Folgende Typen von Minensperren kamen ab 1961 zum Einsatz.

1961, Minensperren Typ 61 (zweireihiger Stacheldrahtzaun an Betonpfosten)
1962-65 Minensperren Typ 62 (zweireihiger Stacheldrahtzaun an Betonpfosten)
ab 1966 Minensperren Typ 66 (zweireihiger Metallgitterzaun an Betonpfosten, ca. 2,4m hoch, Breite 23m)
ab 1970 Minensperren SM-70 (einreihiger Metallgitterzaun an Betonpfosten, ca. 3,2m hoch)
ab 1983 Minensperre Typ 83 (zweireihiger Metallgitterzaun an Betonpfosten, Breite 14m)
Zur MS83.
Die Sperre ist feindwärts durch eine GZ I, 3,2m hoch und freundwärts durch einen Grenzzaun, 2,4 hoch m begrenzt
Beim Bau hat man einfach die freundwärtige Reihe der alten MS 66 stehen gelassen und die Zaunreihe instandgesetzt.
Beim Neubau der feindwärtigen wurde ein GZ I errichtet.
Zusätzlich wurde am GZ I ein Untergrabschutz eingebaut.

Im Zeitraum zwischen 1961 und 1985 wurden insgesamt 1 322 700 Minen verlegt,