Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Der Überfall auf das Lebacher Munitionsdepot

  1. #1
    Cold Warrior Avatar von Horner
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    44369 Dortmund
    Beiträge
    1.897
    "Danke" sagen
    154
    Erhielt 51 Danke für 48 Beiträge

    Standard Der Überfall auf das Lebacher Munitionsdepot

    In der Nacht zum 20 Januar 1969 Überfielen zwei Männer das Bundeswehr Munitions Depot des Fallschirmbataillions 261 in Lebach. Sie drangen in die Wachbaracke ein und erschießen vier von fünf Wachsoldaten im Schlaf.
    Nur einer war auf dem Posten und nur " er " überlebte seine schweren Stich und Schußverletzungen.
    Der Historische Verein Lebach E.V gedachte am 20.Januar 2009 an diesen schlimmen Verbrechen und klärt mit dieser Seite die Beweg und Hintergründe für diese Tat auf.

    Der Link hierfür:

    http://historischer-verein Lebach.de/?p=50

  2. Direkt antworten
  3. #2
    Warrior
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    Schleswig
    Beiträge
    74
    "Danke" sagen
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Gab es darüber nicht einmal eine Dokumentation im Fernsehen? Ich meine da vor Monaten mal etwas gesehen zu haben.

  4. Direkt antworten
  5. #3
    Warrior Avatar von alexanderkopp
    Registriert seit
    05.06.2009
    Ort
    Singen
    Beiträge
    84
    "Danke" sagen
    10
    Erhielt 4 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Wurde zumindest in "Aktenzeichen xy ungelöst" behandelt.

    YouTube - Aktenzeichen XY myst. Soldatenmord Lebach 11.04.1969 Teil 1

    Mal schauen ob der Link funktioniert...

  6. Direkt antworten
  7. #4
    Warrior Avatar von alexanderkopp
    Registriert seit
    05.06.2009
    Ort
    Singen
    Beiträge
    84
    "Danke" sagen
    10
    Erhielt 4 Danke für 3 Beiträge

    Standard

    Bei mir geht der Link....
    Ansonsten in Sendung vom 11.04.1969 - XY-Wiki danach suchen.

  8. Direkt antworten
  9. #5
    Cold Warrior
    Themenstarter
    Avatar von Horner
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    44369 Dortmund
    Beiträge
    1.897
    "Danke" sagen
    154
    Erhielt 51 Danke für 48 Beiträge

    Standard

    Moin zusammen,

    in dem Link des Historischen Vereins von Lebach sind die Teile 1 und 2 von Aktenzeichen XY- Ungelöst schon vorhanden, sowie Berichte aus den damaligen Zeitungsmedien. Das habe ich leider in meinen Bericht vergessen, trotzdem, Danke für die rege Interesse bei diesen Thema.


    Gruß

    Horner ( Beagel )

  10. Direkt antworten
  11. #6
    Cold Warrior Avatar von StoMunNdlg 241/3
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    StoMunNdlg 241/3
    Beiträge
    184
    "Danke" sagen
    3
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Danke für den Link ! Der Vorfall war mir bisher unbekannt (liegt ja auch weit vor meiner Geburt)
    Gibt es eigentlich weitere fälle von Überfällen auf Munitionsdepots ?
    Mir stellte sich (z.B. bei der Nachstellung in dem XY Beitrag) nur die frage, warum da anscheinend ein Soldat alleine Wache hatte, also wie es dazu kommen konnte. Was ich aus Erzählungen von Wachhabenden in Depots kenne (war leider nie einer) waren die Sicherheitsvorschriften wesentlich härter, mit Ablöseworten, alle ? Minuten per Sprechsäule melden usw. Wurden solche Maßnahmen erst später eingeführt ?

  12. Direkt antworten
  13. #7
    Cold Warrior
    Themenstarter
    Avatar von Horner
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    44369 Dortmund
    Beiträge
    1.897
    "Danke" sagen
    154
    Erhielt 51 Danke für 48 Beiträge

    Standard

    Moin Sto Mun Ndlg 241/3,

    das hier 4 Kameraden ihre Nachtruhe hielten und nur einer auf Streife war, kam mir in den XY - Film auch schon sehr merkwürdig vor.
    Dieser Vorfall wurde in unserer Wachausbildung bei der 3/66 Jgbtl als Lehrstück vor gegeben. Ich glaube noch ganz veschleiert in meinen Gedächtniss zu haben, das nach dieser Tat, die Bewachung von Mun-Depots reformiert wurde. Denn wär hätte zu diesen Zeitpunkt gedacht, so etwas zu verüben und mit den darin gelagerten Waffen und Mun etwas Kriminelles anzufangen.
    Nun habe ich noch einen Bericht gefunden, das in deutschen TV-Archiven, so manche fertig abgedrehte Produktion lagert, aber per Gerichtsendscheid es verboten wurde diese Auszustrahlen. So wurde der Vorfall von Lebach zur mutierten " Lebach Affäre ". Und nun der passende Link will mal wieder nicht, dann geht es ebend anders:

    http://Tv-Tabus-abgedreht,doch nie gezeigt


    Gruß
    Horner ( Beagel )
    Geändert von Horner (04.02.2010 um 09:33 Uhr)

  14. Direkt antworten
  15. #8
    Warrior Avatar von nachschieber
    Registriert seit
    06.06.2009
    Ort
    Gießen / Hessen
    Beiträge
    90
    "Danke" sagen
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    Das Thema Lebach ist bei uns bis heute präsent, denn einer der bei dem Überfall Getöteten stammte hier aus dem Ort und sollte in der Schlosserei meines Vaters eine Lehre beginnen, er wurde jedoch kurz davor eingezogen.
    Ein tragisches und bis heute irgendwie unfassbares Ereignis und ich kann bloss hoffen, dass so etwas jedem erspart bleibt.

  16. Direkt antworten
  17. #9
    Rekrut
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    Ausland
    Beiträge
    18
    "Danke" sagen
    20
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard

    bei unserer "Wache" in MunDepot waren immer der Wachhabende/ stelv. Wachhabende auf. + die 2 Soldaten, die Streife gegangen sind.
    Klar, wenn beide gerade unterwegs waren, dann war nur einer im Wachlokal.
    Aber grundsätzlich war das MunDepot ja durch einen Zaun/Tor erst einmal verschlossen, das Wort "gesichert" möchte ich hier nicht verwenden.
    Das war 1983 - 1985, also zu meiner aktiven Zeit.

    Grüsse

    Spanier

  18. Direkt antworten
  19. #10
    Cold Warrior Avatar von StoMunNdlg 241/3
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    StoMunNdlg 241/3
    Beiträge
    184
    "Danke" sagen
    3
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Standard

    Das Wachlokal bei uns ist auch interessant gebaut. Vorne zum Tor hin (wo alles Beleuchtet ist) sind die Fenster aus Panzerglas und alles abgesichert. Geht man ein paar Meter weiter am Zaun, kommt man in einen Wald und an die Rückseite des Wachgebäudes, kann von hinten in das Wachlokal gucken (oder was auch immer) durch ein großes Fenster - aus einfachem Glas. Irgendwie leicht sinnlos das ganze.

    Dafür gibt es hier an jeder Ecke (also mit Sicht auf jede Ecke) eine Stellung aus Holz mit Sandwall. Wozu auch immer die damals Wachhabenden die ich kenne kannten die Stellungen alle nicht.
    Geändert von StoMunNdlg 241/3 (07.02.2010 um 14:22 Uhr)

  20. Direkt antworten
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Munitionsdepot Wildberg (BW)
    Von Beckerich im Forum Konventionelle Depots
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 01.06.2017, 20:36
  2. Teildepot Engelskirchen (BW)
    Von Wippgogo im Forum Konventionelle Depots
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.12.2011, 11:29
  3. Bezeichnung z.B. Munitionsdepot
    Von StoMunNdlg 241/3 im Forum Forum, Allgemeines, Medien & Termine
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.12.2009, 22:09
  4. Munitionsdepot Köppern (BW)
    Von funkmelder im Forum Konventionelle Depots
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.11.2009, 19:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •