Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Panzeraufklärungsbataillon HS 3

  1. #1
    Rekrut
    Registriert seit
    13.04.2019
    Beiträge
    1
    "Danke" sagen
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Standard Panzeraufklärungsbataillon HS 3

    Hallo zusammen,
    ich hätte da mal ein paar Fragen zum Panzeraufklärungabataillon in der Zeit, ca. 1975 bis 1979.
    Im Fernmeldezug des PzAufklBtl gab es einen oder mehrere: Tast Funk Trupp große Reichweite. Wie muß man sich die vorstellen? Rad oder Ketten Kfz? Hat vielleicht jemand ein Bild aus der Zeit? Wegen der Anordnung und der Ausführung der Funkantennen. Zu der Zeit gab es in dem FmZug 5 U404S Koffer, 1 U404S Fkb10 PrPl und 3 MTW M113 FüFu, einer davon als FliegerleitPz.
    In der 4. PzAufklBtl 11 gab es 1978 mehrere BrückenlegePz Biber. Ein ehm. Arbeitskollege von mir hatte zu der Zeit seinen Wehrdienst dort verbracht. Aus meiner Erinnerung raus sollten es 3 Stk. gewesen sein, kann mir das einer bestätigen? Mein ehm. Arbeitskollege ist leider schon vor mehreren Jahren verstorben.
    Schon jetzt mein allerbesten Dank!!
    Beste Grüße Jörg Klingelhöfer

  2. Direkt antworten
  3. #2
    Cold Warrior Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Südostbayern
    Beiträge
    1.070
    "Danke" sagen
    185
    Erhielt 807 Danke für 371 Beiträge

    Standard

    Grobe Gliederung des PzAufklärungsbataillons – Division – der Heeresstruktur 3 siehe Anlage.

    Als Tastfunkgerät wurde nach meinem Kenntnisstand damals bei der Panzeraufklärungstruppe das Funkgerät 100 W verwendet. Ich weiß allerdings nicht, in welchem Funkfahrzeugen des Fernmeldezuges das Gerät eingebaut war.

    Die 4. Kompanie des Panzeraufklärungsbataillons war damals eine schwere Kompanie, die unter anderem einen Pionierzug hatte. Dieser Pionierzug verfügte über einen Zugtrupp und drei Pioniergruppen mit insgesamt 4 M113, außerdem war ein Satz Schlauchbootbrückengerät, verladen auf einem LKW 7 t und ein Kampfmittel-LKW (7 t mit Anhänger 1,5 t) vorhanden.
    Brückenlegepanzer gab es normalerweise in einem Panzeraufklärungsbataillon NICHT.

    Allerdings liefen ab Mitte der 1970er Jahre im Zuge der Vorbereitung der Heeresstruktur 4 zahlreiche Truppenversuche zur Neugliederung der Bundeswehr. So experimentierte man auf Divisionsebene mit einem „Aufklärungsregiment“, bestehend aus einem Panzeraufklärungsbataillon und einem „Technischen Aufklärungsbataillon“.
    Das Panzeraufklärungsbataillon 11 war damals das Panzeraufklärungs-LEHR-Bataillon der Bundeswehr. Es kann durchaus sein, dass man dort im Rahmen von Truppenversuchen den Einsatz von Brückenlegepanzern bei den Panzeraufklärern erprobte. Die damals bei den PzAufklBtl vorhandene Schlauchbootbrücke war zwar leicht und mit wenig Fahrzeugeinsatz transportabel, aber ansonsten für die Panzeraufklärer ziemlich ungeeignet (hoher Aufwand für den Bau, im Angriff / bei der Verzögerung kaum einsetzbar).
    In der Heeresstruktur 4 wurden dann aber keine Brückenleger bei den Panzeraufklärungsbataillonen eingeführt, es wurden vielmehr die schweren Kompanien mit den Pionierzügen ersatzlos aufgelöst.

    Grüße
    Jörg
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  4. Folgende 4 Benutzer sagen "Danke" zu Nemere für den nützlichen Beitrag:

    Guenther (01.05.2019), hs4 (02.05.2019), kato (02.05.2019), oranier (01.05.2019)

  5. Direkt antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •