Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 41 bis 48 von 48

Thema: OpZ/BtlGefStd eines Pz-/PzGrenBtl (HStr IV)

  1. #41
    Cold Warrior
    Themenstarter
    Avatar von EmilBerggreen
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    148
    "Danke" sagen
    46
    Erhielt 14 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Themenkomplex Taktischer (Gefechts-)Funk.
    Damit ich nicht immer so viele dusselige Fragen stelle: gibt es irgendwo Literatur, wo ich das alles mal nachlesen kann? Oder nur Fm-Taschenkarten und HDv?
    Also nicht nur das korrekte Absetzen von Funksprüchen wie "CHARLIE, hier BRAVO. Funkspruch von ALPHA", sondern darüber hinaus.
    Was muss ein Gefechtsstandfunker alles können? Richtiges Verschleiern anhand der Sprechtafel und ist er nicht eigentlich nur ein Funkgerätebediener?

    Ich stelle mir das so vor, dass das technische Wissen vom TrFmOffz eingebracht wird. Er und sein Funktrupp legen fest, wo und wie Drahtverbindungen gelegt werden, auf welchen Frequenzen die Funkkreise, wird eine Relaisstation benötigt, das richtige Einrichten der Geräte … bzw. setzen die Befehle des Truppenführers um.
    Der Funkgerätebediener schaltet das SEM nur ein, macht die Funküberprüfung und los geht es ...

  2. Direkt antworten
  3. #42
    Cold Warrior
    Themenstarter
    Avatar von EmilBerggreen
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    148
    "Danke" sagen
    46
    Erhielt 14 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Mmh, vielleicht wurden entsprechende Infos aber schon einmal gepostet und ich habe sie nur noch nicht verinnerlicht. Ich schau noch einmal nach.

  4. Direkt antworten
  5. #43
    Cold Warrior Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    936
    "Danke" sagen
    134
    Erhielt 648 Danke für 308 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von EmilBerggreen Beitrag anzeigen
    Themenkomplex Taktischer (Gefechts-)Funk.
    .....
    Der Funkgerätebediener schaltet das SEM nur ein, macht die Funküberprüfung und los geht es ...
    Funkgerätebediener ist jeder Soldat, der ein Funkgerät zur Verfügung hat und dieses bedienen muss. Der Jägergruppenführer mit dem SEM 52S ist genauso Funkgerätebediener wie der Panzerkommandant , der Kompanietruppführer auf dem KpGefstand oder der Hauptfeldwebel als Feldjägerstreifenführer in seinem 0,4 to.
    Auch der Funkgerätebediener muss selbstverständlich den Umgang mit der Sprechtafel beherrschen ebenso Dinge wie Anrufarten, Authentisierung, Frequenzwechsel usw. Darüber hinaus muss er rein technisch mit seinem Funkgerät umgehen können, also z.B. am SEM 25 Kanäle vorrasten können usw. Wenn seine Teileinheit mit FBG/OBG oder der Antenne Standbetrieb ausgestattet ist, gehört auch der Umgang mit diesem Gerät zu seiner Ausbildung.
    Grundlage für den Sprechfunkbetrieb im Heer war die HDv 128/290 „Fernmeldebetrieb im Heer“. Die wichtigsten Punkte daraus standen in der Taschenkarte Fernmeldedienst aller Truppen Nr. 9 „Durchführung des Sprechfunkbetriebs im Heer“. Für den technischen Bereich des FmVerkehrs gab es dann gerätebezogene Taschenkarten, z.B. Fernmeldedienst Nr. 1 für das SEM 25, die auf den TDv der Geräte beruhten.


    Die organisatorische Abwicklung der Fernmeldeverbindungen richtete sich nach:
    - HDv 290/ 1 bzw. 290/100 Führung der Fernmeldetruppe und
    - HDv 298/100 „Fernmeldedienst im Heer“.
    Für Sondergebiete gab es die „Besonderen Anweisungen für das Fernmeldewesen der Bundeswehr“ (BesAnFm), z.B. die BesAnFmBw 20, Das Verkehrsfernmeldenetz.
    Die Einzelheiten waren dann in jeweiligen Führungsvorschriften der Truppengattungen (Bataillons-, ggf. auch Kompanievorschriften) festgelegt.
    Zu den Frequenzen ist anzumerken, dass der TrFmOffz hier nicht frei aus dem ganzen technisch machbaren Frequenzbereich seiner Funkgeräte wählen konnte. Die Frequenzen wurden von den vorgesetzten Stellen zugeteilt. Einige Frequenzen waren ständig festgelegt und wechselten nicht, z.B. 33,00 MHz (bis 1980 31,45 MHz) als Feldjägereinsatz- und allgemeine Notruffrequenz der Bundeswehr.

    Die Grundsätze für den Fernmeldeeinsatz waren je nach Truppengattung unterschiedlich und hingen von Gliederung, Ausstattung und vor allem vom Auftrag der Truppe ab. Der FmOffz eines PzGrenBtl wird kaum eine Relaisstation einsetzen, wie Du oben vermutet hast:
    a) brauchte er sie bei der geringen Ausdehnung des Verantwortungsbereichs eines Panzerbataillons (im Höchstfall 10 x 10 km) nicht, das lässt sich mit dem SEM 25 abdecken
    b) hatte er gar keinen Funktrupp frei, welchen er als Relaisstation einsetzen konnte.
    c) war bei weiteren Entfernungen zwischen Brigade- und Bataillonsgefechtsstand die Brigade für die Verbindung verantwortlich – immer von oben nach unten wurde die Verbindung hergestellt.

    Bei einem Feldjägerbataillon sah die Sache ganz anders aus. Das Bataillon wurde – vor allem bei den Anfangsbewegungen – über 100 bis 200 km verteilt eingesetzt. In vielen Fällen war dann eine Führung über Funk auf Bataillonsebene gar nicht mehr möglich sein, man musste sich rein auf Drahtverbindungen abstützen. Inwieweit eine Überlagerung durch Funk, der Einsatz von Relaisstellen oder eine Führung innerhalb der Kompanien durch Funk möglich war, musste im Einzelfall geprüft werden. Aus diesem Grunde hatten Feldjägerbataillone einen starken Fernmeldezug mit u.a. bis zu 8 Funkrelaistrupps und bis zu 8 Feldkabelbautrupps 10.
    Um die Verbindung zur vorgesetzten Kommandobehörde, dem WBK, aufrechtzuerhalten, das oft auch über 100 km entfernt war, gab es beim Feldjägerbataillon noch bis ca. 1990 ein bereits recht altes Grenz-bzw. Kurzwellengerät amerikanischer Bauart, das GRC-9 mit dem Zusatzempfänger R-77. Bei diesen Geräten wäre sogar noch Tastfunk möglich gewesen. Mit gut ausgebildetem Personal und unter Berücksichtigung von Wetter, Tageszeit und der Beachtung der Besonderheiten von Boden- und Raumwelle sowie der Verwendung der jeweils richtigen Antenne waren mit diesem Funkgerätesatz sehr große Reichweiten erzielbar. Mit Funkgerätebedienern war allerdings dieser Gerätesatz nicht mehr zu meistern, hier brauchte es den voll ausgebildeten, am besten längerdienenden, Truppenfernmeldesoldaten, der zudem noch eine zusätzliche Ausbildung am GRC-9 hatte.

    Um diese truppengattungsbedingten Unterschiede des Fernmeldeeinsatzes deutlich zu machen, füge ich in der Anlage vier Übersichten über Fernmeldeverbindungen bei:
    a) Funkeinsatz Jäger-Btl MTW
    b) Drahtverbindungen Jäger-Btl in der Verteidigung
    c) Fernsprechverbindungen eines FJgBtl im Verkehrsleitnetz. Hier sieht man deutlich die Abstützung auf das bereits vorhandene Postnetz, die Anschaltkästen und Sondernetze, wie BAB.
    d) Funkverbindungen eines FJgBtl mit dem Einsatz von Relaisstellen, zu ergänzen wäre noch, dass die entlang einer MSR an Verkehrsleitpunkten eingesetzten Feldjägerstreifen auch meistens als Funkwiederholer fungieren mussten, da sonst trotz Relaisstellen nicht alle Streifen über Funk führbar gewesen wären. Führen eines im Verkehrsleitnetz eingesetzten FJgBtl war und blieb immer ein Gewürge.
    Quellen für diese Skizzen:
    HDv 211/100 – Jägerbataillon
    HDv 361/100 - Feldjägerbataillon
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu Nemere für den nützlichen Beitrag:

    EmilBerggreen (06.10.2018)

  7. Direkt antworten
  8. #44
    Cold Warrior
    Themenstarter
    Avatar von EmilBerggreen
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    148
    "Danke" sagen
    46
    Erhielt 14 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Hervorragend! Vielen herzlichen Dank!!!

  9. Direkt antworten
  10. #45
    Cold Warrior Avatar von Hoover
    Registriert seit
    19.12.2013
    Ort
    27283 Verden (Aller)
    Beiträge
    113
    "Danke" sagen
    12
    Erhielt 25 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    @Nemere,
    ich bewundere dein Wissen. Hast du die ganzen Vorschriften zur Hand oder im Netz?

    Ich selbst war Funkgerätebediener, aber nur mit SEM 80, 70, 52 und 35. Andere haten wir nicht , wurde ich auch nicht dran ausgebildet.

  11. Direkt antworten
  12. #46
    Cold Warrior Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    936
    "Danke" sagen
    134
    Erhielt 648 Danke für 308 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Hoover Beitrag anzeigen
    Hast du die ganzen Vorschriften zur Hand oder im Netz.
    Im Internet sind leider diese Vorschriften der Truppengattungen oder die HDv 100-Reihe nicht zu finden. Bei mir haben sich im Laufe der Jahre einige Vorschriften angefunden, die ich auf Flohmärkten oder bei Ebay etc. ergattern konnte. Einiges ist auch noch als Ausbildungsunterlagen von der Offizierschule bzw. der Führungsakademie vorhanden.

    Grüße
    Jörg

  13. Direkt antworten
  14. #47
    Cold Warrior
    Themenstarter
    Avatar von EmilBerggreen
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    148
    "Danke" sagen
    46
    Erhielt 14 Danke für 9 Beiträge

    Standard

    Flohmärkte und eBay sind ein guter Tipp!
    Aber da muss man schon sehr viel Glück haben, um genau das zu finden, was man braucht.

  15. Direkt antworten
  16. #48
    Cold Warrior Avatar von Hoover
    Registriert seit
    19.12.2013
    Ort
    27283 Verden (Aller)
    Beiträge
    113
    "Danke" sagen
    12
    Erhielt 25 Danke für 17 Beiträge

    Standard

    Ich ahbe selber nur ein paar Vorschriften. Leider nicht immer die, die mich interessieren.

  17. Direkt antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. HStr IV und die Sankette
    Von EmilBerggreen im Forum Geschichte & Planungen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.07.2018, 15:31
  2. HStr IV JgBtl und JgKp innerhalb PzGrenBtl
    Von EmilBerggreen im Forum Geschichte & Planungen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 13.07.2018, 17:50
  3. Auflösung eines Standortes
    Von Ben78 im Forum Standorte & Liegenschaften
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.08.2016, 06:42
  4. Frage zum Erkennen eines Raketenangriffs
    Von Atalanttore im Forum Forum, Allgemeines, Medien & Termine
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.11.2009, 15:31
  5. Die 3.Kompanie PzGrenBtl 191 (1990) Münster
    Von Jenne im Forum Ehemaligentreff
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.03.2009, 19:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •