Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Bundeswehr und die WAA Wackersdorf

  1. #1
    Cold Warrior Avatar von DeltaEcho80
    Registriert seit
    09.03.2013
    Beiträge
    680
    "Danke" sagen
    108
    Erhielt 116 Danke für 77 Beiträge

    Standard Bundeswehr und die WAA Wackersdorf

    Hallo zusammen,

    angeregt durch einen interessanten Bericht auf Radio Bayern2, habe ich für mich etwas zur ehem. WAA in Wackersdorf recherchiert.

    Dabei bin ich auf den folgenden Artikel aus dem Spiegel 32/1988 gestoßen.
    Nach diesem Artikel gab es wohl Vorbereitungen zur Amtshilfe durch die BW für die Polizei...

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13529370.html
    „Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel“
    Friedrich Nitzsche

  2. Folgender Benutzer sagt Danke zu DeltaEcho80 für den nützlichen Beitrag:

    Nemere (04.07.2014)

  3. Direkt antworten
  4. #2
    Cold Warrior Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    953
    "Danke" sagen
    142
    Erhielt 665 Danke für 316 Beiträge

    Standard

    Hallo,

    ich kann diesen Bericht aus meiner damaligen Tätigkeit bei den Feldjägern in Bayern bestätigen. Es gab Befehle Sanitätspanzer bereitzuhalten, es gab vorbereitete Marschkredite und Vorbefehle an die Feldjäger für Marschbegleitung.
    Wie beim Spiegel leider oft üblich, wurde sich auch hier wieder künstlich aufgeregt.
    Es ging nie um einen Einsatz der Bundeswehr GEGEN die Demonstranten, es ging um Amtshilfe für die Polizei zum Abtransport verletzter Personen, weil weder Polizei noch Rettungsdienste über gepanzerte Sanitätsfahrzeuge verfügten. Es kam gerade in Wackersdorf (wie übrigens auch bei den Auseinandersetzungen um die Startbahn West in Frankfurt) oft genug vor, dass Rettungsdienste und Feuerwehr von gewalttätigen Demonstranten mit massiver Gewalt und Strassensperren am Weiterfahren gehindert wurden und das deren Fahrzeuge mit Steinen und Brandsätzen beworfen oder mit Feuerwerksraketen beschossen wurden.

    Das gleiche gilt für die Unterbringung der Polizei in Bundeswehrkasernen. Das war bei Großeinsätzen der Polizei seit Jahrzehnten gängige Praxis - auch wieder im Rahmen der Amtshilfe. Wenn für die Absicherung eines Staatsbesuchs eine Bereitsschaftspolizei-Abteilung in einer Kaserne übernachtete, regte sich kein Mensch auf - geschah das ganze bei einem Einsatz gegen vorsätzlich gewaltbereite sog. "Demonstranten", brach auch einmal ein Zwergenaufstand in Teilen der Presse lost.

  5. Folgende 2 Benutzer sagen "Danke" zu Nemere für den nützlichen Beitrag:

    DeltaEcho80 (05.07.2014), Rex Danny (05.07.2014)

  6. Direkt antworten
  7. #3
    Cold Warrior
    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    473
    "Danke" sagen
    58
    Erhielt 74 Danke für 56 Beiträge

    Standard

    Nicht zu vergessen dass an der Startbahn West im November '87 auch mit tödlichem Ausgang auf Polizisten geschossen wurde.

  8. Direkt antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •