PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die GSSD 1988



alterfritz
22.03.2016, 11:34
Gliederung, Stationierung und Bewaffnung der sowjetischen Streitkräfte in der DDR im Jahre 1988 habe ich in dem E-Book "GSSD 88" dargestellt.

Rex Danny
22.03.2016, 16:11
Herzlichen Dank für diese tolle Arbeit.........:top2:

Ich habe das Dokument soeben in der Downloadsection hoch geladen.

Anmerkungen, Fehlermeldung usw. dann hier in diesem Themenbereich in altgewohnter Form.

Nochmals vielen Dank für dieses hervorragende Werk.

Grüße


Rex Danny

AndreM1965
22.03.2016, 19:28
Für diese ausgiebige Arbeit hast du wohl eine Menge Zeit investiert, was sich aber mehr als gelohnt hat.

Das ist ja mal eine klare Ansage!

Endlich wieder etwas spannendes zum lesen.

AndreM1965
23.03.2016, 11:09
Hallo alterfritz!

Kurz etwas zur 36. und 448. Raketenbrigade in Bezug auf den Standort Altengrabow. Unter dem Punkt zur 3. Stoßarmee auf Seite 86 führst du für die 36. Raketenbrigade die 135. (seit 1989 in Altengrabow) und 400. Raketenabteilung an, sowie für die 448. Raketenbrigade die 639. Raketenabteilung auf. Auf Seite 261/262 gibst du für Altengrabow bzw. die 36. Raketenbrigade die 400. und 639. Raketenabteilung an.
Mit der 639. Raketenabteilung habe ich so meine Probleme, wurde diese erst in den 1980-gern mit Verlegung der 10. Garde Panzerdivision von Krampnitz nach Altengrabow formiert. Davor hab ich für 10. Garde Panzerdivision für den Zeitraum bis 1983 die 697. Raketenabteilung.

alterfritz
24.03.2016, 16:59
Hallo AndreM1965!

Die Angaben auf Seite 86 sind richtig.
Aber auf Seite 262 ist mir ein Kopierfehler unterlaufen. Dort muss es richtig lauten:
639. Raketenabteilung (448. Raketenbrigade/3. Armee).

Vielen Dank für den Hinweis. Ich beabsichtige, in ca. einem Jahr eine 2. Ausgabe herauszugeben, in der ich diesen und mögliche weitere Fehler korrigieren werde.

Gruß
alterfritz

Rex Danny
24.03.2016, 21:27
Hallo, Alter Fritz !

Ist es möglich, daß Du zu diesem Werk kurzfristig einen Zusatz erstellen kannst, aus dem die Gliedrungen der einzelnen Bataillone (also eine Art STAN) hervorgehen?

Als Beispiel nehmen wir mal das 27. sst. Pontonregiment, welches u.a. zwei Pontonbataillone hatte. Leider weiß nun aber niemand, wie diese beiden Bataillone gegliedert sind.

Wenn man nun diese STAN hat, kann man dieentsprechenden Gliederungen auf alle typengleichen Einheiten anwenden und es muß keine Erweiterung (Aufblähung) des aktuellen Werkes erfolgen.

Wie bei einigen selbständigen Panzerregimentern bekannt, gab es hier Abweichungen, die Du separat aufführen könntest. Die breite Masse der typgleichen Einheiten dürfte jedoch einheitlich gegliedert gewesen sein.

Grüße


Rex Danny

Thunderhorse
25.03.2016, 13:42
Wo befand sich das Übungsgelände auf der Geba?

alterfritz
26.03.2016, 14:09
Hallo Rex Danny !

Leider gehen meine Quellen nur für einige Formationen so ins Detail, dass man daraus so etwas wie eine STAN konstruieren könnte. Dort wo es möglich war, habe ich es versucht. Das Ergebnis ist die Anlage "Gliederungen ausgewählter Formationen".

Zu dem Beispiel Pontonregiment der Armee: wenn ich die Anzahl der Brückensätze PMP mit der des Pontonregiments des Militärbezirks der NVA vergleiche, so scheint auch das sowjetische Pontonbataillon aus 2 Pontonkompanien und Sicherstellungseinheiten zu bestehen.
Das ist mir aber noch zu unsicher, um es in die o.a. Anlage aufzunehmen. Ähnlich ist es auch bei anderen Waffengattungen. Aber ich suche weiter. Vielleicht kann ich in der 2. Ausgabe diese Anlage erweitern.

Grüße

alterfritz

alterfritz
26.03.2016, 14:18
Hallo Thunderhorse!

Das Übungsgelände auf der Geba kann ich leider nicht genau lokalisieren. Jedenfalls muss es unmittelbar neben der Stellung der Funkmesskompanie gelegen haben, da es nach meinen Quellen häufig von anderen Funktechnischen und sonstigen Aufklärungstruppen für Übungs- und/oder Aufklärungseinsätze genutzt wurde. Und dazu war die Höhenlage notwendig.

Grüß

alterfritz

Thunderhorse
27.03.2016, 11:53
Hallo Thunderhorse!

Das Übungsgelände auf der Geba kann ich leider nicht genau lokalisieren. Jedenfalls muss es unmittelbar neben der Stellung der Funkmesskompanie gelegen haben, da es nach meinen Quellen häufig von anderen Funktechnischen und sonstigen Aufklärungstruppen für Übungs- und/oder Aufklärungseinsätze genutzt wurde. Und dazu war die Höhenlage notwendig.

Grüß

alterfritz

Das dort ein Übungsgelände gewesen sein soll!!
Welchen Quellen waren die Hinweisgeber? Gerne auch per PN.

Regards.

TH

Kiwi Red One
28.03.2016, 01:58
Hello alterfritz

Thank you for making your documents on the NVA and Soviet Armies available to download - they are invaluable information sources :top2:

Danke
KRO

alterfritz
22.04.2017, 13:20
GSSD 88 - Gliederung, Stationierung und Bewaffnung der sowjetischen Streitkräfte in der DDR im Jahre 1988 - habe ich in einer 2. Ausgabe, GSSD 88-2, aktualisiert.
Neu eingefügt sind die Feldpostnummern der Truppenteile, soweit ich sie ermitteln konnte. Gelöscht wurden einige Truppenteile, die 1988 bereits aufgelöst oder aus der DDR abgezogen waren oder wegen Umbenennung doppelt verzeichnet waren.

Grüße
alterfritz

Rex Danny
23.04.2017, 18:45
Die neue Ausgabe habe ich soeben im Downloadbereich hochgeladen.

Vielen Dank für Deine tolle Arbeit.

Grüße


Rex Danny

alterfritz
02.04.2018, 14:30
GSSD 88 - Gliederung und Stationierung der sowjetischen Streitkräfte in der DDR im Jahre 1988 - habe ich in der 3. Ausgabe, GSSD 88-3, erneut aktualisiert.

Grüße
alterfritz

Rex Danny
03.04.2018, 21:40
Erst einmal wieder herzlichen Dank an Alter Fritz für die neueste Version seiner Ausarbeitung.

Die neue Version habe ich soeben in der Downloadsection eingestellt.

Grüße und weiter so


Rex Danny

B206
04.04.2018, 16:36
Mir ist gerade - schon wieder - das "669. Frontfliegerkorps" und das "981. Aufklärungsfliegerregiment" aufgefallen. Das stammt aus einer deutschen Quelle und bis heute fehlt jegliche Bestätigung von russischer Seite für deren Existenz, nicht mal eine Feldpostnummer ist dazu bekannt. Bei der 981 kann ein Schreibfehler mit 931 vorliegen.
Die "288. Fla-Raketenabteilung" Möckern war für den Schutz der "Fla-Raketenabteilungsgruppe" in Wendgräben zuständig. Beide waren etwa 5 km voneinander entfernt.
Die Koordinate der Liegenschaft Berlin-Rummelsburg lautet 52°28'19.75"N 13°30'22.24"O
In Berlin in der Zwieseler Straße ist ein Panzerbataillon unberücksichtigt geblieben. Am Hochbunker M500 (Eingang/Wache) gab es nämlich noch eine weitere Liegenschaft in dieser Straße. Dort lag 1988 ein Panzerbataillon (von ingesamt drei Panzerbataillonen) des 68. Garde-Panzerregiment aus Bernau. Die Koordinate lautet 52°29'29.62"N 13°32'36.02"O
Aus 68 wurde 1989 die 215.

AndreM1965
04.04.2018, 22:29
....................
Aus 68 wurde 1989 die 215.

Bist du dir sicher?

B206
04.04.2018, 23:09
Eine Ergänzung zur "290. sst. Staffel unbemannte Aufklärungsflugzeuge". Die wird in der Auflistung für Prenzlau genannt. Das gilt jedoch erst für 1989. Im Jahr 1988 war diese Staffel in Küstrin-Kietz stationiert. Das diese nach Prenzlau verlegt werden sollte kann nur ein Planung gewesen sein die nicht umgesetzt wurde.
Das "487. sst. Hubschrauberregiment" in Werneuchen verfügte nicht über vier sondern nur über zwei Staffeln. Es war dort ab 1991 stationiert. Die dritte Staffel wurde nicht mehr aufgebaut.
Das "486. sst. Hubschrauberregiment" in Altes Lager verfügte nicht über vier sondern über drei Staffeln. Es war dort ab 1989 stationiert.
Das "440. sst. Hubschrauberregiment" in Stendal verfügte nicht über vier sondern über drei Staffeln.
Das "439. sst. Hubschrauberregiment" in Parchim verfügte nicht über vier sondern über drei Staffeln. Eine der drei Staffeln war in Lärz stationiert.
Die "157. Fla-Raketenbrigade" wurde 1989 nicht nach Wittstock verlegt sondern aus der DDR abgezogen.
Die Stellung der "583. sst. Fla-Raketenabteilung" befand sich nicht in "Burgstall" sondern auf dem Flugplatz Mahlwinkel.
Die Stellung der "682. Fla-Raketenabteilung" befand sich nicht im Stadtgebiet sondern auf dem Flugplatz Altenburg.
Die Stellung der "526. Fla-Raketenabteilung" befand sich nicht in Ollendorf sondern in Bad Langensalza.
Die Stellung des "1079. Fla-Raketenregiment" befand sich zwischen Bentwisch und Schilde.
Das "915. Fla-Raketenregiment" war nicht im Truppenlager auf dem Truppenübungsplatz stationiert sondern auf dem TÜP im Bereich Gut Heerda.
Das "1702. Fla-Raketenregiment" war nicht in Prenzlau sondern in Vogelsang stationiert.

Die "288. Fla-Raketenabteilung" Möckern war für den Schutz der "Fla-Raketenabteilungsgruppe" in Wendgräben zuständig. Beide waren etwa 5 km voneinander entfernt.Auf Seite 278 wird ein falsche Unterstellung für die "Fla-Raketenabteilungsgruppe" genannt.

B206
05.04.2018, 00:01
Bist du dir sicher?
Gemeint war das 1989 aus einem Panzerbataillon des 68. Garde-Panzerregiment in der Zwieseler Straße ein Panzerbataillon des 215. Garde-Panzerregiment aus Bernau wurde.

B206
05.04.2018, 20:26
Das "1702. Fla-Raketenregiment" war nicht in Prenzlau sondern in Vogelsang stationiert.Ergänzend dazu das dieses Fla-Raketenregiment ebenso 1989 abgezogen wurde.
Zum "1009. Fla-Raketenregiment [58941]" in Jüterbog, da es mit Osa ausgerüstet war wurde es 1989 nicht abgezogen sondern nach Hillersleben verlegt. Dort erhielt es vermutlich die neue Feldpostnummer 58367 und wurde der 47. Garde-Panzerdivision unterstellt. Das in Hillersleben stationierte und der 47. Garde-Panzerdivision unterstellte "1069. Fla-Raketenregiment" wurde gleichzeitig 1989 aus der DDR abgezogen. Im Dokument wird dafür die Feldpostnummer 47294 genannt. Die mag noch stimmen aber bei der Nummer 1069 scheint ein Zahlendreher zu 1009 vorzuliegen. Ich halte die Zahl für falsch. Aus einer Null kann auch eine Sechs werden.

alterfritz
06.04.2018, 16:29
Hallo B206,

vielen Dank für die Hinweise. Ich werde sie auswerten für eine neue Ausgabe.

MfG
alterfritz

Rex Danny
05.11.2018, 11:20
Ich habe von alter fritz die4.Ausgabe der GSSD 1988 erhalten und werde sie auch noch im Downloadbereich einstellen.

Wieder einmal herzlichen Dank an alter fritz für die tolle Arbeit.

Grüße


Rex Danny

B206
20.11.2018, 22:29
Was mir beim 439., 440., 485., 486. und 487. "sst. Hubschrauberregiment" aufgefallen ist, die Bestandsangaben sind zu hoch. Gleichlautend ist von "36 x Mi-8, 4 x Mi-9, 32 x M-24, 16 x Mi-24 RCh, 16 x Mi-24 K" die Rede. Das ergibt 104 (!) Hubschrauber und ist nicht richtig. Diese Regimenter hatten nur drei identisch aufgebaute Staffeln mit ingesamt 24 Mi-8, 24 Mi-24, 6 Mi-24Rch, 6 Mi-24K und bis zu maximal 6 Führungshubschrauber Mi-9 bzw. ältere Mi-8. Das 487. "sst. Hubschrauberregiment" bekam nur zwei Staffeln.
Davon abgesehen, das 485., 486. und 487. "sst. Hubschrauberregiment" gab es 1988 noch nicht da erst 1989 aufgestellt.
Ein "981. Aufklärungsfliegerregiment" hat es nicht gegeben, das hat sich jemand ausgedacht. Es ist ein Schreibfehler bzw. Interpretationfehler mit der Zahl 931.

alterfritz
26.11.2018, 16:29
Hallo B206,

für die Hinweise danke ich sehr. Die Fehler werden beim nächsten"Update" korrigiert.

alterfritz

Rex Danny
20.03.2019, 23:15
Ich habe heute von alterfritz die 5.Ausgabe der GSSD 1988 erhalten und werde sie auch noch im Downloadbereich einstellen.

Wieder einmal herzlichen Dank an alterfritz für die tolle Arbeit.

Grüße


Rex Danny