzug der Airbase vermutest. Die TX-Site dient sicher auch der Kommunikation derselben. Allerdings ist das nur ein Zweck dieser Anlage (s. weiter oben). Mag sein, dass die neu aufgestellten Schüsseln zur Vervollständigung der Ausstattung dienen - oder aber die Anlage wird von der Airbase unabhängig gemacht, um sie weiter in vollem Umfang betreiben zu können.
Umzüge sind aber auch kein Problem, dass hat die ASA ja schon gezeigt (Bad Aibling nach Darmstadt Griesheim mit Echelon-System).


Gruß

Michael

ar8001
23.11.2005, 13:07
hallo zusammen!

ich bin in unserem forum auf diese seite hier aufmerksam geworden.
zu langen und dem ehemaligen angrenzenden mun-depot kann ich gerne einiges sagen.

wie ihr auf den sat-bildern seht, gibt es in dem mun-depot einen kleinen u-förmigen weg.
auf beiden seiten stehen nach innen gerichtete bunker mit schweren panzer türen.
das ist aber bei weitem nicht alles. im ganzen wald stehen getarnte bunker, die aber auf den satellitenbildern so nicht zu ersehen sind.
in den bunkern befindet sich in zwischen zum grössten teil die oben schon angesprochene pilzzucht.

das gelände war einmal hermetisch abgesichert. teile der sicherungsanlagen kann man noch heute auf dem gelände und teilweise in den bunkern entdecken.


zur tx-site:
wir (leif und ích) haben die vor langer zeit einmal aufgedeckt anhand der countingstation ausstrahlungen auf hf. auch das diese station damals von einem gesicherten tei innerhalb der air base remote (über zwei shf-links) gespeist wurde.

die ganzen "neuen" antennen die dort nun aufgebaut wurden, standen vorher auf der airbase. die "vhf" antennen sind spezielle antennen für satcom (fltsat,ufo,uhf etc.).
wrum dieses gelände nicht aufgegeben wurde kann ich mir jetzt auch noch nciht erklären. fakt ist das diese anloage mit sicherheit nicht nur militärische aufgaben hat.
weiterhin haben die jungs dort einen enormen einfluss und haben uns, als wir den tv-beitrag gedreht haben, richtig ärger bereitet. das war eine art ärger wie ihn normale bürger nicht erzeugen können (wenn ihr versteht was ich meine).
interessant wird es werden wenn die station wieder ihren betrieb aufnimmt. momentan arbeitet die station wegen dem umbau nicht.
wir werden da aber i´m auge behalten!

im übrigen gibt es die "ASA" schon seit geraumer zeit nicht mehr. heutzutage íst es die INSCOM ;)

viele grüsse
mike

taupe
23.11.2005, 19:15
Hallo Mike,

zunächst mal Danke für die von dir geposteten Informationen und willkommen in diesem Forum!
Offensichtlich ist die tx-site ja ein liebgewordener Standort, den aufzugeben man nicht gewillt ist - warum auch immer. Seltsam mutet der Ausbau aber für mich schon an - gerade in Hinblick auf die wahrscheinliche Umstrukturierung des ehemaligen Mun.-Depot zum Naherholungsgebiet. Aber vielleicht werden dann ja die Zäune genauso grün "tapeziert", wie sie es am August-Euler Flugplatz in DA-Griesheim schon sind?

Gruß

Michael

ar8001
24.11.2005, 00:38
in griesheim die zäune sind auch nur von einer seite grün ;)

wir hatten mit der kamera einen guten ausblick auf die anlage für unseren letzten tv-beitrag.

aber nochmal zu langen:
ich muss auch mal wieder raus fahren und genau nachschauen wo die neue richtfunkstrecke hin zeigt.
am ende steht das gegenstück auf dem neuen us-konsulat in frankfurt das ja seit kurzem auch umgezogen ist?!

taupe
24.11.2005, 17:48
in griesheim die zäune sind auch nur von einer seite grün ;)

wir hatten mit der kamera einen guten ausblick auf die anlage für unseren letzten tv-beitrag.

mmh, ja, stimmt, mal auf gutes Flugwetter warten im nächsten Jahr...:D



aber nochmal zu langen:
ich muss auch mal wieder raus fahren und genau nachschauen wo die neue richtfunkstrecke hin zeigt.
am ende steht das gegenstück auf dem neuen us-konsulat in frankfurt das ja seit kurzem auch umgezogen ist?!

Die Richtung würde auf jeden Fall stimmen - meiner Meinung nach.
(siehe erster Post) Zeppelinheim-Niederrad-Palmengarten...
Eine Zeit lang stand noch ein LKW mit Mast dort, die zeigte noch Richtung Air-Base, aber inzwischen ist der logischerweise auch wieder verschwunden...


Gruß

Michael

ar8001
25.11.2005, 12:16
wo genau war den dieser "LKW" ?
den kenne ich bisher noch nicht.

interessant ist auch der ort des neuen konsulat.
das ist ja das ehemalige mil.-krankenhaus.
wenn man sich mal die baupläne des alten krankenhaus im stadtarchiv anschaut, wird man sehen das der unterirdische bereich einiges grösser ist als die gebäude die oben drauf stehen ;)

taupe
25.11.2005, 18:32
Hallo Mike,

ich hab dir mal ne PN geschickt...

***

Und sie haben es doch noch geschafft der zweiten Schüssel ein Mütze zu verpassen - sogar rot beleuchtet im Gegensatz zu den zigmal höheren Masten...

Gruß

Michael

Tom
04.01.2006, 04:51
Ha, noch zum Neuen US Konsulat in Frankfurt ( ehem. Gen. Hospital)

Das Gelände ist nicht nur grossflächig unterkellert. Sondern auch schon immer völlig autag von der ausenwelt. eine Strommversorgung die mit ihren Dieselvoräten nicht nur einige Monate überdauert sondern auch von ihrer leistung noch weite teile auserrhalb des geländes ohne Probleme speisen könnte.
Einen eigenen Heliport gibt es auch, genauso wie ein eigenes Heizkraftwerk.
Gruss TOM :) :) :)

ReneFFM
04.01.2006, 21:24
Luftbilder (Hochauflösend 2002, 1996 gute Qualität, Luftbilder 1935):
http://www.pvfrm.de/atlas/kartek.asp

Und im Anhang nochmal detailgetreue Ausschnitte....

Was ist eigendlich vor den Amis da gewesen, wo die Sendeanlage jetzt ist ????

Wenn ich mir die Bilder anschaue, dann sieht man eindeutig das da 1935 schon irgendwas auf dem Gelände war - aber was (siehe Anhang 3)????

taupe
04.01.2006, 23:09
Hallo Rene,

was da '35 war kann ich dir auch nicht sagen. Die Tx-site muss aber von den Amerikanern zeitgleich mit dem Flughafen gegründet bzw. das Gelände übernommen worden sein.

Kannst du bitte für das Lubi von 35 nochmal die Quelle posten?

Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, dass die Flur zur Gemarkung Egelsbach gehört. Wäre vielleicht mal einen Versuch wert im zuständigen Kataster- oder Liegenschaftsamt nachzuforschen - dafür fehlt mir allerdings momentan die Zeit.

Gruß

Michael

Edit: 35er Bild gefunden - da war der Pop-up-Blocker vor...

ar8001
18.01.2006, 01:15
Fotos von der TX-Site sind kein problem ...
Es steht an dem Gelände nichts dran das es eine Militärische Einrichtung ist oder das fotogrfieren verboten ist!

Man muss aber auch gleich dazu sagen das die das trotzdem nicht komisch finden und ärger machen können!
die hatten damals auch versucht unser kamerateam zur herrausgabe des tapes zu zwingen, was aber kein erfolg hatte.
es wurden sogar einige "behörden" aktiviert um die ausstrahlung zu unterbinden, was aber auch fehlschlug ...




Hallo Tom,

zunächst mal Willkommen! :)

Fotos...nunja, es sind ja nicht die ersten, die im Internet zur TX-site zu finden wären, davon abgesehen ist die Qualität auch nicht so berauschend.

ar8001
19.01.2006, 00:53
Wenn einer mehr rausfindet was dort vor 1945 war wäre das auch mal interessant!
(also auf der tx-site). die grossen lüftungsanlagen dort sind sicher nicht nur für die sender gedacht!

ich werde die tage auch nochmal hinfahren und ein paar messungen machen ...

ar8001
19.01.2006, 01:00
die tx-site gehört im übrigen zu egelsbach und das ehemalige mu.-depot zu 50% nach walldorf ... so zumindest die gemarkung

taupe
20.01.2006, 15:33
Hm, das mit Egelsbach schrub ich schon mal weiter oben ;)
In manchen Karten ist dort, wo das sagen wir mal "älteste" Gebäude steht ein "Bürgermeisterstein" eingezeichnet.

Gruß

Michael

Harry (†)
28.03.2006, 18:04
Gucksdu Lubi

taupe
28.03.2006, 21:06
:D:D:D

sehr hübsch,

nur wie die anderen Lubis auch leider total veraltet.

Inzwischen gibts da zwei schöne, große, weiße Golfbälle und noch zwei oder drei? weitere Gebäude zu sehen. (siehe auch Fotos viel weiter oben im Thread)

oder hier (http://www.cold-war.de/attachment.php?attachmentid=143)

Harry (†)
28.03.2006, 21:10
Upps da warsch wohl nicht so aufm laufenden :D :D

Fledderale
28.08.2006, 01:36
@ Ar8001

Welchen TV-Beitrag meinst Du denn ?

Ich komme just von LostPlaces.de und dem allmysteries-forum herüber auf der Suche nach neusten Informationen.

Ich hatte versucht einen relativ alten Tv-Beitrag über (u.a.) die Anlage in Langen/Mörfelden über das ZDF zu bekommen.....

Titel: "Wenn Freunde spionieren..." (eine alte Frontal21 Reportage soweit ich informiert bin)

Leider hatte ich keinen Erfolg!

taupe
28.08.2006, 10:07
Hallo Fledderale,

je genau diese Doku/Reportage ist denk ich gemeint. Titel ist meines Wissens "Freund hört mit" (?). Neben der TX-Site behandelt er auch die Kommunikationseinrichtungen auf der Air-Base, der ehemaligen.
Auf Google-Earth kann man noch gut erkennen, wo das Equipment auf der Air-Base stand, bevor es nach Langen kam.
Seit dieser Doku ist die TX-Site allerdings weiter gewachsen. Die zwei weißen "Golf-Bälle" sind aber schon letztes Jahr um diese Zeit auf die TX-Site umgezogen gewesen nebst einer ganzen Reihe von Antennen für Sat-Com. Es scheint auch einen neuen Link zum US-Konsulat in Frankfurt zu geben. Weiter sind zwei neue Gebäude entstanden und ein winterfestes Zelt. Diesbezüglich sind die Luftbilder in Google Earth und anderswo alle nicht auf dem neuesten Stand!

martinS
14.01.2007, 20:12
Hallo,

hier habe ich mal ein paar neue Bilder der TX-Station (Stand Januar 2007).

Weitere Infos, wenn auch etwas älter siehe:
http://chaosradio.ccc.de/media/ds/ds088.pdf
http://www.signals.taunus.de/TABLES/FFM-TX-SITE.HTML


MfG

vizekonteradmiral
16.01.2007, 19:51
Der erste Link mit der detaillierten Beschreibung des Geländes, auch unter Berücksichtigung der Entwicklung in den letzten Jahren, ist hochinteressant. Witzig ist die Schlussbemerkung, dass man momentan überhaupt nicht weiß, wer diese Anlage für welche Zwecke benutzt. Wohlgemerkt zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Aufsatzes, was ja nun auch schon über 1 Jahr her ist.
Hat sich an diesem Wissensstand bis dato etwas geändert?

Gruß, Frank

taupe
20.01.2007, 12:54
Hallo allerseits,

ja der erste Link ist interessant. U.a. auch weil unser Thread hier als Quelle zitiert wird. So gesehen wurde es höchste Zeit, dass den Link mal jemand gepostet hat :D

Ich war schon länger nicht mehr vor Ort. Aber wenn ich die Bilder von MartinS ansehe, so kann ich keine Veränderungen seit dem Sommer mehr feststellen.

Weiss jemand, ob die Anlage wieder sendet ?

Julian
17.07.2007, 01:45
Moinmoin,

ist zwar schon ein halbes Jahr nichts mehr geschrieben worden, dennoch möchte ich heute mal etwas dazu beitragen :)

Ich war heute bei der Anlage und hab mich einmal umgesehen. Peinlich genau habe ich darauf geachtet, dass ich nicht gegen irgend eine Vorschrift (Fotografieren) verstoße. Dann hab ich meine dslr ausgepackt :D Blöderweise hatte ich nur das 200mm Tele dabei, somit bringen meine Bilder die Diskussion nicht voran..

Definitiv kann ich jedoch sagen, dass nicht nur die neuen Anlagen, die dort hingebaut wurden (Helix, Schüsseln, etc) in Betrieb sind, sondern auch die alten !
Ich stand am Rande des Feldes und plötzlich fing eine LogPer an, sich zu drehen, so um ca 30°. War echt spannend.. Windverdrehen kann ich hier definitiv ausschließen *g* Wer dreht eine Antenne, wenn sie nicht mehr verwendet wird. Ich tippe bei den LogPer aber mehr um Empfangsantennen, zwecks Peilung. Betrachtet man, was bei den Drahtantennen für ein riesen Aufwand betrieben wurde, so erscheinen die kleinen drehbaren LogPers doch eher lächerlich für Sendezwecke, zumal sich der nutzbare Frequenzbereich offenbar quasi überschneidet. Die Masten und Drähte sind in einem peinlich guten Zustand !

Es wird übrigends weiter gebaut, auf dem Gelände verrichtete ein Bagger auf der - vom Eingang aus gesehen - linken Seite der Hauptgebäude seinen Dienst, recht nah an einem Radom. Bin mal gespannt was da noch hinkommt.

ps: noch was interessantes: Entgegen allem, was ich bisher gehört habe, stand ein Auto mit amerikanischem Kennzeichen (AD... ) auf dem gelände.

Hoffe, mal wieder etwas neues zum Thema beigetragen zu haben ;)

Grüße !
Julian

Harry (†)
17.07.2007, 13:36
Ja, Danke! Also doch noch am arbeiten die Jungs...

kitzewiesel
19.01.2008, 16:38
Hallo,

könnte jemand villeicht mal ein Foto von der Einfahrt (also dem Zufahrtstor) zur TX-Site machen. Ich wohne nämlich in Nordrhein-Westfalen und somit viel zu weit, um das Foto selber machen zu könen. Das wäre nett.

Vielen Dank im Voraus
Felix

Firefighter
10.02.2008, 18:39
Hallo,

ich war heute auch mal in Egelsbach und hab mir die Anlage angeschaut.
Ich bin der festen Meinung das dort nicht mehr gesendet wird, zumindest nicht auf Kurzwelle.
Desweiteren hat man mächtig weitergebaut, es sind nun 2 neue Gebäude dazugekommen, zusätzlich ein recht großes Radom, verkleidet mit GFK und noch ein Radom verkleidet mit Folie.
Die kleinen Wärmetauscher die man noch auf dem Luftbild sieht wurden erweitert, da steht nun eine riesen Reihe an Wärmetauschern vorne am Inneren Eingang.
Das kleine Gebäude wurde abgerissen und durch ein neues ersetzt.
An der Hinterseite schauen da 3 große Auspuffrohre raus, also da müssen große Schiffdiesel für die Notstromversorgung drinn sein. Desweiteren sind auch Wärmeaustauscher auf dem Dach.
Dann kam noch eine größere Halle dazu, Verwendungszweck unbekannt.
Diese Weißen Helix-Antennen stehen noch, jedoch kamen noch jeweils
8 Helix dazu. Es stehen noch 3 Antenneträger für Helix in der Anlage, ich denke mal das diese auch noch bestückt werden.

Ehrlich gesagt glaube ich auch nicht das jemals über die großen Drahtantennen gesendet wurde. Allein wenn man sich die Einspeißpunkte anschaut, ziemlich klein wenn damit gesendet würde.

Außer diese zwei kleinen Antennen, die jeweils recht nahe am Zaun stehen.
Da ist der Fußpunkt isoliert und die Speisung hat einen vernüftigen Querschnitt für einen Sendebetrieb.

Ich denke mal die Anlage wird zur Zeit vollständig auf den SatCom-Betrieb umgebaut.

Bilder findet ihr später in der Gallerie, ein verändertes Luftbild mit dem aktuellen Zustand mach ich auch noch.

Gruß, Sebi

Firefighter
10.02.2008, 21:10
So, ein Teil der Bilder stehen nun in der Gallerie.

Übrigens standen nur Fahrzeuge mit US-Kennzeichen ( AD, HK) herum.
Es stehen auch noch Schilder von der Baufirma da, sowie Baumaschinen.
Ich denke mal das dort noch weiter gebaut wird.

ar8001
12.02.2008, 18:42
Die Sendung im ZDF lautet: "Freund Hört mit - Die ZDF-Reportage"
(Ich war der Berater und Initiator des Beitrages)

Alles was auf der Airbase war wurde zum grossen Teil nach Langen in den Wald verlagert.
Helixantennen (Repeater für die UHF-Milsats) und die Radome
Die ehemaligen Richtfunkstrecken in Langen wurden entfernt und zwei neue aufgestellt.
Hierzu hab ich aber noch nicht rausgefunden wo genua die gegenstelle ist.


Viele Grüsse

Mike

ar8001
12.02.2008, 18:53
Hier gibt es die Sendung als Download:


Lagen ist nur noch eine Relaisstation!

Richtet eure Augen lieber mal nach Darmstadt ....

Harry (†)
13.02.2008, 00:34
Erstens ist der Beitrag garantiert Copyrighted, und zweitens will ich hier Links zu solchen Sites nicht sehen!.

ar8001
13.02.2008, 09:30
Was soll den bitte an der Seite so schlimm sein ?
Das ist eine ganz normale Securityseite ?!?

Harry (†)
13.02.2008, 16:19
Mit genügend Tools im Angebot und zum direkten Download wie man eine Seite angreift und andere Nettigkeiten. Aber das ist Off Topic.

inverterblau
24.06.2008, 11:11
Hallo zusammen,
weiß jemand von Euch, wie es mit dieser Anlage weitergeht, ob es etwas Neues gibt?
Gruß, inverterblau

Predator
12.09.2008, 14:24
Hallo und Grüße erst mal aus dem "Rhein-Main-Gebiet" an die Forenmitglieder!

Auf meiner Mountainbiketour entlang des Langener Waldsee bin ich gestern einmal komplett um den See gefahren. Danach wollte ich durch den Wald anschließend wieder nach Mörfelden fahren. Dabei bin ich auf die TX-Anlage gestoßen.

Mich hat es fast vom Rad gehauen als ich die Anlage direkt vor mir sah. Sowas mitten im Rhein-Main-Gebiet. Zum besseren Verständnis muss ich erklären das ich gut 40km enfernt von der Anlage wohne (Rhein-Main ist schon groß ;) ) und davon noch nichts wusste.

Habe mich dort ca. eine halbe Stunde aufgehalten um alles erst mal in Augenschein zu nehmen. Merkwürdig fand ich das bei den Gebäuden doch einige Autos standen aber ansonsten keinerlei aktivitäten auf dem ganzen Gelände zu erkennen waren.

Als ich mich dann auf den Heimweg machen wollte sah ich in Richtung Süden nochmals ein Eingezäumtes Waldstück!! mit gut 3,50m hohen 6-fach Stacheldrahtumzäunung - höher noch als auf dem TX-Gelände. Ich dachte noch bei mir für was wird denn der Wald jetzt noch abgesichert und schaute auf mein GPS. Dort sah ich mitten im Wald eine Hufeisenförmige "Sonderfläche".

Interessant dachte ich mir, da guckst du doch auch mal schnell vorbei. Schnell ist gut...........es ging eigentlich nur noch im Kriechgang weiter. Ganz eindeutig waren dort früher einmal gute Waldwege gewesen, heute ist nur noch alles mit Dornensträuchern überwachsen. Habe also mein Bike huckepack getragen und stand nach ca. 150m mitten im Wald vor besagtem Zaun.

Bin ca. 100 m dem Zaun abgelaufen und fand plötzlich ein mannsgroßes Loch im Zaun! Leider war es schon ziemlich spät geworden und ich musste ja noch über 40 km nach Hause zurück fahren und mein teures Bike wollte ich auch nicht einfach so alleine im Wald stehen lassen, sonst wäre ich durch gegangen.

Werde es auf jeden Fall nachholen demnächst.

Zum Schluss bin ich noch ein wenig erschrocken als ich wieder zurück auf den Waldweg wollte - als plötzlich ein schwarzer Range Rover durch den Wald fuhr. Zum Glück hat er mich nicht gesehen da ich mich noch ca. 70m im Wald befand.

Gruß
Dieter

Firefighter
12.09.2008, 15:12
Hallo Dieter,

hast du vieleicht Bilder davon gemacht? Ich war jetzt auch schon seit mehreren Monaten nicht mehr dort, mich würde mal interessieren ob die Bauarbeiten mittlerweile abgeschlossen sind. Konntest du die Kennzeichen der Autos erkennen?

Kannst ja mal mit meinen Bildern von Februar 08 vergleichen ob es wieder was neues gibt.

Das Gelände unterhalb der TX Site ist ein ehmaliges US-Munitionsdepot. ( PSP 2J - Prestock Point 2J, Langen ) Wenn du ein Garmin-Gerät hast dann wurde dir das Gelände vermutlich nur als Hufeisen angezeigt, dies ist aber deutlich großflächiger umzäunt. Das Gelände ist heute in Privatnutzung und in den Bunkern werden Pilze gezüchtet.

Predator
12.09.2008, 15:39
Hi,

da ich mit dem Bike unterwegs war hatte ich nur das "nötigste" dabei. Meine DSLR Ausrüstung hätte da keinen Platz. Deshalb habe ich ja vor demnächst mit dem Motorrad vorbeizuschauen. Mache mich jetzt erst mal schlau wo ich die Maschine am nächsten parken kann und mich dann zu Fuß und mit Rucksack zum Gelände begebe.

Bauarbeiten konnte ich keine mehr dort ausmachen, war alles ziemlich ruhig gewesen.

Das mit dem US-Munitionsdepot habe ich jetzt auch schon rausgefunden. Angeblich waren dort A und C Waffen stationiert. Macht auch Sinn, die ehemalige Airbase ist Luftlinie gerade mal ca. 2km von dort enfernt.
Wenn da jetzt nur noch Pilze gezüchtet werden, dann frage ich mich wieso die dann immer noch so abgesichert sind?

Übrigens die Bilder von Google Earth kann man in diesem Zusammenhang getrost vergessen, die sind locker über 4 Jahre alt. Das Gelände besonders die Vegetation sieht heute ganz anders aus. Die Wege die man teilweise sieht sind allesamt zugewachsen.

Zum GPS;
Habe ein 60Csx incl. Lenkerhaltung dabei gehabt. Dort zeigt mir die Deutschland Topo 50 v.2 den Antennepark incl. Munitionsdepot lediglich als "Sonderfläche" grau hinterlegt an, das war`s. Deshalb war ich ja auch so geschockt als ich die TX Anlage das erste mal gesehen hatte als ich vom Waldsee aus kam.

Gruß
Dieter

Firefighter
12.09.2008, 18:10
Falls du nördlich bzw. südlich von Langen wohnst am besten auf die A5 Richtung Süden, dann am Kreuz Langen-Mörfelden wieder in Richtung Frankfurt, nach etwa 2 km kommt ein Parkplatz, der Name dürfte ebenfalls Langen-Mörfelden heißen.
Nicht wundern das du auf dem Parkplatz fast nur auf Kerle triffst, spätestens wenn du in den Wald kommst kannst dir denken was dort als abgeht :D
Vom Parkplatz ab dann einfach Richtung westen in den Wald und immer auf dem breiten Weg bleiben, dann kommst du direkt ans Haupttor.

Das dort A oder C-Waffen waren glaube ich kaum, solche Depots gab es zuhauf in (West)Deutschland. In den 60ern eventuell ja aber danach garantiert nicht mehr.
Glaube eher das Depot war speziell bei Desert Storm als Zwischenlager gedacht um die Mun dann von der Rhein-Main AB in den Irak zu bringen.
Die Absicherung gibts nur noch weil halt keiner den Zaun abbauen will, ist ja auch verständlich.

Die Luftbilder hier im Bereich sind von 2008, der Vegetation zufolge vom Winter. Gerade in Ballungsräumen trifft diese 4-Jahresregel meistens nicht zu, da gibts fast immer recht aktuelle Bilder.

Bei den Garmin-Topokarten ist der Antennenwald der TX Site aber verzeichnet, ich habe auch die Version 2.

Predator
12.09.2008, 21:55
Danke für die Info den Parkplatz werde ich schon finden. ;)

Bist du sicher das dort keine A bzw. C-Waffen gelagert waren?

Was aber definitiv nicht aktuell ist sind die Google Bilder. Erkennt man sehr gut daran das der Cargo-Süd Ausbau bei der ehemaligen Airbase überhaupt noch nicht stattgefunden hat auf den Bildern. Das ist nun schon über 2 Jahre her. Desweiteren ist auch das ganze Waldgebiet rund um das Südgelände wo die neue Airbushalle mitlerweile schon längst fertig ist noch vorhanden - und das ist schon über 3 Jahre her wo der Wald gefällt wurde.

Die neugebaute Landstrasse ist ebensowenig vorhanden. Wenn ich mir gerade Google anschaue sehe ich ja auch noch die Airbase mit einigen Galaxys dort vor den Hangaren stehen.

Auch wenn ich mir die Bilder von unserem Ort und dem Haus ansehe, dort steht noch der alte Renault unseres ehemaligen Nachbarn auf dem Parkplatz...................der wohnt seit genau 4 Jahren nicht mehr bei uns!!!!

FFMab
04.10.2008, 18:32
Moin, am 11.05.2008 bin ich da (als Passagier) mit dem Helikopter drübergeflogen und hab mich gewundert was das ist. Dank diesem Forum weiss ichs nun ;-)

Luftbilder von mir:
1719 1720

K123
13.10.2008, 23:28
Ich würde gerne die Station besuchen um einige Fotos als Erinnerung zu machen, bevor dort die LogPedis für Kurzwelle abgerissen werden, so wie in Usingen Tigges geschehen. Dort ist ja auch alles wegrissen worden.

Ein Bekannter, hat mir aber abgeraten den Ort mit Kameras aufzusuchen, besonders dann, wenn man von weit ausserhalb mit dem PKW kommt und Funker ist.
Er hatte dort ein nettes Erlebnis mit der Militäry-Police weil er sich wohl verdächtig gemacht hat.

Julian
14.10.2008, 13:19
Moin, schaue nach längerer Zeit mal wieder rein.

Die Bilder von FFMab sehen sehr interessant aus. Dort scheint ja irgendwas unter die Erde gelegt zu werden.

Die Bilder von Google sind aber WIRKLICH alt.. Auf der TX Site stehen weder Radome, noch die richtige Anzahl an Logperiodics. Das sind nämlich nur noch 4!
Glaube aber nicht, dass die so schnell abgerissen werden. Dafür ist auf dem Gelände zu viel los.

Ich war auch mal mit DSLR da, hat eigentlich niemanden gestört. Hab halt versucht, es nicht ganz so offensichtlich zu machen. Selbst wenn man "erwischt" wird - es wird nirgends auf eine Fotografierverbot hingewiesen, ich hab wirklich schon danach gesucht. Von daher ist es euer gutes Recht, dort so viel zu fotografieren wie ihr wollt. Die Anlage ist ja nicht geheim.
Das ist vielleicht das "Problem" der Jungs - solange sie nicht mal sagen, dass es militärisches Gebiet ist und damit auch fotografierverbot besteht (zB Airbase wiesbaden), ist dort fotografieren auch erlaubt..

Ich bin auch Funkamateur, wäre allerdings nicht so blöd, mich einen Meter neben den Zaun zu stellen und in aller Seelenruhe Empfangsequipment aufzubauen. Man muss ja nichts provozieren.

Ich wollte aber schon ne ganze Weile mal eine Neonröhre mit dort hinbringen um zu schauen ob gesendet wird..

Grüße,
Julian

Firefighter
14.10.2008, 15:23
Da gebe ich Julian Recht, da brauchst du eigentlich keine Angst zu haben, die Schilder am Zaun weißen nur auf die HF hin, sonst nichts.
Ich stand damals sogar mit dem großen Tele am Zaun, hat keiner gestört :)

Die Idee mit der Neonröhre ist nicht schlecht, dann muss aber auch genügend TX da sein, dass man die Lampe auf diese Entfernung zum Leuchten bringt.

K123
15.10.2008, 02:19
Dann bin ich ja beruhigt.

Also, kann ich dort auch seelenruhig eine Quad für 20m aufbauen, so als Kontrast zu den schönen großen Logper. für ein paar Fotos und gleichzeitig, noch ein bißchen Funkbetrieb machen?! :)
Stört ja dann keinen *G* Fände ich eine coole Aktion!

Aber wegen der Neonröhre und hoher Strahlung. Auf Kurzwelle ist diese Station doch schon tot und die Antennen, stehen nur noch als relikte herum, oder?!

Gruß

Nobbi81
19.10.2008, 02:20
Gibts was neues dazu?

inverterblau
21.10.2008, 16:00
Hallo zusammen,
vor einigen Tagen habe ich das Waldstück besucht und bemerkt, dass der Schiffsdiesel-Stromgenerator im inneren Kreis (es gibt zwei) des Areals in Betrieb war. Offensichtlich betreiben sie ihre eigene Stromversorgung (USV). Mehrere Autos standen auf dem Gelände, die die rausfuhren, hatten die üblichen HK- bzw. AF - Kennzeichen. Am Eingang steht nach wie vor nichts geschrieben, lediglich Wechselsprechanlage, Halogenscheinwerfer und Videokameras sind installiert. Ansonsten schien die Anlage aber in vollem Betrieb zu sein.

Schreibtischtaeter
12.01.2009, 01:20
Es gibt eine Aussage von dem bekannten Geheimdienst Experten Schmidt-Eenboom, dass in FFM eine der größten Geheimdienst-Ansammlungen der Amerikaner sein muss, außerhalb der USA selbst.

Das wurde im Zusammenhang mit den Entführungsfällen und dem Lager auf Cuba geäußert.

Wenn man nun mal abseits der technischen Betrachtung überlegt wie viele Botschaften und Konsulate in der Stadt sind (außerhalb von Bonn(früher) und Berlin), kann die Anlage auch prima dafür gedacht sein analoge und digitale Fernschreiben per Kurzwellenfunk abzuhören! Die Technik ist gar nicht so veraltet, wenn man bedenkt das es Länder jenseits von VDSL-Leitungen in jeder Groß-Stadtstraße gibt...diese Länder liegen schon zum Teil in unserer Nachbarschaft.

Mithören ist die eine Sache, Code-Knacken dann die andere Sache! Das wird inzwischen gerne in der Heimat erledigt. Wie auch in Bad Aiblingen....wird wohl ein Teil nach "Hause telefoniert" und dort "übersetzt". Gerne per Sat, denn dann kann niemand die "Leitung" abhören.

Während also Griesheim bei Darmstadt vielleicht einen Teil der Sat-Kommunikation abgreift, hilft Frankfurt, bzw. Langen beim "einfangen" der 3.Weltkommunikation per Kurzwellen-Fax. Das ist die alte Technik.

Neuerdings wird man in der Nähe Frankfurts die Interesses der "Datenhungerigen" wohl eher in der Nähe der Netzknoten-Betreiber suchen müssen.

Doch es ist wohl nicht vorstellbar das Mitarbeiter der Te....oder AT&....als Privatfirmen einem staatlichen Dienst irgendwelche Auskünfte "freischalten".....oder?

Schönen Abend an Alle

ar8001
15.01.2009, 08:57
Also, nach langen Schweigen melde ich mich mal wieder zu Wort :)

Erst einmal zum Thema der alten Bunker neben der CIA-Anlage:
Hier wuarden auch ABC-Waffen zwischengelagert, und das nicht nur im Kriegsfall! Hintergrund:
Auf der RMAB kam so ziemlich alles an was für die Truppen in Deutschland benötigt und gebraucht wurde. Alles was nicht direkt zu den "Empängern" transprotiert wurde, fand ersteinmal dort im Wald seine Lagerung.

Wenn einer schon mal in den alten Bunkern dort im Wald war, wird das bestätigen können, weil in einigen Bunkern sogar noch die Lagerzettel etc. zu finden sind.


Zum Thema Langen CIA-Station:
Was dort genau gemacht wird weiss keiner. Abgehört wird dort aber nicht!
Warum ist das so?

Grund 1: Zu wenig Personal, wenn man genau hinsieht, erkennt man das die Station maximal mit 5 Personen besetzt ist und das nur Techniker zum betreiben der Anlage sind.

Grund 2: Eine Abhörstation wird niemals selbst senden, weil sie sich selbst taub macht!
Wie man sehr gute erkennen kann, sind auf dem Gelände etliche UHF-Antennen für die FLTSAT-Satelliten, also das Satelliten Bodenfunknetz der Bodentruppen. Anhand der Anordnung und Anzahl der Antennen kann man erkennen das es sich hierbei um ein Relais für mehrere Kanäle handelt.

Richtig ist das von hier einmal die CIA-Nummerstation ausgestrahlt wurde und einige FSK-Verfahren die ebenfals dem CIA zugeordnet werden.
Betrieben wird die Anlage von der INSCOM (früher Army Security Agency kurz ASA). Asugestraht wurde über die LogPers, die immer bei Sendeaktivität eine eindeutige Richtung eingeschalgen haben: Osten.
Anhand der Richtung und mit einer kleinen BErechnung der Hops kann man auch in etwa errechnen wo das Zielgebiet der Ausstrahlung lag: naher Osten. Heute gibt es keinerlei Aktivitäten mehr auf HF von dieser Anlage.

Das die Anlage so schnell mal aufgegeben wird, denke ich weniger.
Dafür wurde diese zu sehr ausgebaut. Vielmehr hat man die Anlage auf eine neue Frequenz und andere Verfahren umgerüstet.
Neben der besagten UHF-Anlage sind dort auch einige neuen Radome.
Man müsste eine Wäremebildkamera verwenden um rauszufinden auf welchen Satelliten die ausgerichtet sind und ob diese Senden oder nicht.
Genau das hatten wir auch in Bad Aibling gemacht und man konnte das sehr genau sehen ;)

Die Truppen aus Darmstadt die an "Icecap" beteiligt waren(alles ehemalige Bad Aibling Mitwirkende
und SigInt Jungs) wurden zwischenzeitlich nach England und Wiesbaden verlegt). Das ist im übrigen eine Horde von Cryptospezialisten und Analytikern!!

Bei der Anlage in Lange ist noch etwas interessant:
Die Richtfunkstrecken. Diese hatten ihre Gegenstation bekannterweise früher auf der RMAB, heute sind jedoch eine neue Richtfunkstrecke hinzugekommen und schauen in eine andere Richtung. Bis heute habe ich es noch nicht gepackt die Gegenstation zu finden .....aber hier wird es richtig Interessant wenn man die mal gefunden hat. Leider kann man nciht einfach in die Station und mal eben den Mast hochklettern um zu sehen wo die Richtfunkantennen hinsehen ;)
Ich vermute aber das die nun in oder bei Wiesbaden ihre Gegenstation haben.

Noch einen Abschlusssatz zum Thema fotografieren:
Wer denkt er kann eine solche Anlage fotografieren und keiner kann was machen nur weil kein Schild da hängt: SCHWERER IRRTUM!

Fakt ist das es sich um ein aktives Militärisches Gelände handelt! Es gibt kein Gesetz das Militäranlagen gekennzeichnet werden müssen - ganz im Gegenteil.
Weiterhin ist es ein Privatbesitz. Bekannterweise darf man Privatpersonen und Privatbesitz nicht ohen Einwilligung fotografieren.
Da es sich hierbei noch obendrein um ein besonderes Militärisches Schutzobjekt handelt, kann der Ärger ganz üble Dimensionen ausnehmen.
Bei einer Botschaft ist das genauso ... an dem neuen Konsult in Frankfurt hängen auch keine Schilder das dieses nicht fotografiert werden darf.
Ich wünche aber jeden viel Spass dabei sich mit einer Kamera dort hinzustellen und Fotos zu machen....nur das Verhör danach wegen des Verdachts einer Anschalgsplanung wird mit sicherheit nicht lustig werden.
Den die deutsche Polizei wird nichts anderes machen als die Person festzunehmen und in das Konsulat zu bringen ... have fun ;)

ar8001
15.01.2009, 08:59
Könntest du mir die Bilder vielleicht mal in hoher Auflösung zusenden?
Ich hab da so eins zwei Sachen gesehen die ich mir gerne mal genauer ansehen würde. So nette Bilder aus der Luft habe ich leider zu der Anlage nich nicht :)



Moin, am 11.05.2008 bin ich da (als Passagier) mit dem Helikopter drübergeflogen und hab mich gewundert was das ist. Dank diesem Forum weiss ichs nun ;-)

Luftbilder von mir:
1719 1720

ar8001
15.01.2009, 09:12
Nicht nur in der Nähe! Es ist bekannt das die im gleichen Gebäude nebenan vom Decix sitzen ;)



Neuerdings wird man in der Nähe Frankfurts die Interesses der "Datenhungerigen" wohl eher in der Nähe der Netzknoten-Betreiber suchen

Firefighter
15.01.2009, 09:13
Also, nach langen Schweigen melde ich mich mal wieder zu Wort :)

Erst einmal zum Thema der alten Bunker neben der CIA-Anlage:
Hier wuarden auch ABC-Waffen zwischengelagert, und das nicht nur im Kriegsfall! Hintergrund:
Auf der RMAB kam so ziemlich alles an was für die Truppen in Deutschland benötigt und gebraucht wurde. Alles was nicht direkt zu den "Empängern" transprotiert wurde, fand ersteinmal dort im Wald seine Lagerung.


Wenn das auch noch in den 80ern geschehen ist, dann sollte man in der Regel ja noch LRSP-Hinweiße sehen, den ich glaube kaum das noch irgendwo Sonderwaffen (zwischen)gelagert wurden, in einem einfachen Munitionsdepot ohne Bewachung. Zumal hätte das Depot dann von einer MP-Einheit bewacht werden müssen, die konventionellen Depots wurden, zumindest in der Pfalz von einfachen CSG-Truppen bewacht.

Welche Beweiße gibt es den hierfür noch?

ar8001
15.01.2009, 09:27
Da solltest du mal das Gelände besuchen ;)

Das Gelände incl. jeder Bunker war abgesichter bis zum Abwinken!
Wachhäuser, jeder Bunker hatte eine Alarmanlage mit Codierungszugang, Doppelzaun mit Todestreifen etc .... (Alle Überreste sind noch heute zu finden!!)
Wilst du noch mehr Absicherung der Anlage haben ? ;)



Wenn das auch noch in den 80ern geschehen ist, dann sollte man in der Regel ja noch LRSP-Hinweiße sehen, den ich glaube kaum das noch irgendwo Sonderwaffen (zwischen)gelagert wurden, in einem einfachen Munitionsdepot ohne Bewachung. Zumal hätte das Depot dann von einer MP-Einheit bewacht werden müssen, die konventionellen Depots wurden, zumindest in der Pfalz von einfachen CSG-Truppen bewacht.

Welche Beweiße gibt es den hierfür noch?

Firefighter
15.01.2009, 09:38
Ok, dann werde ich wohl bald mal wieder in Hessen vorbeischauen :)
Gibt es die Pilzzucht den noch, wenn ja hast du eventuell eine Adresse für mich, wo ich Anfragen könnte?

ar8001
15.01.2009, 09:39
ich war letztes jahr dort, da gab es die noch ...aber da steht auch ein schild auf der von der sendestation abgewanten seite ....
dort war auch dir haupteinfahrt ....da kannst du auch noch einige überreste der sicherungsanlagen sehen ;)

Firefighter
15.01.2009, 09:52
Ok, dann werd ich einfach mal hinfahren, notfalls gibt es ja noch genug anderes im Rhein-Main-Gebiet zu sehen.

vizekonteradmiral
15.01.2009, 13:42
Bekannterweise darf man Privatpersonen und Privatbesitz nicht ohen Einwilligung fotografieren.

Zwar off topic :eek:, aber ein solch allgemeines Fotografierverbot gibt es nicht!
Personen dürfen nicht ohne deren Einwilligung fotografiert werden, ist klar.(§22 KUG und §201 StGB: "Recht am eigenen Bild")

Es gibt aber kein Gesetz, welches das Fotografieren von privaten Gegenständen, Sachen, Häusern, Grundstücken etc. verbietet, solange keine Personen mitfotografiert werden und solange man keinen Hausfriedensbruch begeht. Also beim Fotografieren eines Privatgrundstückes sollte man außerhalb desselben stehen.
Beim Veröffentlichen der Bilder dürfen keine Persönlichkeitsrechte (z.B. Kfz-Kennzeichen müssen unkenntlich gemacht werden), Urheberrechte (es ist ein Kunstwerk abgebildet) oder Markenrechte (auf dem Bild befindet das McDonalds Markenlogo ...) verletzt werden.
Militärische Anlagen dürfen generell nicht ohne Erlaubnis fotografiert werden.
Botschaften und Konsulate weiß ich nicht, hat vermutlich zu tun mit den Hoheitsrechten anderer Staaten auf deutschem Boden.
Will nur sagen dass man geschätzte 99% aller privaten Objekte durchaus fotografieren darf.


Bei der Suche nach der funktechnischen Gegenstation zu Langen, kannst du Griesheim ausschließen? :confused:

ar8001
15.01.2009, 14:36
Da irrst du gewaltig!

Nur wenn du ein "Haus" fotogrfierst oder filmst und keinen Ärger bekommst, heisst es nicht das es erlaubt ist!
Es interessiert nur in der Regel keinen!

Glaub es mit bitte, ich komme aus dem redaktionellen Bereich. Wenn du ein Problem hast wenn ich dein Haus abfilme, und mir deinen Anlwat auf den Hals schickst, muss ich die Bilder soweit unkenntlich machen das man das Gebäude nicht mehr eindeutig zuordnen kann, Das ist Fakt und dir sicher schon bei dem einen oder anderen Beitrag im TV aufgefallen.

Da wir hier aber von einer Militärischen Anlage sprechen, liegt das ganze noch etwas häftiger: Verdacht auf Terror!
Unter diesem Vorwand können die dich richtig an den A*** bekommen.

zu dem anderen: Griesheim ist ausgeschlossen da die Antenne in eine andere Richtung schaut ;)
Weiterhin ist Griesheim mittlerweile schon ausgestorben und die wichtigen Jungs sind schon in Wiesbaden.

Tramper
16.01.2009, 02:10
also, ich muss "Vizekonteradmiral" Recht geben.


Also, es verhält sich wie folgt mit dem Fotografieren
(die Angaben erheben allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität):


Zum Fotografieren:

Prinzipiell darf ich erstmal alles ablichten, was ich möchte.
Es sein denn, es bestehen gesetzliche Verbote, oder ich tangiere die Rechte eines Rechteinhabers oder Dritter, der die Rechte innehat.

Es ist auch zu unterscheiden zwischen dem „Erstellen“ und dem „Verbreiten“ von Fotografien.

Bei militärischen Liegenschaften wird meist ein Schutzbereich festgelegt. Dann ist das Fotografieren in diesem Bereich verboten und das Schutzbereichsgesetz greift ein.
Das Schutzbereichsgesetz bedroht das Fotografieren ohne Genehmigung mit einer Geldbusse, gem. § 27 Abs. 1 Nr. 2 Schutzbereichsgesetz.

Sollten durch das Abbilden militärischer Gebiete oder Anlagen die Schlagkraft der Truppe oder die Sicherheit der BRD gefährdet werden, ist dies sogar ein Straftatbestand. Es liegt dann ein sog. "sicherheitsgefährdende Abbilden" (§ 109g StGB) vor.

Gleiches gilt auch für Luftbildaufnahmen, die aber seit 1990 grundsätzlich frei erstellt werden können, es sei den es handelt sich um „militärische Einrichtungen“, die als diese gekennzeichnet sind.

Grundsätzlich gilt, dass ich fremde Grundstücke, Gebäude, Anlagen etc. fotografieren kann, wenn dies von allgemein zugänglichen Orten außerhalb des fremden Grundstücks geschieht oder ich die Genehmigung oder Einwilligung des Eigentümers bzw. Rechteinhabers habe.

Jetzt stellt sich die Frage, kann ich diese auch veröffentlichen, wie z.B. hier im Forum. Grundsätzlich ja, wenn die Fotos legal gemacht wurden (es gab kein „Verbot“ des Fotografierens - dann ist schon das Anfertigen von Fotos nicht erlaubt und somit auch nicht die Veröffentlichung). Sofern kein Verbot vorlag, kommt es darauf an, wo die Fotos aufgenommen wurden. Wurden die Fotos außerhalb des Grundstücks aufgenommen, können diese verwendet werden. Wurden sie auf dem Grundstück aufgenommen, bedürfen diese der Genehmigung oder Einwilligung des Eigentümers bzw. Rechteinhabers. Auch muss darauf geachtet werden, dass keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden.

Fraglich ist, ob jemand dagegen vorgeht, wenn er erfährt, dass auf seinem Grundstück „unerlaubt“ Fotos gemacht wurden. Das Recht dazu hat er auf jeden Fall. Aber wie heißt es so schön, wo kein Kläger, da kein Richter und es sind ja auch Kosten damit verbunden.
Es kommt ja auch immer auf den Grund für die Fotos an. Hier im Forum möchte man ja die Zeitgeschichte dokumentieren und dagegen dürften die wenigsten Menschen etwas haben. Aber noch einmal, wer ohne die Genehmigung oder Einwilligung des Eigentümers bzw. Rechteinhabers auf dessen Grundstück (gilt nicht für „von außen“) Fotos anfertigt, kann scih Ärger einhandeln!




Zur Kennzeichnungspflicht:

Hier muss unterschieden werden zwischen dem militärischen Bereich, dem militärischen Sicherheitsbereich und Gebiete nach dem Schutzbereichsgesetz (SchBerG). Im militärischen Sicherheitsbereich gelten die besonderen Befugnisse aus dem UZwGBw. Diese Bereiche müssen speziell ausgewiesen mit einem Zutrittsverbot versehen und gekennzeichnet sein um Rechtswirksamkeit zu erlangen ( Ausführungsbestimmungen zum UZwGBw, ZDV 14/9 - AusfBest-UZwGBw). Somit besteht hierfür eine Kennzeichungspflicht.


Im militärischen Bereich gelten die besonderen Befugnisse nicht. Eine Kennzeichnung ist nicht zwingend erforderlich, kann aber erfolgen. Sollte ein Zutrittsverbot erlassen worden sein, muss diese kenntlich gemacht werden (sprich Schilder) gem. AusfBest-UZwGBw.
D.h. der BW stehen im militärischen Bereich „nur“ die normalen Eigentums- und Besitzrechte zu.
Beim unbefugten Betreten kann sich dann eine Strafbarkeit aus § 123 (Hausfriedensbruch) ergeben. Hier kommt es darauf an, ob das Besitztum befriedet ist oder nicht. Die BW hat dann die gleichen Rechte, wie jeder andere Eigentümer auch. Beim Zuwiderhandeln eines Verbotes der zuständigen Dienstelle, wie z.B. das Betreten eines militärischen Bereichs ohne Genehmigung kann nach dem OWiG geahndet werden.

Für die Gebiete, die als Schutzbereich ausgewiesen sind, gilt nach § 5 SchBerG folgendes: Ist das Gebiet als Schutzbereich gekennzeichnet, darf dort nicht fotografiert oder Zeichnungen, Skizzen oder andere bildliche Darstellungen angefertigt werden. Ist es dies nicht, ist es als solches nicht erkennbar und somit kann auch kein Verbot eingreifen.

Für die militärischen Anlagen andere (verbündeter) Staaten gilt gem. § 28 SchBerG iV.m. Artikel 48 des Vertrags über die Rechte und Pflichten ausländischer Streitkräfte und ihrer Mitglieder in der Bundesrepublik Deutschland (Truppenvertrag) und in den dazu ergangenen Gesetzen das Gleiche.



Im Allgemeinen:

Für Straftaten, die auf den militärischen Anlagen begangen werden, kommen alle gültigen Strafgesetze und Nebengesetze der BRD in Betracht.

Auch muss man mal aufräumen mit diesen Vorurteilen, dass das Militär „alles“ darf und man vor „denen“ Angst haben muss und bestraft werden kann.

Erstens: Wir leben in einem Rechtsstaat und das bedeutet hier entscheidet immer nur ein Gericht über Recht und Unrecht, sonst Niemand.

Zweitens: Alle ausländischen (verbündeten) Staaten haben nur die Rechte, die Ihnen durch Staatsvertrag zugebilligt werden. Hiervon gibt es Ausnahmen, die aus dem Internationalen Recht oder dem Europarecht kommen.

Drittens: Zuständig für Straftaten Deutscher sind im „Normalfall“ die deutschen Gerichte, für Ordnungswidrigkeiten die zuständigen Behörden, und für die Aufklärung von Sachverhalten ebenfalls die zuständigen Ordnungsbehörden oder Sonderordnungsbehörden mit ihren gesetzlich zugewiesenen Aufgaben und Befugnissen. Auch hierzu gibt es wenige Ausnahmen.

Viertens: Der Aufenthalt ausländischer Truppen auf dem Gebiet der BRD bedarf besonderer Rechtsgrundlagen. Es wird unterschieden zwischen dem Recht zum Aufenthalt und dem Recht des Aufenthalts. Als Rechtsgrundlagen dienen der sog. „ Zwei-plus-Vier-Vertrag“ (ehemalige Besatzungstruppen). Für vorübergehende Aufenthalte von Streitkräften aus Mitgliedsländern der „Partnerschaft für den Frieden“ der NATO (»Partnership for Peace« - PfP) und aus sonstigen Staaten in Deutschland bedarf es Vereinbarungen, die auf der Grundlage des Streitkräfteaufenthaltsgesetzes vom 20. Juli 1995 (BGBl. 1995 II S. 554, BGBL. 2002 II S. 2482) abgeschlossen werden. Für die Streitkräfte aus NATO-Staaten, die in Deutschland auf der Grundlage einer Sondervereinbarung stationiert sind, gelten die aufenthaltsrechtlichen Regelungen des NATO-Truppenstatuts vom 19. Juni 1951 (Abkommen zwischen den Parteien des Nordatlantikvertrags über die Rechtsstellung ihrer Truppen, BGBl. 1961 II S. 1190) sowie des Zusatzabkommens zum NATO-Truppenstatut vom 3. August 1959 (Zusatzabkommen zu dem Abkommen zwischen den Parteien des Nordatlantikvertrags über die Rechtsstellung ihrer Truppen hinsichtlich der in der Bundesrepublik Deutschland stationierten ausländischen Truppen, BGBl. 1961 II S. 1218).
Das Zusatzabkommen enthält dabei die detaillierten Regelungen zu allen Fragen der Stationierung in Deutschland. Nach der Herstellung der deutschen Einheit wurde es durch das Abkommen vom 18. März 1993 (BGBl. 1994 II S. 2594) umfassend geändert.
Im NATO-Truppenstatut und im Zusatzabkommen zum NATO-Truppenstatut werden den jeweiligen Stationierungsstreitkräften vielfältige Privilegierungen und Immunitäten gewährt. Dies umfasst beispielsweise die Bereiche der Zivil-, Verwaltungs- und Strafgerichtsbarkeit, der Sozialversicherung, der Zoll- und Steuerpflicht und des Führens von Kraftfahrzeugen. Daneben finden sich zusätzlich vor allem im Zusatzabkommen zum NATO-Truppenstatut Regelungen zur Liegenschaftsnutzung durch die oder auch zur Beschäftigung von deutschen Ortskräften als Arbeitnehmer bei den Stationierungsstreitkräften.

FAZIT:
Man sieht somit, dass das Handeln des Militärs auch auf Gesetzen (für die BW), Vereinbarungen und Staatsverträgen (für andere Streitkräfte) beruht.
Trotzdem ist, wie bei allen juristischen Beurteilungen, der Einzelfall immer entscheidend. Es kommt dann immer genau auf den jeweiligen Sachverhalt an. Auch wenn man angehalten, kontrolliert oder überprüft wird, egal durch wenn auch immer (Polizei, Militär, andere Behörden etc.) stellt sich immer die Frage, haben sie die Zuständigkeit und die Kompetenz dazu und stimmen auch die anderen Voraussetzungen, wie z.B., ist das Gebiet gekennzeichnet, wirksam beschlossen oder ausgewiesen, sind Zutrittsverbote oder andere Verbote wirksam erlassen worden. Die dann auch das Handeln der „Sicherheitskräfte“ im Einzelfall rechtswidrig machen können, wenn Vorraussetzungen ihres Handelns nicht vorliegen oder stimmen.
Ihr seht, es stellen sich Fragen über Fragen, die nur jeweils für jeden Einzelfall beurteilt werden können.

Jeder muss die Lage selber einschätzen und sich vergewissern, dass er sich nicht ordnungspflichtig oder strafbar macht oder sich zivilrechtlichen Ansprüchen aussetzt. Es kommt halt wie immer auf die Kleinigkeiten an. Manchmal ist es halt ratsamer, einfach mal den Eigentümer zu fragen oder auch mal die zuständige Behörde (auch BW) mal anzuschreiben etc. und sich einen „Genehmigung“ für sein Vorhaben dafür einzuholen.


_____________________

Alle Angaben liebe Freunde sind ohne Gewähr, Vollständigkeit und abschließender rechtlicher Richtigkeit. Wenn ihr es bestätigt haben wollt, fragt mal einen Anwalt, der verdient sein Geld damit und darf auch juristisch beraten. Eine Haftung für diese Angaben hier schließe ich aus. Es ist nur eine Wiedergabe der gesetzlichen Grundlagen und ist nur zur persönlichen Information bestimmt und ersetzt keine rechtliche Beratung durch einen Anwalt!

_____________________

ar8001
16.01.2009, 13:20
also ich mache es mal ganz kurz ... zum teil hast du recht, aber bei deiner ausführung hast du folgendes vergessen:

persönlichkeitsrecht und den schutz auf privatsphäre.
jetzt alles im einzelnen aufzulisten ist ein bisserl arg viel.

wie gegsat, ich kann nur jedem raten vorsichtig zu sein. wie gesagt ich kenn emich schon recht gutaus das ich im redaktionellen tv bereich tätig bin und somit auch wissen muss was mn darf udn was nicht. weiterhin kann ich dir aus erfahrung sagen das du ärger bekommen kannst!!! auch wenn es nicht gekennzeichnet ist weil div. objekte einen besonderen schutz bedürfen.

wenn du also an einem militärgelände festgenommen wirst, weil ein "spionageverdacht" oder die vorbereitung eines "terroranschlages" vermutet wird (und das muss nur eine vermutung sein weil du die hütte fotografierst!).
bist du ratz fatz in dem gelände ....und dann auch ncith mehr auf deutschem boden ....
aber auch die deutschen gesetze haben ausreichend spielraum dich wegen einer kamera mal eben für ein paar monate in den bunker zu verfrachten.
als journalist mit nationalen und internationalen presseausweis hast du da noch gute karten und die lassen in der regel dann die finger von dir undverlagen höchstens die rausgabe des materials (und das dürfen sie!)

ergo: ich kann nur jedem davor warnen, egal was euch irgendwer erzählt und glaub zu wissen

KalleG
17.01.2009, 02:19
Das klingt ja nun doch irgendwie so, als ob ich da ziemlich aufpassen muß, wenn ich dahin will:D+
Habe ÜBERHAUPT GAR KEINE LUST; da irgendwie festgenommen zu werden oder so, so I`m watchin` them:rolleyes::rolleyes:

ar8001
17.01.2009, 09:59
langen ist nicht so schlimm ...man sollte natürlich nicht unter einer überwachungskamera an den zaun gehen und sein 900er tele da reinhalten.

als wir damals den tv-beitrag über die station gemacht haben und mit einer tv-kamera da aufgetaucht sind fanden die das garnicht lustig und es gab auch ne richtige welle auf höchster politischer instanz und bis zum intendaten des zdf ... incl. polizeilicher suche nach unserem pkw (wie auch immer die rausbekommen haben was für einen wagen wir hatten da diesr wo ganz anders stand).

aber wie gesagt, wir haten den kleinen vorteil das wir journalisten sind und uns auch entsprechend ausweisen können.....

bei privatpersonen ist das dort nciht so schlimm, weil viel zu wenig leute in der station sind. meist sind es 3 bis 5 personen, die nciht wirklich das ganze areal im auge halten können und ihren job dort nachgehen.
daher: unauffällig und es gibt kein problem :)

K123
24.01.2009, 07:34
Hi!

Jetzt bin ich doch ein bißchen verunsichert, ob ich im Frühjahr diese Station noch besuchen soll.
Einerseits, bin ich als funkinteressierter schon begeistert so eine Station von nahe anzusehen, andererseits habe ich keine Lust auf Ärger mit der Military-Police oder in einem Geheimgefängnis zu landen.

Da ich von c.a 300KM auswerts käme, würde ich im Fall einer Kontrolle, direkt als Verdächtiger angesehen und hätte einen schweren Stand zu erklären daß ich dort nur aus reinem Interesse am Funk die Station ansehen will.

Wie sieht daß denn aus mit den Wegen die um die Station führen. Sind dies normale öffentliche Wege wo man Spaziergänger, Jogger, Radfahrer und so weiter antrifft, oder sind es bereits explizit ausgewiesene Privatwege für Anlieger Frei?

Gruß

ar8001
24.01.2009, 17:28
wie schon gesagt...du kannst da ohne probleme hin ...dort sind auch jogger etc. unterwegs. mit einer kleinen digicam wirst du auch nicht weiter auffallen ...
nur würde ich nicht direkt an den zaun gehen und ein tele durchhalten ;)

vizekonteradmiral
05.02.2009, 12:29
Weiterhin ist Griesheim mittlerweile schon ausgestorben

Bin in den letzten Wochen mehrmals dort vorbeigefahren und hab geschaut was da noch los ist. Von ausgestorben kann keine Rede sein! Ich meine jetzt nicht die "Griesheim Kaserne" direkt am Flugplatz, die ist in der Tat tot, sondern den Standort am Eberstädter Weg südlich vom Flugplatz. Der Betrieb dort geht anscheinend genauso munter weiter wie zu Zeiten als der US Standort Darmstadt noch nicht geschlossen war. Nach der Anzahl der abgestellten PKW zu urteilen, arbeiten dort 50 bis 100 Personen, und zwar 7x24h. Anders als früher sieht man aber jetzt immer mehr Autos mit Wiesbadener Kennzeichen, was ja auch nicht anders zu erwarten war.

stimpy23
15.02.2009, 22:57
Ich lese diesen Thread schon seit langem aufmerksam mit, da ich als kleines Kind mehrmals mehr oder weniger zufaellig diesen, oder einen anderen Zahlensender gehoert habe und mir damals niemand zufriedenstellend erklaehren konnte, was das denn ist. Die uebliche Story halt.. ;)
Nachdem ich hier und in einer alten Datenschleuder endlich Aufklaehrung fand, wurde das ganze ja nur noch spannender - zumal ich damals wirklich in unmittelbarer Naehe der Antennen wohnte und auch jetzt noch nicht all zu weit weg lebe..
Im Zuge meines neu entdeckten Hobbies, dem "Geocaching" bin ich dann heute endlich mal hin. Erst zu dem ehemaligen Munitionsdepot, direkt suedlich des Antennenfeldes, auf dem heute wohl Pilze gezuechtet werden und dann ein Mal komplett um das Antennenfeld drum rum. Die EOS immer im Anschlag und nicht verlegen darum, auch durch den Zaun zu fotografieren. Insgesamt 70 Bilder hab ich gemacht. :) Gekommen ist keiner - bis auf zahlreiche Jogger, die aber stumm schnaufend an mir vorbei marschierten.. ;)

Die Bilder koennt Ihr Euch auf meiner Homepage ansehen: Antennen Galerie (http://stimpyrama.org/index.php?option=com_joomgallery&Itemid=48&func=viewcategory&catid=23)

Wenn jemand von Euch mehr zu den Bildern sagen kann, ist er herzlich dazu eingeladen, dies in den Kommentaren zu tun - ich habe keine wirkliche Ahnung von dem Thema, finde es aber hoch interessant.. :)

Als dann.. Gruesse aus Hessen,
stimpy

kwegener
15.07.2009, 15:43
Frage: was ist eigentlich eine Pilzzucht?? Ich kenne Pilze, die im Wald wachsen, ich kenne Pilze auf der Pizza - aber was bezweckt man mit einer Plizzucht? Und wieso in einem Bunker? Weil es da feucht und modrig drin ist?

Und Frage an die, welche schon mal in besagtem Objekten drin waren: sind das "echte" Bunker, also Raume unter der Erde gelegen? Die Bilder bei Google Earth erscheinen mir eher so, als ob es sich dabei um Hallen-aehnliche Gebaeude handelt, also aehnlich einem Lokschuppen. Fotos von diesen Objekten (Bunkern) hat nicht zufaellig jemand?

dochol
16.07.2009, 17:03
Frage: was ist eigentlich eine Pilzzucht?? Ich kenne Pilze, die im Wald wachsen, ich kenne Pilze auf der Pizza - aber was bezweckt man mit einer Plizzucht? Und wieso in einem Bunker? Weil es da feucht und modrig drin ist?

Und Frage an die, welche schon mal in besagtem Objekten drin waren: sind das "echte" Bunker, also Raume unter der Erde gelegen? Die Bilder bei Google Earth erscheinen mir eher so, als ob es sich dabei um Hallen-aehnliche Gebaeude handelt, also aehnlich einem Lokschuppen. Fotos von diesen Objekten (Bunkern) hat nicht zufaellig jemand?


Schau mal hier (http://www.cold-war.de/sonderwaffendepots/356-depot-moerfelden-walldorf-abc-ammunition-pre-stock-point-2j-8.html) und guck dir das von mir verlinkte Dokument am Ende der Seite an.

stimpy23
16.08.2009, 12:34
@kwegener: Ja, genau. Weil es da gleichbleibend kuehl und feucht ist. Is schon ein super Ort um Pilze zu zuechten und war bestimmt guenstig zu haben.. ;)
Die Bunker sind nicht wirklich unterirdisch, sondern in kuenstliche Huegel hineingebaut. So "Hangar-Maessig"..

Photos sind nicht so leicht zu machen, da das ganze Gelaende dicht bewaldet ist.. Alle Bilder, die ich gemacht habe, kannst Du Dir hier ansehen: Gallery - Category: Luxhohl (http://stimpyrama.org/gallery?func=viewcategory&catid=24) - aber versprich Dir nicht zu viel davon - kein Vergleich zum Antennenfeld.. ;)

PS: Bisher standen uebrigens auch noch keine Herren mit Sonnenbrillen und in schwarzen Anzuegen vor meiner Tuer, um mich abzuholen, wegen der Photos.. ;)

Mulon
18.09.2009, 00:07
Interessante Sache, bin grad in ner Doku über diese Site gestolpert... Wie sieht es denn aus mit dem posten von Youtube-Links? Ist das in Ordnung? :confused:

Harry (†)
18.09.2009, 00:46
Solange es keine Videos von erkennbar verbotenen Sachen sind seh ich kein Problem.

Mulon
18.09.2009, 00:57
Also ich habe nichts verbotenes erkannt. Ist eine Phoenix-Doku aus dem Jahr 2003 in der es um (Wirtschafts)spionage der USA geht. Und eben kommt diese Site dort vor.

Ich poste die Links einfach mal, falls nich gut nehm ich sie wieder raus.

US-Spionage in Deutschland (Phönix2003) 1v3 (http://www.youtube.com/watch?v=VECzMuiACUM)

US-Spionage in Deutschland (Phönix2003) 2v3 (http://www.youtube.com/watch?v=5kciVDr2n9U) <- Hier gehts direkt um die Stellung, incl. Aufpasserbesuch ;)

US-Spionage in Deutschland (Phönix2003) 3v3 (http://www.youtube.com/watch?v=Deg57nBaVu8)

ross
27.01.2011, 12:57
Also ich habe mich fast weggelacht, als ich diese Beiträge gelesen habe; hier wird etwas reinprojeziert, was nicht vorhanden ist, bzw. nie war ;)

Mal zu den Fakten:

Die Rhein-Main Air Base (http://www.gg-online.de/html/rhein_main_air_base.htm) wurde 2005 geschlossen, alles Militär wurde nach RAB (Ramstein Air Base (http://www.ramstein.af.mil/)) verlegt, so auch das Security Police Squadron der US-Air Force.
Ich war zwischen 1978 bis 1981 und mehrere Monate in 1982 sowie 1983 dort bei der SP. Wir hatten die militärische Verantwortung, zusammen mit der MP, über Langen Terrace/Transmitter Site. Die ist noch immer und war es auch damals, eine Abhöranlage der NSA. Dass der CIA dort auch "mitgemischt" hat, ist wohl sicher denkbar :)
Die Langen TS wurde 24 Stunden bewacht, ist keine Bunkeranlage, dort gibt es auch keine Solche.
Es ist eine reine Antennenanlage, gehört zur US-Army (ehem. Frankfurt/Abrahams Bld.) und nun steht es unter der militärischen Hoheit der US-Army in Wiesbaden-Erbenheim (WAAF, 66th Military Intelligence Brigade). Wird kontrolliert durch die US-MP/501st Military Police Company, WAAF (http://www.wiesbaden.army.mil/sites/directorates/public.asp) (Wiesbaden Army Air Field).
Wir haben dort Anfang der 80er Dienst geschoben, sind Streife gefahren, zusammen mit der MP. Was weiter westlich neben der Fußgängerbrücke gelegen ist, das war das alte Recreation-Center der US-Air Force; Grillplatz, Steakhouse, Rod & Gun-Club, Schiessanlage, ein kleiner Mun-Bunker vom Rod & Gun-Club.
Ist heute alles brachliegendes, ödes Gelände, Gebäude u. Bunker leer und ganz sicher ausgeräumt :)

Die LTS (Langen Transmitter Site) gehört noch immer der NSA (http://www.nsa.gov/), die dort auch noch aktiv arbeitet.
Das CIA-Headquarters war früher in den Abrahms-Blds (http://www.usarmygermany.com/Sont.htm?http&&&www.usarmygermany.com/USAREUR_City_Frankfurt.htm) (Infos über Bases, Stations, PX und Organisations der US-Army in Frankfurt, bis zu Schliessung), in Frankfurt (ehem. IG-Farben Gebäude), Sitz des US-Army HQ, bis das Areal an das Land Hessen/Stadt Frankfurt am Main zurück gegeben wurde.

Hier noch einige Bilder, schon älter, aber zeigen das Gelände u. den Eingang der Langen Transmitter Site, bzw. der RMAB aus alten Tagen

Für die angehängten Bilder besteht ein Copyright/Persönlichkeitsrecht (ausser für das SP-Badge, ist ein Net-Bild)

ed22ful
20.02.2012, 01:45
Auch hier ein kleiner aktueller Nachtrag zu Langen.

Die Anlage wird mittlerweise von den Sicherheitskräften (Ponds) der Amerikaner 24h bewacht, es wurde dazu extra im Eingangsbereich auf dem Gelände ein kleines Wachhaus errichtet, die Einfahrt erfolgt über die Frankfurter Landstraße, natürlich nicht für den öffentlichen Verkehr.

10574 10575

10573

Ich hab mir letztes Jahr Sonntags mal die Anlage per Fußmarsch im vorbeigehen angesehen und bin gleich mal von den Ponds-Leuten "beschattet" worden.
Womit die nicht rechneten, das ich direkt an ihr Auto trete und die beiden Herren (waren nett, machen ja auch nur ihren Job) mal in ein Gespräch verwickelt habe, warum sie mich ständig begleiten und schon das fünfte mal an mir vorbeigefahren sind.
Antwort: "Na ja, einer mit Kamera und Bundeswehrstiefeln" :confused: , wir möchten ungern, das hier geknipst wird. Klar, das die das nicht möchten, nur können sie sowieso nichts dagegen machen, mußten sie auch zugeben.

Da mich ja eigentlich auch die in der Nähe liegende PSP 2J interessierte und nicht unbedingt die Anlage der TX-Site, wars danach dann auch in Ordnung.

ed

Cruise
21.02.2012, 16:12
Das PSP ist doch schon renaturalisiert.
Oder gibts da noch was zu sehen?

ed22ful
21.02.2012, 17:50
Nicht mehr wirklich viel, es stehen noch zwei/drei Munhäuser und die Wege sind noch vorhanden, das wars.
Allerdings dokumentiere ich alle Anlagen für die Nachwelt, daher auch solche, die schon renaturiert sind, gehört dazu.

Gruß

ed

Cruise
21.02.2012, 19:04
Cool, dann sollte ich auch nochmal hinradeln.
Dachte da wäre alles weg.

ed22ful
23.02.2012, 17:17
Hier noch drei Bilder zur PSP 2J in Langen.

Wie gesagt, wirklich nicht mehr viel zu sehen.

10586 10587 10588


ed

Horner
24.02.2012, 05:37
Auf Bild 2 sind die zuständigen Einheiten Einheiten zu lesen:
15 TH ORD BN
http://www.usarmygermany.com/Sont.htm?http&&&www.usarmygermany.com/units/ordnance/USAREUR_15th%20Ord%20Bn.htm
und die 2040 TH CSG ORD
http://www.usfava.com/LaborService/units.htm

Gruß
Horner

BunkerJunior
05.03.2012, 09:16
aber neuigkeiten von der anlage gibts bisher noch nicht oder??

highfly
31.07.2013, 20:25
Wir erkunden zur Zeit die Anlage "Dagger Complex" in Darmstadt. Diese Anlage ist dem amerikanischen NSA zuzuschreiben. Geschützt wird die Anlage durch 3 Fach Umzäunung, Sicherheitsdienst und US-Marine Corp.
Demnächst steht ein Erkundungsausflug zum Langener Gelände an. Wir vermuten, das dieses Gelände auch zur NSA Abhörstation gehört. Die Langener Anlage ist Hochsicherheitsbereich und mit Elektrozaun gesichert. Umfangreiche Bautätigkeiten in beiden Areas in den vergangenen Jahren lassen vermuten, das eine baldige Schließung nicht im Raum steht.

Näheres gibt es noch

Firefighter
31.07.2013, 21:58
Elektrozaun? Falls du einen Elektrozaun aufgrund der Schilder am Aussenzaun deutest, das ist quatsch.
Die Schilder sollen entweder der Abschreckung dienen oder auf die elektromagnetischen Strahlen hinweisen, die vielleicht irgendwann mal
von den riesigen KW-Antennenfelder und LogPer-Antennen ausgesendet wurden. Stichwort: Zahlensender

highfly
31.07.2013, 23:37
ich habe andere Informationen, aber wiegesagt: Wir organisieren einen "Ausflug" zum, wie du richtig bemerkt hast; Zahlensender... Dann werde ich nähere Infos über die Sicherungsmassnahmen haben

Langener
01.08.2013, 12:29
Hallo zusammen.

Schon seit geraumer Zeit lese ich hier mit, da ich selber in unmittelbarer Nähe wohne und mich die Thematik natürlich auch brennend interessiert.
An Eurer Stelle würde ich jedoch von "Erkundigungen" jeglicher Art und vor allem von Photosessions dringend abraten.
Ich weiß von mehreren Personen, die von Polizei und der US-MP, teilweise mehrere Stunden festgehalten wurden, weil sie dort photographiert habe und sämtliche Personalien auch an die US-Behörden weitergegeben wurden.
Ein Nachbar, der auch "interviewt"worden ist, weil er den Fehler gemacht hat, eine Militäranlage zu photographieren, durfte bei seiner Urlaubsreise nach usa vor 2 Wochen an der Emigration in New York wieder umdrehen. Einreiseverbot...

Es ist sicher ein Thrill, dort Aufnahmen zu machen, aber abgesehen davon, dass alles, also wirklich alles, mit Kameras überwacht ist, kleben einem die Leute von dem Wachdienst sofort an den Hacken.
Keine Ahnung, ob da im Wald auch Kameras sind, aber sobald man mit ner Tasche o.ä. dort lang geht, wird man observiert.

Grüsse,
Toni

dochol
02.08.2013, 15:11
Hallo highfly, Hallo Langener,

wir versuchen, hier auf möglichst sachlicher Ebene zu diskutieren und Informationen auszutauschen. Daher sei eine Bitte an euch gerichtet: Aussagen wollen mit Quellen belegt sein. "Kumpel Kurt hat aber gesagt" ist keine solche Quelle.
Im Übrigen sind auch schon Angehörige dieses und anderer Foren dort gewesen und haben fotografiert. Das passt den schwarzen Ponds meist garnicht, aber viel mehr als ganz böse gucken passiert da nicht.
Außerdem: Man mag von legalen und illegalen Geheimdienstaktivitäten halten was man will, doch in diesem Forum soll es hauptsächlich im inaktive Anlagen gehen. Wie schon angesprochen, kann das Beschäftigen mit aktiven Anlagen in Ausnahmefällen zu Konsequenzen führen.

Viele Grüße und Willkommen im ColdWar-Forum.

Langener
02.08.2013, 21:20
Hallo und Danke für die Willkommensgrüsse. Sehr nett!

Wenn ich diese Infos nicht aus absolut nächster Nähe hätte, dann hätte ich
es hier sicher nicht verbreitet oder gepostet!

Mein direkter Nachbar, seit 17Jahren, hat das, was ich oben geschrieben
hab, am eigenen Leib erlebt.
Nachdem er von der deutschen Polizei & der MP noch im Langener Wald vernommen wurde, wollte er vor 2 Wochen in New York
seinen Urlaub beginnen.
Die Emigration hat ihm die Einreise verweigert & ihn mit den Worten: We Do not need spies here
wieder in den Flieger nach D gesetzt!
Also kein Hörensagen oder Gerüchte.

Solltet Ihr vorhaben, irgendwann einen Marsch dorthin zu planen,
bitte informiert mich. Auch gerne per PN.
Mich interessiert es brennend, nur hab ich keinen Bock auf Stress!
Die Pondsleute sind mir Wurscht. Aber auf die Bullerei oder gar MP hab ich
absolut keinen Bock.

Grüsse,
Toni

Rex Danny
03.08.2013, 02:14
Hallo und Danke für die Willkommensgrüsse. Sehr nett!

Wenn ich diese Infos nicht aus absolut nächster Nähe hätte, dann hätte ich
es hier sicher nicht verbreitet oder gepostet!

Mein direkter Nachbar, seit 17Jahren, hat das, was ich oben geschrieben
hab, am eigenen Leib erlebt.
Nachdem er von der deutschen Polizei & der MP noch im Langener Wald vernommen wurde, wollte er vor 2 Wochen in New York
seinen Urlaub beginnen.
Die Emigration hat ihm die Einreise verweigert & ihn mit den Worten: We Do not need spies here
wieder in den Flieger nach D gesetzt!
Also kein Hörensagen oder Gerüchte.

Solltet Ihr vorhaben, irgendwann einen Marsch dorthin zu planen,
bitte informiert mich. Auch gerne per PN.
Mich interessiert es brennend, nur hab ich keinen Bock auf Stress!
Die Pondsleute sind mir Wurscht. Aber auf die Bullerei oder gar MP hab ich
absolut keinen Bock.

Grüsse,
Toni

Hallo, Toni !

Und die Bullerei hat auf solche Ausdrücke keinen Bock.

Wie Du sicher schon gemerkt hast, haben wir hier ein gewisses Schreibniveau. Bitte halte auch Du Dich zukünftig daran.

Ansonsten herzlich willkommen bei uns im Forum und viel Spaß.

Grüße


Rex Danny

Langener
03.08.2013, 11:48
Hallo.

Sorry für die Ausdrucksweise! Wollte hier als Newbe niemandem zu nahe
treten!
Asche über mein Haupt.

Schönes WE zusammen :-)

Toni

ed22ful
09.10.2013, 19:58
Abend,


vor ein paar Tagen hab ich mal über Bing Maps auf die Stelle der TX-Site geschaut und siehe da, fleißige Baumaßnahmen.


http://www.bing.com/maps/#Y3A9c2I1Y21jaHFrOXRmJmx2bD0xNCZzdHk9YiZ0bT0lN0IlM jJXZWxjb21lUGFuZWxUYXNrJTI0JTI0MCUyMiUzQW51bGwlN0Q =


Für Interessierte, um diese anzuschauen, muß man in der Vogelperspektive oben rechts im Kompaß zwei mal Norden auf Süden drehen und ranzoomen, dann ersichtlich.

Zumindest im Bereich der Hauptzufahrt wird wohl mächtig Baumaterial geschoben.


ed

ApeX
10.12.2017, 16:02
Hiho. Bin heute nach einiger Recherche über die TX-Site Langen auch auf dieses Forum gestoßen.

Habe mir tatsächlich mal überlegt, der Site nächstes Jahr einen Besuch abzustatten und ggf. ein paar Fotos zu machen.

Gibt es neuere Infos hinsichtlich Ausbaumaßnahmen und TX-Tätigkeiten dort?

Vielen Dank und viele Grüße
Chris