PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SAS Meyn (BW)



Seiten : [1] 2

StefanK
09.01.2008, 21:53
Hallo.
Hier habe ich ein paar Bilder von SAS Meyn,während meiner BW-Zeit beim RakArtBtl 650 in Flensburg im Jahr 92.Alle Bilder sind in meiner Dienstzeit endstanden und wurden mit einer Kleinbildkamera aufgenommen.
Sorry für die Bildqualität bei manchen Fotos.
So hier das Lager von außen mit den 3 Bunkern das Lager war mit einem cirka 3 Meter hohen Erdwall umgeben,nur zum K-Lager hin befand sich kein Wall.

Harry (†)
09.01.2008, 21:53
>Sorry für die Bildqualität

Hauptsache Photos :) Danke!

StefanK
09.01.2008, 21:54
Hier Bilder aus dem K-Lager mit den 3 Bunkern.

StefanK
09.01.2008, 21:56
So das ist Turm 2.

StefanK
09.01.2008, 21:57
Turm 1 mit dem SSCC und dem neuen Wachgebäude.

StefanK
09.01.2008, 22:00
So jetzt wird es interessant das SSCC mit Turm1 und dem neuen Wachgebäude,das Bild wurde von dem besagten Erdwall aufgenommen.

StefanK
09.01.2008, 22:02
Turm 1 mit der Doppelzaunanlage und der streifen mit den Bewegungsmeldern.

StefanK
09.01.2008, 22:03
Nochmal Turm 1 aufgenommen aus dem Wachgebäude.

StefanK
09.01.2008, 22:06
Hier das Tor für den inneren Bereich,links ist das Elektrizitätsgebäude und hier gut zusehen der streifen mit einem Bewegungsmelder.

StefanK
09.01.2008, 22:08
Hier der Doppelzaun mit Kampfstand 3.

StefanK
09.01.2008, 22:12
So der Doppelzaun etwas genauer mit Turm 1,rechts im Bild das Wartungsgebäude.der innere Zaun war nochmal mit einem kontaktdraht versehen bei Berührung wurde sofort Alarm ausgelöst.

StefanK
09.01.2008, 22:16
Hier Turm 1 mit den 3 Monitoren für die Videokameras,und der große Bildschirm ist für die Doppelzaunanlage und dem inneren Zaun er zeigte genau an im welchen Abschnitt Alarm ausgelöst wurde.

StefanK
09.01.2008, 22:19
Hier ein Blick von Turm 1auf das SSCC und den Kampfstanden 1-2,unter dem Zelt befindet sich die FK 20. Der Kampfstand links war meiner.

StefanK
09.01.2008, 22:29
So und hier das letzte Bild von Turm 2 aus aufgenommen.
Ich hoffe es gibt kein Ärger wegen den Bildern ist ja auch schon 16 Jahre her,und das Lager wurde kurz nach meiner Dienstzeit zugemacht.
So bis die Tage.
Gruß Stefan.

Geograph
09.01.2008, 22:38
Hallo StefanK,

vielen Dank für die hochinteressanten Bilder!

Originalaufnahmen aus einem »aktiven« Munitionsdepot sieht man doch recht selten … :rolleyes:

Meistens bleiben für uns ja nur Einblicke in durch Vandalismus geschädigte Objekte … :mad:

Hast Du noch mehr von derartigen Bildern »auf Lager« – im wahrsten Sinne des Wortes? :)


Grüße!
.

StefanK
09.01.2008, 22:47
Hallo StefanK,

vielen Dank für die hochinteressanten Bilder!

Originalaufnahmen aus einem »aktiven« Munitionsdepot sieht man doch recht selten … :rolleyes:

Meistens bleiben für uns ja nur Einblicke in durch Vandalismus geschädigte Objekte … :mad:

Hast Du noch mehr von derartigen Bildern »auf Lager« – im wahrsten Sinne des Wortes? :)


Grüße!
.

Hallo Geograph.
Upps für die paar Rechtschreibfehler.
Nein leider habe ich keine Bilder mehr bei den paar Aufnahmen habe ich mir schon fast in die Hosege.......:D.
Gruß Stefan.

Geograph
09.01.2008, 22:55
Zum besagten Munitionsdepot »Meyn« habe ich gerade etwas interessantes gefunden (http://www.sh-nordsee.de/dlz-bz/archiv/20060407/20060531.html [09.01.2007; 21:45 Uhr]).


Auschnitt hieraus:

"1972 bis 1974 verlegten das Technische Bataillon 660, das Raketenartilleriebataillon 650 und die 294. US-Artilleriegruppe nach Flensburg-Weiche. Das Atomwaffendepot in Kellinghusen blieb, das zweite »besondere Munitionslager« entstand zehn Kilometer westlich von Flensburg-Weiche und zwei Kilometer südöstlich der Ortschaft Meyn. Das 500-Seelen-Dorf wurde damit auch Ziel von Ostermarschierern.

Zur Beruhigung der Einwohner hieß es, im Ernstfall würden die Lager geräumt und die Nuklearwaffen in ostholsteinischen Wäldern in Stellung gebracht. Auf besorgte Nachfragen gab es immer eine Standardantwort der Militärs, erinnert sich Bürgermeister Thomas Lorenzen: »Weil auch die Russen wissen, dass die Waffen verlegt werden, ist Meyn der sicherste Ort der Welt!«
[...]
Im Zuge der Abrüstung verabschiedeten sich die Amerikaner samt ihren Massenvernichtungswaffen 1992 aus Flensburg und Kellinghusen."


Waren die »Amis« noch zu Deiner Zeit im Depot?
.

Geograph
09.01.2008, 23:00
Nein leider habe ich keine Bilder mehr bei den paar Aufnahmen habe ich mir schon fast in die Hosege.......:D.


Na, dann wäre ja fast noch zum Schluss »biologische Munition« gelagert gewesen ... :D


.

Firefighter
09.01.2008, 23:11
Hallo Stefan,

Geniale Bilder:)
sowas sieht man doch leider viel zu selten, Bilder aus einem aktiven Sonderwaffendepot..:(

Ich schätze mal das dort Warheads für die Lance gelagert waren, wegen Raketenartillerie?

Aber mal eine Frage, wie ich sehe sind da auch diese Stangen, rund um die Bunker herum.
Waren diese ein Faradayscher Käfig oder dienten die zum Schutz vor Hubschrauberlandungen?

In der SAS in Fischbach gab es diese Stangen ebenso, ich hab mal ein Bild angehängt, ebenso aus aktiver Zeit.

Gruß Sebi

StefanK
09.01.2008, 23:22
Zum besagten Munitionsdepot »Meyn« habe ich gerade etwas interessantes gefunden (http://www.sh-nordsee.de/dlz-bz/archiv/20060407/20060531.html [09.01.2007; 21:45 Uhr]).


Auschnitt hieraus:

"1972 bis 1974 verlegten das Technische Bataillon 660, das Raketenartilleriebataillon 650 und die 294. US-Artilleriegruppe nach Flensburg-Weiche. Das Atomwaffendepot in Kellinghusen blieb, das zweite »besondere Munitionslager« entstand zehn Kilometer westlich von Flensburg-Weiche und zwei Kilometer südöstlich der Ortschaft Meyn. Das 500-Seelen-Dorf wurde damit auch Ziel von Ostermarschierern.

Zur Beruhigung der Einwohner hieß es, im Ernstfall würden die Lager geräumt und die Nuklearwaffen in ostholsteinischen Wäldern in Stellung gebracht. Auf besorgte Nachfragen gab es immer eine Standardantwort der Militärs, erinnert sich Bürgermeister Thomas Lorenzen: »Weil auch die Russen wissen, dass die Waffen verlegt werden, ist Meyn der sicherste Ort der Welt!«
[...]
Im Zuge der Abrüstung verabschiedeten sich die Amerikaner samt ihren Massenvernichtungswaffen 1992 aus Flensburg und Kellinghusen."


Waren die »Amis« noch zu Deiner Zeit im Depot?
.

Ja die Amis waren zu meiner Zeit noch da 3 bis 4 Amis waren immer im Lager.Unsere Kompanie sollte erst beim Abtransport der Spengköpfe per Luftfracht mit CH-47 Chinook Hubschraubern in Lager sein leider hatten wir du eine Änderung im Dienstplan Urlaub.
Erst wurde noch Gemunkelt das dort noch dem Abtransport der Sprengköpfe Luftabwehrraketen eingelagert werden sollten,aber das war nach meiner Zeit.
Ansonsten war die Zeit im Lager nicht schlecht 1 Woche Dienst 2 Wochen Urlaub.:rolleyes:

StefanK
09.01.2008, 23:29
Hallo Stefan,

Geniale Bilder:)
sowas sieht man doch leider viel zu selten, Bilder aus einem aktiven Sonderwaffendepot..:(

Ich schätze mal das dort Warheads für die Lance gelagert waren, wegen Raketenartillerie?

Aber mal eine Frage, wie ich sehe sind da auch diese Stangen, rund um die Bunker herum.
Waren diese ein Faradayscher Käfig oder dienten die zum Schutz vor Hubschrauberlandungen?

In der SAS in Fischbach gab es diese Stangen ebenso, ich hab mal ein Bild angehängt, ebenso aus aktiver Zeit.

Gruß Sebi
Hallo Firefighter.
Ja es waren Sprengköpfe für die Lance.
Und die Stangen waren zur Luftabwehr von Hubschraubern darum hatten wir auch die FK20 die konnten bei bedarf aber aus dem Boden gezogen werden.
Gruß Stefan.

Firefighter
09.01.2008, 23:36
Hallo Stefan,

wieder ein Rätsel gelöst, danke :)

Aber ich habe immer gedacht das die Bw nur bei SAT-Alarm in den Inneren Bereich des Depots durften?

Gruß Sebi

StefanK
10.01.2008, 17:56
Hallo Stefan,

wieder ein Rätsel gelöst, danke :)

Aber ich habe immer gedacht das die Bw nur bei SAT-Alarm in den Inneren Bereich des Depots durften?

Gruß Sebi
Hallo.
Du hast schon recht wir durften auch nur bei SAT-Alarm in den inneren Bereich.
Gruß Stefan.

GerryH
11.01.2008, 14:15
Hallo Frank,
was bedeutet denn SAT-Alarm?
Gruß
De Gerd

Firefighter
11.01.2008, 18:27
Das kann ich dir auch sagen, SAT bedeutet Security Alert Team.
Meines wissens wurde bei einem Alarm dann die Kampfstände besetzt und mit dem Fahrzeug das im SSCC oder außerhalb stand das Depot abgefahren, das zweitere dann wohl nur bei größeren Depots.

Gruß Sebi

StefanK
12.01.2008, 15:46
Hallo.
So hier das SAS Meyn von oben.
1.Das SSCC mit Turm 1.
2.Die 3 Bunker.
3.Turm 2 ist nicht mehr da.
4.Das Wartunsgebäude.
5.Das neue Wachgebäude.
6.Der Doppelzaun.
7.Die 3 Kampfstände.

Das war das Lager echt komisch es so zusehen.:(

StefanK
12.01.2008, 15:52
Hier die von Briesen-Kaserne.
1.Unser Kompaniegebäude RakArtBtl 650.
2.Der Bereich von der US-Army dort ist auch nichts mehr da.
3. Der T-Bereich.
4. Das Haupttor.
So das war es.
Gruß Stefan.

markolbe
07.03.2008, 19:33
Mensch, das waren noch Zeiten im Lager. Und die Nächte auf dem Wachturm 2 so lang und der Boden so hart. Möchte mal wissen, wie lange die gebraucht haben, um den ganzen S-Draht um das Lager herum zu beseitigen.
Gruß,
Martin
Dienstzeit 1988/1989

StefanK
07.03.2008, 20:34
Mensch, das waren noch Zeiten im Lager. Und die Nächte auf dem Wachturm 2 so lang und der Boden so hart. Möchte mal wissen, wie lange die gebraucht haben, um den ganzen S-Draht um das Lager herum zu beseitigen.
Gruß,
Martin
Dienstzeit 1988/1989

Hallo markolbe.
Auf Turm 2 war der Boden echt sehr hart,aber dafür war es ja im EKP sehr gemütlich mit diversen Zeitschriften unter den Paletten.:D
Gruß Stefan.

GerryH
07.03.2008, 21:33
Was war denn da unter den Paletten????

M 113
09.04.2008, 14:56
Was ist jetzt aus den Lager Meyn geworden ? ist es in privater hand oder steht es leer ?

Gr. M 113

Teefix
10.04.2008, 09:54
Hi,

bin vor ein paar Tagen da vorbei gekommen. Leer steht es definitiv nicht, dafür fahren da zuviele zivile Fahrzeuge rum. Werde aber sobald mal wieder Zeit ist mit einer Kamera hinfahren und versuchen Bilder davon zu machen.

StefanK
10.04.2008, 22:09
Hi,

bin vor ein paar Tagen da vorbei gekommen. Leer steht es definitiv nicht, dafür fahren da zuviele zivile Fahrzeuge rum. Werde aber sobald mal wieder Zeit ist mit einer Kamera hinfahren und versuchen Bilder davon zu machen.

Hallo Teefix.
Das wäre echt super möchte mal sehen im was für einem Zustand das Lager heute ist!!
Würde gern mal selber wieder hinfahren aber ein Weg sind über 400 Kilometer und bei den Benzinpreisen nein danke.
Gruß Stefan.

Teefix
11.04.2008, 10:11
Hallo Stefan,

kein Thema wird aber ein wenig dauern, da ich zur Zeit in einer anderen Ecke zu tun habe. Vielleicht klappt es aber jetzt am Wochenende schon. Mal schauen. Das kann ich schon gut verstehen, bei mir sind es nur ca 20 Kilometer.

Bis Denn Momo

Agonum
05.05.2008, 00:05
habe mich registriert, weil ich das Lager nochmal sehen wollte. Waren geile Zeiten in Meyen. Ich war allerdings kein 650er, sondern bei den Beagles ;) Ich habe den Abtransport der Container mit den Chinook miterlebt- war echt ein tolles Erlebnis.

Grüße

Jörg

StefanK
06.05.2008, 11:27
habe mich registriert, weil ich das Lager nochmal sehen wollte. Waren geile Zeiten in Meyen. Ich war allerdings kein 650er, sondern bei den Beagles ;) Ich habe den Abtransport der Container mit den Chinook miterlebt- war echt ein tolles Erlebnis.

Grüße

Jörg

Hallo Agonum.
Bei den Beagels das war auch ein Volk für sich!
Dann warst du ja auch so von 04.91 bis 03.92 in Flensburg-Weiche du hast recht die waren echt geile Zeiten im Lager.Würde gerne mal wieder hochfahren und das Lager mal anzusehen aber der Weg ist doch recht weit.:(
Gruß Stefan.

Agonum
15.05.2008, 21:20
Hallo Agonum.
Bei den Beagels das war auch ein Volk für sich!
Dann warst du ja auch so von 04.91 bis 03.92 in Flensburg-Weiche du hast recht die waren echt geile Zeiten im Lager.Würde gerne mal wieder hochfahren und das Lager mal anzusehen aber der Weg ist doch recht weit.:(
Gruß Stefan.

Hallo Stefan,
ich bin im März 91 aus Coesfeld nach Flensburg versetzt worden und dort bis Dezember 91 geblieben. Soweit ich weiss, ist auf dem Kasernengelände eine Siedlung für Familien mit Kindern entstanden (der Vater eines Freundes lebt in Flensburg). Vor zwei Jahren habe ich zufällig meinen OLT im Internet aufgestöbert, der mir sagte, dass auf Meyen jetzt Schafe weiden. War wirklich eine geile Zeit. Wo sonst erlebt man einen roten Alarm, fliegt mit einem Hubschrauber oder fährt in einem Leo 1 mit (neben weiteren "Gimmicks" :D) !

Gruß Jörg

x9fahrer
16.05.2008, 09:18
hallo zusammen! war von euch einer in Dülmen Stationiert? wäre schön mal wieder mit einen ehemaligen zu reden. Es war doch auch eine schöne Zeit oder nicht? wenn die uns damals 1981 mit einer Kamera erwischt hätten oh Backe. Die Amis wurden schon nervös wenn du gemalt hast.

Samurai
29.05.2008, 14:17
Moin moin ihr alten Kameraden aus dem SAS Meyn :-)),

es war schon nen geile Zeit im Lager , besonders , wenn die Amis einen Rappel bekommen haben und mitten im tiefsten Winter BAF- Alarm ausgelöst haben und wir durch das Lager gerödelt sind mitten in der Nacht.

Weiss einer, warum nan den Turm 2 entsorgt hat?? war der schon so Morsch , oder hat man den nicht mehr gebraucht?? War auch lustig mitten in der Nacht mit den Amis vor den Bunkern Wache zu schieben, weil das Tor zum Bunker defekt war, und man war in der exclusion- Area drin.
Geile Zeiten waren es schon gewesen, ich will sie auch nicht missen.
Was mir aufgefalen ist bei dem bild mit den überwachungsmonitoren im Turm 1, wie kann das angehen , das dort ein Wachsoldat mit einem Gameboy rumdaddelt und einer ne Kamera mit auf dem Turm hatte?? Zu meiner zeit wäre das undenkbar gewesen, da hätten die Amis einen weggeschossen, oder wie manche sagten:"Der BNoden auf Turm 2 war sehr hart gewesen, mussten die sich nciht immer über die Gegensprechanlage melden , wegen kontrollruf, bzw, Fahrzeuge auf dem Ostring?? Hmmmmmmm................ schon komisch die ganze Sache,wir hatten abundzu nachts auf dem Turm 2 Besuch von den Amis bekommen und vom Wachhabenden Offizier im Lager.


Mit freundlichen Grüßen

Samurai

StefanK
29.05.2008, 17:40
Moin moin ihr alten Kameraden aus dem SAS Meyn :-)),

es war schon nen geile Zeit im Lager , besonders , wenn die Amis einen Rappel bekommen haben und mitten im tiefsten Winter BAF- Alarm ausgelöst haben und wir durch das Lager gerödelt sind mitten in der Nacht.

Weiss einer, warum nan den Turm 2 entsorgt hat?? war der schon so Morsch , oder hat man den nicht mehr gebraucht?? War auch lustig mitten in der Nacht mit den Amis vor den Bunkern Wache zu schieben, weil das Tor zum Bunker defekt war, und man war in der exclusion- Area drin.
Geile Zeiten waren es schon gewesen, ich will sie auch nicht missen.
Was mir aufgefalen ist bei dem bild mit den überwachungsmonitoren im Turm 1, wie kann das angehen , das dort ein Wachsoldat mit einem Gameboy rumdaddelt und einer ne Kamera mit auf dem Turm hatte?? Zu meiner zeit wäre das undenkbar gewesen, da hätten die Amis einen weggeschossen, oder wie manche sagten:"Der BNoden auf Turm 2 war sehr hart gewesen, mussten die sich nciht immer über die Gegensprechanlage melden , wegen kontrollruf, bzw, Fahrzeuge auf dem Ostring?? Hmmmmmmm................ schon komisch die ganze Sache,wir hatten abundzu nachts auf dem Turm 2 Besuch von den Amis bekommen und vom Wachhabenden Offizier im Lager.


Mit freundlichen Grüßen

Samurai

Hallo Samurai.
Klar hätten uns die Amis erwischt wären wir ein Kopf kürzer gemacht worden,die Kamera war sehr gut versteckt unterm Poncho in der ABC-Tasche.
Das mit Turm 2 und dem Kontrollruf ist schon richtig 1 Std habe ich gepennt und 1 mein Kamerad alls Unterlage benutzen wir immer die Splitterschutzweste da war der Boden etwas weichen.
Wann warst du den im SAS Meyn??
Gruß Stefan.

Samurai
29.05.2008, 21:39
Hallo Stefan,
ich war in der Zeit von Oktober 1986- September 1987 im AS Meyn tätig.
Splitterschutzweste?? Was ist das denn, gab es in unserer zeit noch nicht, also war der boden tabu für uns gewesen:p.Ich habe meinen Dienst in der 4 Batterie, 3 Zug bei den 650ern abgeleistet. war echt ne lustige Zeit gewesen und besonders die dienstausgleiche waren das beste an der zeit gewesen;).
Wo hast du denn Deinen dienst abgeleistet??

so Long

Samurai

Cremeschnitte
29.05.2008, 23:29
Moin,
ich war 1990/91 in Meyn, bei der 3. Staffel 4./650.

War eine interessante Zeit,ich müßte noch ein paar Papierbilder aus dem lager haben.
Werd mal suchen und sie bei Erfolg scannen und einstellen :)

Viele Grüße aus Hamburg

Burkhardt

Geograph
30.05.2008, 00:05
Moin,
ich war 1990/91 in Meyn, bei der 3. Staffel 4./650.

War eine interessante Zeit,ich müßte noch ein paar Papierbilder aus dem lager haben.
Werd mal suchen und sie bei Erfolg scannen und einstellen :)

Viele Grüße aus Hamburg

Burkhardt

Hallo Cremeschnitte,

herzlich willkommen im »Cold War Forum«!

Wir sind gespannt auf weitere Bilder und Geschichten über das betreffende Sonderwaffenlager von ehemals Aktiven. … :)

.

spargel
30.05.2008, 03:52
Au Mädels, wenn ich euch erwischt hätte, dann hätte es aber richtig gerappelt :-)
Ich habe bis 06/93 im Gebaude der 4./RakArtBTL 650 gesessen und war dort ganz einfach zu finden: Durch den Haupteingang, dann rechts, durch das Geschäftszimmer, am Q**** vorbei und da saß er dann, der OLT :-)

Schöne Zeiten damals, aber auch ohne Site geht es mit gut :-)

StefanK
30.05.2008, 07:02
Au Mädels, wenn ich euch erwischt hätte, dann hätte es aber richtig gerappelt :-)
Ich habe bis 06/93 im Gebaude der 4./RakArtBTL 650 gesessen und war dort ganz einfach zu finden: Durch den Haupteingang, dann rechts, durch das Geschäftszimmer, am Quatz vorbei und da saß er dann, der OLT :-)

Schöne Zeiten damals, aber auch ohne Site geht es mit gut :-)

Hallo spargel.
Quartz war das nicht unser Spieß der ein Kreuz wie ein Kleiderschrank hatte!
Ich glaube nach Q***** kommte doch nur noch Q**** gesessen haben oder irre ich mich.:confused:
Gruß Stefan.

spargel
30.05.2008, 08:14
Hallo spargel.
Q. war das nicht unser Spieß der ein Kreuz wie ein Kleiderschrank hatte!
Ich glaube nach Q. kommte doch nur noch Qu. gesessen haben oder irre ich mich.:confused:
Gruß Stefan.

Ja, der Q. ist der Bodybuilder :-) Und der Qu. ist 1992 verschwunden und wurde durch einen gutaussehenden, dynamischen Menschen ersetzt, der vorher mit "Addy" P. eine Staffel im Nachbarblock geführt hat :D

StefanK
30.05.2008, 17:56
Hallo Stefan,
ich war in der Zeit von Oktober 1986- September 1987 im AS Meyn tätig.
Splitterschutzweste?? Was ist das denn, gab es in unserer zeit noch nicht, also war der boden tabu für uns gewesen:p.Ich habe meinen Dienst in der 4 Batterie, 3 Zug bei den 650ern abgeleistet. war echt ne lustige Zeit gewesen und besonders die dienstausgleiche waren das beste an der zeit gewesen;).
Wo hast du denn Deinen dienst abgeleistet??

so Long

Samurai

Hallo Samurai.
Meine 12 Monate war ich in Flensburg die Grundausbildung machte ich beim PzBtl 2/513 wurde leider aufgelöst,dann ging es zur 4/650 von 91-92 unter der führung von Hauptmann S.
Leider kann ich mich nicht mehr an den Namen des Uffz erinnern trug eine Brille und hatte nicht mehr die meisten Haar auf dem Kopf.
Echt cool das sich immer mehr Kameraden hier melden bitte macht weiter so.:D:D
Gruß Stefan.

spargel
30.05.2008, 19:51
Hallo Samurai.
Meine 12 Monate war ich in Flensburg die Grundausbildung machte ich beim PzBtl 2/513 wurde leider aufgelöst,dann ging es zur 4/650 von 91-92 unter der führung von Hauptmann S.
Leider kann ich mich nicht mehr an den Namen des Uffz erinnern trug eine Brille und hatte nicht mehr die meisten Haar auf dem Kopf.
Echt cool das sich immer mehr Kameraden hier melden bitte macht weiter so.:D:D
Gruß Stefan.

Martin S. war damals OLT und Zugführer. Chef war zu dem Zeitpunkt der Major Qu. Meinst Du mit dem Uffz "Opa" S.?
1308

Samurai
30.05.2008, 22:14
das viele von euch sich noch an diese Einheit noch erinnern ist echt klasse :),
bei uns waren der Uffz S., HG Michael G., OG Andreas S.,
Stuffz Peter H., Stuffz Addy P., Fw. H., Lt. Peter S.. für die Staffelführung verantwortlich. zu meiner Zeit war noch Hptm. L. der Batteriechef und der Oberstleutnant O. mit seinem Gruss *wechlach*.

Ja das waren echt schon lustige Zeiten damals, vielleicht finden sich ja noch weitere Kameraden hier zusammen, was uns alle freuen würde.


bis bald
Samurai

Cremeschnitte
30.05.2008, 22:35
Moin,

der Name S. sagt mir auch was, allerdings als Stuffz S. ( wenn das derselbe ist).

Zu meiner Zeit war der Staffelführer der 3. Staffel der 4/650 LT M., vorher OLT W..

Es gab da noch die Stuffze V.,Klatt,M. und S. und den Uffz B.

War ne echt lustige Zeit.

Ich kann mich noch lebhaft daran erinnern was die Amis für nen Schiss gehabt haben als der Golfkrieg 90/91 anfing, wir mussten kilometerweise Natodraht ausrollen...

spargel
31.05.2008, 01:32
Addy P. war Feldwebel, als ich Zugführer der 3.Staffel wurde. Der rothaarige Peter S. war zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr "vor Ort", aber ich hatte noch Kontakt zu ihm. Der kleene L. war direkter Vorgänger vom ruhigen Qu., der vorher S4 bei 650 war.
Kennt ihr denn auch noch den "verrückten" FK-Feldwebel B.?
Die "Otto-Bibel" habe ich übrigens immer noch

StefanK
31.05.2008, 01:40
Martin S. war damals OLT und Zugführer. Chef war zu dem Zeitpunkt der Major Qu. Meinst Du mit dem Uffz "Opa" S.?
1308

Hallo spargel.
Ja klar das meinte ich auch mit OLT S. das er unser Zugführer war,Die Namen der ganzen Uffze da habe ich leider keine Ahnung mehr die grauen Zellen.
Die von der 2/513 kenne ich noch dort war es auch Super mit Feldwebel S. und Uffz S.
Gruß Stefan.

StefanK
31.05.2008, 01:55
Das habe ich heute noch:D:D:D
Gruß Stefan.

spargel
31.05.2008, 01:58
Das habe ich heute noch:D:D:D
Gruß Stefan.
Wie hast du dem Qu. das Namensschild von der Brust gerissen? Wie lautet der Name auf dem im Bild rechten Ärmel? Er kommt mir seltsam bekannt vor :*)

StefanK
31.05.2008, 02:06
Wie hast du dem Qu. das Namensschild von der Brust gerissen? Wie lautet der Name auf dem rechten Ärmel? Er kommt mir seltsam bekannt vor :*)

Wenn du den blauen meinst ich glaube das war auch ein Uffz S.,das Namensschild habe ich mir mal gemopst alls ich zur Strafe sein Büro putzen musste lagen ja genug rum!:rolleyes:
Gruß Stefan.

Vitamalz
31.05.2008, 02:08
ich finde die fotos sind klasse..

sehr herzlichen dank..

gruss vitamalz

spargel
31.05.2008, 02:10
Wenn du den blauen meinst ich glaube das war auch ein Uffz S.,das Namensschild habe ich mir mal gemopst alls ich zur Strafe sein Büro putzen musste lagen ja genug rum!:rolleyes:
Gruß Stefan.

Nein, ich meine den anderen Arm :-) Die Unterschrift kommt mir so bekannt vor :-)
Ich glaube, auch dich erkannt zu haben :-) Endet dein Nachname mit n und hat 2o?

StefanK
31.05.2008, 02:14
Nein, ich meine den anderen Arm :-) Die Unterschrift kommt mir so bekannt vor :-)
Ich glaube, auch dich erkannt zu haben :-) Endet dein Nachname mit n?

Sehr schlecht zu lesen vor dem Name ist ein Lt vieleicht hilft das!
Gruß Stefan.

spargel
31.05.2008, 02:16
Sehr schlecht zu lesen vor dem Name ist ein Lt vieleicht hilft das!
Gruß Stefan.

Lach kaputt - das ist doch tatsächlich meine Unterschrift ;-) Aber als ich damals unterschrieben habe, war das Hemd noch nicht vollgekotzt

StefanK
31.05.2008, 02:23
Lach kaputt - das ist doch tatsächlich meine Unterschrift ;-) Aber als ich damals unterschrieben habe, war das Hemd noch nicht vollgekotzt

Das ist ja echt der Hammer da kennen wir uns aber auch nur flüchtig.
Bis die Tage.
Gruß Stefan.

Samurai
31.05.2008, 03:34
Moin cremeschnitte,

Der Andreas S. war zu meiner Zeit noch OG gewesen, und hat in einem chor gesungen ,der hatte echt ne tolle Stimme gehabt. ;)
Woran ich mich auch noch erinnern kann waren die Wachablösungen gewesen , wenn wir die Grosse Wachablösung hatten über 9 uhr , dann mit Sicherung des Tores auf 6 Uhr und kompletter Besatzung der Turmposten, war immer ein spass gewesen.
ich kann mich noch an eine Vorführung über die Verteidigung des Lagers erinnern, unsere Staffel hatte damals die ehrenvolle aufgaben übertragen bekommen, das wir ein paar Höheren Offiziesdienstgraden die Verteidigung des Lagers demonstrieren sollten.
Der Angriff begann und wir sind aus dem SSCC in die Stellungen rein begann ein MG auf Feuerbefehl zu schiessen. Der damalige MG Schütze hat aus dem MG gefeuert was ging und plötzlich begann die Rohrwechselklappe an zu schmelzen und das MG war im Eimer , das hatte sich vollkommen verzogen und die Rohrwechselklappe war defekt. Nach der Meldung das das MG kaput sei, sagte der unser Hauptmann:"Wo gehobelt wird fallen auch Späne." Das war der einzigste Kommentar vom Hauptmann gewesen, und unsere Staffel hat für die Lagerverteidigung 3 Tage Sonderurlaub bekommen. Weil die Kommandeure sehr zufrieden gewesen sind.
Vielleicht gibt es ja auch noch einige andere lustige Geschichten aus dem Lager über die man hier lachen kann.

Bis bald

Samurai

StefanK
31.05.2008, 10:53
Hallo.
Uns wurde mal eine Geschichte erzählt,das sich ein Reisebus bei nebeligen Wetter verfahren hatt da ja die Dänische Grenze nicht weit ist und auch von gelben Lampen beleuchtet wird wie im Lager,stand er auf einmal vor dem Haupttor da war das staunen aber groß vom Bus und vom Turm1 aber auch.:eek:
Gruß Stefan.

spargel
04.06.2008, 08:11
Moin,
Zu meiner Zeit war der Staffelführer der 3. Staffel der 4/650 LT M.
Es gab da noch Stuffz M. und den Uffz B.


Michi M., der laufende Meter, Uffz B., der Zigeuner :-)

Tja, die beiden kenne ich auch noch zu gut.

Lt. M. hat doch mit seinen Leuten damals die Fallschirmausbildung auf Texel gemacht, oder?

spargel
09.06.2008, 23:43
Was ist los - haben alle einen Bock mehr, oder stinke ich?

Geograph
10.06.2008, 00:27
Was ist los - haben alle einen Bock mehr, oder stinke ich?

:confused:



.

spargel
10.06.2008, 19:19
:confused:



.

Oh man - ich als Antisportler habe daran natürlich nicht gedacht.:D

Geograph
10.06.2008, 19:58
Oh man - ich als Antisportler habe daran natürlich nicht gedacht.:D


Was ist los - haben alle einen Bock mehr …


Und ich dachte da eher an ein Bock-Bier – mehr oder weniger ……:D

.

spargel
13.06.2008, 16:00
Und ich dachte da eher an ein Bock-Bier – mehr oder weniger ……:D

.

Wenn man die Posts im Nachhinein bearbeiten könnte, wäre das fehlende "k" schon ergänzt worden...

Aber so sinnieren wir über Bockbier. Prost

Geograph
13.06.2008, 18:17
Wenn man die Posts im Nachhinein bearbeiten könnte …
Diese Möglichkeit besteht doch … (EDIT)…:cool:




wäre das fehlende "k" schon ergänzt worden...
… oder man denkt es sich dazu ……;)




Aber so sinnieren wir über Bockbier. Prost
Na dann, Prost! …:D



Nach den Wachablösungen gab es doch bestimmt das eine oder andere Getränk …

Und so wären wir – genug sinniert – wieder beim Thema »Sonderwaffenlager Meyn« angelangt ……:p

.

Samurai
14.06.2008, 11:45
Moinsen Geograph,

leider gab es nach der Wache keine solche netten Getränke, da wir ja vergattert waren und wir nach 4 Stunden ja wieder auf den Turm mussten. 2 Stunden Wache, dann 4 Stunden Wachfrei und in dieser Zeit hatten wir ja BAF bereitschaft und man wusste nie,ob, wann,es einen BAF- Alarm geben wird, man musste innerhalb von 3 Minuten in der BAF- Bereitschaft reagieren beim Alarm. Der SAT hatte ja eine Reaktionszeit von 1 Minute gehabt. Wenn wir da was zu uns genommen hätten , dann wäre was los gewesen bei uns.
Wo sind eigentlich die anderen Poster hier geblieben?? Schade, denn es könnte hier wirklich intersessant und Erinnerungsreich werdemn oder sein für manche von den alten Turmhasen vom SAS Meyn.

Bis denn denn und so long


Samurai

Geograph
14.06.2008, 13:21
.
Vielen Dank für diese Informationen über den Alltag als Wachsoldat – besonders für die Laien unter uns.



… leider gab es nach der Wache keine solche netten Getränke …

Vielleicht dann nach Dienstschluss ……;)

.

Samurai
14.06.2008, 14:35
Vielleicht dann nach Dienstschluss ……

Wenn wir Dienschtschluss hatten, dann haben wir unseren verdienten Dienstausgleich angetreten, denn 1 Woche Wache war ja auch nicht ohne gewesen. Es war dann Wochenende gewesen und wir haben zu gesehen das wir aus der Kaserne in die Heimat kamen, bevor man sich noch was was anderes einfallen liess.


Der Samurai

StefanK
14.06.2008, 14:37
Hallo Leute.
So heute habe ich mal wieder was für euch,ein alten Fernmelde Erdkabelplan vom Lager mit Datum vom 06.09.1974.
Den Plan habe ich mal gemopst.:rolleyes:
Sorry für die Bildqualität der Plan ist halt sehr Alt.
Gruß Stefan.

spargel
14.06.2008, 18:01
Die Kameraden, die das AS Meyn bewacht haben, waren allesamt Geschwindigkeitsrekordinhaber :-)

Kaum war nach einer Wachwoche der "Abnahmeappell" mit Stubendurchgang etc. abgeschlossen, waren alle Stuben leer und die Kameraden auf der "Flucht" in die Heimat.

Hat noch jemand " Staffelfotos " von den alten Recken? Ich hatte eine Sammlung, die ist mir leider bei einem Wohnungsbrand verloren gegangen..

dipl-ing
28.07.2008, 09:50
Bin auf dem Rückweg aus dem Urlaub in Meynfeld vorbeigekommen.
Das Depot wird mittlerweile als Schweinemastbetrieb genutzt. Die Umzäunung besteht noch. Die Bunker werden als Futtermittellager genutzt.
Eine Besichtigung des Depots wäre nach vorheriger Absprache mit dem Nutzer möglich. Leider bin ich davon ausgegangen, dass es dort keine Aktivität mehr gibt. Bilder folgen hier.

StefanK
28.07.2008, 19:54
Bin auf dem Rückweg aus dem Urlaub in Meynfeld vorbeigekommen.
Das Depot wird mittlerweile als Schweinemastbetrieb genutzt. Die Umzäunung besteht noch. Die Bunker werden als Futtermittellager genutzt.
Eine Besichtigung des Depots wäre nach vorheriger Absprache mit dem Nutzer möglich. Leider bin ich davon ausgegangen, dass es dort keine Aktivität mehr gibt. Bilder folgen hier.

Hallo dipl-ing.
Endlich mal wieder ein paar Bilder bin schon ganz heiß auf die Bilder vom Lager. :D
Gruß Stefan.

dipl-ing
28.07.2008, 22:03
anbei die versprochenen Bilder

dipl-ing
28.07.2008, 22:05
und weiter gehts

dipl-ing
28.07.2008, 22:07
und die letzten.
In Kellinghusen war ich dank riesigen Stau auf der A23 leider nicht mehr.
Kann mir jemand sagen, ob das umgenutzt worden oder frei zugängig ist?

Geograph
28.07.2008, 22:22
Endlich mal wieder ein paar Bilder bin schon ganz heiß auf die Bilder vom Lager. :D

… und das im Hochsommer ……:D


Vielen Dank für die »Urlaubsbilder«!…:)

.

StefanK
28.07.2008, 22:41
Hallo dipl-ing.
Danke für die Bilder echt komisch das Lager so zu sehen das SSCC und Turm1 stehen ja noch,sogar der Tarnanstrich ist noch drann.
Hast du eventuell eine Tel oder den Namen des Besitzers wollte im Urlaub nach Flenzburg fahren und mir das Lager mal wieder ansehen.
Gruß Stefan.

dipl-ing
29.07.2008, 16:30
Adresse ging per PN an Dich :D

spargel
03.08.2008, 23:06
Adresse ging per PN an Dich :D

Bitte schicke die Daten auch an mich, denn ich würde mir das Site auch gerne mal richtig anschauen.

dipl-ing
04.08.2008, 09:43
hiermit erledigt :)

Nobby080358
23.08.2008, 11:47
Hallo war auch eine "kurze Zeit" im SaS Meyn,so von 1977-1988,habe angefangen als Begleitsoldat und aufgehört als Zugführer BglZg I der NschKpSW611 (Beagles) würde mich doch mal sehr dafür Interressierenob es hier noch mehr ehemalige Beagles gibt und was sie Heute so machen!

Nobby080358
23.08.2008, 11:50
Nachtrag natürlich freue ich mich auch über Atworten Ehemaliger der"Roten" die mich vielleicht nocht Kennen!!
Name: Graubner ,Norbert
Dienstgrad:Ofw

Rolski
27.08.2008, 20:41
hallo leute,
echt interessant zu sehen was aus dem sondermunlager geworden ist. nach der grundi bei den jägern 511 habe dann das lager 1980/81 bewacht. kann mich noch gut an den ostermarsch an einem sonntag erinnern, mit dem bereitschaftszug sollten wir die wache im lager übernehmen, kamen mit den unimogs und dem führungsfahrzeug am lager an und die polizei machte uns den weg zum tor frei da sich ca 200 demos mit ( amis go home plakaten ) auf der strasse und den angrenzenden wiesen aufhielten. ich hatte eine gute aussicht, war mgschütze in der drehringlafette auf einem der unimogs :-) ansonsten war es durch die vielen alarme jeder art ein recht stumpfer wachjob, naja einmal sind wir halt auch mit 3 helis von der kaserne ins lager geflogen worden. aber die kollegen waren alle gut drauf und wir hatten recht viel spass, im nachhinein dann doch eine geile zeit.
zu schluss war ich dann telefonpsten mit einer 6 std schicht und konnte im nebengebäde schlafen.
aber ich habe hier ein foto gesehen wo eine komunikationsanlage ( wohl auf turm 1 ) installiert war ??? zu meiner zeit gab es das nicht, ich saß, als telefonposten im bunker wenn man rein kam in den raum gleich recht, gegenüber der kleinen küche.
falls noch jemand bilder hat würde ich mich sehr freuen,
gruss an alle die dort waren
rolski

PENTAFOX
30.08.2008, 13:57
Ja, der Q. ist der Bodybuilder :-) der vorher mit "Addy" P. eine Staffel im Nachbarblock geführt hat :D

Ah, einer meiner Nachfolger als Staffelführer 3.St 4./650.:)

Jungs, wenn ihr euch das zu meiner Zeit erlaubt hättet, hätten wir eine Woche im Lager viel Hubschrauber gespielt. Ich in der Mitte mache die Geräusche und ihr rotiert außen herum. Und, die ich erwischt habe wissen was ich meine.

spargel
31.08.2008, 06:22
Peter S? Olaf M?

Betonkopf
14.09.2008, 17:00
Hallo,
habe mich extra angemeldet, weil ich unbedingt die Bilder aus der aktiven
Zeit sehen wollte. Bin sehr begeistert.
Bin leider erst vor ein paar Jahren das erste Mal in Meyn gewesen, da war der
Doppelzaun schon beschädigt und im neuen Wachgebäude eine Wohnung eingerichtet.
Aber insgesamt muß ich sagen, der Eindruck war schon etwas beklemmend.
Aus Erzählungen weiß ich, daß die Amerikaner wohl keinen Spaß verstanden haben.
Wenn man das Gelände betrat soll man deutlich und mehrfach das Geräusch
gehört haben, daß beim Durchladen einer scharfen Waffe ensteht...
Inzwischen ist auf dem Gelände glaube ich eine Biogas-Anlage entstanden. Als
ich im letzten oder vorletzten Jahr einen Kran und umfangreiche Bauarbeiten
sah, verlor ich irgendwie die Lust, da nochmal hinzufahren.

moses8
05.10.2008, 16:16
Hallo Euch allen,

Ich diente beim 3 RakArtBtl 650 im Jahr 91/92. Wir durften zum Schluß die S-Draht Rollen im Lager Meyn in handliche Stücke schnibbeln. Mein Spieß war Hauptfeldwebel S.. Zugführer war Ufz P. (Häuptling rote Locke).

Gruß Marc

schmalfuss
19.10.2008, 17:46
Hallo

so lustig waren die Zeit auch nicht.
ich war zu der Zeit auch da und der Dienst ging einen ganz schön auf den Geist

schmalfuss
19.10.2008, 17:48
Hallo

Dann waren wir zur selben zeit in der selben einheit

schmalfuss

schmalfuss
19.10.2008, 17:52
wie ich "resi" war warst du "vize"

moses8
06.11.2008, 20:15
Hi Schmalfuß!

Dann warst Du mit H. und M. und Co in einer Truppe oder?

Gruß Marc

batterietruppführer
12.12.2008, 09:41
hallo leute

bin durch zufall hier reingestolpert

tolle bilder...lang ist es her......

ich hab immer die bomben ausgelagert mit meinem transportzug der 1.batterie

StoMunNdlg 241/3
12.12.2008, 11:16
Ersteinmal ein ganz ganz dickes DANKESCHÖN für die Bilder !!!
Da ich zu spät gezeugt wurde kann ich mir nur noch die zertrümmerten Reste anschauen und mir vorstellen wie es mal war...


Naja nun zu meiner frage : Da hier einige ehemalige sind, weiß vielleicht auch jemand von euch wie die Gegensprechanlage funktioniert hat. Bei den Lagern die ich kenne, gibt es diese "Notrufsäulen". Unter anderem auch an der Schleuse. Farbe orange, und sieht aus wie eine Notrufsäule auf einer Landstraße.

Hier würde mich die Funktionsweise interessieren, evt. Baupläne oder dergl. und welche "Zentrale" es gab. Also im prinzip das gesamte Funktionsprinzip, angefangen bei der Bedienung bis hin zu Technischen Daten.

Das wär echt prima :)

skralle
01.01.2009, 23:30
Hallo allerseits und ein frohes Neues!!
Ich habe mich extra wegen dem "SAS Meyn" hier eingeloggt.
Eigentlich hatte ich mit diesem Lager nie was zu tun.
Ich wohnte nur in der Nähe und mir ist die helle Beleuchtung, die Nachts wirklich kilometerweit zu sehen war noch gut in Erinnerung.
Ich habe jetzt mal eine Frage:
Gibts hier irgendjemanden, der mir dieses ehemalige Lager von Grund auf an erklären kann.
Ich meine damit Entstehung, welche Einheiten dort stationiert waren.
Wieviele Soldaten dort dienst hatten, wann aufgelöst usw. usw.
Ich betreibe schon seit einiger Zeit Geocaching(wen das interessiert, der kann hier mal schauen: www.geocaching.com), und ich möchte gerne an diesem Ort einen Cache verstecken um an dieses Sonderwaffenlager zu erinnern.
Die Koordinaten wo dieser Cache versteckt wurde kann man denn auf dieser Homepage einsehen und dann mit einem GPS-Empfänger danach suchen.
Um den Cache ein wenig zu beschreiben und dem Suchenden ein wenig Hintergrundwissen zu vermitteln brauche ich die Daten.
Im Internet konnte ich leider nicht viel finden.
Das beste war dieses Forum hier.
Ich wäre Euch also echt dankbar wenn Ihr mir helft!!!
Ich weiß, das der heutige Besitzer ein sehr umgänglicher Mensch ist.
Deshalb werde ich ihn fragen ob ich mich dort mal umsehen darf.
Dies sollte kein Problem werden.
Mit Videocam und Fotoapparat werde ich da mal einen ausgiebigen Status Quo einfangen und Euch das im Internet zur Verfügung stellen.
Aus den Beiträgen von einigen hier kann man entnehmen, das ein gewisses Interesse vorhanden ist.
Schöne Grüße!
Dirk

Wing
01.02.2009, 20:25
Hi,
Bin hier durch zufall drüber gestolpert.
War 1983 beim 3.Rak.Art.650.War keine schlechte Zeit,hatten viel Spaß,und eine gute
kammeratschaft.Der"verrückte" B. war mein bester Kammerad.

batterietruppführer
13.02.2009, 14:37
hallo wing den b. kenn ich auch ... war in der 1ersten im transportzug von 1983 an

gruss

spargel
14.02.2009, 14:41
hallo wing den b. kenn ich auch ... war in der 1ersten im transportzug von 1983 an

gruss

G. B. - der lauteste FK-Feldwebel aller Zeiten :-)

Wing
22.02.2009, 21:05
Hallo,
toll mal etwas von altgedienten Kameraden zuhören.
Wenn man bedenkt wie viele zu unserer Zeit dort waren,und was aus Denen geworden ist.Eigentlich müßten sich zu diesem Thema:Side,Lance mehr Kameraden melden.
Wüßte nur zu gern was "Günni" B. geworden ist?
Dienten zusammen unter dem Q.
Werde immer wieder einmal hier reinschauen,vieleicht melden sich ja noch andere Ehemalige,auch in Idar-Oberstein gewesene.

Gruß Wing.[

spargel
23.02.2009, 12:56
Ich habe Günni vor ein paar Jahren getroffen, da hat er für eine Sicherheitsfirma gearbeitet

KayJay
23.03.2009, 20:39
Hey Ihr!!

sagt mal kennt Ihr noch den Oberfeldwebel J. von der 4./650 3./Zug Dienstzeit von 1977 bis 1986 ??
Wäre schön wenn hier jemand ist der Ihn kennt.

Nobby080358
28.03.2009, 14:29
Na Klar kenne ich noch den Ofw J. ich war ein Stockwerk über ihm

Scaleon
28.03.2009, 20:32
Hey Ihr!!

sagt mal kennt Ihr noch den Oberfeldwebel J. von der 4./650 3./Zug Dienstzeit von 1977 bis 1986 ??
Wäre schön wenn hier jemand ist der Ihn kennt.

Sorry, aber ich kenne Ofw J. leider nicht.
Gruß Scaleon

Tim S.
07.04.2009, 17:08
Hallo,

direkt in SAS Meyn war ich nicht, aber im K-Lager
Ich war 7/82 bis 9/83 in der 3./650 bei HFW T..
Jemand aus der Zeit hier?
Gruß Tim

Talisk
17.04.2009, 12:16
Hallo,

ich bin auf diese Seite gekommen als ich über die Lance Raketen in Deutschland im Internet gesurft habe.

Ich war 90/91 bei der 3./650 in Flensburg. Grundausbildung Idar-Oberstein.

Wir durften damals zum Schießen nach Kreta fahren. Im K-Lager in Meyn durfte ich auch ein paar mal Wache schieben. An S. kann ich mich noch erinnern. Die anderen Dienstgrade weiss ich nicht mehr. Ich weiss nur noch, dass mein StUffz in seinem Spind in der Halle einen kleinen Mini-Kiosk hatte. Meistens war es eine geile Zeit.

Ich war vor zwei Wochen das letzte Mal oben in der "ehemaligen Kaserne". Ist wie jemand schon geschrieben hat jetzt ein einziges Wohngebiet. Bis auf ein paar Hallen(die werden wohl auch noch dran glauben dürfen) sind alle Hallen abgerissen worden. Die Wohnblöcke sind noch erhalten - sind jetzt Mehrfamilien- und Reihenhäuser.

Der Truppenübungsplatz ist jetzt Naturschutzgebiet - Stiftungsland Schäferkate-
ich war drauf und hab bis auf die noch existierende Panzerteststrecke nix wieder erkannt.

Gruß Talisk

Udo tmn
03.05.2009, 19:44
Ich war auch im sas von 90/91 in der dritten staffel zweiter halbzug bei FW v. in der gruppe von St Uffz S. war echt puzig ausser die blöde zugfahrt gruß an die jungs von damals ich war bis auf ein paar außnahmen dauer Turm 2 mit Molitor zusammen

kuhlmac
07.05.2009, 19:18
Nach langem mitlesen und seufzen über die Fotos melde ich mich auch mal

Naja... ein 650 bin ich ja nicht. Mein Einsatz in Meyn SAS war nur ein halber Tag als Vertreter für einen Beagle. Ich war nämlich Versorger bei 611 bei Fw J. (also "schräg gegenüber" in Briesen's bzw. im Beagleblock unten in den Büros) und somit etwas außen vor.
Außer den Beagles, die natürlich SAS-Dienst hatten, waren wir immer nur im K-Lager und haben da Rekorde im Sitzen und Schlafen gebrochen.

Achja, Dienstzeit Frühjahr 1989/ Spätsommer 1990. Also, die Wende voll beim Bund erlebt. Auch nett, die Zeit.

Kampfzwilling
30.05.2009, 18:25
Hallo zusammen, war mit meinem Zwillingsbruder auch im 1. rak Art. Btl. 650 Flensburg Weiche. In der Zeit von 10.88 bis. 12.89. Evtl. kennt uns ja noch einer..
Bat. Führer waren in der Zeit B: und B.
Transportzug unter OfW S..
Gruß Zwilling

FK 20
31.05.2009, 19:53
Hey Ihr!!

sagt mal kennt Ihr noch den Oberfeldwebel J. von der 4./650 3./Zug Dienstzeit von 1977 bis 1986 ??
Wäre schön wenn hier jemand ist der Ihn kennt.

Hallo
Habe in als Stuffz und Fw gekannt.Das war 7/81-7/82.

batterietruppführer
01.06.2009, 12:25
hallo kampfzwilling grüsse vom stellvertretenden zugführer fw sp

Kampfzwilling
01.06.2009, 18:48
hallo kampfzwilling grüsse vom stellvertretenden zugführer fw sp


:)
Ist ja lustig, mal wieder einen zu hören bzw. zu lesen.
Habe letztens einen ehemaligen Kameraden im Zug getroffen.
und das nach 21 Jahren.
Bin dann hier ganz durch Zufall auf die Seite gestoßen.
Habe im Internet gelesen, dass die Kaserne jetzt 'ne Gartenstadt ist.
Gruß auch vom anderen Zwilling !!!

Horner
29.07.2009, 03:07
Now it is time for me to write, because in the 1984-1985 i served in the Briesen- Kaserene in Flensburg- Weiche.

So , beginnt der Bericht für den LANDJUT CORP of Warhead Custodinal Detachments & Supportted Formations.
Wenn ich richtig verstanden habe waren die Beagles eine eigenständige Truppe von Infantristen, sprich "Jäger".
Die anomalie war, das diese Truppe in einer Nachschupkompanie eine eigene
Infantrieeinheit von der Stärke 70 + hatte.Diese war war ausschlielich aus Jäger ATN und FK ausgebildet. Außerdem hatten sie ein eigenes
Badge und diese war von Peanuts "the Snoopy the Beagle".
Ihre Aufgabe war mit RAKArtBtl 650 für die Bewachung des Depot zuständig und für ausserordendliche Anwendung der 59 th Ordnance Brigade im Einsatz eingeteilt wurde.

Homage for all they have maked this served, Ok

Horner (Beagel 611)

Psychlos
03.09.2009, 21:09
Ich war 1984 in Flensburg Weiche stationiert, musst auch im SAS Mayn Wache schieben.
Kann mich daran noch gut erinnern, auch wie ich bei -25° dort im Aussenbereich Alarmwache schieben durfte, wobei am MG3 nach 2 Std Eiszapfen am Verschluß runterhingen.
War echt Schweinekalt und haben uns gut den Ars.. abgefroren*gg*
Aber alles in allen eine gute Zeit, die man nicht missen möchte.
Mich wundert es nur das das Lager noch steht.

Gruß
Rüdiger

Dragoner
03.09.2009, 23:39
Entschuldigt, dass ich einfach so reinstreune, aber ich hätte im Zusammenhang mit dem Projekt Bundeswehr OOB zwei Fragen, die vermutlich nur jemand aus erster Hand auf die Schnelle beantworten kann.

Die eine ist eher banal: Wem unterstanden in Flensburg die Fahrschulgruppen 1, 2 und 3? Bei der 3er meine ich, es wäre das PzBtl 513 gewesen, es könnte aber auch das JgBtl 511 gewesen sein. Bei der 2er in der Briesen-Kaserne käme u.a. das RakArtBtl 650 in Frage.

Die andere Frage ist von etwas größerem Kaliber, sozusagen: Welche STAN-Stärke hatte eigentlich das RakArtBtl 650 gemäß Artilleriestruktur 85? Die Personalstärken für den Bataillonstyp an sich sind mir bekannt, aber das 650 hatte ja eine abweichende Gliederung mit nur 2x Lance je Batterie gegenüber 3x bei den anderen Bataillonen (natürlich mit Ausnahme von 250, das zu Ausbildungszwecken eine zusätzliche Batterie hatte).

Runner
17.09.2009, 13:20
Hallo.Kameraden.Ich grüsse euch als Ehemaliger. War 86/87 im 2.ZUG 4./650 unter OFW. J.Petereit . War eine tolle Kameradschaft und schöne Zeit, wenn auch manchmal stressig. Wir haben im Lager den Zaun aus Paletten gebaut und haben uns auch mit den Amis gut verstanden. Das Kasernengelände nennt sich heute Gartenstadt ,auf dem viele Häuser gebaut wurden.

Runner
19.09.2009, 12:28
Hallo,Samurai. OG Naeve,Grundi 4./PzGrenBtl163..1.4.-30.6.86...4./RakArtBtl650 1.7-30.6.87

beagle90
29.09.2009, 21:50
Hallo, ich bin zufällig hier gelandet und habe mit Begeisterung die Beiträge gelesen. Ich selber war von April bis Dezemer 1990 in der Begleitstaffel 611 ein Beagle. Wäre super wenn ebenfalls ein Beagle 90 hier im Forum aktiv ist. Bitte melden!:D

650iger
03.10.2009, 13:55
Hi,
Ich war von Januar bis März 86 in der Grundi in Albersdorf und von April 86 bis Juli 89 in der 2./650 1.Zug (Juli bis November 87 Uffz- Lehrgang in Idaroberstein) und bis zum Ende meiner Dienstzeit Ende 89 in Lütjenburg.
Ich bin auf dieses Forum beim Stöbern im Internet über die Lance Waffe gestoßen, und habe mich sofort angemeldet um auch alte Bilder anschauen zukönnen.
Es ist ja richtig toll mal wieder was von den alten Zeiten zuhöhren un zusehen.

Gruß Rüdiger B.

Dragoner
03.10.2009, 16:21
Entschuldigt, dass ich einfach so reinstreune, aber ich hätte im Zusammenhang mit dem Projekt Bundeswehr OOB zwei Fragen, die vermutlich nur jemand aus erster Hand auf die Schnelle beantworten kann.

Die eine ist eher banal: Wem unterstanden in Flensburg die Fahrschulgruppen 1, 2 und 3? Bei der 3er meine ich, es wäre das PzBtl 513 gewesen, es könnte aber auch das JgBtl 511 gewesen sein. Bei der 2er in der Briesen-Kaserne käme u.a. das RakArtBtl 650 in Frage.

Die andere Frage ist von etwas größerem Kaliber, sozusagen: Welche STAN-Stärke hatte eigentlich das RakArtBtl 650 gemäß Artilleriestruktur 85? Die Personalstärken für den Bataillonstyp an sich sind mir bekannt, aber das 650 hatte ja eine abweichende Gliederung mit nur 2x Lance je Batterie gegenüber 3x bei den anderen Bataillonen (natürlich mit Ausnahme von 250, das zu Ausbildungszwecken eine zusätzliche Batterie hatte).

Da unter den ehemaligen 650igern reger Betrieb herrscht, versuche ich nochmal, meine obigen Fragen anzubringen. Die Fahrschulgruppen auseinander zu dividieren, ist die reinste Sysiphusarbeit - und die Sonder-STAN des RakArtBtl 650 ohnehin... Ich wäre also für jede Hilfe dankbar.

Kongo-Bttr
05.10.2009, 11:36
Hallo liebe 650er,
ich war zwar nicht in FL, sondern beim Sonderwaffenlager Kellinghusen/Kreis Steinburg und bin auch schon etwas älter als ihr. War von Oktober 1964 bis Dezember 1965 dort in der 5./Rak Art Btl 62. das war zu der Zeit die BW-Begleitbttr. des US 13th Detachment, die dort das Lager inne hatte.

Ja, auch wir haben da so manche Geschichte erlebt...
Die alle aufzuzählen wäre unmöglich. Wir wurden zu der Zeit aber auch dermaßen heiß gemacht wie wichtig dieses Lager sei. ich weiss nicht wie das in den späteren Jahren noch der Fall war. Unsere Bttr Chefs waren noch als junge Soldaten vor Moskau gewesen und hatten natürlich ein entsprechendes Verhältnis zu den Sowjets....
Wenn wir keine Wachwoche hatten gabs im Durchschnitt 3-4 Mal/Monat Nato Alarm wo es dann einmal hieß "Der Russe ist bei Lübeck über die Grenze gegangen". Sie hatten in der kompletten Kaserne das Licht aus. Wir machten unsere Fahrzeuge fertig und verließen die Kaserne. Im gesamten Ort kellinghusen brannte keine Laterne. der Ort war wie tot. Eine Situation in der man sich damit abfand dass es nun Ernst sein würde. Erst als wir weit hinter Kellinghusen nach Bad Bramstedt einfuhren waren die Straßen wieder normal beleuchtet und wir wurden aufgeklärt/traten den Rückweg in die Kaserne an.

Im Lager selbst wurden wir dahin "gedrillt" erst zu schießen, wenn jemand sich auf eine Aufforderung stehen zu bleiben nicht einließ. (Wurde hier auch schonmal so erwähnt ;-)
Ja aus heutiger Sicht unvorstellbar. In einer Nacht hatten wir beim Gang um das Lager (wir bewachten den äußeren Ring, die Amis das Innere) ein Rascheln im Gebüsch gehört und nachdem sich unsere einmalige Aufforderung aus dem Gebüsch zu kommen niemand nachkam verschoß mein Streifenkamerad sein halbes Uzzi Magazin in das Gebüsch - es war ein Wildschwein gewesen wie sich dann heraus stellte.

Ja, sowas gabs sehr oft. Einmal habe ich gesehen wie die englische MP 2 Männer abtransportierte, die in der Nähe des Lagers aufgegriffen wurden (am hellichten Tage) die kein Deutsch sprachen. (Könnten Russen gewesen sein, keine Ahnung; hatte das nur von weitem gesehen)

Alles in allem war es eine sehr schöne Zeit dort und in FL war ich auch mal für einen Tag. (Wir hatten dort Material abgeholt).

Viele Grüße, Peter

moses8
16.10.2009, 19:30
Hey Ihr!!

sagt mal kennt Ihr noch den Oberfeldwebel J. von der 4./650 3./Zug Dienstzeit von 1977 bis 1986 ??
Wäre schön wenn hier jemand ist der Ihn kennt.

Hallo zu meiner Zeit 91/92 war Ein Hauptfeldwebel J. dort mein Zugführer in der Grundausbildung.Meinst evtl. den?

lG Marc

OG Beagles
25.10.2009, 17:15
die sicherung bei der auslagerung der warheads im sas-meyn haben wir beagles damals übernommen. das ganze hat mehrere stunden gedauert ,wobei die chinooks direkt auf dem asphaltierten teil der bunkerzugänge gelandet sind. dort wurden dann 2 dutzend behälter in die chinooks nach und nach verladen...hab das ganze vom äußersten palettenzaun aus drei uhr gut beobachten können, war aber nen scheiß kaltes wetter zu dem zeitpunkt!

Psychlos
09.11.2009, 23:49
Hallo,
mich würde mal interessieren, ob auch jemand von meinen Zug hier vertreten ist.
Habe meinen Dienst von Jan. 1984 - März 1985 in der Briesen-Kaserne geschoben.
War in der 4./650 im 1. Zug, kann mich leider nur noch an sehr wenige Namen dort erinnern.
Da war ein Uffz.C., ein recht lustiger Typ, der meistens Abends in der Disco neben der Kaserne, mit nen Orangefarbenen Panzerkombi versuchte die Frauen aufzureissen.
Ein anderthalb meter großer Uffz. T. und einen Uffz. S. der mich nen Übungsverpisser schimpfte, weil ich mit nen kaputten Innenminiskus ins BWK nach Kiel musste, aber er dafür 5 wochen später sich leider das Bein gebrochen hatte, eben mal kurz vor ner angesetzten Übung*lol*
Unser OFW. hab keine Ahnung wie der noch hieß, war erst Zugführer und musste dann den Zugführer abgeben an nen Leutnant, der frisch von der Schule kam, er war darauf nur noch stellv. Zugführer.
Den Stabsfeldwebel Q. kenne ich auch noch, Hptm. L. sagt mir was.
Im 2.Zug war damals Olt. G. der Zugführer.
Wenn ich mich recht erinnere hieß der Stuffz. auf der Waffenkammer S..
Was ist aus denen bloß geworden?
Gruß Rüdiger

spargel
11.11.2009, 20:28
Hptm L. hat es bis zum General gebracht, Frank Q. sollte mittlerweile in Pension sein. Vom Rest habe ich keine Ahnung. Vielleicht hat S. ja Stimmuntericht genommen und kann jetzt eine Oktave tiefer sprechen =;*>

:D

Samurai
12.11.2009, 17:30
Moinsen Ihr ollen Turmhasen,

der gute OG (zu meiner Zeit) S................der hatte mal mit uns ein Zuglied einstudiert, 1000 Mann und ein Befehl.............und einen Weg, den keiner will. So in der Richtung.


Liebe Grüße

Rex Danny
13.11.2009, 19:49
Moinsen Ihr ollen Turmhasen,

der gute OG (zu meiner Zeit) Staben...............der hatte mal mit uns ein Zuglied einstudiert, 1000 Mann und ein Befehl.............und einen Weg, den keiner will. So in der Richtung.
Vielleicht weiss ja einer von euch, was aus Stuffz. geworden ist??

Liebe Grüße

Ist schon komisch. Wir wollten eigentlich besser als andere Foren sein. Nur in besagten anderen Foren wird darauf geachtet, daß Namen dort nicht ausgeschrieben werden. Bei Samurai habe ich das Gefühl, er würde bei Bekanntwerden der Anschrift einiger alter Kameraden diese gleich mit veröffentlichen.

Ich persönlich würde mich freuen, wenn Spitznamen, abgekürzte Namen etc. verwendet werden und alles weitere entsprechend per PN bearbeitet wird.

Danke auch im Namen der vorstehend aufgeführten Herren.

Grüße,


Rex Danny

StefanK
19.11.2009, 22:38
Hallo.
Habe was schönes gefunden steht bei Ebay zum Verkauf.:):)
Gruß Stefan.

KayJay
11.12.2009, 09:51
Ja der Fw H.ist nun StFw in Hamburg an der Schule. Wenn man zugriff auf Intranet-Bw hat kann man einige Leute finden.

Mfg

Horner
11.12.2009, 12:01
Moin zusammen,

ist ja echt wunderlich was man so alles bei E-Bay finden kann:cool:,
vieleicht wird demnächst noch der bunte Stier der auf der Wiese bei der Kantine stand versteigert.:)

Gruß
Horner

stittic
18.12.2009, 10:18
Hallo,
das sind schöne Fotos!Ich habe einige Bilder die ich direkt von Turm 1 gemacht habe!Ich werde sie mal einscannen!

stittic
18.12.2009, 10:43
Hallo alle zusammen,
ich bin von 1990 bis zum Tag der Auslagerung in Meyn gewesen!Viele tolle Erinnerungen und Träume habe ich heute noch,grins!
Gestern Abend habe ich mit Hptm Carsten M.und OG Andreas S. zusammengesessen und geplaudert!
War echt nett!
Schönen Gruß an alle "Meyner" und besonders an die Beagles

Geograph
18.12.2009, 15:50
… das sind schöne Fotos!Ich habe einige Bilder die ich direkt von Turm 1 gemacht habe!Ich werde sie mal einscannen!


Herzlich willkommen im »Cold-War-Forum«!…:)


Bilder sind immer gerne gesehen ……;)

.

Horner
19.12.2009, 11:48
Moin Stittic,

erst noch mal`s vielen Dank für Deine Nachricht und viele Grüße an die anderen Kameraden.
Ich wollte Dich an dieser Stelle noch offiziell Herzlich Willkommen" heißen im Forum Bzw. in der Kuschelecke:D der Beagles!!!

Bis bald,
Horner ( Beagle )

OG BglzII
20.12.2009, 07:31
Was ist jetzt aus den Lager Meyn geworden ? ist es in privater hand oder steht es leer ?

Gr. M 113

Die Hauptgenossenschaft Nord (ehemals Raiffeisen Hauptgenossenschaft Nord hat das Lager erworben und nutzt es als Lagerstätte für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Ich selbst war Soldat der NschKp SW 611 und hatte von 10/78 bis 9/79 mit dem Lager zu tun. 3 oder 4 mal im Lager, den Rest als Fahrer MKF B. Ich habe etwa 2 1/2 Jahre bei der HaGe gearbeitet und als ich in der Mitarbeiterzeitschrift die 3 Bunker in Meyn sah, als der neue Standort dort vorgestellt wurde holte mich die Vergangenheit ein......

OG BglzII
20.12.2009, 07:48
Hallo alle zusammen,
ich bin von 1990 bis zum Tag der Auslagerung in Meyn gewesen!Viele tolle Erinnerungen und Träume habe ich heute noch,grins!
Gestern Abend habe ich mit Hptm Carsten M. und OG Andreas S. zusammengesessen und geplaudert!
War echt nett!
Schönen Gruß an alle "Meyner" und besonders an die Beagles

Moin,

vielen Dank für die bilder der "neuen" Türme.

Ich kenne nur die alten 4 Holztürme. War bei meinen 3-4 Auftritten im Lager meistens Pendelposten, weil ich das - als aktiver Fußballer - damals als Trainingsersatz angesehen hab, so viele Runden möglich in den 2 stunden Wache zu schaffen.
Geil war das, auf dem Turm Grog zu kochen. Die Amis kamen bei uns damals eh nicht auf den Turm, weil die Angst hatten. Kurz vorher war nämlich Folgendes vorgefallen:

Bei der täglichen Turmkontrolle betraten der Ami(vorweg) und der Gruppenführer die Treppe zum Turm. Der Wachposten stand oben am geöffneten Gatter und rief: Kennwort! (Das Kennwort wurde täglich gewechselt udn sollte immer beim Betreten eines gesicherten Bereichs gesagt werden) Der Ami grinste nur (es war nicht - mehr - üblich, das Kennwort innerhalb des Lagers zu nennen) und ging weiter. Der Posten lud das G3 fertig......die Amis wurden nie wieder auf den Türmen gesehen......

Ob das wahr ist, weiß ich nicht, Fakt ist, dass sie in meiner Zeit NIE von ihrem Kontrollrecht Gebfrauch gemacht haben. Ich hatte nur mit Ihnen zu tun, als ich in einem Lager als TP eingesetzt war. Aber dazu vielleicht ein anderes Mal...

OG BglzII
20.12.2009, 07:58
Moin, ich hab keine Fotos aus dem Lager, sondern nur ein paar BW-typische Fotos aus dem Block 13, wo der Begleitzug im 1. Stock untergebracht war. Bei Interesse werde ich versuchen diese einzuscannen und hochzuladen. Einige der Fotos sind während der Schneekatastrophe 78/79 entstanden, lassen aber nur wegen der Anzahl der Schnapsflaschen auf dem Stubentisch auf die prekäre Situation schliessen......:-))

Horner
23.12.2009, 02:59
Moin OG Blgz II,

da habt Ihr euch 1978/79 ja im wahrsten Sinne den Ar.... abgefroren, denn eine Heizung soll es noch nicht auf dem Holzturm gegeben haben, so wurde uns erzählt, oder? Ich war im Jahr 12/84 bis 12/85 dabei, hatten also 2 frostige Winter mitgemacht, aber die waren gegen die S-Katastrophe wohl harmlos. Ich glaube erst zum Ende, so 11/85 haben wir dann wenigstens die neuen Wintersachen wie Überschuhe, Überhose, Überhandschuhe und gefütterte Unterwäsche bekommen. Von da ab konnte man die eisige Kälte wenigstens einigermaßen ertragen. Den eisigen Nord-Ostwind beim Wache warm Rennen am äußersten Zaun mit ca. 24 bis 26 Grad minus werden meine Kollegen und ich niemals vergessen.

Gruß
Horner (Beagle)

stittic
27.12.2009, 11:12
Hallo,mal so an alle!Ich habe mal ein paar Fotos der 611er und ein paar schöne Aufnahmen vom As Meyn eingestellt!

Was ich gerne noch wissen möchte ist, ob es hier die Möglichkeit gibt Pdf Datein zu laden!?Ich hätte da einiges zur Entstehungsgeschichte der NschKp SW 611!Befehle etc.

Also bis dann

Beagle Stitti

StefanK
27.12.2009, 13:49
Hallo,mal so an alle!Ich habe mal ein paar Fotos der 611er und ein paar schöne Aufnahmen vom As Meyn eingestellt!

Was ich gerne noch wissen möchte ist, ob es hier die Möglichkeit gibt Pdf Datein zu laden!?Ich hätte da einiges zur Entstehungsgeschichte der NschKp SW 611!Befehle etc.

Also bis dann

Beagle Stitti

Hallo stittic.
Habe mir gerade deine Bilder angesehen :) und da habe ich auch gleich mal eine Frage,was sind das für Erdarbeiten links neben dem Haupttor und warum wurde die Einfahrt mit Sandsäcken gesperrt ??
Gruß Stefan.

stittic
27.12.2009, 15:04
Hallo Stefan,
die von dir benannten Erdarbeiten sind gar keine,grins!
Als der Golf Krieg begann,mußten die jeweils Wachfreien Gruppen im Lager Meyn bleiben!Diese "wohnten" dann im Nebengebäude!Dieser Platz rechts war damals nichts anderes als ein Parkplatz und wurde zudem als Wendeplatz für die Fahrzeuge benutzt!
Die Sandsäcke verhinderten einfach das schnell einfahren ins AS Meyn!Ausserdem sind dort zur Auslagerung von den Lanz-Köpfen Stellungen vorgezogen worden um einen "sauberen" Sicherungskreis zu bekommen!

Habe wieder ein paar neue Fotos eingestellt!

Gruß

Carsten

StefanK
27.12.2009, 17:53
Hallo Stefan,
die von dir benannten Erdarbeiten sind gar keine,grins!
Als der Golf Krieg begann,mußten die jeweils Wachfreien Gruppen im Lager Meyn bleiben!Diese "wohnten" dann im Nebengebäude!Dieser Platz rechts war damals nichts anderes als ein Parkplatz und wurde zudem als Wendeplatz für die Fahrzeuge benutzt!
Die Sandsäcke verhinderten einfach das schnell einfahren ins AS Meyn!Ausserdem sind dort zur Auslagerung von den Lanz-Köpfen Stellungen vorgezogen worden um einen "sauberen" Sicherungskreis zu bekommen!

Habe wieder ein paar neue Fotos eingestellt!

Gruß

Carsten

Hallo Carsten.
Mensch ist das schon so lange her ich war ja von 91-92 im Lager irgend wie habe ich das AS noch anders in Erinnerung!Das mit den Sandsäcken gab es bei uns nicht mehr wenn ich mich nicht irre.
SUPER das noch andere Fotos gemacht haben.:D:D
PS. Wir wohnen ja nur ein paar Kilometer auseinader komme aus Versmold.
Gruß Stefan.

Horner
27.12.2009, 18:05
Hey Carsten,

mir ist auf gefallen das keine Tarnnetze zum unterstellen der Fahrzeuge, nicht mehr vorhanden waren, hattet Ihr die noch.
Dieses wurde zusätzlich 85`am Zaun bei der Straße aufgestellt, da hätten noch andere Fahrzeuge Platz gehabt so riesig war das.

stittic
27.12.2009, 19:30
Nö,an Tarnnetze kann ich mich nur sporadisch dran errinnern!die waren aber nie dauerhaft da!

stittic
27.12.2009, 19:55
Hallo Carsten.
Mensch ist das schon so lange her ich war ja von 91-92 im Lager irgend wie habe ich das AS noch anders in Erinnerung!Das mit den Sandsäcken gab es bei uns nicht mehr wenn ich mich nicht irre.
SUPER das noch andere Fotos gemacht haben.:D:D
PS. Wir wohnen ja nur ein paar Kilometer auseinader komme aus Versmold.
Gruß Stefan.

Mensch Stefan,dann sollte ich dich eigendlich kennen!!!
Der OG Beagles wohnt direkt zwischen uns!
Und den Olt Möhle solltest du doch auch kennen,oder!
Ich habe aus unserer Zeit etliche Adressen!
Vllt sollten wir uns mal treffen!

ciao

Horner
27.12.2009, 20:29
Man ist das lustig,

da merkt man, wie klein doch die Welt ist Carsten! in unmittelbarer Endfernung wohnt auch ein Beagle bei euch. Dann wird es vieleicht doch noch etwas mit dem Stammtisch, oder ?;)


Gruß

Horner ( Beagle )

stittic
29.12.2009, 11:22
Mensch,eigentlich hatte ich irgendwo eine orginale Luftaufnahme von Meyn.Die finde ich aber nicht mehr,was sehr ärgerlich ist!Grrrrrr....
Aber wie gut das es da noch mein Büchlein gibt!
Was ich damit sagen wollte,ich habe da wieder zwei neu Foto's hochgeladen!
Solltet ihr euch anschauen!
So,nun wünsche ich noch jedem der es hören will einen guten Rutsch in das neu Jahr!

UffzSchlueter
18.01.2010, 13:01
Hi there
hätte nicht gedacht meine alte Wirkungsstätte noch mal wiederzusehen.
Habe dort zwischen April 1974 und Mai 1975 Wache geschoben. War bei der 5./650, die Wach- und Begleitbatterie, genannt auch "Kongo-Batterie". So einen komfortablen Turm, wie hier mit Tarnanstrich zu sehen ist, hatten wir nicht. Es gab nur vier hölzerne Wachtürme (vielleicht 5m hoch) an jeder Ecke des SAS. Mit einer umlaufenden Galerie und einer kleinen Bude mit Fenstern nach allen Seiten, wo der Wachsoldat bei Schlechtwetter reingehen konnte. Unbeheizt. Mit Feldfernsprecher zum Wachlokal. 2 Std. stehen, 4 Std. Ruhe und das sieben Tage ohne Unterlaß. Als Truppführer war der Rythmus 6 Std. Wache 12 Std Ruhe. Das ist etwas menschlicher. Gruß UffzSchlüter 211054-S-10517

Horner
18.01.2010, 15:03
Moin UffzSchlueter,

erstmal mal "[COLOR="Red"]Herzlich Willkommen" im Forum.
Es ist mal wieder schön von älteren ehemaligen Lagerinsassen zu Hören, wie zu Ihrer Zeit das SAS Meyn ausgestattet war. Demnach hatten wir zum Vergleich mindestens ein 3*** Sterne Hotel mit Heizung und andere Annehmlichkeiten zur Verfügung.
Es wäre nett, wenn Du den Aufbau des Lagers Bzw. wie es zu Deiner Zeit ausgestattet und gesichert war, aufzeichnen oder schriftlich wiedergeben würdest. So könnte man den wechselhaften Ausbau, des Lagers in all den Jahren etwas genauer Beschreiben.

Gruß

Horner ( Beagle )

Bedoo
24.01.2010, 17:53
Hallo zusammen, bin zufällig auf dieses Forum gekommen. Ist total interessant hier durch zu blättern. Ich war von 1984 bis 1992 Soldat. Die ersten 4 Jahre als Begleitsoldat im 3 Zug der 4/650. Anschl. den Rest meiner aktiven Dienstzeit war ich TU in der 4ten. Teilte mir mein Büro mit unserem Zivielkraftfahrer V. Schischefski und HG Ohm. Haben in Main echt viel erlebt und eine schöne Zeit gehabt. Währe klasse von anderen Kameraden die zur gleichen Zeit dort waren zu hören!

anton28
25.01.2010, 23:22
Hallo Gemeinde,
muss jetzt mal doch eine naive Frage stellen:
Was war so besonders am Lager Meyn?
Wen ich so die Bilder betrachte, sehe ich 3 Bunker.
Clausen oder Fischbach hatten erheblich mehr Bunker!
Oder ist es , weil in Meyn BW- Kameraden gedient hatten, von welchen man hier die originalen Wachabläufe und einen Einblick in den Wachablauf erhalten kann und in den
anderen eben nur die Amys selbst vertreten waren?
Versteht mich Bitte nicht falsch, ich möchte den Kameraden nicht unrecht tun,
aber so wie es aussieht, war es doch von der Lagermenge her nicht das grösste!
Bitte klärt mich mal auf!

Horner
26.01.2010, 00:28
Moin Anton28,

was für mich zur früheren und heutigen Zeit so besonders am SAS Meyn war (ist): Erstmal das ich zu so einer Aufgabe nach der Grundie eingesetzt worden bin.
Wie wir von Wentorf nach Flensburg kamen, wurde uns erst hier Bekannt gegeben, in was für eine Begebenheit der Dienst versehen wurde.
An einer Bewachung eines SAS für nuklearen Waffen, wäre uns Jägerköppen nie in den Sinn gekommen und hat uns fast umgehauen. Die Erinnerungen wie der Serv im Tagesablauf war, mit allen Höhen und Tiefen, sowie die Interesse in der heutigen Zeit, wie und weshalb das Lager gebaut wurde und mit den Gruppen die mit dabei waren.
Das es noch größere SAS gab und was für Eier in den 3 Bunkern gelagert waren, habe ich erst in unseren Forum erfahren, denn früher wurden nur Vermutungen ausgesprochen.
Nimm es einfach so, das ein Kind, egal wie alt, immer wieder an Mutters Brust zurück kommt.;)
Vielleicht geben auch mal die anderen ehemaligen von sich, ihre Meinung ab, denn jeder hat das Lagerleben anders empfunden, sowie sein Denken hierüber.

Gruß

Horner ( Beagle )

Bedoo
26.01.2010, 07:53
Moin zusammen.

Ich denke das für jeden das Lager in dem er gedient hat den größten Eindruck hinterlassen hat. Habe meinen UL 1 bei 62 in Kellighusen gemacht. Zwischen diesen beiden Lagern lagen Welten und letztendlich hat es mir in Main bedeutend besser gefallen. Der Zusammenhalt und die Kameradschaft unter uns hat auf jeden Fall fürs Leben geprägt. Wäre das nicht gewesen hätten einige sicherlich einen Lagerkoller bekommen

Gruß Peter

alexanderkopp
26.01.2010, 10:24
@Anton28:

Ich muss Horner hier absolut zustimmen, auch wenn ich keinen Dienst in Meyn, aber in einem vergleichbaren Lager getan habe.

Man wusste gar nicht, was auf einen da zukam, als man im SAS anfing. Was man zunächst verspürte war der (grosse!) Unterschied zum Wachdienst im Standortmunitionsdepot.
Das fing beim Ablauf an, den Anweisungen, der Bewaffnung, der immer wieder auftauchenden Nervosität der Amerikaner.
Und es war einem durchaus schnell bewusst, dass man etwas "Besonderes", etwas besonders Wichtiges, etwas besonders Gefährliches, etwas besonders Böses, etwas besonders Geheimes bewachte.
Und emotional war man durchaus hin- und hergerissen.

Diese ganze Situation schweisst(e) zusammen, und die Erinnerung daran ist sehr stark.

Dass es Lager wie Clausen gab, die davon abgesehen von den Amis bewacht wurden, davon wussten wir ja auch nichts.

Und überhaupt: Wenn ich Dokumente lese, was in manchem Zweibunker SAS so gelagert wurde und vor allem: was man damit hätte anrichten können, dann kann ich auf die restlichen 13 Bunker von Clausen gerne verzichten. Die machen den Kohl auch nicht mehr fett....

Gruss, Alex

Horner
26.01.2010, 12:58
Moin zusammen,

Bedoo:Genau , das hatte ich vergessen noch bei zu tun: Ohne den Zusammenhalt ( Verschweißung ) und das blinde Vertrauen zueinander ( Kameradschaft ) bis zum letzten Zwickel, so wie das Gefühl in einer Art von großer Familie zu sein, hat einen wohl davor bewahrt, nicht an den Lagerkollervirus, zu erkranken . Dies hat mich und meine anderen Kumpels ( folgend aus unserer heutigen Unterhaltung ) für das bis jetzt erlebte Leben geprägt.[/COLOR

[COLOR="Blue"]Alexanderkopp[COLOR="blue"]: [COLOR="black"]Auch Du sprichst in meinen Sinne, zu den Unterschied der Bewachung eines normalen Mun-Depot und eines SAS.
Die Auswirkungen und Bewachung von nuclearen Waffen hatte man in der besonderen Wachausbildung vor Augen bekommen (Begleitsoldat ATN) und aus diesen Grund, hatten wir eine besondere Erfurcht, wegen der hohen Gefährlichkeit dieser Waffengattung.
Deswegen hieß es auch , 1ner für alle , alle für 1nen.
Die Menge der Bunker war nicht endscheidend, sondern das Brisante, was und wofür diese nuclearen Waffen in einen V-Fall zu Verwendung gekommen wären, die in Meyn eingelagert waren.

Gruß
Horner ( Beagle )

Geograph
27.01.2010, 18:59
… Die machen den Kohl auch nicht mehr fett....


:rolleyes:……:D……:p……:D


.

Scaleon
02.02.2010, 15:22
Moin Anton28,
....... Die Erinnerungen wie der Serv im Tagesablauf war, mit allen Höhen und Tiefen, sowie die Interesse in der heutigen Zeit, wie und weshalb das Lager gebaut wurde und mit den Gruppen die mit dabei waren......Das es noch größere SAS gab und was für Eier in den 3 Bunkern gelagert waren, habe ich erst in unseren Forum erfahren, denn früher wurden nur Vermutungen ausgesprochen...... Vielleicht geben auch mal die anderen ehemaligen von sich, ihre Meinung ab, denn jeder hat das Lagerleben anders empfunden, sowie sein Denken hierüber.
Gruß, Horner ( Beagle )

Horner hat Recht, das ganze Nuklearthema ist selbst für damalige Zeitzeugen erst aus heutiger Sicht einigermassen zu verstehen. Ich habe zwar kein SAS bewacht, wurde aber als 19 jähriger Flugzeugwart auf F-104 Starfighter auf einer Nuklear-QRA eingesetzt. Die nukleare Dimension, bzw was da überhaupt abging, habe ich damals nur erahnt. Was mir allerdings konstant auffiel war, wie untertänig, ja devot, sich selbst hochrangige deutsche Offiziere (incl einiger Piloten!), damals den Amis gegenüber auf QRA verhielten. Echt peinlich war das manchmal! Kamen da massive Minderwertigkeitsgefühle, Unterlegenheitssymptome, oder was eigentlich zum Ausdruck? Höchst seltsame Zeiten waren das!
Danke und Gruß! Scaleon

rubeck1
03.02.2010, 13:02
:rolleyes:……:D……:p……:D


.

Es fallen einem doch immer wieder dieselben auf, denen dasselbe auffällt!!
Der Kohl war doch schon immer fett, oder...?
Vielleicht war in Clausen oder in unserer "area 1" doch eine große Sauerei gelagert: keine gefechtsfähigen nuklearen S p r e n g köpfe, sondern saumagenfähige Sauköpfe...
O.k., ich hör ja schon auf.
Übrigens: ich war in der Grundi 1981 bei der 2./RakArtBtl 350 in Montabaur. Um die Ecke war das Lager Horessen, welches von unserer 5. Bttr (Begleitbttr) bewacht wurde... Gibt es da draußen jemand, der ebenfalls dort war?
Meine spätere Stammeinheit war dann allerdings das ArtKdo 3 in Koblenz.

UffzSchlueter
01.03.2010, 16:02
Moin UffzSchlueter,

erstmal mal "[COLOR="Red"]Herzlich Willkommen" im Forum.
Es ist mal wieder schön von älteren ehemaligen Lagerinsassen zu Hören, wie zu Ihrer Zeit das SAS Meyn ausgestattet war. Demnach hatten wir zum Vergleich mindestens ein 3*** Sterne Hotel mit Heizung und andere Annehmlichkeiten zur Verfügung.
Es wäre nett, wenn Du den Aufbau des Lagers Bzw. wie es zu Deiner Zeit ausgestattet und gesichert war, aufzeichnen oder schriftlich wiedergeben würdest. So könnte man den wechselhaften Ausbau, des Lagers in all den Jahren etwas genauer Beschreiben.

Gruß

Horner ( Beagle )-----------------------

moin ihr Kongos und Beagles
heute setze ich den Text hier rein, den ich über meine Wehrdienstzeit an meinen Sohn (z.Z. ISAF) geschrieben habe. (Der hätte sich doch sonst für son´alten Schei... nicht interessiert! Aber jetzt kommt er mir ja nicht aus> meine Briefe wird er wohl lesen.
also ab hier zitiere ich mich selbst:
4./RakArtBtl 650 (Begleitbatterie, 9x FK 20mm)
Die hier als 4. bezeichnete war zu meiner Zeit die 5./RakArtBtl 650. Die Angabe der Bewaffnung kommt ungefähr hin. Es muß allerdings gesagt werden, daß die FK20 (Feldkanone 20mm) so gut wie nie einsatzfähig war. Die hatten immer Fehlfunktionren und Ladehemmungen. Nur ganz wenige Soldaten hatten darauf eine Ausbildung. Alle anderen schleppten nur mit den Teilen umher (der Verschluß wog ca 30 kg). 5./RakArtBtl hieß im Ladserjargon die „Kongo-Batterie“. Dieser Name wurde von der 5./62 aus Kellinghusen übertragen. Hier nun das von mir mit noch zwei Kammeraden gedichtete „Kongolied“:
#
Wir heißen alle Kongo und wir machen viel Rum-Bumm
Wir saufen Bier aus Dosen und aus Büstenhaltern Rum
Wir saufen auch den Whisky pur und kotzen auf den Flur
Und wenn der Staber fragt wer´s war dann grinsen wir nur…
Refrain:
Wir sind die Kongos
Wir passen auf die Amis auf
Wir sind die Kongos
Wir machen einen drauf !
#



Und unser Schlachtruf ging so:
Zugführer: „Kongo-,“
Zug: „Rum-Bumm!“
„Kongo-,“
„Rum-Bumm!“
„Kongooo!“
„Rum-Bumm!!“

Und immer bei uns war die „Schwere Transportkompanie 611“, wie wir sie nannten.

Nachschubkompanie Sonderwaffen 611 [~212] – Flensburg-Weiche
ANMERKUNG: Untersteht im Frieden dem Raketenartilleriebataillon 650
und im Verteidigungsfall LANDJUT.

Der lautmalerische Ruf „Rum-Bumm“ ist den lauten schlagenden und polternden Geräuschen nachempfunden, die entstehen, wenn ein Zug Soldaten bei Alarm mit Helm, Koppeltragegestell mit vier von scharfer 7,62-Munition vollen Magazintaschen am Koppel und G3 in größter Eile zu den Fahrzeugen aus dem Block und zu den davor bereitstehenden Fahrzeugen rennt. Wir mußten binnen 30 Minuten in dem ca.10km entfernten Lager (SAS Meyn) ankommen und Stellung beziehen. Das wurde ständig geübt, ca. 2 bis 4mal im Monat. Die Hälfte davon lag immer in der Nacht.

Und als wir zum Unteroffzierslehrgang gingen, nach Nienburg an der Weser, genauer nach Liebenau, da war auch ein SonderMun Depot, genau wie in Kellinghusen und in Meyn bei Flensburg, da nannten wir uns „Komando Jütland“ : GUA Andreas L., GUA Uwe O., GUA Carsten R. und GUA Bernhard Schlüter. Denn im Verteidigungsfall wären wir Einheiten aus Schleswig-Holstein -anders als alle anderen Einheiten der Bundeswehr- dem NATO-Kommando LANDJUT, also den in Dänemark liegenden NATO-Verbänden, unterstellt worden.
Da kamen wir zum RakArtBtl 12, die hatten ein gelb-weißes Wappen mit den Niedersachsenpferd auf den Ärmeln ihres kleinen Dienstanzuges.

schluß für heute, morgen mehr

rubeck1
01.03.2010, 16:19
Hallo UffzSchlueter!
Deine Geschichte ist ganz hervorragend geschrieben, wie es "damals" war. Ich war zwar nicht bei der Begleitbatterie (das war die 5./350) aber hatte einige gute Kameraden dort...
Heutigen Bw-Soldaten muss das alles ja vorkommen wie Geschichten aus einer ganz anderen Armee. Manchmal glaube ich selber nicht mehr, dass ich dabei war...
Bin auf Deine Fortsetzung gespannt.

Horner
02.03.2010, 09:14
Hallo Uffz Schlueter,

vielen Dank für den ausführlichen Bericht aus Deinen alten Tagen.
Bei euch war ja wirklich richtig was los, bis in die späte Nacht hinein und Fk 20,
die war eine Sache für sich. Ich glaube, das kaum einer dieses Gerät gemocht hatte. Ich meine das Wappen des RakArtBtl 12 gefunden zu haben, konnte es aber nicht herunter ziehen, aber dafür der Link:

2./Raketenartilleriebataillon 12 - Uffz-Korps (http://www.rakartbtl12.de/chronik/chronik.html#aufstellung)

Auf die Fortsetzung Deines weiterführenden Berichtes freue ich mich jetzt schon,

Gruß
Horner ( Beagle )

rubeck1
02.03.2010, 14:38
Noch eine Anmerkung zum Wappen: das Wappen auf dem Ärmel des Kleinen Dienstanzuges ist nicht das Wappen des Bataillons, sondern das der Division! (= Verbandsabzeichen).
Das Btl-Wappen ist ein sog. internes Verbandsabzeichen.

OG BglzII
08.05.2010, 02:55
Moin OG Blgz II,

da habt Ihr euch 1978/79 ja im wahrsten Sinne den Ar.... abgefroren, denn eine Heizung soll es noch nicht auf dem Holzturm gegeben haben, so wurde uns erzählt, oder? Ich war im Jahr 12/84 bis 12/85 dabei, hatten also 2 frostige Winter mitgemacht, aber die waren gegen die S-Katastrophe wohl harmlos. Ich glaube erst zum Ende, so 11/85 haben wir dann wenigstens die neuen Wintersachen wie Überschuhe, Überhose, Überhandschuhe und gefütterte Unterwäsche bekommen. Von da ab konnte man die eisige Kälte wenigstens einigermaßen ertragen. Den eisigen Nord-Ostwind beim Wache warm Rennen am äußersten Zaun mit ca. 24 bis 26 Grad minus werden meine Kollegen und ich niemals vergessen.

Gruß
Horner (Beagle)

Moin Horner, jep das haben wir.......wir hatten MITTE Dezember Wache im Site Meyn und das war echt arschkalt....damals schon....
wegen des Fahrverbots anfang Januar fuhr ich einige Tage später zur Einheit.
Im nächsten Lager war ich Fahrer....weil unser Zf sich mit seinem Fahrer in die Wolle gekriegt hatte...und ich? Ich war total voll, weil wir am Tag vorher gesoffen hatten ohne Ende!
Aber mein Zf meinte ich soll fahren, weil er sich mit seinem Fahrer in die Wolle gekriegt hatte

Ok.....ich war voll wie ne Axt....aber weil wir nur 30 fahren durften...war das ok...

Wir haben an diesem tag 2 2 Tonnner plattgemacht....was aber nicht meine Schuld war


Gruß OG Diedie

Horner
08.05.2010, 10:53
Moin OG Blgz II,

da seit ihr nicht die einzigen gewesen, die den lieben 2tonner platt gemacht, vielmehr zu einen Achsbruch verholfen haben. Manche haben es dazu gebracht, mit aufgesessener Mannschaft die Kurve links von dem SAS mit dem Wassergraben zu verwechseln, lach. Die hinten drauf gesessen haben, sind wie die Kegelpuppen umher gepflogen, Zitat frei von Göttsche. Deswegen haben einige auch ihren Dienstgrad oder Laufbahn eingetauscht in den Büro gegen über von Block 13.
Na ja, solche Spässesken haben wenigstens den Frost und Frust hinweg geblasen und auf der Zugfahrt nach der Wache gab es dann Koma-Bier Live aus den Taschen.

Beste Grüße
Horner Beagle (Hörnchen)

OG BglzII
04.06.2010, 02:07
Moin,
ich werd nu mal ganz kurz wat schreiben, wie dat im Lager 78/79 war.

Wir wurden an einem Freitag in die Briesen-Kaserne versetzt und kamen dor kurz nach dem Mittag an. Einige von uns fanden sich gleich auf dem Plan der Feuerlöschwache für das Wochenende wieder, während wir Begleitzugsoldaten, wie wir offiziell hiessen, ins Wochenende gehen konnten. Das war besonders für mich, wegen der Silberhochzeit meiner Eltern im letzten September WE besonders wichtig. Egal: Wir wurden unseren Teileinheiten zugewiesen und waren halt den Begleitzügen der NschKpSW 611 zugewiesen.
3 Monate(von 10/78--12/78) gibt es kaum was zu berichten, da ich in diesem Törn Wache im Site Meyn lief.
Anfang Janiuar stand ein Marsch mit Kfz auf dem Dienstplan. Eigentlich auf Grund der Winterverhältnisse ein absoluter Wahnsinn. Aber wie ist das so beim Bund: Befehl ist Befehl....
Und So fuhren wir... ja auch ich...unser Zugführer hatte sich morgens mit seinem Fahrer in die Wolle bekomen und rief nach mir. Der folgende Wortlaut gibt den Wortwechsel wohl am treffendsden wieder:

Anfang Januar 1979
Feldwebel (Zugführer)
J., Du fährst heute morgen

(j.l) Feldwebel, ich bin total voll
(feldwebel) is mir egal Du fährst
(j.) ok. 30 das geht grad noch

Horner
12.06.2010, 01:06
Danke für die Begründung des Geschenisses, OG BGL II,
die Befehle waren des manchen nicht begreifbar, aber wir haben sie ausgeführt
Mal eine kurze Frage:Gab es zur Deiner Zeit schon den " Quick Reakion Code" und wie wurde dieser behandelt?
Schade das Du darauf einen auf dem Deckel bekommen hast.
Ich kenne nur einen Stuffz. J., der dann auch glaub ich, nach meinen Akten Oberfeldwebel geworden ist und mir einen Brief geschrieben hat.;)

Mit besten Grüßen

Horner( Beagel )

OG BglzII
26.06.2010, 02:58
Danke für die Begründung des Geschenisses, OG BGL II,
die Befehle waren des manchen nicht begreifbar, aber wir haben sie ausgeführt
Mal eine kurze Frage:Gab es zur Deiner Zeit schon den " Quick Reakion Code" und wie wurde dieser behandelt?
Schade das Du darauf einen auf dem Deckel bekommen hast.
Ich kenne nur einen Stuffz. J., der dann auch glaub ich, nach meinen Akten Oberfeldwebel geworden ist und mir einen Brief geschrieben hat.;)

Mit besten Grüßen

Horner( Beagel )

Moin Horner,
gerade sehe ich, dass Du aus meiner Geburtsstadt Dortmund kommst! Menno, ich wohne zwar seit 1962 in Schleswig-Holstein, aber meine Wurzeln nach Dortmund haben mich zu einem BVB-Fan werden lassen, der nunmehr, nach Beendigung meiner aktiven Laufbahn zum Dauerkarteninhaber habne werden lassen.
Heja heja heja BVB!
Ich habe damals keinen auf den Deckel bekommen. Meine (Trunkenheits)Fahrt verlief ok. Danach war ich halt Fahrer zum Site Meyn.

Quick reaction code? Keine Ahnung. Während des ganzen Jahres, in dem ich Dienst im Site Meyn hatte, hatten wir nicht viel auszustehen. 1 x nachts BAF - Alarn (Hiess das so? Ich meine BAF= Back armed forces) Sonst kaum Alarme oder besser nie...am aufregendsden war noch folgendes Vorkommnis, welche sich mal militärisch knapp beschreibe:
Anruf in Block 13, Begleitzugzimmer: Ey schickt mal den KvD rüber, Stuffz S. (der an dem Tag Geburtstag hatte und ins Lager als Leitender sollte) ist total besoffen und mu0 nach Hause. Ich rüber in den Block 11, geleite meinen Teilzugführer Stuffz S. in mein Auto.
Er: Ey J., jetzt saufen wir bei mir weiter. Ich hab nich Whiskey ohne Ende oben.
Ich: Ey S., andermal gerne, aber ich muß nachher ins Lager und fahr nicht besoffen dahin.
Damit hat er sich auch zufrieden gegeben, seine Trunkenheit während des Wachdienstes hatte (natürlich) auch keine Konsequenzen.

Na ja, das war etwas, was uns alle Zusammenhielt, als wenig später zwei "NEUE" nach dem Genuß von einer Literflasche Jägermeister mit Bier recht amgeschlagen waren, wurde auch kein Drama draus gemacht.

OG BglzII
26.06.2010, 03:56
Ach ja.....ich vergass noch eine kleine Geschichte zu unserem Kompaniespieß, dem HptFw Brandes.
Ein Mensch, der im zwischenmenschlichen Bereich bei der BW kaum einzuaordnen ist.

Ich fang mal an:
Wir kamen am Freitag, den boah, 29.09?1978 in Flensburg an
Etliche Kameraden fanden sich auf Feuerlöschgruppen wieder.....wir Begleitsoldaten NICHT.
Boah, welch eine Erleichterung.
Na und in der laufenden Wehrdienstzeit, kam nix vorzeigbaren zustande

Scaleon
26.06.2010, 17:35
Moin Horner,
...... Quick reaction code? Keine Ahnung. Während des ganzen Jahres, in dem ich Dienst im Site Meyn hatte, hatten wir nicht viel auszustehen. 1 x nachts BAF - Alarn (Hiess das so? Ich meine BAF= Back armed forces) Sonst kaum Alarme oder besser nie...am aufregendsden war noch folgendes Vorkommnis, welche sich mal militärisch knapp beschreibe: Anruf in Block 13, Begleitzugzimmer: Ey schickt mal den KvD rüber, Stuffz Schloer (der an dem Tag Geburtstag hatte und ins Lager als Leitender sollte) ist total besoffen und mu0 nach Hause. Ich rüber in den Block 11, geleite meinen Teilzugführer Stuffz Schloer in mein Auto. Er: Ey Jensen, jetzt saufen wir bei mir weiter. Ich hab nich Whiskey ohne Ende oben. Ich: Ey Staber, andermal gerne, aber ich muß nachher ins Lager und fahr nicht besoffen dahin.
Damit hat er sich auch zufrieden gegeben, seine Trunkenheit während des Wachdienstes hatte (natürlich) auch keine Konsequenzen. Na ja, das war etwas, was uns alle Zusammenhielt, als wenig später zwei "NEUE" nach dem Genuß von einer Literflasche Jägermeister mit Bier recht amgeschlagen waren, wurde auch kein Drama draus gemacht.

Wie man sich als Heeres Mannschafter, Unteroffizier oder Feldwebel derartig undiszipliniert im Dienst verhalten kann, ist m.E. ein Skandal.
Als Offizier der Reserve der Deutschen Luftwaffe verachte ich ein solch unmilitärisches Verhalten zutiefst. Scaleon

Betonkopf
27.06.2010, 00:04
Herrlich, ich liebe solche Posts!
Gesoffen wurde damals bei der Truppe. Und nicht wenige haben auf der Schreibstube die
Zeit totgeschlagen. Und das leichte Gewerbe hatte auch gut zu tun. Und an Truppenstandorten
gab es eine auffallend hohe Gaststättenquote. Und wenn es nicht ein paar Aufrechte gegeben
hätte, dann hätte uns der Russe im Vollrausch besetzen können. Und jetzt bitte nur mit gebremsten Schaum schimpfen, ich kenne einige, auch höhere Dienstgrade, die dem leichten
Leben fröhnten. Und das will ich gar nicht verdammen, es war halt so und der Dienst war nicht immer einfach. Heute geht man zum Psychiater, damals griff man zur Flasche?

TopOfTheRock
27.06.2010, 10:21
Das kann ich nur bestätigen. Mitte der 80er war Alkohol im Dienst zwar, mit deutlich fallender Tendenz, noch immer teilweise Alltag. Allerdings, wie gesagt, wurde dies, wenns rauskam, auch bestraft. Die älteren Soldaten haben aber da immer genug Stories erzaehlt, die das oben gesagte bestaetigte. Auch unser KpChef (Major) hatte da wohl immer wieder für genug Gesprächsstoff gesorgt :eek:.
(aber der war natürlich vom Heer, bei der Lustigwaffel gab es sowas bestimmt nicht, Scaleon ;)

nachschieber
01.07.2010, 00:02
Heute geht man zum Psychiater, damals griff man zur Flasche?
Klares Ja.
1979 war das auf jeden Fall noch so und besonders an Standorten wie der, an dem ich meine 12 Monate Stammeinheit absolviert habe.
Der Herr schuf mit seinem letzten Geld
Rennerod am Ar*** der Welt.
Und wenn man nicht aufpasste, dann blieb man auch schnell bei der Flasche. Wir hatten zu meiner Zeit 5 Alkoholiker in der Kompanie, von denen ich wußte. Wieviele das wirklich waren, liegt im Dunkeln. Außerdem ein paar ständig Bekiffte, bei uns im Flur roch es abends wie im .... nein, ich schreibs nicht.
Nach dem, was ich heute so weiß, hat sich das schon stark geändert. Dafür haben die Psychiater mehr zu tun.

Horner
24.07.2010, 00:56
Naja, so schlimm wie bei Blgz II war unsere Zeit nicht, da wurde schon darauf geachtet, das man vor dem Lagerdienst von allen befreit war.
Nimmt es so wie Asterix und Obelix, die hatten nach ihren Dienst mit den Römern auch immer etwas zu Feiern;), außer im Lagerdienst, da gab es nicht`s zu flössigen.Die Konsequenzen ein Wachvergehen zu begehen waren einfach zu groß um es ein zu gehen.
Trotzdem bin ich der Meinung, das solche Anektoden von anderen Members erzählt werden sollten, um zu erfahren, wie diese den Serv im SAS Meyn in hervor gegangene Zeit erlebt haben.

Gruß
Horner ( Beagle )

Holzauge
29.08.2010, 18:33
hi leute,

coole sache das hier mit den ehmaligen und den ganzen fotos.

wenn ich mich recht erinnere müsste meine beagle zeit auch von april bis dezember 90 oder 91 gewesen sein.
an eine auslagerung, der achso geheimnissvollen dinge aus den bunkern, mit hubschraubern bei eiseskälte kann ich mich noch erinnern. oder den alarmfahrten, wo man dann voll aufgerödelt, bewaffnet und maskiert auf dem fahrzeugen hinten drauf sass.

weiss hier zufällig noch einer einer wie das lied ging wenn die 5000m angesagt waren im kampfanzug.

das war irgendwas mit:

bei 611 da gibts einen zug, der kriegt vom rödeln nie genug.....usw

oder kann sich hier noch wer dran erinnern an das sommerfest mit den amis vor unserem block?
als am nächsten tag das sportabzeichen gemacht werden sollte, was keiner wusste und alle besoffen waren am morgen?

dann gabs da noch das melmak, die pizzeria neben der kaserne. wo man sich mittwochs abends, am vortag der vergatterung, ne grundlage angefressen hatte für das anschliessend besäufnis. weil da war ja dann 1 woche schluss mit lustig und alkohol.

wenn ich daran denke das mein erster gang bei der ankunft in der kaserne in das geschäftszimmer war und ich einen heimatnahen versetzungsantrag stellen wollte. bin ich doch froh das der spiess mich erst mal vertröstet hatte.

für mich war das im rückblick gesehen mit einer der besen zeiten meines lebens.

so das war es erst mal, bis dahin

mfg holzauge

p.s.: den namen holzauge verdankte ich in der zeit Uffz. S.

Horner
31.08.2010, 11:58
Moin Holzauge,
erst mal herzlich willkommen im Forum,

vom dem Beaglelied bekomme ich leider nur noch dieses zusammen:
Bei 611 gibt es einen Zug,
der kriegt von rödeln nie genug
der Beagle rödelt durch das grüne Gras,
denn er weiß, das macht ihm Spaß

one two Beagles, one two Beagles

Der Beagle ist ein Saubermann,
er putzt die Stuben blitz und blank etc.

Mit diesen Lied hatten wir die Batailionsfahne von der RAKArty 650 in Putlos gewonnen, anlässlich eines Sangeswettstreites, den wir im voll aufgerödelten Styling, dem Captain der ARTY Group der Amerikanern dargeboten haben.
Davon war er so endzückt, das wir den Wettbewerb und die Fahne gewonnen haben. Allerdings waren wir durch dieses ganze Üben im Laufschritt ziemlich platt, aber auch, weil wir fast zu jeder Tageszeit im Feld waren.
Und den Versetzungsantrag in den ersten Tagen, wieder zu einer Jägereinheit, konnte ich auch vergessen, einmal bei den Beagles gelandet, gab es kein endrinnen, so war es auch schon 1984:rolleyes:.
Das Sportfest müsst ihr wohl mit einen ziemlichen Schluckaufkater begonnen haben, bei den vor an gegangenen Aufguss?

Viele Grüße

Horner ( Beagle )

Horner
03.09.2010, 10:38
Moin zusammen,

mir ist aufgefallen, das es überhaupt kein Bild in unserer Interessengemeinschaft gibt, worauf die Beagles mit einer FK 20 zu sehen sind.
Hier habe ich auf meiner Albumseite eins eingestellt, das uns im Teil 8 außerhalb der Briesen- Kaserne, Richtung Grenze Dänemark bei kleinen Übungstätigkeiten zeigen tut.
Ich finde, das ist das schönste Foto mit meinen ehemaligen Kameraden, aus der gemeinsamen Dienstzeit.

Gruß
Horner ( Beagle )

Horner
17.09.2010, 08:39
Moin zusammen,

da wir am 11.09.2010 unser 2tes Treffen der ehem. Beagles aus Dortmund hatten ( was man noch so auftreiben konnte ), sind mal wieder neue Geschichten zu Tage gekommen.
Erstmalig dabei mein alter Stubenkamerad Sawatzki, der leider per Erlass des Verteidigungsministeriums, im Jahre 1985, statt 15 auf 18 Monate Dienstzeit verpflichtet wurde. Da haben bei einigen ganz schön die Köpfe geraucht, nix mit Haare langsam wachsen lassen, weiter schön den militärischen Haarschnitt. Damit konnten sich einige nicht abfinden und schleppten erstmal ihren Frust neben ihren Marschgepäck durch die Gegend.
Wie OG BGL II schon erzählte, hatte kein amerikanischer Soldat mehr von seinen Recht gebrauch gemacht, die Wachtürme zu kontrollieren bzw., aufzusteigen wegen eines kleinen Vorfalls.
Dieses hat sich aber in dem Jahr 1986 wohl dann wieder grundlegend geändert.
Ab dieser Zeit, war es wieder absolut normal gewesen, das die Amerikaner von ihren Recht gebrauch machten, die Wachtürme zu kontrollieren.
Nicht nur das, da Beagle S. vor seiner Turmwache in den Aussenbereichen am Laufen war und vergessen hatte, seinen Schuhputz aufzufrischen, bekam er gleich von Uncle Sam die Aufforderung, diesen Mangel sofort abzustellen. Auch wurden die Schließer immer öfters auf ihre einwandfreie Funktion geprüft, ob auch immer schön der Ausweis sich zeigen gelassen wurde etc. Es hat den Anschein, das auf einmal ein neuer frischer Wind durch das Lager fegte, besonders ein kleiner weiblicher afro-amerikanischer Sergeant, mit süßer Wuschelmähne hatte sehr viel Spass, sich daran zu beteiligen. Komisch, ich habe mich immer gut mit ihr verstanden.
Nur einmal habe ich mit bekommen, wie sie ihre Jungs zusammen geschissen hatte, weil die Bude im SCCC nicht so sauber war wie es sein sollte.
Da wurde aus 1,64 cm ein reißender Drache und alles war im Aufbruch was Beine hatte.

Gruß

Horner ( Beagle )

stittic
17.09.2010, 10:21
Hallo alle Begleiter!!
Schön mal wieder hier zu sein und zu sehen das es wenn auch langsam stetig mehr werden von "uns"!
Ich selber bin lange nicht mehr hier gewesen und mußte mir erstmal mein Passwort neu anfordern,grins!
Ich wollte nochmal drauf aufmerksam machen das ich einige Fotos in meinem Album auf meiner Seite habe,die man sich gerne anschauen darf,falls das jemand noch nicht weiß!
HORNER,wollten wir uns denn nicht nochmal über irgendetwas austauschen,oder wollte ich dir nicht noch mal was zukommen lassen??
Was war das denn oder ist das erledigt??
Also bis dann
Stitti

stittic
17.09.2010, 10:26
Nochwas,HORNER,wie hieß denn die kleine Dame??Evtl. habe ich die in meinem Buch!!
Dafür bräuchte ich dann den Namen und wenn möglich die Einheit.Dann will ich mal nachschauen ob sie bildlich dargestellt ist!Wenn es um Amis geht kann ja mal jeder ein paar namen in den Raum stellen und ich schaue mal ob ich sie auf Bildern im "AMI-Abschlußbuch" finde!!
ICH WERDE JETZT AUCH WIEDER ÖFTERS HIER auftauchen!

Horner
17.09.2010, 15:04
Moin Stittic,

endlich hört man wieder etwas von Dir, ich dachte schon, das Du vielleicht ausgewandert bist oder sonst was los ist.
Ja, wir hatten vor, den Zeitungsartikel meines Sgt. Pi., der dann zum Cpt. Pi. auf gestiegen ist zu suchen. Du hattest mir gesagt, das der Artikel in Deinen Händen ist, aber mit schlechter Qualität. Ich habe auch die ganze Zeit noch in den I-Net Seiten geforscht, habe aber nicht ihm, sondern einen anderen gefunden, der auch zur meiner Zeit da war.
Den Namen der kleinen Lady weis ich leider nicht mehr, aber sie hatte eine tolle schwarze lockige Haarpracht, klein aber ein Organ, was man von ihrer Größe nie gedacht hatte. Schau doch mal bitte im Jahrbuch des Jahrgangs 1985 nach, da ist sie bestimmt bei. Wegen meiner Saison in der TK- Lebensmittelindustrie als Berufskraftfahrer hatte ich leider kaum mehr Zeit für das Forum, da war ich immer von Morgens bis Abends unterwegs, so konnte ich dich ja auch nicht erreichen. Hoffentlich können wir beide jetzt wieder öfters miteinander spöken.
Leider muss ich mich jetzt ein bisschen eleganter ankleiden und den Schnack beenden, ein Kollege von mir, hat vor sich Lebenslang zu verpassen:D.

Bis bald, Gruß

Horner ( Beagle )

Horner
20.09.2010, 02:00
Zur Nachtstund einen kleinen Auffrischer,

schaut mal auf die Beagle ISG-611 Side.
Die alten Zeiten werden irgendwo gefunden in alten Fotoalbums.

Horner ( Beagle )

beagle611
15.10.2010, 11:48
Hi all ihr Beagles,

bin bei googeln auf diese Seite gestossen. Interessant.

War von 10/1986-09/1987 Beagle bei 611 und habe in der Zeit 15 Wachen im AS zugebracht. Beifahrer, Turmjupp und zuletzt als Torposten.

Ja witzig wars (oben schon erwähnter Spieß B. zu einem Kameraden: "Und Sie? Sie gehen mal wieder zum Frisör! Wir wollen hier doch nicht rumlaufen wie Pink Floyd."
Aber auch viel Scheisse. Allein schon wenn ich an all die Psychopathen denke, die da rumliefen. Wirklich.
Bei 650 gabs dann mal auch eine Schießerei im alten Wachgebäude. Feldwebel gegen durchgeknallten Soldaten. Beide verletzt. Nächste Woche hatten wir dann Wache. Höchst motivierend, die Einschusslöcher in Decke und Wänden zu sehen...

Na ja, long time.

War 1998 noch mal im Lager. Bilder könnt ihr in meinem Profil sehen. Trauriger Anblick, das.

Gruß an Zugführer Nobby.

Beagle611

Horner
16.10.2010, 00:24
Det hau me wed,

die Schweine ( Surn ) takeln in unseren Gehöft herum und erfüllen unsere Aufgabe:eek: Da bleibt einen doch das Koma-Bier aus dem Aldi stecken, das so palletenweise geflosssen ist.:)
Haben die auf ein mal einen Lagerkoller bekommen, oder sind noch andere Höhenflüge in dessen Gehirnen gestoßen?
Nach unseren Auszug des Jahrganges, ist auf ein mal anderes im Gange verschmissen worden, auch mit Waffengewalt.
Na ja, es gab ja auch Busse, aus Dänemark, die meinten, wir wären ein Restaurent.

tak for de god information,
Horner ( Beagle )

Konopka
20.10.2010, 04:12
Hallo,
ich bin neu hier aber den Q. kannte ich noch als HfW,
das war in meiner W15er Zeit von 1985-86.
Der Mann war hart aber gerecht. Meinen Dienst tat ich damals im
1.Zug des 4.Rak.Art.Btl.650 als Begleitsoldat. Kurz vor meiner Beendigung
des Wehrdienstes wurde ein OL D. als Zugführer eingesetzt
(soweit ich mich erinnere) und HfW Q. sollte die Grundausbildung
der neuen übernehmen! Auch ich musste sehr häufig zur Lagerwache
im Lager Meyn und sollte als Gefreiter, den neuen Rekruten ihren Auftrag
beibringen. Der Auftrag wurde in regelmässigen Abständen vom HfW
abgefragt,egal ob auf Turm 1 oder Turm 2. Wenn der Auftrag nicht "saß"
gab es Ärger! Meinen Reservistenhut besitze ich noch heute nur mein
Reservistenstock ist mir auf der "letzten" Heimfahrt aufgrund meines
Alkoholspiegels verlorengegangen.

SeaEagleGER
24.10.2010, 01:35
Ich war 1980/1981 im 2ten Zug bei der 650 Begleitbatterie und im SAS Meyn. Vielleicht kann man ja mal ein Meyn Treffen organisieren. Habe mir das Lager in seinem jetzigen Zustand mal angesehen, eigentlich schade, dass es dort nicht mal eine Tafel gibt, was das mal war, ist doch fast die einzige Attraktion in Meyn. Auf dem jetzigen Gelände befindet sich eine Biogasanlage. Eine Schönheit ist es nicht. Ich kann mich nach 30 Jahren nur noch an wenige Namen erinnern. Gut, dass der Kalte Krieg vorbei ist. Nach den 15 Monanten BW Zeit habe ich studiert. Ich bin Flensburger, auch wenn ich jetzt an der Nordseeküste in Schleswig-Holstein wohne.

Horner
28.10.2010, 13:39
God Dag zusammen,

nach 7tägiger Technikbehinderung ( Defekt Router/Modem, Absturz der Festplatte usw.:eek: ) ist es mir in der Nacht gelungen, diesen Nissen aus den Kasten zu jagen.;)
Nach dem Installieren aller Komponenten habe ich erstmal meine Entzugserscheinungen mit unseren Cold-War Forum bekämpft.So habe ich dann mit meinen Sucherinstinkt, einen tollen Artikel in den Flensburger Tageblatt über unser Heim für schwererziehbare Begleitsoldaten, das " SAS Meyn " gefunden.
Hier wird nochmals nachgedacht, was zu unseren Dienstzeiten praktiziert wurde und was heute mit der Anlage geschehen ist und hier fest integriert ist.
Ich kann " SeaEagleGER " nur beipflichten, das es kein schöner Anblick ist und vielleicht eine Tafel zur Erinnerung und Mahnung an diese Zeit des Wettrüsten angebracht wäre, oder ?
Aber jetzt zu den Artikel:

www.shz.de/nachrichten/lokales/flensburger-tageblatt/artikeldetails/article/111/lager-meyn-mais-statt-atomwaffen.html

Gruß
Horner ( Beagle )

Winner7070
21.11.2010, 04:25
Hallo, ich habe mich heute zufällig hier eingeloggt und habe festgestellt, daß wir uns eigentlich kennen müssen. Ich war Nsch u.Geräte Uffz in der Nachschubgruppe unter Fw J. bin aber 1990 nach Schleswig versetzt worden. Unter anderem bin ich auch für die Waffenkammer und der Munition der NschKp611 zuständig gewesen. Mich würde interessieren was aus den ehemaligen Kameraden geworden ist. Kennst du StUffz L.?

Runner
21.11.2010, 11:30
Hi, die Schiesserei war ganz schön heftig. War damals dabei,der verrückte hat ein ganzes G3-Magazin entleert.

Horner
26.11.2010, 08:55
Moin zusammen,

hast Du vielleicht eine Ahnung, warum dem Kollegen seine Sicherung ausgeklingt ist? Da muss schließlich wohl etwas größeres vorgefallen sein, das aber bestimmt nicht einen berechtigt, gleich wie ein Rambo um sich zu schießen. Da hätten ja, angesichts der Nähe Unterkunftsblöcke, völlig unbeteiligte verletzt werden oder noch schlimmeres wiederfahren können.
Ich habe das gestern einen Alt Beagle aus den 79er Jahren erzählt, er war ganz schön geschockt und der Meinung, das dieser nicht ganz klar bei Bewusstsein gewesen wäre. So etwas ist zur seiner Zeit nicht vorgekommen.

Horner ( Beagle )

Runner
27.11.2010, 09:58
Hallo ,Horner. Es ging das Gerücht um,das er sich in der Grundi schon erschiessen wollte.Wie dem auch sei,am besagten Tage hörten wir im Bereitschaftsraum (20 Kameraden anwesend)das Durchladen vom G3.Der anwesende STUffz hin,wollte ihn Beruhigen. Die 20 Mann rüber ins Alarmgebäude,der OFW mit Schutzweste und G3 in den Torpostenraum.Die Amis natürlich auch am abdrehen . Nach ca.20-30 Min zwei Einzelschüsse und ein Feuerstoss.Fazit: Zwei Verletzte (Beindurchschuss und Knietreffer),Dachschaden am Gebäude durch den Feuerstoss. Am nächsten Tag Vernehmung aller Beteiligten durch die Kripo .Dieser Vorgang hat alle eine Zeitlang beschäftigt.

Horner
27.11.2010, 10:45
Moin Runner und Members,

wau, das hört sich ja fast an, wie Full Metal Jacket***
Wenn das Gerücht seine Richtigkeit hätte,ist es das beste Beispiel,wenn labile Personen Waffen in den Händen halten und mit ihren Leben, sowie den Problemen die sie haben, nicht fertig werden.Auf unseren letzten Treffen haben wir dieses auch erwähnt, das Gott sei Dank nicht einer, einen Lagerkoller bekommen hat und um sich Geschossen hat.Aber an so etwas hat man ja zu den Zeiten nicht gedacht, oder man glaubte nicht daran, das so eine Situation mal real werden könnte.Das dieser Vorgang euch eine Zeit traumatisiert hat,kann ich Dir ganz gut glauben und sei froh, das es nicht schlimmer geendet hat.

Gruß
Horner ( Beagle )

Runner
28.11.2010, 19:21
Hi,Horner.Zu deinem Kommentar muss Ich dir Recht geben. Ich glaube, sowas nennt man in Fachkreisen " Restrisiko". Bis dann,Runner

OG Siebert
02.12.2010, 13:39
Huhu, ist ja echt cool das es sogar übers Site Meyn ein Forum gibt, unfassbar ...

Meine Wenigkeit war Herbst '82 bis Sommer '83 im Site Meyn, den Jensen, zu meiner Zeit Feldwebel, kannte ich auch noch, er war einfach nur ein fieser Typ der irgendwas gegen den ersten Abiturjahrggang in dieser Einheit hatte. Dabei waren wir alle ganz handzahm und es gab keinerlei Probleme, na ja, wer Minderwertigkeitskomplexe hat, lebt sie halt eben aus wenn er kann ...

Glücklicherweise war ich oft 2-Tonner-Fahrer und nicht sooo oft auf'm Turm, die Zugkameraden waren alle sehr nett, was wohl aus Ihnen geworden ist? Gefreiter D z.B., ich habe auch noch Fotos, kann man die hier hochladen?

Am geilsten war beim Fahrerjob immer, dass man eine kleine „Inspektion“ beim 2 -Tonner vor dem Abmarsch machen musste, also Motorhaube auf, Öl kontrolliert und heimlich zu den Kameraden geschielt die sich gerade mit den Munitionskästen totschleppten ... :p

Ach ja, ich war im vierten Zug des Rak-Attl.-Battl. 650

grüsse

OG Siebert

Harry (†)
02.12.2010, 23:53
Du kanst jesesmal wenn du einen Beitrag schreibst Fotos reintun: Geh auf Antwort, auf "erweitert" und dann auf "Anhänge verwalten". Aber beachte die Bildrechte von fremden Personen.

Horner
03.12.2010, 10:33
Moin zusammen,

aha,so ging das also ab mit dem kurzen TD vor dem Abmarsch in das Lager.Ich hatte mich früher schon immer gewundert,warum die Abfahrkontrolle bei so einen kleinen Gefährt des 2Tonner Mercedes immer so lange gedauert hat.Aber Dank OG Siebert hat man jetzt den Grund erfahren,das Kisten schleppen der Mun,tja man lernt wirklich nie aus,Lach.

Weiterhin viel Spass noch im Forum OG Siebert,

Gruß
Horner ( Beagle )

OG Siebert
03.12.2010, 14:02
@Horner:

Hallo? Der TD war eine höchst verantwortungsvolle Aufgabe, stell Dir nur mal vor, das Waschwasser des Unimogs würde sich dem Ende zuneigen und das Fahrzeug vor dem Meinen wirbelt etwas Dreckwasser von der Strasse auf!!!!! Siehste!!


:p

Ausserdem waren die Munikisten unfassbar schwer, das war wirklich nichts für mich, hatte schon damals keine Muckis und solange genügend Bergarbeiter aus dem Ruhrpott in unserem Zug waren sank auch die Kampfkraft nicht ... :)


Ich werd' mal meine Bilder rauskramen, alle natürlich selbstgeknipst ...

OG Siebert
03.12.2010, 15:05
Da fällt mir ein: Es gab die Anweisung, dass die Fahrer nach dem TD mithelfen sollten die Kisten zu schleppen, in so fern passt das zu dem Eindruck das der TD eher lange gedauert hat ... *kicher*

:)

Horner
04.12.2010, 01:17
Hallo OG Siebert,

wurdet ihr auch mitten in der Nacht aus dem Bett geschmissen,um auf Kontrollfahrt zu gehen? Alle Feldwege bei eisigen Wind hochgeplant zu Kontrollieren? Das war der absolute " Wachmacher " von Null auf Hundert zu kommen, da sind die heutigen Temperaturen nur noch ein Lacher,oder?
Nord-Ost Wind mit geschnittender Kälte und den Schmerz im Gesicht,werden wir nie im Leben vergessen.

Gruß
Horner ( Beagle )

OG Siebert
08.12.2010, 19:12
Also das Kontrollieren der Feldwege ist zum Glück bei uns nicht passiert, fast genauso unangenehm war allerdings, das ich mal meine Gasmaskentasche als Fahrer vergessen hatte und ich die Tasche dann am nächsten Tag mit zum Frühstück nehmen durfte. Da kommt man dann in den Speisesaal herein und sofort verstummen die Gespräche und alles glotzt einen an ... sehr witzig ...

Horner
10.12.2010, 00:34
Bei mir war es noch besser und sehr peinlicher!!!
Ausgerechnet in der EFA,nachdem wir im Teil 8 unsere Übung abgehalten haben,habe ich vergessen mein Kochgeschirr von den gefrorenen Essensresten zu befreien.Nur war unser Major der Meinung,einen persöhnlichen Stuben und Spintdurchgang zu machen,wie peinlich war das.
Erst sollte ich das Wochenende im Block 13 verbringen,wurde aber gegen 16.00 Uhr nach Weiche zum Zug gefahren.
So war ich mitten in der Nacht am Dortmunder Hauptbahnhof und konnte mir am Sonntag das Gelächter der Begleiter anhören.
Und weil zu dieser Zeit kein Bus und Bahn mehr am fahren war,durfte ich schön nach Hause laufen,aber das war mir eine Lehre.

Gruß
Horner ( Beagle )

Horner
10.12.2010, 02:48
Waren zur eurer Zeit noch die Kollegen mit den Wachhunden vorhanden?
Das wurde zur meiner Zeit noch praktiziert,2er Streife plus Hundeführer auf der Straße rund um des Lagers,nebst Feldeinlagen.
Als Waffe hatte der Hundeführer eine P1 bei sich zu halten und wir dann zusätzlich in 10 Meter Abstand vorne und hinten zu gehen.
Die Ablösung dieser Streife ist immer der Lage oder der Zeit verschoben worden,damit sich keiner ein Schema bilden konnte.

Gruß
Horner ( Beagle )

Horner
15.12.2010, 12:01
Moin zusammen,

ich habe gerade auf der Suche von Standorten die Seite der Zone-Interdite.Net aufgeschlagen in punkto SAS Meyn.
Auf die Erklärung, welche nuklearen Waffen eingelagert waren, machte mich eines Stutzig:
Atomic Demolition Munitions kürzel ADM und Artillery Grenades ( noch verständlich ).
Ich dachte immer, das wir nur die Warheads für die Lance im Bunker hatten und nichts anderes darin.
Wie bis jetzt mein Wissen ist, sollten doch eigentlich ADM nah an der Grenze wie dem Fulda GAP eingesetzt werden.
Kann sich einer mehr darunter Vorstellen, wofür und weshalb diese dann so hoch im Norden eingelagert waren?

Gruß
Horner ( Beagle )

http://www.zone-interdite.net/P/zone_2864.html

uraken
15.12.2010, 19:21
a.) Nord Ost See Kanal, zusätzölich eventuel die Ostsee Ausgänge - konnten die Dinger auch als Seeminen eingesetzt werden?
b.) Bestände für dänsiche Einheiten die ja im Frieden auf ihren Gebiet keine Nuke haben wollten. Eventuel sogar auch Sachen für Norwegen.

Horner
19.12.2010, 13:48
Also, als Seemienen konnten die ADM nicht eingesetzt werden. Diese Waffe hätte in ihrer Wirkung eine Sperrfunktion gehabt um bei einer möglichen Invasion den Vormarsch feindlicher Truppen zu erschweren und zu behindern.
Hier habe ich einen sehr interessanten Bericht über die taktischen Pläne der polnischen Armee, in den Fall eines Angriffes auf dem Territorium der BRD und Dänemark gespielt hätte. Die Bezeichnung findet sich unter dem Namen " Coastial Front " in dem Bericht wieder.

http://www.wilsoncenter.org/topics/docs/2010-01-25%20Bange%20Comments%20on%20SOJUS%2075%20and%20TA RCZA%20882.pdf

Horner
19.12.2010, 14:16
Zum Einsatz der ADM habe ich noch einen Bericht des Spiegels gefunden, für was diese Waffe eigentlich gedacht war.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13511431.html

Wenn man sich beide Berichte durch gelesen hat, ist es für meine Meinung denkbar, anhand der geographischen Lage zwischen Nord und Ostsee, einen Sperrgürtel mit dieser Waffe zu schaffen. Denn bei einer Zündung dieser " Tornisterbomben ", wären riesige Krater enstanden ( Durchmesser und Tiefe siehe Link des Spiegels ) und hätten einen weiteren Vormarsch in den nördlichen Bereichen behindert.
Für die Zuführung der nuklearen Waffen auf dänischen Gebiet, wären in einen V-Fall, amerikanische Verbindungsoffiziere in Dänemark gewesen, die vom Stützpunkt in Karup des Landjut alles koordeniert hätten.
Was meint Ihr dazu?

Gruß
Horner ( Beagle )

Runner
24.12.2010, 16:55
Mal was anderes. Allen Kameraden und Ehemaligen wüsche Ich ein geruhsames Weihnachten und ein schönes neues Jahr.Runner

RedBull77
10.01.2011, 11:45
Moin,

ich habe mal ne Frage es wird immer wieder von SSCC geschrieben, nur weiß ich absolut nichts was das bedeuten soll. Evtl. kann mich mal jemand aufklären.

vielen Dank

Horner
10.01.2011, 13:07
Moin RedBull 77,
SSCC ist die Abkürzung für Site Security Control Center, da wo der Tower darauf zu sehen ist und die Unterkünfte für die Wachmannschaft die Dienst hat etc.

Gruß
Horner ( Beagle )

Horner
10.01.2011, 13:11
Um es noch besser für Dich zu verdeutlichen, habe ich noch den passenden Link vom SAS Meyn dazu.
So ist es einfacher und man weis sofort, was gemeint ist.

http://www.cold-war.de/showthread.php/530-Sonderwaffenlager-SAS-Meyn./page3

Gruß
Horner ( Beagle )

RedBull77
11.01.2011, 10:44
ok danke, jetzt kann ich mir auch darunter was vorstellen1

Horner
14.01.2011, 01:03
Und wenn einer Lust verspürt, kann einer sein Wissen, unter diesen Link, weiter bilden.
Dieser ist aus dem Jahr 2005, sollte aber für neue Members, gleich zur Information dienen.

Gruß
Horner ( Beagle )

Horner
14.01.2011, 01:06
Wie immer vergessen die Einfügung des Links:
http://www.lostplaces.de/forum/viewtopic.php?t=1709&postdays=0&postorder=asc&&start=20&sid=1bf8c0fc16cfeb39e43d22747464c334

Horner
14.01.2011, 10:25
Moin zusammen,

wau, ich habe gerade wieder einen Fehler gefunden, bitte aber den, zu Endschuldigen.
Die Beiträge über das SAS Meyn fangen schon bei Seite 1 an und nicht bei Seite 3, wie der Link von mir angegeben hat.
Der Zeitraum des Thema ist von 08.09.2003 bis 05.10.2010.

http://www.lostplaces.de/forum/viewtopic.php?t=1709&postdays=0&postorder=asc&&start=0&sid=17a3cf33607a2ea8088532a85096a9d0

Gruß
Horner ( Beagle )

RedBull77
26.01.2011, 12:07
Tag,

da ich Ende der nächsten Woche nach Dänemark muss, werde ich mal in Meyn vorbei fahren und versuchen bei der Gelegenheit ein paar Bilder zu machen. Hat jemand irgendwelche direkten Wünsche was ich nach Möglichkeit fotografieren soll, oder auf was bestimmtes achten soll, wenn ja schreibt einfach hier ich versuche es dann umzusetzen.

Greets

StefanK
26.01.2011, 17:35
Hallo Redbull77.
Einfach viele Bilder vom Lager machen!! :-)
Gruß Stefan.

Kongo Kellinghusen
26.01.2011, 21:56
Hallo liebe 650er,
ich war zwar nicht in FL, sondern beim Sonderwaffenlager Kellinghusen/Kreis Steinburg und bin auch schon etwas älter als ihr. War von Oktober 1964 bis Dezember 1965 dort in der 5./Rak Art Btl 62. das war zu der Zeit die BW-Begleitbttr. des US 13th Detachment, die dort das Lager inne hatte.

Ja, auch wir haben da so manche Geschichte erlebt...
Die alle aufzuzählen wäre unmöglich. Wir wurden zu der Zeit aber auch dermaßen heiß gemacht wie wichtig dieses Lager sei. ich weiss nicht wie das in den späteren Jahren noch der Fall war. Unsere Bttr Chefs waren noch als junge Soldaten vor Moskau gewesen und hatten natürlich ein entsprechendes Verhältnis zu den Sowjets....
Wenn wir keine Wachwoche hatten gabs im Durchschnitt 3-4 Mal/Monat Nato Alarm wo es dann einmal hieß "Der Russe ist bei Lübeck über die Grenze gegangen". Sie hatten in der kompletten Kaserne das Licht aus. Wir machten unsere Fahrzeuge fertig und verließen die Kaserne. Im gesamten Ort kellinghusen brannte keine Laterne. der Ort war wie tot. Eine Situation in der man sich damit abfand dass es nun Ernst sein würde. Erst als wir weit hinter Kellinghusen nach Bad Bramstedt einfuhren waren die Straßen wieder normal beleuchtet und wir wurden aufgeklärt/traten den Rückweg in die Kaserne an.

Im Lager selbst wurden wir dahin "gedrillt" erst zu schießen, wenn jemand sich auf eine Aufforderung stehen zu bleiben nicht einließ. (Wurde hier auch schonmal so erwähnt ;-)
Ja aus heutiger Sicht unvorstellbar. In einer Nacht hatten wir beim Gang um das Lager (wir bewachten den äußeren Ring, die Amis das Innere) ein Rascheln im Gebüsch gehört und nachdem sich unsere einmalige Aufforderung aus dem Gebüsch zu kommen niemand nachkam verschoß mein Streifenkamerad sein halbes Uzzi Magazin in das Gebüsch - es war ein Wildschwein gewesen wie sich dann heraus stellte.

Ja, sowas gabs sehr oft. Einmal habe ich gesehen wie die englische MP 2 Männer abtransportierte, die in der Nähe des Lagers aufgegriffen wurden (am hellichten Tage) die kein Deutsch sprachen. (Könnten Russen gewesen sein, keine Ahnung; hatte das nur von weitem gesehen)

Alles in allem war es eine sehr schöne Zeit dort und in FL war ich auch mal für einen Tag. (Wir hatten dort Material abgeholt).

Viele Grüße, Peter

Hallo Peter,
gerade habe ich Deine Nachricht von 2009 gelesen. Ich war von Januar 1965
bis September 1966 beim Kongo in Kellinghusen. Deine Geschichte kam mir
irgendwie bekannt vor. Ich habe die Zeit als lustige Zeit in Erinnerung.
Die Kameradschaft beim Kongo war auch sehr gut. Melde Dich mal,würde gern
mal von alten Zeiten quatschen.
Gruss Timmi

Horner
29.01.2011, 00:38
Guten Abend zusammen,

ich habe gerade diesen Bericht über die Dorfgeschichten in Meyn gefunden, der auf dem Sender NDR am 11.10.2010 gesendet wurde.
Leider waren alle Versuche erfolglos, diesen aus der Mediathek des NDR wieder aufzurufen um endlich mal einen Film über den jetzigen Zustand des SAS und des anliegenden MUN-Lagers zu zeigen.
Habt Ihr vielleicht einen Einfall, wie man an diese Dorfgeschichte heran kommt, um diese hier einzubringen?

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/s-h_magazin/dorfgeschichten/meyn101.html

Gruß
Horner ( Beagle )

RedBull77
05.02.2011, 11:39
guten Tag die Herren,

also ich war gestern beim SAS Meyn, nur war es nahezu unmöglich Fotos zu machen denn es hat der Art geregnet und gestürmt das ich Angst um meine Kamera hatte. Aber ich muss in den nächsten Wochen noch mal nach Dänemark und hoffe dabei auf besseres Wetter!

Horner
06.02.2011, 09:44
Moin RedBull77und alle anderen Members,

Hvis alt altid vil gå så glat, ville livet være kedeligt.
Overbærenhed er ikke ophævet:)

Ich pass auch immer auf, das mein Digi-Photo keine Feuchtigkeit abbekommt. Denn ohne dieses Instrument, kann man ja schließlich keine vernünftige Arbeit vornehmen und es wäre schade, hier eine unwirtschaftliche Reparatur (totaler Defekt) hervor zurufen.

Gruß
Horner ( Beagle )

stittic
06.02.2011, 13:07
Tach alle,
also eine echte Ikone,der sogenannte Kongo-Möhle,ist wieder in Deutschland!
Er ist ein durch und durch 611er und wohnt derweil in Afrika!
Wer ihn kennt kann ja mal seine Internetseite anschauen unter www.bwana.de !
Am 23.03.2011 treffen wir uns bei mir zu Hause in der Kaschemme!Dort bekomme ich weitere Dinge die in der Geschichte der NschKp Sw 611 eine große Rolle gespielt haben!
Ich werde später alles per Foto einstellen.
Bis dahin
Stitti

Horner
09.02.2011, 00:28
Mein lieber Schwan,
es ist wirklich erstaunlich, was aus manchen ehemaligen Kameraden so geworden ist und die sich auf solche Expeditionen begeben.
Auf die Bilder des Wiedersehens, bin ich jetzt schon gespannt und das was von uns vielleicht noch nicht bekannt ist.
Auf jeden Fall hat er den 2tonner gegen einen vierbeinigen Rüsselfanten eingetauscht.
Siehe den Link:
http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Der-deutsche-Indiana-Jones;art372474,3642487

Gruß
Horner ( Beagle )

Agonum
11.02.2011, 23:54
Tach alle,
also eine echte Ikone,der sogenannte Kongo-Möhle,ist wieder in Deutschland!
Er ist ein durch und durch 611er und wohnt derweil in Afrika!
Wer ihn kennt kann ja mal seine Internetseite anschauen unter www.bwana.de !
Am 23.03.2011 treffen wir uns bei mir zu Hause in der Kaschemme!Dort bekomme ich weitere Dinge die in der Geschichte der NschKp Sw 611 eine große Rolle gespielt haben!
Ich werde später alles per Foto einstellen.
Bis dahin
Stitti

Rödel-Möhle on Tour in Deutschland. Freue mich schon auf die Fotos- vileicht sieht man ja den einen oder anderen Kameraden von 1991.

stittic
14.02.2011, 13:52
Na von Dortmund ist doch nicht so weit!!!Komm doch einfach mal vorbei am 23.03.2011!
Ich sollte dich ja dann eigentlich auch kennen,oder??
Schreib mir doch mal deinen Namen!!

Horner
14.02.2011, 23:29
Man könnte sich ja das Spritgeld teilen und somit eine Fahrgemeinschaft bilden, wenn Augonum vielleicht daran interesse hat, oder?
Schließlich wohnen wir ja beide in einen Ort und könnten uns dann alle zusammen mal sehen.
Wäre das mit meinen Vorschlag möglich?

Agonum
21.02.2011, 22:43
Danke für das Angebot, aber ich kann aus beruflichen Gründen leider nicht :(.

@ stittic: hast 'ne pn

stittic
22.02.2011, 15:44
Na schade!Aber das ist ja nicht tragisch!So ein paar alte haben bereits zugesagt!Wird sicher lustig!!

Raketenschlange650
03.03.2011, 22:42
Ich habe mit Interesse Eure Kommentare gelesen! B. ist tatsächlich Uffz geworden ?? Bei uns hat er die Küche im AS betreut!!
Silvester auf den Iglus und ein spezial Punsch von B. (ohne Alkohol) Begleitsoldaten mit grün roter Litze sind schon ein besonderer Menschenschlag gewesen.
.usw. was machen die alten Kameraden wohl heute ?

Gruß von der Raketenschlange650 Hart im nehmen Hart im geben :-)

OG Beagles
05.03.2011, 20:54
Ich komm auf jeden Fall ,Stitti! ..werd zur Info mal meine Hobby-Ausrüstung mitbringen und gerne Fragen dazu beantworten ;-)

OG Beagles
06.03.2011, 20:57
Sachen gibts : Da sitz ich gerad bei McDonalds mit meinem Kurzen ,dreh mich um ..und erkenn meinen ehem. MG2 ,der mit mir erst bei den Jägern war und gemeinsam mit zu den Beagles wechselte, auf 0700Uhr ..hab ihn auf das Kaschemmentreffen hingewiesen , nach dem wir unsere grauen Zellen aufgefrischt haben.. ..Sachen gibts!

Horner
07.03.2011, 09:07
Siehste OG Beagles,
die Welt ist groß und doch so klein, denn irgendwann läuft man sich doch mal über die Füße.
Das gleiche ist mir bei der WM 2006 auf der Kirchlinder Woche geschehen, leider ist keinen mehr Eingefallen, woher wir uns doch kennen.
Ob es an den wohlschmeckenden Pilschen lag? Der Kollege ist aber auf meinen FK-20 Bild zu sehen, das nächste mal, weis ich es besser.:rolleyes:
Beim Aufräumen habe ich noch ein paar Urlaubsscheine gefunden, die in den Zeitraum von 07.06.1985 bis zur " Goldenen Wache " 29.11.1985 aussgestellt worden.
Der Urlaubsschein vom 21.06.1985 bis 21.07.1985 ist nach der großen 3 wöchigen Übung in Putlos ausgestellt worden, da waren alle platt.

Gruß
Horner

OG Beagles
07.03.2011, 10:05
Haut Blei in die Heide ..Putlos war immer (3xdabei) aaaastrein , besonders die Waldkampfbahn , welche man zu 2-3 Mann gerockt hat war genial.. ..ach ja, so sahen die U-Scheine aus ;-)..

Horner
08.03.2011, 08:27
Moin zusammen,
in dieser Örtlichkeit, konnte man wirklich jeden Frust abrödeln, das vergisst man nie!!!
Besonders das FK 20 schießen an der Steilküste, wo man den, von einen Flugzeug durch die Luft gezogenen Luftsack als Ziel hatte, machte im Sommer richtig Spaß. Es gab Gerüchte, das einige der FK-20 Species statt des Luftsackes, gleich das Flugzeug herunter holen wollten.:rolleyes:

http://m136.de/flugabwehrschiessen-in-putlos

http://www.youtube.com/watch?v=_sBnLEWb-Bg&feature=related

Gruß
Horner

Horner
19.03.2011, 00:58
Ich habe mal versucht etwas Neues aus den " Alten SAS Meyn " zu finden.
Leider sind die Berichte und Bilder sehr spärlich, aber dieser Link im nachfolgenden, gibt uns wenigstens, ein paar Einblicke und Geschichten her.

http://www.unter-nachbarn.de/index.php?id=newsmeldung&tx_ttnews%5Bpointer%5D=2&tx_ttnews%5Btt_news%5D=615&tx_ttnews%5BbackPid%5D=5&cHash=7828d39744

Gruß
Horner

stittic
29.03.2011, 10:39
Ich habe hier auch noch was neues!Die Beagles bei Facebook!Zu sehen unter http://www.facebook.com/home.php?sk=group_199392386758699 !
Das 611er treffen war klasse!Ich schieße da auch noch nen paar Fotos nach!
Bis dann

Beagle Forever 87-88
30.04.2011, 14:41
Hallo, bin heute durch Zufall auf dieses Forum gestossen. Ich war von 87-88 bei den Beagles und habe dort eine schöne Zeit erlebt.
Eine besondere Erinnerung habe ich an meine Zeit als KvD und wie ich meinen 2Tonner an einer Panzersperre (Zufahrt zum K-Lager) seitlich "aufgeschlitzt" habe (man gab das einen Ärger mit den Instjuppen !!) alle Staukästen im Arsch. Kurze Zeit später wurden die Panzersperren versetzt und ich durfte mich im BW-Krankenhaus zwecks einer Augenuntersuchung einfinden.

Horner
30.04.2011, 19:03
Herzlich Willkommen im Cold-War Forum Beagle Forever 87-88,
ich musste gerade laut lachen, nachdem ich Dein Malör gelesen habe:D.
Da hat sich bestimmt der Scherrmeister wieder gefreut, eine richtige lange Arbeit auszuführen, war dieser nicht Feldwebel der Inst?
Aber tröste Dich, es gab auch noch andere Schützenkönige mit Achsbruch und Umkippen bis der Artzt kommt, da war die Panzersperre noch harmlos.
Nur das die gleich gedacht hatten, das die Augen einen Knick haben und Dich gleich zum
BWK geschickt haben, ist mit den ganzen Tests weniger gut.
Dann schaue Dich erstmal um, vielleicht wirst Du den einen oder anderen hier wiederfinden, auch den Wachzugführer aus der damaligen Zeit;).

Mit besten Grüßen
Horner

Beagle Forever 87-88
30.04.2011, 19:17
Danke, für das freundliche Willkommen.:)
Und Glückwunsch zur Deutschen Meisterschaft an Dortmund.
Die damals vom BWK verschriebene Brille habe ich übrigens heute noch (zur Abschreckung).:D

Horner
30.04.2011, 19:35
Danke für die Glückwünsche zur Deutschen Meisterschaft Beagle Forever;),
es ist in diesen Momenten eine eigenartige Stille zu verzeichnen, aber bis sich die Kumpels wieder gefasst haben, geht der Krach wohl gleich los.
Ich habe auch noch meine Brille aus dem BWK Hamburg zur Abschreckung, die konnten nicht verstehen, das ich auf ca. 50-100 Meter um die Scheibe geschossen habe, während auf 200-300 Meter, die besten Ergebnisse erzielt wurden.
Mir wurde während eines Nachtschießen bei den Jägern, nur für mich, sogar ein exklusives Wochenendnachtschießen angeboten, wegen meiner geringen Treffsicherheit.
Mit dem Nasenfahrrad hat sich dann alles gebessert, nur der Bügel störte immer den Rand des knitterfreien Hütchens.
In welchen Monat bist Du denn 1987 in Fl.-Weiche eingerückt und was sind an Erinnerungen zu damaligen Zeit noch vorhanden?

Beagle Forever 87-88
30.04.2011, 19:47
Kennt eigentlich noch einer das komplette "Beagle-Lied"?
Wir haben das zwar allmorgendlich bei unserem "Kasernenjogging" gesungen, aber ich weiss den Text nicht mehr (irgendwo kam unser Bierlieferant ALDI drin vor).:confused:
Kennt noch einer einer die "Beagle-Stube" mit Fernseher und Bar (war eine umgebaute Mannschaftsstube)? Hatte mich gewundert, dass sowas überhaupt zulässig war.:cool:

Beagle Forever 87-88
30.04.2011, 19:52
Ich bin in den schönen Sommermonaten des Jahres 87 in die wunderbare Landschaft eingerückt.
Und die Erinnerung an die ersten Wochen verblasst an den, durch die netten Übungen verursachten beschlagenen Gläser der ABC-Maske.:eek:

Horner
30.04.2011, 20:39
Das Beagle-Lied bekomme ich auch nicht mehr, in kompletter Ausführung hin, da fehlen einige Strophen.

Der Beagle ist ein Saubermann
er putzt die Stuben blitz und blank
er rödelt durch das grüne Gras
denn das macht dem Beagle spass

one, two, Beagles
one, two, Beagles
und jetzt sind wahre Gedächtnisslücken zu verzeichnen:o

Das Leibgetränk der Beagles war das Koma-Bier, der Lieferant befand sich unterhalb des Bahnhofes von Fl-Weiche. Leider wird das Gebräu nicht mehr an der Ladentheke angeboten, ich würde mich gerne mal wieder schütteln.
Sei froh, das Du die EFA im Sommer durchgezogen hast, im Winter war die ABC-Maske steif wie Borsten und die Zeltheringe knickten ab, diese beim Versuch, in den Boden zu rammen. Die Bar war einfach und rustikal eingerichtet, haben diese aber kaum genutzt, weil es auf der Stube viel schaumiger zu ging und nicht so hart am Hinterteil war.
Nur wenn etwas Interessantes im Fernseher kam, waren wir darin, oder wenn um 24.00 die Nationalhymne durch das Beagle Side Inn schallte.:D

OG Beagles
04.05.2011, 21:48
booahhh ..die Erinnerrungen schwinden immer mehr von Jahr zu Jahr..moin Beagle Forever ..ich kenne nur den Teil noch :
Wir rödeln durch das grüne Gras ,
daß macht uns nichts , denn es macht Spaß.
Und sind wir erst im Lager Meyn ,
dann kommt da keine Maus mehr rein!
Eins ,Zwei
Beeeeeeea - gles

Agonum
06.05.2011, 17:14
Bei 611, da gibt's 'nen Zug, der kriegt vom Rödeln nie genug, das macht uns Nichts, das macht und Spaß, wir rödeln durch das grüne Gras. Eins, zwei Beagles...
Vieleicht kriegen wir ja alle Strophen zusammen ;).

Vieleich kennt ihr noch den Text zu: Beagles, das sind wir, litterweise Dosenbier, Congnac, Schnaps und Wein, ja, so soll es sein.. (Melodie war die Titelmelodie von den Fraggles)

olaf20
06.05.2011, 21:44
Moin!

Muss mich hier doch auch mal outen! War allerdings bei den 650ern 1. Staffel von `87 bis `88 und zuletzt als Torposten in Meyn!

Viele Grüße

Olaf

Horner
07.05.2011, 00:17
Guten Abend zusammen,
ich bin schon am Rätseln wie der Lobgesang weiter geht, aber ich komm nicht mehr drauf, der Kalk rieselt wohl von Jahr zu Jahr immer mehr:rolleyes:.
Eigentlich sehr peinlich, denn wir haben durch das Lied die rote Btl? Fahne in Putlos gewonnen, die dann feierlich der gesammten Kompanie, in der Briesenkaserne überreicht wurde. Vorher war diese in den Besitz von RakBtl 650, die den letzten Songkontext gewonnen hatte. Anwesend bei dem Wettstreit, viel mehr Abnahme in Putlos, war Major Herold Nschkp 611, OLt Otto BTL Kommandeur und der Chief der Arty Group US-Army.
Jede Gruppe wie Inst. ( River Kwai Marsch pfeifend ) und RakBtl 650 usw, konnte sich mit ihren Auftritt beweisen, was es so alles an Liedgut gab.
Die Beagles waren die einzigen, die voll Aufgerödelt waren, G-3 und MG in Vorhaltung und im Laufschritt die an den obengenannten Schiedsrichtern vorbei rannten.
Wenn ich bedenke, wie oft wir den Run im Gleichschritt geprobt haben, hat es sich doch am Ende gelohnt, die Strapazen auf sich zu nehmen.
Nach 100 Metern im vollen Gerödel war die Lunge am dampfen und man war platt wie eine Geige;). Dies hatte alles im Jahre 1985 in den Monat Juni-Juli stattgefunden und wir waren sehr froh, endlich unseren ersehnten Urlaub anzutreten.
Nur eines ist komisch, die Qualen des Drillen habe ich behalten, aber nur den Text des Songs nicht:D.

Gruß
Horner

OG BglzII
07.05.2011, 03:16
Oh menno, wenn ich hier so lese, was die "Generationen" nach mir alles machen mussten.....

morgendliches joggen...(wie die Ami's. die wir nicht mochten und immer belächelt haben) - gabs nicht
rumrödeln wie die Weltmeister, mit oder ohne Gesang - gabs nicht
wir waren Nachschub und Nachschub fährt Auto...so die Devise

Dass unsere Autos nicht immer so toll waren...na ja die 2 Tonner waren eigentlich immer einsatzbereit, aber die 4 Kübel (VW 181)...oh man....den enizigen Einsatzbereiten fuhr ich...die anderen drei moderten in der Halle vor sich hin.... zwei von denen haben wir mit Tricks über die Prüfstufe C (=BW-TÜV) gebracht...aber gefahren sind die Kisten nicht wirklich.

Überhaupt war der Tagesablauf meistens seeehr ruhig...Unterricht über das Site Meyn...den ich nicht mehr geniessen musste als "altgedienter OG" Sport fiel meistens aus, weil kein LEitender verfügbar war... kurz: Die Tage waren langweilig...abends inne Kantengg oder den Drugstore oder ins Mister L....selten inne Stadt----obwohl---ab und zu waren wir doch da....

Nochmal zum Drill...

Wenn die Überprüfungen durch die Amis anstanden....dann waren wir nicht der nachlässige und undisziplinierte Haufen, der wir sonst waren...
Da klappte alles und wenn die Amis ihre Kommandos: Crane....Crane and Buffer losbrüllten. war innerhalb kürzester Zeit alles bestens erledigt.....

Dieses Vertrauensverhältnis zwischen der Führung des Begleitzugs und den Mannschaften führte zu dem vielleicht einzigartigem Umgang miteinander. Wir haben uns damals ALLE geduzt....aber wir wussten auch, dass wir uns aufeinander verlassen konnten, wenn es darauf ankam. Der Begleitzug war eh in der Kompanie sehr als ....mies...verschrien...wir waren das Letzte..."Die Begleitaffen" wier wir genannt wurden....aber Respekt vor uns hatten sie alle...und diejenigen, die aus anderen Teileinheiten mal zur Wache zu uns versetzt wurden, habe ihr Vorurteil uns gegenüber sehr schnell korrigiert....


....to be continued...

OG BglzII
07.05.2011, 03:40
Nochmal zum Verständnis....

Ich weiß nicht, wann der Begriff "Beagles" entstanden ist....zu meiner Zeit (10/1978 - 09/1979) gab es diese Bezeichnung für unseren Begleitzug nicht. Im Umgangsjargon der Kompanie waren wir die "Begleitaffen" was (nüchtern) natürlich keiner der anderen Teileinheiten so geäussert hätte.
Als ich damals, Ende September 1978 im Hauptblock der 611 ankam, es war irgendwann nachmittags...waren die meisten Soldaten des Geschäftszimmers nicht mehr da....diejenigen. die sofort Feuerwache hatten...wurden gleich eingeteilt..wir Begleitzugsoldaten unseren Stuben zugewiesen, konnten die Spinde einräumen und ab ins Wochenende!

In den kommenden Wochen un Monaten habe ich gelernt, was es heisst, in einer verschworenen Gemeinschaft innerhalb der Bundeswehr Dienst zu tun.

Der oder besser die beiden Begleitzüge der NschKpSW611 waren ganz besondere Einheiten. Wir waren...wie soll ich sagen "anders"...wir hatten einen eigenen Block mit eigenem GvD....allerdings war die Tür zum Block IMMER offen, nur der zusätzliche GvD aus gegebenem Anlass eingeschlossen....aber das lag nicht an uns. sondern an unseren Vorgängern.....

OG Beagles
07.05.2011, 10:31
Hier ist der Gruppensammelpunkt der Beagles 611 , tretet ein ! : http://www.cold-war.de/group.php?groupid=3

..du , daß mit dem "du" wurde sogar offiziell versucht bei uns zu verbieten (Vorgabe Spieß) ..dank des Beagles's kompromisslosigkeit fand dies aber kein Gehör..

Mittlerweile sind hier im "Cold-War-Forum" ja ca. 25 Jahre Diensterfahrung der Beagles vertreten , echt krass !