Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Ungebundene Panzergrenadiergruppe in der Heerestruktur IV

  1. #1
    Rekrut
    Registriert seit
    14.02.2016
    Beiträge
    13
    "Danke" sagen
    1
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard Ungebundene Panzergrenadiergruppe in der Heerestruktur IV

    Hallo Forum,

    zu meiner Vorstellung geht es hier.

    Könnte mier jemand erklären, welchen Zweck die ungebundene Panzergrenadiergruppe in der Struktur IV erfüllt hat? Wie wurde diese eingesetzt?

    Grüße

  2. Direkt antworten
  3. #2
    Cold Warrior Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    987
    "Danke" sagen
    157
    Erhielt 697 Danke für 329 Beiträge

    Standard

    - Als Verstärkung eines PzGrenZuges, vor allem dann wenn beispielsweise ein SPz-Zug als Bataillonsreserve abgegeben werden musste,
    - Als Reserve des KpChefs bei sehr breiten Gefechtsstreifen (obwohl grundsätzlich auf Kompanieebene keine Reserven zu bilden waren)
    - als Feldposten oder für andere Sicherungsaufgaben
    - zur Verbindungsaufnahme und zum Verbindunghalten zu Nachbarn
    - zur infanteristischen Unterstützung eines evtl. zugeteilten Panzerzuges.


    Apropos iconoclast: Welche heiligen Bilder willst Du den zerstören oder stürzen?

  4. Folgende 2 Benutzer sagen "Danke" zu Nemere für den nützlichen Beitrag:

    BWilson (10.01.2018), iconoclast (11.01.2018)

  5. Direkt antworten
  6. #3
    Rekrut
    Themenstarter

    Registriert seit
    14.02.2016
    Beiträge
    13
    "Danke" sagen
    1
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Nemere Beitrag anzeigen
    Apropos iconoclast: Welche heiligen Bilder willst Du den zerstören oder stürzen?
    Danke für die Antwort.

    Den "Beinamen" habe ich von meinem HsLtr an der OSH bekommen, nachdem ich während PolBil mit dem InChef aneinandergerasselt bin. Der Unterricht fand gerade statt, als mal wieder Katastrophenmeldungen zur materiellen Einsatzbereitschaft herumgingen. Ich habe Mängel benannt, die Chef nicht gerne hören wollte (Stichwörter: Fehlerkultur, ja-Sager), und als wolle er meineb Punkt beweisen habe ich gleich mächtig auf den Sack bekommen.

    Im 4-Augengespräch mit dem HsLtr habe ich gesagt, dass es keine "Dogmen" geben dürfte, schon garnicht in PolBil. Ich denke der Begriff des Dogmas hat Ihr dann dazu herausgefordert zu sagen, dass ein "Ikonoklasmus" nicht immer hilft, dass man nicht jeden kampf kämpfen sollte.

    Ich bin aus dem Gespräch als "Ikonoklast" herausgekommen. Seit dem melde ich mich damit online an, wenn sich eine Gelegenheit auftut.

    Grüße

  7. Direkt antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •