Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Sowjetisches Nuklearwaffenlager Halle / Saale

  1. #1
    Cold Warrior Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    987
    "Danke" sagen
    157
    Erhielt 697 Danke für 329 Beiträge

    Standard Sowjetisches Nuklearwaffenlager Halle / Saale

    In der aktuellen Ausgabe 1/2018 der Zeitschrift "Militärgeschichte" des MGFA ist ein kurzer Bericht über das sowjetische Nuklearwaffenlager in Halle/Saale (S. 28).
    Download der Zeitschrift:
    http://www.mgfa.de/html/einsatzunter...t1internet.pdf

    Grüße
    Jörg

  2. Folgende 2 Benutzer sagen "Danke" zu Nemere für den nützlichen Beitrag:

    palatinat (30.03.2018), virago2000 (30.03.2018)

  3. Direkt antworten
  4. #2
    Cold Warrior Avatar von B206
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    326
    "Danke" sagen
    10
    Erhielt 20 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Gleiches Thema aber andere Zeitschrift. Jetzt auch mit Foto aus dem Bunker. Und einem Hr. Bergner der von den neuen Erkenntnissen zum Thema überholt wurde.
    https://www.mz-web.de/halle-saale/da...oepfe-30104028

    Forscher sicher: Sowjets lagerten in Halle Atomsprengköpfe

    Das zuvor verlinkte PDF wird nicht dauerhaft verfügbar sein. Ich denke ab Anfang 2019 ist es weg. Vielleicht kann man es hier direkt hochladen.

  5. Direkt antworten
  6. #3
    Cold Warrior Avatar von AndreM1965
    Registriert seit
    01.05.2013
    Ort
    Spremberg
    Beiträge
    142
    "Danke" sagen
    2
    Erhielt 19 Danke für 12 Beiträge

    Standard

    Halle 1967.jpg

    (Quelle: U.S. Geological Survey).

    Februar 1967: Blick (Richtung Westen) auf das Areal der beweglichen Raketentechnischen Basis (gelber Kreis). In unmittelbarer Nähe der Stab der 27. Garde Mot.-Schützendivision (ehemalige 21. Garde). Außerdem wohl die Unterkünfte vom 68. Garde Mot.-Schützenregiment, 28. Panzerregiment, 31. selbst. Panzerbataillon, 54. Garde Artillerieregiment, 1076. Flugabwehrartillerieregiment, 329. selbst. Raketenabteilung...

  7. Direkt antworten
  8. #4
    Cold Warrior Avatar von B206
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    326
    "Danke" sagen
    10
    Erhielt 20 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von AndreM1965 Beitrag anzeigen
    Halle 1967.jpg

    (Quelle: U.S. Geological Survey).

    Februar 1967: Blick (Richtung Westen) auf das Areal der beweglichen Raketentechnischen Basis (gelber Kreis). In unmittelbarer Nähe der Stab der 27. Garde Mot.-Schützendivision (ehemalige 21. Garde). Außerdem wohl die Unterkünfte vom 68. Garde Mot.-Schützenregiment, 28. Panzerregiment, 31. selbst. Panzerbataillon, 54. Garde Artillerieregiment, 1076. Flugabwehrartillerieregiment, 329. selbst. Raketenabteilung...
    Nicht alle Einheiten dieser Aufzählung und mit "wohl" bezeichnet waren in dieser Kaserne stationiert.

  9. Direkt antworten
  10. #5
    Cold Warrior Avatar von AndreM1965
    Registriert seit
    01.05.2013
    Ort
    Spremberg
    Beiträge
    142
    "Danke" sagen
    2
    Erhielt 19 Danke für 12 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von B206 Beitrag anzeigen
    Nicht alle Einheiten dieser Aufzählung und mit "wohl" bezeichnet waren in dieser Kaserne stationiert.
    Als Quelle (vor kurzem aktualisiert) dieser Aufzählung:http:http://www.ww2.dk/new/army/msd/27gvmsd.htm

  11. Direkt antworten
  12. #6
    Administrator
    Avatar von Rex Danny
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Wriedel, Niedersachsen
    Beiträge
    2.403
    "Danke" sagen
    640
    Erhielt 400 Danke für 214 Beiträge

    Standard

    Hallo, Andre !

    Deine als Quelle angegebene Website ist für die Zeit des WK II sehr informativ. Allerdings bezweifel ich doch stark, daß Michael Holm der russischen Sprache so mächtig ist, daß seine Auflistungen korrekt sind.

    Da Du Dich in der Vergangenheit doch schon als "Kenner" der sowjetischen Streitkräfte gezeigt hast, kannst Du selber erkennen, daß nicht alle Einheiten in dieser Kaserne gewesen sein können. Eine Division von über 12.000 Mann plus Angehörige bzw. dessen Material (allein 325 +/- Panzer) passen nicht in eine Kaserne. Das weißt Du genauso gut wie ich und das allein läßt doch schon die Ungenauigkeit bei Michael Holm erkennen. Außerdem hat es doch in und um Halle herum deutlich mehr Kasernen gegeben als diese eine, oben gezeigte Kaserne.

    Grüße


    Rex Danny

  13. Folgender Benutzer sagt Danke zu Rex Danny für den nützlichen Beitrag:

    Nemere (02.06.2018)

  14. Direkt antworten
  15. #7
    Cold Warrior
    Themenstarter
    Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    987
    "Danke" sagen
    157
    Erhielt 697 Danke für 329 Beiträge

    Standard

    Guten Abend,

    Die Standortdatenbank des MGFA, die inzwischen deutlich an Zuverlässigkeit gewonnen hat (nicht zuletzt durch Zuarbeit von Nutzern unseres Forums) spuckt für Halle folgende größere sowjetische Einheiten aus (allerdings ohne Angabe der Kasernen):
    http://www.mgfa.de/html/zms_standorte_index.php?

    27. Mot.-Schützendivision

    243. Mot.-Schützenregiment
    28. Panzerregiment
    286. Fla-Raketenregiment (SA-8)
    54. Artillerieregiment (SFL
    68. Mot.-Schützenregiment

    Die einzigen größeren Verbände der 27. MSD, die nicht in Halle lagen, waren das 5. PzAufklBtl in Mühlhausen und das 244. MSR in Schlotheim ostwärts von Mühlhausen.

    Die sowjetische 27. Mot.SchtzDiv nutzte als Kaserne in Halle vor allem die sehr großzügige Anlage der ehem. Heeres- und Luftnachrichtenschule in Heide-Süd. Hier konnten durchaus viele tausend Soldaten untergebracht werden, wenn man die sowjetischen Maßstäbe für die Belegung einer Kaserne (Schlafsäle für 100 und mehr Soldaten) zu Grunde legt.

    Da ich seit 1991 als KpChef der Leipziger Feldjägerkompanie eingesetzt war und Halle zu meinem Einsatzraum gehörte, kenne ich die dortigen sowjetischen Kasernen aus eigener Anschauung - das Gelände war wirklich riesengroß.

    In Halle lagen daneben auch noch das Divisionskommando und zahlreiche Truppenteile der 11. Mot.Schützendivision der NVA. Die NVA nutzte zunächst alte Kasernenanlagen und Behelfsunterkünfte in Halle, später dann die neugebauten Anlagen in Halle-Nord und Trotha, später von der Bundeswehr als „Dr.-Dorothea-Erxleben-Kaserne“ genutzt.

    Grüße
    Jörg

  16. Direkt antworten
  17. #8
    Cold Warrior Avatar von AndreM1965
    Registriert seit
    01.05.2013
    Ort
    Spremberg
    Beiträge
    142
    "Danke" sagen
    2
    Erhielt 19 Danke für 12 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Rex Danny Beitrag anzeigen
    Hallo, Andre !

    Deine als Quelle angegebene Website ist für die Zeit des WK II sehr informativ. Allerdings bezweifel ich doch stark, daß Michael Holm der russischen Sprache so mächtig ist, daß seine Auflistungen korrekt sind.
    .........
    Rex Danny
    Glaube mir, er ist der russischen Sprache mächtig!! Außerdem werden auch viele CIA-Dokumente ausgewertet.

    Übrigens, du weißt schon das abgebildete Areal die Heide-Kaserne zeigt, mit Unterkünften für ca. 9.000 Soldaten.

  18. Direkt antworten
  19. #9
    Cold Warrior Avatar von B206
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    326
    "Danke" sagen
    10
    Erhielt 20 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Rex Danny Beitrag anzeigen
    Da Du Dich in der Vergangenheit doch schon als "Kenner" der sowjetischen Streitkräfte gezeigt hast, kannst Du selber erkennen, daß nicht alle Einheiten in dieser Kaserne gewesen sein können.
    Einerseits ist er kein "Kenner" zum Thema und andererseits kann er das eben nicht erkennen.

    Zitat Zitat von Rex Danny Beitrag anzeigen
    Außerdem hat es doch in und um Halle herum deutlich mehr Kasernen gegeben als diese eine, oben gezeigte Kaserne.
    Du hast es auf den Punkt gebracht! Der zweite große Standort in Halle war in Südstadt, etwa Bereich heutige Kaiserslauterer Straße, bei Holm als Wörmlitz-Kaserne bezeichnet.
    Die Angaben bei Holm mögen gut bis sehr gut sein aber sie sind nicht zu 100 Prozent zutreffend.

  20. Direkt antworten
  21. #10
    Cold Warrior Avatar von B206
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    326
    "Danke" sagen
    10
    Erhielt 20 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Nemere Beitrag anzeigen
    Die einzigen größeren Verbände der 27. MSD, die nicht in Halle lagen, waren das 5. PzAufklBtl in Mühlhausen und das 244. MSR in Schlotheim ostwärts von Mühlhausen.
    Die Mot-Schützen waren bis 1986 noch in Halle stationiert. Vermutlich nicht mal in der von dir angesprochenen Kaserne.
    Aber eine Frage sei erlaubt, wohin sind eigentlich die Russen damals zum Schießen gefahren, insbesondere mit Technik? Da war immerhin eine Division in einer Großstadt stationiert und angrenzende Truppenübungsplätze oder Standortübungsplätze kenne ich da jetzt nicht so.

  22. Direkt antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Drähte über Inst.Halle
    Von StoMunNdlg 241/3 im Forum Konventionelle Depots
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.10.2013, 12:02
  2. Sowjetisches Materiallager Eberswalde
    Von Siegfried-Kremer im Forum Ausweichsitze, Gefechtsstände, Führungsbunker
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.01.2013, 23:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •