Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Bundesnachrichtendienst im V-Fall

  1. #1
    Cold Warrior Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    918
    "Danke" sagen
    132
    Erhielt 637 Danke für 298 Beiträge

    Standard Bundesnachrichtendienst im V-Fall

    Hallo,

    Letztes Jahr erschien ein Buch, das sich mit der Rolle der „Organisation Gehlen“ und des Bundesnachrichtendienstes bei der Wiederbewaffnung der Bundeswehr befasst:

    Keßelring, Agilolf:
    Die Organisation Gehlen und die Neuformierung des Militärs in der Bundesrepublik (Veröffentlichungen der Unabhängigen Historikerkommission zur Erforschung der Geschichte des Bundesnachrichtendienstes 1945-1968, Band 6), Berlin 2017.

    Die Auszüge bei Google-Books:
    https://books.google.de/books?id=YFF...page&q&f=false

    habe ich mir am Wochenende etwas näher angesehen. Auch wenn Seiten in dieser Leseprobe fehlen, es ist auf jeden Fall hochinteressant.

    Der Autor hatte Zugang zu Aktenmaterial des BND bis zum Jahre 1968, danach greifen immer noch Archivsperrfristen.

    Ausführlich wird in dem Buch auf die durch den BND gesteuerten militärischen Notfallplanungen der Jahre zwischen 1948 und 1955, also bis zur Aufstellung der Bundeswehr eingegangen. Der BND scheint dabei die Aufgaben eines nicht vorhandenen Generalstabs wahrgenommen zu haben.

    Das letzte Kapitel befasst sich mit dem geplanten Einsatz des BND im Verteidigungsfall und mit „Stay-Behind-Organisationen“ (ab S. 378). Anscheinend waren für die Mobilmachung des BND eine ganze Reihe von „Tarn-Truppenteilen“ bei der Bundeswehr vorgesehen, u.a. zwei eigene Fernmeldebataillone für die Nachrichtenverbindungen (S. 402 ff, S. 411).

    In der Kriegsgliederung des BND erscheint dann auch eine Abteilung „A“ für „Aktion“ (S. 416 ff.). Diese Abteilung war offenbar in Anknüpfung an die „Brandenburger“ des 2. Weltkriegs für die Durchführung von Kommando- und Sabotageunternehmen im Feindgebiet, für Kleinkriegs- oder Guerrilla-Unternehmen und für subversive Aktionen vorgesehen.
    Eine Schule des BND für subversive Operationen mit der internen Bezeichnung 404/III wurde 1964 durch die Bundeswehr als „Lehr- und Ausbildungsgruppe für Fernspähwesen (LAFBw)“ aufgestellt, verlegte 1968 nach München und wurde ab 1969 getarnt als Wallmeistergruppe des Wehrbereichs VI geführt.

    Für den Verteidigungsfall stellte das BMVg dem BND die Luftlande-Lehr- und Versuchskompanie der Luftlande/Lufttransportschule aus Schongau für Kommandoeinsätze zur Verfügung (S. 451).
    Natürlich hätte die LLVsuKp im V-Fall durch Mitarbeiter des BND ergänzt werden müssen, die dort dienenden Wehrpflichtigen hätte man kaum für Einsätze des BND verwenden können.

    Diese quellenmäßig belegte Einsatzoption einer Bundeswehreinheit für den BND war zumindest mir in dieser Deutlichkeit neu. Es wurde zwar immer gemunkelt, dass die Luftlandeschule und die Fernspäher eng mit dem BND und der CIA zusammenarbeiten würden, es war allgemein bekannt, dass in den Schongauer Ausbildungseinrichtungen, z.B. im Sauwaldhof, BND und CIA ausgebildet wurden. Im Umkreis von Schongau fanden auch immer wieder Übungen mit dunkel angemalten Flugzeugen und Hubschraubern ohne Nationalitätenkennzeichen statt.

    Dieser geplante Einsatz der LLVsuKp für den BND erklärt auch einige andere Besonderheiten dieser Einheit. Normalerweise waren alle Lehrtruppenteile Teil eines Großverbandes und trugen auch die entsprechende Ordnungsnummer: Die Panzer-Lehrbrigade 9 als Teil der 3. Panzerdivision, das Pionierlehrbataillon 210 gehörte zum II. Korps, das Lehr-FmBtl 9 zur 1. Luftlandedivision. Bei der LLVSuKp 909 war das nicht der Fall. Schon die 900er Nummer zeigte an, dass diese Kompanie direkt dem BMVg unterstand.

    In den 1980er Jahren war ich in München im Stab des FJgBtl 760. Wir hatten in den Panzerschränken die gesamte Aufmarschplanung für Süddeutschland. Man ist ja manchmal neugierig und so habe ich mir damals auch den Marschkredit für die LLVSuKp 909 angeschaut, weil ein guter Kamerad dort als Zugführer war. Und siehe da – diese Kp war nicht etwa bei der LL-Div im Einsatz, sondern marschierte in Gegenden, wo man eigentlich keine Lehr- und Versuchskompanie gebrauchen konnte, was ich mir damals natürlich nicht erklären konnte. Im Lichte dieses Buches wird es klarer.

    Grüße
    Jörg

  2. Folgende 5 Benutzer sagen "Danke" zu Nemere für den nützlichen Beitrag:

    DeltaEcho80 (13.09.2018), Dragoner (14.09.2018), kato (14.09.2018), Rex Danny (14.09.2018), suedbaden (12.09.2018)

  3. Direkt antworten
  4. #2
    Cold Warrior
    Registriert seit
    06.01.2008
    Beiträge
    277
    "Danke" sagen
    98
    Erhielt 19 Danke für 13 Beiträge

    Standard

    In diesem Zusammenhang ist dann vielleicht auch dieser Artikel über die Luftlande-Lehr- und Versuchskompanie 909 interessant: https://www.welt.de/print-welt/artic...ugenstand.html

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu suedbaden für den nützlichen Beitrag:

    Nemere (13.09.2018)

  6. Direkt antworten
  7. #3
    Cold Warrior
    Themenstarter
    Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    918
    "Danke" sagen
    132
    Erhielt 637 Danke für 298 Beiträge

    Standard

    Nun ja - dass gerade bei den Fallschirmjägern und Teilen der Gebirgsdivision eine gewisse übertriebene Affinität (um es vorsichtig auszudrücken) zu dem nur 12 Jahre dauernden tausendjährigem Reich bestand, war in der Bundeswehr ein offenes Geheimnis. Gutes Beispiel dafür sind auch die Kasernenbenennungen der Gebirgstruppe.

  8. Direkt antworten
  9. #4
    Cold Warrior
    Registriert seit
    09.03.2013
    Beiträge
    661
    "Danke" sagen
    106
    Erhielt 111 Danke für 74 Beiträge

    Standard

    Hallo Jörg,

    vielen Dank für den wiederum sehr interessanten Beitrag. Wieder eine Ecke der Geschichte "entstaubt" ,-)
    „Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel“
    Friedrich Nitzsche

  10. Direkt antworten
  11. #5
    Warrior
    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    71
    "Danke" sagen
    1
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Nemere Beitrag anzeigen
    Schon die 900er Nummer zeigte an, dass diese Kompanie direkt dem BMVg unterstand.
    Hallo Jörg,

    den Faden muss ich aufnehmen.
    900er-Kompanien und Züge gabs ja mehrfach - sicherlich überwiegend nicht als "in geheimen Aktivitäten verstickte Einheiten".

    Ich hatte mal im Zusammenhang mit Schulen und besonderen Einrichtungen zusammengetragen:

    Instandsetzungs-Lehr- und Versuchskompanie 901, Aachen
    Wachausbildungskompanie 902, Bergisch Gladbach
    Flugabwehrkanonenausbildungsbatterie 903, Lütjenburg
    Panzerjägerausbildungskompanie 904, Munster
    Radarausbildungszug 907, Munster
    Kampfmittelbeseitigungs-Lehr- und Versuchszug 908, Aachen
    Heeresfliegerversuchsstaffel 910, Celle
    ABC-Abwehrausbildungszentrum 911, Bruchsal
    Taucherausbildungszentrum 912, Neuwied

    Warum es diese als Exoten beziffert waren, ist mir nicht klar.
    Vmtl. hatten sie besondere Aufträge, aber wohl eher Richtung Erprobung und Einführung neuen Gerätes.
    Oder was sagst Du?

    Viele Grüße
    Manfred / Relikte
    Viele Grüße
    Manfred / Relikte

  12. Direkt antworten
  13. #6
    Cold Warrior
    Themenstarter
    Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    918
    "Danke" sagen
    132
    Erhielt 637 Danke für 298 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Relikte Beitrag anzeigen
    900er-Kompanien und Züge gabs ja mehrfach - sicherlich überwiegend nicht als "in geheimen Aktivitäten verstickte Einheiten".
    Hallo,

    Du hast natürlich recht, die 900er Einheiten waren keineswegs alles Einheiten für "Geheimeinsätze". Ich hätte es vielleicht deutlicher formulieren sollen.

    Die 900er Nummernfolge stand in der Heeresstruktur 4 für alle direkt dem BMVg zugeordneten Einheiten, wobei es truppendienstlich und disziplinar durchaus abweichende Unterstellungen geben konnte.
    So unterstand die Feldjäger-Ausbildungskompanie der Schule für Feldjäger und Stabsdienst in Sonthofen.
    Neben den Wach-, Versorgungs- und Fernmeldeeinheiten des BMVg gehörten zur 900er-Reihe vor allem spezielle Ausbildungstruppenteile und Versuchseinheiten.

    Diese Systematik gilt aber nur bis zum Ende der Heeresstruktur 4! In der Heeresstruktur 5 und folgende waren 900er Truppenteile z.B. dem Heeresführungskommando unterstellt, ohne das ein klares System erkennbar war.

    Darüber hinaus gab es auch Truppenteile mit 900er Nummer, die nicht dem BMVg unterstanden, z.B. Einheiten, die dritten Heimatschutzregiment der jeweiligen Wehrbereiche unterstanden (soweit es dieses Rgt gab), Beispiel: Versorgungskompanie 930.

    In den Heeresstrukturen 1 - 3 waren die 900er Nummern für Einheiten der sog. Basisorganisation reserviert, einige Überbleibsel gab es noch in der HStr. 4, z.B. die Pipeline-Pionier-Materiallager 921 usw.

    Ich habe in der Anlage mal die Truppenteile mit Nummer 900 zusammengestellt, die mir für die HStr. 4 bekannt sind.

    Grüße
    Jörg
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  14. Folgende 4 Benutzer sagen "Danke" zu Nemere für den nützlichen Beitrag:

    Guenther (14.09.2018), Relikte (15.09.2018), Rex Danny (16.09.2018), suedbaden (15.09.2018)

  15. Direkt antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Alarmierung von Reservisten im V-Fall?
    Von Hoover im Forum Geschichte & Planungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.06.2018, 18:24
  2. Bau einer Elbbrücke für den V-Fall
    Von DeltaEcho80 im Forum Geschichte & Planungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.09.2016, 18:41
  3. Sonderwaffenlager V-Fall
    Von Anwohner im Forum Geschichte & Planungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.06.2016, 13:51
  4. Bewaffnung von Zivilschutzkräften im V-Fall
    Von stahlhelm im Forum Konventionelle Waffen & Waffensysteme
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 31.01.2013, 11:34
  5. Sicherheit der Zivilbevölkerung im V-Fall
    Von nairolf im Forum Warndienst, Luftschutz
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.11.2006, 09:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •