Seite 76 von 76 ErsteErste ... 26667273747576
Ergebnis 751 bis 759 von 759

Thema: Krieg in der Ukraine

  1. #751
    Cold Warrior
    Registriert seit
    25.01.2022
    Beiträge
    359
    "Danke" sagen
    165
    Erhielt 124 Danke für 80 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Hoover Beitrag anzeigen
    Im Momet profitiert China auf russischer Seite vom Krieg.
    Und die Chinesen nehmen die Russen dabei auch aus wie eine Weihnachtsgans.

  2. Direkt antworten
  3. #752
    Cold Warrior
    Registriert seit
    22.12.2010
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    331
    "Danke" sagen
    535
    Erhielt 76 Danke für 53 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Hoover Beitrag anzeigen
    Ich würde nciht sagen, dass die Sanktionen keine Wirkung zeigen. Die gesamte Wirtschaft ist auf Kriegsproduktion ausgelegt. Es werden z.B. fast keine Lkw meht für den zivilen Markt gefertigt.
    Wenn die Russen Ihre Soldaten mit Golfkarren und Mopeds an die Front fahren spricht das für sich. Da gibts auch Luftbilder von den Depots, die zeigen, dass da kaum noch Panzer, BMP, BTR, LKWs stehen.

  4. Direkt antworten
  5. #753
    Cold Warrior Avatar von DeltaEcho80
    Registriert seit
    09.03.2013
    Beiträge
    1.568
    "Danke" sagen
    446
    Erhielt 451 Danke für 292 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von Malefiz Beitrag anzeigen
    Wenn die Russen Ihre Soldaten mit Golfkarren und Mopeds an die Front fahren spricht das für sich. Da gibts auch Luftbilder von den Depots, die zeigen, dass da kaum noch Panzer, BMP, BTR, LKWs stehen.
    Ich glaube nicht, dass die Russen in irgendeiner Form Mangel an Fahrzeugen und Gerät leiden, hier ist mehr das fähige Personal das Problem. In der aktuellen Ausgabe der Loyal des Reservistenverbandes steht hierzu ein interessanter Bericht: Alleine die Produktionskapazität der Russen an Artillierie-Munition im Kaliber 155 beträgt mehr als Doppelte der EU bzw. der USA.

    Auch sind chinesische Firmen an der Drohnenlieferung an Russland involviert, allerdings liefern diese Firmen auch Drohnen bzw. Bauteile an die Ukraine. Und das ist wiederum ein "Problem" der Politik. Würde man Sanktionen gegen diese chinesischen Firmen erlassen, hätte auch die Ukraine einen weiteren, großen Nachteil. Die EU kann diese Baugruppen anscheinend nicht produzieren zur Zeit.

    Das ist alles nicht so einfach, wie man auf den ersten Blick vielleicht denkt.

  6. Direkt antworten
  7. #754
    Cold Warrior
    Registriert seit
    25.01.2022
    Beiträge
    359
    "Danke" sagen
    165
    Erhielt 124 Danke für 80 Beiträge

    Standard

    Ja, an Munition und Drohnen mangelt es den Russen nicht (wobei das mit dem Kapazitätsvergleich wahrscheinlich sehr davon abhängt, welchen Zeitraum man nimmt, da hat sich in den letzten Monaten in Europa doch einiges getan). Aber bei den Panzern leben sie von der Substanz: Die meisten "Neuzugänge" sind wieder auf Vordermann gebrachte Altpanzer aus den Depots. Und auch die werden weniger (bzw. schwieriger wieder instand zu setzen, weil man natürlich erstmal die "einfachen" Fälle nimmt). Allein in der zweiten Maihälfte haben die Russen nach OSINT-Zählungen rund 80 Kampfpanzer verloren.

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu tannenzapfen für den nützlichen Beitrag:

    Malefiz (05.06.2024)

  9. Direkt antworten
  10. #755
    Cold Warrior
    Registriert seit
    22.12.2010
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    331
    "Danke" sagen
    535
    Erhielt 76 Danke für 53 Beiträge

    Standard

    Zitat Zitat von DeltaEcho80 Beitrag anzeigen

    Das ist alles nicht so einfach, wie man auf den ersten Blick vielleicht denkt.
    Das ist es sicher nicht. Fahrzeuge und Munition sind zwei unterschiedliche Dinge. Bei der Munition sollen sie ja auch inzwischen in der Lage sein ihre Depots wieder aufzufüllen. Ich denke doch, dass sie Probleme haben mit Fahrzeugen. Auf Twitter finden sich Leute, die genau nachzählen, wie sich die Stellplätze leeren. Die gehen davon aus, dass die Russen in der zweiten Hälfte 2025 nicht mehr so weiter machen können mit der Instandsetzung ihrer Altmetallsammlung. Verluste an modernen Flugabwehrsytemen, dürften ihnen auch richtig weh tun. Es dauert bis die wiederbeschafft sind.
    Auf der anderen Seite sehe ich unsere Bestellungen und Produktion mit Sorge. Da wird immer noch im Manufakturmassstab produzert. Ich möchte nicht wissen, was wir an Munition nicht haben.
    Die BASF hat letztes Jahr ihre Ammoniakproduktion stillgelegt. Pisteritz, ist glaube ich der einzige Betrieb, der bei uns noch Ammoniak herstellt. Früher mit russischem Erdgas. Die größten Ammoniakhersteller sind Russland, China und Indien. Ohne Ammoniak keine Salpetersäure/ Sprengstoff. Die Baumwolle für die Schießbaumwollherstellung kam auch aus Russland.

  11. Direkt antworten
  12. #756
    Cold Warrior Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Oberfranken - Frankenwald
    Beiträge
    2.585
    "Danke" sagen
    844
    Erhielt 3.345 Danke für 1.176 Beiträge

    Standard

    In der NZZ gibt es einen Artikel zu den mutmaßlichen russischen Panzerbeständen und Panzerverlusten:

    https://www.nzz.ch/international/rus..._2024-6-5&ga=1

  13. Folgende 5 Benutzer sagen "Danke" zu Nemere für den nützlichen Beitrag:

    Duebbekold (06.06.2024), Keiler29 (06.06.2024), Malefiz (05.06.2024), tannenzapfen (05.06.2024), Varga (05.06.2024)

  14. Direkt antworten
  15. #757
    Cold Warrior Avatar von Hoover
    Registriert seit
    19.12.2013
    Ort
    27283 Verden (Aller)
    Beiträge
    596
    "Danke" sagen
    85
    Erhielt 165 Danke für 113 Beiträge

    Standard

    Der NZZ Bericht sagt, dass das Personal kein goßes Problem darstellt. Das sehr ich so nicht. Mit jedem zerstörten russ. Panzer geht sehr oft die ganze Besatzung verloren (anders als bei den westlichen Panzern der UA, ganz nebenbei.
    Den Russen geht zar nciht der einzelne Waffenträger aus, aber ausgebildete Spezialisten.
    Russland hat etwa 4 Mal so viele wehrfähige Männer als die UA. Wenn die Russen weiter Soldaten im Verhältnis 1:3 verlieren, werden auf kurz oder lang auch "einfache" Soldaten Mangelware. Die UA maldete unlängst, dass russische Gefangene im Bereich Nord (die neu aufgestellten Truppenteile) keine (null, keine) militörische Ausbildung genossen haben, sondern in UNiformen gesteckt und an die Front geschickt wurden (In der ukrainischen Armee gab es aber auch Berichte, wo die Soldaten nur 4 Tage Ausbildung erhielten).

    Also, das Personal wird evtl vorher ein Faktor, noch vor 2026.
    "Damals, als ich in meinem Alter war..."

  16. Direkt antworten
  17. #758
    Cold Warrior Avatar von Nemere
    Registriert seit
    12.06.2008
    Ort
    Oberfranken - Frankenwald
    Beiträge
    2.585
    "Danke" sagen
    844
    Erhielt 3.345 Danke für 1.176 Beiträge

    Standard

    Neben der Meldung zur Lieferung von in Deutschland hergestellter Drohnen an die Ukraine enthält dieser Bericht auch eine interessante Aussage eines Rüstungsbetriebs zur Zusammenarbeit mit der Bundeswehr:
    Die Bundeswehr sei viel zu bürokratisch, um auf die schnellen Entwicklungen im Drohnenbereich zu reagieren. "Für uns ist es momentan deswegen nicht relevant, unsere Produkte in Deutschland für die Bundeswehr zuzulassen", so Thumann. "Es tut mir im Herzen weh, aber mit ihren Strukturen wird die Bundeswehr meine Produkte wahrscheinlich auf absehbare Zeit nicht bekommen. Ich müsste so viel Geld für Bürokratie ausgeben, damit baue ich 5000 Drohnen."

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Donau...t-newtab-de-de

  18. Folgende 3 Benutzer sagen "Danke" zu Nemere für den nützlichen Beitrag:

    Keiler29 (18.07.2024), Malefiz (18.07.2024), tannenzapfen (18.07.2024)

  19. Direkt antworten
  20. #759
    Cold Warrior
    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    712
    "Danke" sagen
    88
    Erhielt 217 Danke für 151 Beiträge

    Standard

    Die "Task Force Drohne" unter Generalinspekteur Breuer hat gerade erst ihren (natürlich eingestuften) Maßnahmenkatalog vorgelegt.

    Siehe https://www.hartpunkt.de/ergebnisse-...fdrohnen-nein/

    (Sind auch ein paar Punkte zur Ukraine im Artikel, natürlich insgesamt mit der Herrn Geiger eigenen Interpretationsweise)

    Vorschlag scheint hierbei bzgl. der "Bürokratie" zu sein, ein bundeswehreigenes Dienstleistungsunternehmen vergleichbar der BWI (oder BwFuhrparkService) zu schaffen, das die Beschaffungsvorgänge quasi zivil regeln soll. Gibt bestimmt eine Reihe Unternehmensberater die sich da schon die Hände reiben beim Gedanken sich da einzuklinken. Und einen Haufen Rüstungsunternehmen in der Branche die das überhaupt nicht toll finden, weil das "Konstrukt BWI" durchaus bekannt für recht harte Vertragsgestaltung und deutlich weniger Kulanz gegenüber Minderleistungen ist.

  21. Direkt antworten
Seite 76 von 76 ErsteErste ... 26667273747576

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Helme für die Ukraine
    Von Nemere im Forum Krieg in der Ukraine
    Antworten: 289
    Letzter Beitrag: 19.09.2023, 17:21
  2. Ukraine - Der Startpunkt eines neuen Kalten Krieges?
    Von uraken im Forum Neues & Nachrichten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.03.2014, 09:37
  3. Kalter Krieg bald heißer Krieg
    Von condor66 (†) im Forum Neues & Nachrichten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.2005, 18:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •